Über uns
|
Zu Kritische Anleger Österreich Zu Kritische Anleger Österreich wechseln
Zur Startseite von Kritische-Anleger.de
 Testbericht
Testbericht

DenizBank Test & Bewertung

Letztes Update am 30.09.2013
 | Testergebnis:
  Bewertung: 3 von 5 Punkten

DenizBank Test & Bewertung

Zusammenfassung der Testergebnisse

Die DenizBank bietet mit ihrem Tages- und Festgeldkonto derzeit zwei klassische Anlageprodukte an, die sich grundsätzlich nur marginal von der Konkurrenz unterscheiden. Schön ist, dass sich die Festgeldanlage im Gegensatz zu Konkurrenzangeboten jederzeit kündigen lässt, auch wenn dabei alle Zinsen verloren gehen und eine Bearbeitungsgebühr von 10 EUR fällig wird. Kritisieren müssen wir dagegen das unserer Meinung nach völlig überflüssige Stammkonto, welches automatisch miteröffnet und als Verechnungskonto verwendet wird. Wie sich das Tagesgeld und Festgeld im Marktvergleich schlägt, erfahren Sie in unseren Produktchecks.

In der Testkategorie Kontoeröffnung waren wir mit dem Eröffnungsprozess trotz einzelner Mängel an sich noch zufrieden, jedoch dauerte die Kontoeröffnung mit 10 Tagen etwas zu lang. Zudem störte uns auch in diesem Zusammenhang der Umweg über das eigentlich überflüssige Stammkonto. Hier besteht für die DenizBank durchaus noch Verbesserungspotential.

Positiver Aspekt Guter und schneller Service über die Hotline und per E-Mail
Neutraler Aspekt Relativ lange Dauer der Kontoeröffnung
Negativer Aspekt Eingeschränktes und wenig benutzerfreundliches Online-Banking
Negativer Aspekt Keine Nutzung des Referenzkontoprinzips für das Stammkonto
Negativer Aspekt Unsicherheiten aufgrund der Ukraine-Krise

Wirklich enttäuscht hat in unserem Test das Online-Banking. So fehlen im System der DenizBank viele nützliche Zusatzfunktionen, die man bei anderen Banken mittlerweile standardmäßig vorfindet. Zudem ist die gesamte Benutzerführung und auch das Design des Online-Banking-Systems doch stark verbesserungswürdig. Das können andere Banken wesentlich besser.

Im Bereich der Einlagensicherung & Sicherheit bietet die DenizBank mit der gesetzlichen österreichischen Einlagensicherung eine durchaus gute Absicherung bis 100.000 EUR. Beträge über dieser Grenze sollten allerdings vermieden werden. Darüber hinaus ziehen wir aufgrund der russischen Mutter Sberbank und dem aktuell schwelenden Ukraine-Konflikt temporär Punkte ab. Mehr dazu im Test der Einlagensicherheit. Potentiell sicherheitsrelevant finden wir im Übrigen die Tatsache, dass vom Stammkonto Überweisungen auf beliebige Konten möglich sind und die Änderung der Telefonnummer für das mobileTAN-Verfahren relativ leicht möglich ist. Das sonst übliche Referenzkontoprinzip wird für Überweisungen vom Stammkonto nicht verwendet.

Insgesamt positiv überrascht waren wir in unserem Praxistest vom Service der DenizBank. Die kostenlose Hotline ist zwar nur zu relativ eingeschränkten Zeiten verfügbar, überzeugte aber bei unseren 7 Testanrufen mit relativ schnellen Antwortzeiten und kompetenten Antworten. Ebenso positiv war unser Eindruck vom E-Mail-Service. Leichte Abzüge gab es jedoch für das Fehlen einer Online-Funktion zur Eintragung von Freistellungsaufträgen sowie dem Fehlen einer Liste von häufig gestellten Fragen.

Alternativen zur DenizBank

Wer sich mit dem Tagesgeldkonto bzw. dem Festgeldkonto der DenizBank nicht wohlfühlt, sollte sich auch einmal in unserem Tagesgeldvergleich und Festgeldvergleich nach Alternativen umschauen. Hier gibt es z. B. einige Angebote, bei denen wir mit dem Online-Banking wesentlich zufriedener waren.

Bewertung: 3 von 5 Punkten
Bewertung:

Der Kontoeröffnungsprozess im Detail

Die DenizBank unterscheidet bei ihren Sparanlagen zwischen dem Online Sparen und dem Classic Sparen. Das Online Sparen Tagesgeldkonto und Festgeld lässt sich nur online eröffnen und verwalten während die Kontoeröffnung für das Classic Sparen Festgeld auch in der Frankfurter Filiale möglich ist. Für unseren Test haben wir uns auf das Online Sparen Tagesgeldkonto und Festgeld konzentriert.

Kontoeröffnung Stammkonto

DenizBank Kontoeröffnung Zusammenfassung

Im Rahmen der Kontoeröffnung ist sowohl für das Tagesgeld als auch das Festgeld zunächst ein sogenanntes Stammkonto notwendig, über das die DenizBank alle Zahlungen abwickelt. Ein Verfahren, das wir bisher noch bei keiner anderen Bank gesehen haben und das bei Auszahlungen einen unnötigen, zusätzlichen Überweisungsschritt nötig macht (siehe Testkategorie Online-Banking). Erst wenn das Stammkonto eingerichtet ist, lassen sich über das Online-Banking sowohl das Tagesgeldkonto als auch das Festgeld eröffnen.

Der Kontoantrag für das Stammkonto erfolgt in 4 Schritten über die Webseite der DenizBank. Der Eröffnungsprozess und die Formulare sind dabei insgesamt sehr übersichtlich gestaltet und alle persönlichen Daten werden über eine sichere TSL-Verschlüsselung übertragen, was vorbildlich ist. Hier haben wir nichts zu bemängeln.

In unserem Test erfolgte die Kontoeröffnung an einem Mittwoch Morgen. Einen Tag später erhielten wir eine E-Mail mit den Eröffnungsunterlagen (u. a. Postident-Formular) zugeschickt. Völlig unverständlich ist uns dabei, wie man seinen Kunden als seriöse Bank eine E-Mail mit ganzen 6 verschiedenen, teils unverständlich benannten PDF-Anhängen zumuten kann. Schade finden wir zudem auch, dass die DenizBank keine Möglichkeit bietet, direkt nach der Kontoeröffnung das Postident-Formular online auszudrucken, um sich noch am gleichen Tag per Postident in der Post-Filiale zu legitimieren.

Ganze 7 Tage mussten wir nach erfolgreicher Legitimation bei der Post auf weitere Nachricht warten. Wir erhielten dann zunächst per SMS das Passwort für das Online-Banking, um weitere 3 Tage später die Kontodaten im Briefkasten vorzufinden. Insgesamt 10 Tage von der Durchführung des Postidents bis zum Erhalt der Kontodaten finden wir etwas zu lang, vor allem wenn man dies mit den 24 Stunden der Renault Bank (siehe Testbericht) oder den 3 Tagen der VTB Direktbank (siehe Testbericht) vergleicht.

Aktivierung, Login und Einzahlung

DenizBank Aktivierung: PIN-Änderung beim ersten Login

Der erste Login erfolgt durch Eingabe der Kundennummer und des PIN-Codes, wobei es sich bei der Kundenummer um den in der Email als persönliche Nummer bezeichneten Zahlencode handelt, während der PIN-Code per SMS zugestellt wurde und dort als Passwort bezeichnet wird. Eine solche Inkonsistenz ist natürlich keine große Tragödie, macht die Kontoeröffnung für unbedarftere Nutzer aber nicht einfacher. Nach dem ersten Login muss zunächst ein neuer PIN festgelegt werden, wobei die DenizBank hier recht strenge Kriterien hinsichtlich der Zusammensetzung des PINs (eine bessere Bezeichnung wäre hier sicherlich der Begriff “Passwort” gewesen) vorgibt.

Eröffnung Online Sparen Tagesgeldkonto

DenizBank Kontoeröffnung des Tagesgeld- und Festgeldkontos

Nachdem man sich erfolgreich in das Online-Banking eingeloggt hat, lässt sich das Online Sparen Tagesgeldkonto (und übrigens auch das entsprechende Festgeld) über den Menüpunkt “Online Sparen” recht schnell und einfach eröffnen. Laut Webseite der DenizBank muss die erste Einzahlung zunächst vom Girokonto auf das Stammkonto erfolgen, um dann von dort auf das Tages- oder Festgeldkonto weitergeleitet zu werden. In unserem Test funktionierte die direkte Überweisung auf das Tagesgeldkonto jedoch problemlos, so dass sich Anleger den Zwischenschritt über das Stammkonto sparen können.

Bewertung: 2,5 von 5 Punkten
Bewertung:

Bewertung des DenizBank Online-Bankings

Im Rahmen unseres DenizBank Tests haben wir auch das Online-Banking etwas näher unter die Lupe genommen. Dieses findet sich unter https://ebanking.denizbank.at und bildet die Basis für alle Transaktionen im Zusammenhang mit dem Online Sparen Tagesgeld- und Festgeldkonto.

Umständliche Handhabung von Auszahlungen über Stammkonto

Umständliche Handhabung über das DenizBank Stammkonto

Die DenizBank verlangt sowohl für das Tagesgeld- als auch das Festgeldkonto die Eröffnung eines nur mager verzinsten Stammkontos (0,40 % pro Jahr), über das laut Webseite alle Ein- und Auszahlungen abgewickelt werden müssen, so dass in der Praxis immer ein zusätzlicher Schritt für den Transfer von und zum Girokonto notwendig wäre. Während unseres Test stellten wir zwar fest, dass immerhin Einzahlungen auch direkt auf das Tagesgeldkonto möglich sind. Dennoch ist uns schleierhaft, warum die Denizbank auf ein solches Stammkonto besteht, nutzen doch andere Banken doch in der Regel das besser verzinste Tagesgeldkonto für Ein- und Auszahlungen.

Eingeschränkte Funktionalität & Benutzerfreundlichkeit

Das Online-Banking der DenizBank bietet zwar die wichtigsten Basisfunktionen wie Umsatzübersicht, Überweisung und Kontoauszug, fällt darüber hinaus aber vor allem durch einen Mangel an Zusatzfunktionen auf, die man sonst bei vielen anderen Banken standardmäßig vorfindet. So sucht man vergeblich nach der Möglichkeit, Freistellungsaufträge, Sparpläne, Daueraufträge oder einfache Lastschrifteinzüge einzurichten. Ebenso findet sich keine Möglichkeit, die bereits verdienten Zinsen einzusehen oder weitere Tagesgeldkonten für thematisch getrenntes Sparen anzulegen.

Viele kleinere Aspekte der Benutzerführung sind zudem im Detail schlecht umgesetzt. Aus Nutzer-Sicht unverständlich ist z. B., warum nach dem Login nicht sofort die Kontoübersicht angezeigt wird. Ebenso irritiert, dass nach Eingabe einer Überweisung ein zusätzlicher Klick auf “smsTAN anfordern” notwendig ist, um eine TAN zu erhalten. Ein weiteres Detail ist die Tatsache, dass der Bereich “Wertpapiere” stets im Menü angezeigt wird, obwohl dieser keinerlei Funktion bietet und die DenizBank laut Webseite gar keine Depots anbietet. Warum blendet man diesen nicht standardmäßig aus?

Leider unterstützt die DenizBank auch kein HBCI, so dass andere Software für das Online-Banking wie z. B. StarMoney, Quicken oder WISO Mein Geld für den PC bzw. OutBank fürs iPhone nicht genutzt werden kann. Schade eigentlich, bieten diese Softwarepakete doch wirklich nützliche Funktionen. Mehr erwartet hatten wir uns zudem von der DenizBank iPhone App. Diese bietet keinerlei Online-Banking-Funktionalität. Warum man eine solche App wegen ein paar News und einem Zinsrechner nutzen sollte, bleibt uns schleierhaft.

Schlechtes Design der Online-Banking-Oberfläche

Schlechtes Design des Online-Bankings der DenizBank

Auch aus Design-Sicht kann das Online-Banking der DenizBank nicht überzeugen. Teilweise hat man den Eindruck, dass sich ein mäßig begabter Schüler an der Gestaltung der Oberfläche versucht hat und letztlich generische Bilder mit hübschen Menschen zugekauft wurden, um das Ganze dann doch noch irgendwie professionell aussehen zu lassen. Hier hinkt die DenizBank meilenweit hinter den Systemen der Konkurrenz hinterher.

Schnelligkeit von Überweisungen

Im Rahmen unseres Online-Banking Praxistests haben wir auch die Schnelligkeit der Überweisungen von unserem DKB Cash Girokonto auf das Stammkonto und zurück näher getestet. Dafür haben wir in beide Richtungen jeweils 8 Testüberweisungen vorgenommen und den Zeitpunkt der Gutschrift protokolliert. Von den 8 auf das Stammkonto der DenizBank getätigten Überweisungen kamen in unserem Test zwei noch am selben Tag und die restlichen 6 am darauffolgenden Bankarbeitstag (Montag bis Freitag, ohne Feiertage) an. Unsere Überweisungen in die andere Richtung (vom DenizBank Stammkonto auf unser Girokonto) waren nur wenig langsamer mit einer Gutschrift aller 8 Überweisungen am jeweils darauffolgenden Bankarbeitstag. Ein durchweg gutes Ergebnis.

Bewertung: 2,5 von 5 Punkten
Bewertung:

Einlagensicherheit & Sonstige Sicherheitsaspekte

Die DenizBank ist ein (ursprünglich) türkisches Finanzinstitut mit Sitz in Istanbul, das allerdings seit der Übernahme im Jahr 2012 zu 99,85 % im Besitz der russischen Sberbank ist. Der in Deutschland aktive Teil der Bank gehört zur Wiener Niederlassung und unterliegt daher nicht der deutschen Einlagensicherung. Beträge bis 100.000 € sind dafür aber über den gesetzlichen österreichischen Einlagensicherungsfonds abgesichert, der den Richtlinien der Europäischen Union entspricht. Wie wahrscheinlich eine Pleite der Denizbank aber ist und ob im Notfall auf den österreichischen Fonds Verlass ist, haben wir in unserem ausführlichen Test der Einlagensicherheit einmal näher beleuchtet.

Stammkonto ohne Referenzkontoprinzip

Im Rahmen unseres Tests überraschte die DenizBank mit einer im Bereich der Tagesgeldkonten eher ungewöhnlich freizügigen Handhabung von Überweisungen. Vom Stammkonto aus lassen sich, anders als bei den meisten Direktbanken (z. B. MoneYou, GEFA Bank oder RaboDirect) Überweisungen auf jedes beliebige Konto und nicht nur auf ein zuvor festgelegtes Referenzkonto tätigen.

Das allein wäre sicherlich noch nicht allzu kritisch zu sehen, wäre es nicht vergleichsweise einfach, an die TAN-Nummern des Nutzers zu kommen. Sofern ein potentieller Angreifer im Besitz der Zugangsdaten zum Online-Banking ist, kann er ganz einfach und ohne Zugang zum Handy des eigentlichen Nutzers die Telefonnummer für die Zusendung der mTANs ändern. Dadurch sind für ihn theoretisch Überweisungen auf beliebige Konten möglich. Die DenizBank sollte hier definitiv nachbessern und entweder das Referenzkontoprinzip einführen oder die Änderung der Handynummer erschweren. Aufgrund der Problematik ziehen wir derzeit 0,5 Punkte vom Sicherheitsrating ab.

Sonstige Sicherheit im Detail

Vorbildlich zeigt sich die DenizBank dagegen bei der Verschlüsselung. So werden sowohl bei der Kontoeröffnung als auch im Rahmen des Online-Bankings alle Daten über eine sichere TLS-Verschlüsselung (siehe Wikipedia) übertragen, welche derzeit als ausreichend sicher gilt. Zudem wird das mTAN bzw. smsTAN-System verwendet, welches eine höhere Sicherheit bietet als die klassischen Verfahren mit TAN-Blöcken.

Bewertung: 4 von 5 Punkten
Bewertung:

Kundenservice der DenizBank

Für unseren Test der DenizBank haben wir uns auch den Kundenservice etwas näher angeschaut. Dieser ist über die üblichen Kanäle Telefon, Fax und E-Mail zu erreichen. Folgende Kontaktdaten hierzu:

Hotline: 0800 / 48 86 60 0 (kostenlos), alternativ +49 69 / 42 72 60 3 - 0 (Festnetztarif)
Fax: +49 69 / 42 72 60 3 - 4629 (Festnetztarif)
Online: Über das Kontaktformular oder im Online-Banking

Zwar verfügt die DenizBank auch über eine Filiale in Frankfurt am Main, jedoch kann diese nur von Kunden mit einem der Classic Sparen Produkte genutzt werden. Kunden mit reinen Online-Produkten wie dem Online Sparen Tagesgeldkonto oder Festgeld müssen auf die Hotline bzw. den E-Mail-Service zurückgreifen, was jedoch kein wirkliches Problem darstellt.

Gute, kostenlose Hotline mit eingeschränkter Verfügbarkeit

Die DenizBank Hotline ist vorbildlich über eine kostenlose 0800-Nummer zu erreichen, wobei sich die Erreichbarkeit leider auf Montag bis Freitag von 8-18 Uhr beschränkt. Für die meisten Arbeitstätigen sind derartige Öffnungszeiten sicherlich nicht ganz optimal. Andere Direktbanken wie die MoneYou (siehe Testbericht) oder die GEFA Bank (siehe Testbericht) sind hier mit einer zumindest eingeschränkten Verfügbarkeit an Wochenenden ein Stück weit kundenfreundlicher.

Im Rahmen unseres Tests haben wir uns insgesamt 7 Mal an die Hotline gewandt und dabei sowohl einfache als auch etwas kniffligere Fragen gestellt. Unser Gesamteindruck nach diesen 7 Anrufen war insgesamt durchaus positiv, wobei wir insbesondere bei zwei Anrufen kurz vor 17 Uhr etwas länger in der Warteschleife warten mussten (jeweils ca. 5 Minuten). Das Ganze wiegt jedoch aufgrund der kostenlosen 0800-Nummer nicht ganz so schwer, auch wenn Wartezeiten natürlich immer lästig sind.

Bei allen anderen Anrufen wurden wir dagegen nach dem recht einfachen Sprachcomputer nur wenige Sekunden später mit einem Mitarbeiter verbunden. Die Auskünfte an der Hotline waren bis auf einen Fall ausgesprochen freundlich und inhaltlich korrekt. Hier haben wir daher fast nichts zu beanstanden.

Überraschend schneller E-Mail-Service

Ebenfalls positiv überrascht waren wir vom E-Mail-Service der DenizBank. Alle 6 von uns entweder über die Kontakt-Funktion des Online-Bankings oder direkt per E-Mail gestellten Anfragen wurden innerhalb von nur einem Tag bzw. bei Anfragen an Wochenenden am jeweils darauf folgenden Montag beantwortet. Ein wirklich gutes Ergebnis! So manch andere Bank sollte sich hier an der DenizBank ein Beispiel nehmen.

Sonstiger Service

Eine Steuerbescheinigung wird nach Aussagen der Hotline am Anfang jedes Jahres automatisch und kostenlos zugeschickt, so dass man sich als Anleger nicht mehr zusätzlich darum kümmern muss, was positiv ist. Allerdings finden sich in einigen Internetforen negative Kommentare von Kunden hinsichtlich der pünktlichen Zustellung der Steuerbescheinigungen. Aufgrund des Zeitpunktes unseres Tests im April 2012 konnten wir diese negativen Kommentare jedoch nicht durch eigene Erfahrungen verifizieren.

Weniger einfach funktioniert dagegen die Eintragung von Freistellungsaufträgen. Im Gegensatz zu vielen anderen Banken lassen sich diese nicht im Online-Banking eingeben, sondern nur über ein separates Formular, welches ausgefüllt und per Post oder Fax an die DenizBank geschickt werden muss. Ein umständlicher Prozess, den die Bank schnellstmöglich ins Online-Banking verlegen sollte.

Grundsätzlich in Ordnung geht das Handling von “Passwort vergessen”-Fällen. Gibt man sein Passwort dreimal falsch ein, so wird der Zugang zum Online-Banking für 1 Stunde gesperrt. Hat man sein Passwort tatsächlich komplett vergessen, so gilt es, das Formular “Internet Banking Antrag für bestehende Kunden” (verfügbar auf der DenizBank Webseite) mit der Option “Zusendung eines neuen Passwortes” auszufüllen und an die DenizBank zu schicken. Zwar ist dieses Verfahren umständlicher als bei anderen Banken, bietet im Endeffekt aber auch eine höhere Sicherheit.

Kritikwürdig ist abschließend noch, dass die DenizBank kein Support-Forum und auch keine Frequently Asked Questions (FAQ) anbietet, so dass man sich bei Fragen stets direkt per E-Mail oder Telefon an den Service wenden muss. Insbesondere eine FAQ ist vergleichsweise einfach zu implementieren und sollte eigentlich ein Standard-Element jedes guten Service sein.


Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie jeden Monat unseren kostenlosen Newsletter.
Wir informieren Sie einmal im Monat über die aktuell besten Konditionen und unsere neuen Testberichte.

Sie haben Fragen oder Kommentare? Dann wenden Sie sich doch einfach per Email an das Kritische-Anleger.de Team: info@kritische-anleger.de

Kritische-Anleger.de Logo

© 2011-2014  |  Kritische Anleger Deutschland  |  Impressum