Bergfürst Erfahrungsbericht #143 von ingokoeln

Im Januar 2017 habe ich mein erstes Investment in das Projekt „Beats of Berlin“ bei Bergfürst getätigt.

Anlageprozess

Die Anlage erfolgte unkompliziert über das Bergfürst-Portal. Leider stand der Lastschrifteinzug nicht zur Verfügung, weshalb ich den Anlagebetrag direkt überwies.

Die zur Verfügung stehenden Unterlagen fand ich für eine erste Beurteilung ausreichend. Eine tiefergehende Beurteilung ist bei einem Investment dieser Art meiner Meinung nach aber generell nicht möglich, da z. B. mir nicht transparent erschien, inwieweit Kapital zwischen den beteiligten (Projekt-)Gesellschaften verschoben wird.

Über die Risiken der Anlage wurde ich auf der Webseite beim Anlegen informiert und bin mir diesen bewusst. Positiv ist hier natürlich der niedrige Mindest-Anlagebetrag, der eine sehr hohe Risikostreuung ermöglicht.

Online-Verwaltung

Der Prozess der Anlage-Abwicklung war für mich problemlos und mein getätigtes Investment kann ich in meinem Profil jederzeit gut einsehen. Außerdem sichtbar ist der Wert meiner Beteiligung, die bisher insgesamt investierte Summe, die Fundingschwelle, wie viele Investoren es bereits gab, der durchschnittliche Investmentbetrag und die jährlichen Zinsen.

Aus der Anzeige wurde mir bis jetzt noch nicht ersichtlich, wann welche Zahlungen erfolgen sollen.

Abwicklung & Service

Neue Informationen erhalte ich generell per E-Mail, auch wenn bis jetzt noch keine Updates zum investierten Projekt kamen.

Der Kontakt erfolgte bisher zügig per E-Mail, als ich eine Frage zu einem Projekt hatte.