Bergfürst Erfahrungsbericht #104 von Tobideranleger

Ich habe mich vor etwa einem Jahr bei Bergfürst registriert. Hinsichtlich der Registrierung kann ich mich an keine Probleme erinnern. Alles war für meine Begriffe benutzerfreundlich, einfach und schnell. Bei Bergfürst investiert man ja nicht direkt in Immobilien, sondern vielmehr in Immobilienkredite. Die Abwicklung empfand ich bisher stets als einfach und meine Zahlungen erfolgten jeweils via Überweisung. Die Bearbeitungszeit war soweit auch immer recht niedrig (ca. 1-2 Tage). Mittlerweile habe ich in insgesamt 5 Projekte investiert. Entscheidend für die Auswahl der Projekte waren primär die hinterlegten Sicherheiten (Bürgschaft und Grundschuld).

Die Investments finde ich insgesamt sehr gut und ausführlich erklärt. Zwei meiner Projekte habe ich indirekt über den Marktplatz erworben. Das ging ohne Probleme über die Bühne. Ich bekam direkt eine E-Mail mit den Überweisungsdaten des Verkäufers und auch die Überschreibung des Investments klappte problemlos. Auf die Risiken des Crowdinvestings wurde ich an mehreren Stellen ausdrücklich hingewiesen. Bis jetzt habe ich noch keinen Verlust hinnehmen müssen.

Der Onlinebereich ist für meine Begriffe sehr gut aufgegliedert. Hier kann ich alle Verträge einsehen, auf mein Postfach zugreifen und meine Investments auf dem Marktplatz verkaufen. Die Zinsen meiner Projekte wurden bisher immer automatisch und pünktlich am 30.06. und am 31.12. gezahlt. Sie lagen in meinem Fall bisher immer zwischen 6 % und 7,5 %, je nach Projekt. Zu den steuerlichen Informationen gelangt man über den Bergfürst-Ratgeber, was ich gut finde.

Mit dem Kundenservice hatte ich bisher einmal Kontakt bzgl. eines Investment-Gutscheins. Meine Frage wurde mir freundlich am Telefon beantwortet. Ich bin insgesamt sehr zufrieden mit Bergfürst und würde es auch im Freundes- und Bekanntenkreis weiterempfehlen. Das einzige, was mir nicht so gefällt, ist die geringe Auswahl an Investitionsmöglichkeiten - leider zu wenige Projekte.