Bergfürst Erfahrungsbericht #103 von Chandra

Ich habe mich vor 3 Monaten bei Bergfürst registriert, wobei alle Daten einfach online einzugeben waren. Inklusive des Steuerfreibetrags war das direkt online möglich. Ich musste meine E-Mail-Adresse verifizieren, aber kein Postident-Verfahren durchführen. Hierfür wurde mir eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung geschickt.

Ich habe bisher in 9 Projekte investiert, um das Risiko zu verteilen. Den Investitionsprozess finde ich sehr einfach: Nach Eingabe der Summe habe ich 2 Wochen Zeit für eine finale Entscheidung. Ich bekomme die Bankverbindung angezeigt, die ich nutzen muss, um den Betrag zu überweisen. Nach der Überweisung habe ich bisher immer direkt die Investitionsbestätigung bekommen. Ich finde auch gut, dass bereits ab 10 € investiert werden kann. Dadurch kann jeder Investor das Risiko nach persönlichem Ermessen verteilen. Wenn die 2 Wochen abgelaufen sind, läuft die Verzinsung, die täglich aktualisiert wird.

Für meine Begriffe werden alle relevanten Informationen zur Verfügung gestellt. Auch auf das einhergehende Risiko wurde für mich genügend hingewiesen. Beim Recherchieren im Internet habe ich auch Informationen gefunden, bei welchen Projekten es nicht so funktioniert hat wie vorher erwartet. Aus diesem Grund bin ich dem Rat gefolgt, die Verteilung über mehrere Projekte vorzunehmen.

Online kann ich täglich alle meine Verträge, Laufzeiten, Gesamtsummen und Zinsen sehen. Dies finde ich informativ und hilfreich.

Ich bekomme eine E-Mail, sobald ein neues Projekt online gestellt wird und erhalte halbjährlich die Information, wie viele Zinsen mir je Projekt gutgeschrieben werden sollen. Bisher war das Geld jeweils 2 Tage später auf dem Konto. Die Zahlungen gehen auf das von mir hinterlegte Konto ein. Bisher wurde noch keins meiner Darlehen zurückgezahlt.

Änderungen bei meinen Projekten gab es auch noch keine. Daher kann ich nicht sagen, wie die Informationspolitik seitens Bergfürst aussieht.

Zwei Investments wurden bei mir schon über die interne Börse abgewickelt. Die Kosten in Höhe von 10 € wurden von dem hinterlegten Konto automatisch nach Abwicklung des Prozesses abgebucht.

Den Service musste ich bis jetzt noch nicht in Anspruch nehmen.