Bergfürst Erfahrungsbericht #101 von Baron

Seit Ende 2017 bin ich auf der Plattform Bergfürst angemeldet. Die Anmeldung war schnell und unkompliziert.

Gut fand ich, dass man zu Beginn mehrfach auf die Form der Anlage und das Risiko hingewiesen wurde. Zudem bietet Bergfürst auf der Website einen kleinen Einstieg in das Thema Geldanlage. Das ersetzt jedoch nicht die kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Crowdinvesting. Hierzu sollten meiner Ansicht nach auch andere Quellen zum besseren Verständnis herangezogen werden. Bei meinen Investitionen habe ich bisher nur das Geld investiert, welches ich nicht zum Leben brauche. Ich persönlich betrachte Bergfürst und die Möglichkeit des Crowdinvestings in Immobilienprojekte als eine risikoreiche Geldanlage. Trotz der Nachrangdarlehen und der Absicherungen durch die Geschäftsführer kann der Ausfall eines Projektes eintreten.

Ein wesentlicher Vorteil bei Bergfürst ist die Möglichkeit, mit kleinen Beträgen zu investieren. Vor jedem Investment finde ich es ratsam, alle Unterlagen wie bspw. das Vermögensanlagen-Informationsblatt zu lesen und auch zu verstehen. Es wird immer darauf hingewiesen, dass es bei der Einlage zu einem Totalverlust kommen kann. Das sollte man immer im Hinterkopf behalten und sich daher vor jeder Investition eigenverantwortlich besonders eingehend informieren. Sollte man etwas nicht verstehen, bietet die Plattform meines Wissens zu einigen Themen weitere Informationen an. Ich empfehle jedoch, selbst andere Quellen zu nutzen, um sich bei Fragen die nötigen Antworten zu holen.

Ansonsten gibt es auf der Website auch die Möglichkeit, direkt Fragen zu einem Projekt zu stellen. Diese können dann auch andere Nutzer einsehen, was meiner Meinung nach auch ein wenig die Transparenz erhöht. Weiterhin besteht die Möglichkeit, direkt an Bergfürst eine E-Mail mit Fragen zu senden. Das dauerte bisher immer ein wenig, aber ich bekam immer ausreichende Antworten. Ich hatte bzgl. der Zuteilung des Kapitals und bzgl. einer Steuerbescheinigung Fragen an Bergfürst gestellt. Die Antwort hatte in beiden Fällen bis zu 14 Tage gedauert.

Nach einiger Zeit, dem Lesen der Informationen und der eigenständigen Recherche bin ich der Ansicht, die Anlage soweit verstanden zu haben, sodass ich dann auch investieren konnte. Den Prozess der Investition in ein Immobilienprojekt finde ich sehr simpel gehalten: Man wählt ein Projekt aus und sieht sich die vorhandenen Informationen an. Wenn die Anlage zusagt, dann wählt man den gewünschten Investitionsbetrag aus, wird dann noch mal über das Risiko aufgeklärt und bestätigt die verbindliche Investition. Im Anschluss erhält man eine Aufforderung zur Überweisung des Betrags. Wenn diese im Anschluss ausgeführt wird, dauert es nach meiner Beobachtung im Schnitt 2 bis 5 Tage bis der Geldeingang bei Bergfürst registriert wird. Danach erfolgt auch schon die Zuteilung des Kapitals.

Das Geld ist dann in dem Projekt und man kann anhand eines kleinen Dashboards die aufgelaufenen Zinsen sehen. Als Verbesserungsmöglichkeiten hinsichtlich der Abwicklung sehe ich die Zahlungsmodalitäten, wie z. B. weitere Arten der Bezahlung oder aber auch, das Dashboard mit Grafiken zu ergänzen. Das Login ist meiner Ansicht relativ simpel gehalten. Das gefällt mir im Grunde genommen ziemlich gut, jedoch sollte man an eine 2-Faktor-Identifikation mittels mobilTAN denken oder Sicherheitsabfragen einführen, um die Sicherheit zu erhöhen.

Insgesamt habe ich über Bergfürst in 7 Projekte investiert, wobei ein Projekt bereits abgeschlossen wurde und die vollständige Rückzahlung des Kapitals erfolgt ist. Vielfach sind die Projekte sehr schnell, teilweise binnen 48 Stunden, bereits geschlossen, da das Kapital vollständig eingesammelt wurde. Das ist ein Grund, weshalb ich aktuell nicht in deutlich mehr Projekten investiert bin.

Die Auszahlung erfolgt halbjährlich zum Ende und zur Mitte jeden Jahres. Sobald es im laufenden Projekt irgendwelche Informationen gibt, werde ich in der Regel sehr zeitnah per E-Mail informiert. Ich erhalte auch Nachrichten, wenn es Projekte gibt, in die ich investieren könnte. Bisher bin ich nicht von Ausfällen betroffen und kann daher keine Angaben machen, wie Bergfürst damit umgeht.

Ich persönlich kann sagen, dass ich mit dem Service und dem Angebot der Plattform Bergfürst zufrieden bin.