Bergfürst Erfahrungsbericht #97 von GerhardL

Meine Registrierung bei Bergfürst erfolgte am 31.07.2017 nach erfolgreicher Verifizierung per Postident. Das Ganze lief völlig problemlos. Am Tag der Registrierung habe ich gleich in das erste Projekt investiert (Hannover City Carré 1). Von da an habe ich bei den meisten Projekten in Deutschland und Spanien mitgemacht. Zuerst kleinere Beträge, später auch höhere, da alles problemlos und komfortabel lief. Mittlerweile hat mein Portfolio ein Volumen von ca. 10.000 €.

Die offerierten Investments werden für meine Begriffe sehr ausführlich beschrieben. Die Exposés mit Projektbeschreibung, Lageinformation, Unternehmensbeschreibung und den Risikohinweisen waren bisher eigentlich immer recht aussagekräftig. Kurze Zeit nach der Investition erhielt ich jeweils eine E-Mail mit der Bestätigung und der Bankverbindung, auf die man das gezeichnete Kapital überweisen soll. Nach wenigen Tagen kam dann eine weitere Nachricht mit der Bestätigung des Zahlungseinganges. Das jeweilige Invest war dann auch schon in der Liste im Webportal gelistet.

Das für meine Begriffe schlanke, aber absolut ausreichende Internetportal stellt alle Informationen zu Vertrag, Laufzeit, Verzinsung, Fälligkeiten, Vertragsende usw. übersichtlich zur Verfügung. Ein Download der Verträge ist dort einfach auszuführen und alle Nachrichten können angeschaut und heruntergeladen werden.

In meinem Portfolio wurden bereits mehrere Investments abgewickelt und termingerecht zurückgezahlt. Die Zinszahlungen erfolgten jeweils pünktlich auf mein vorher definiertes Konto, von dem auch die Überweisungen ausgeführt werden. Eine Zinsbescheinigung erhielt ich in das Online-Postfach, worauf ich per E-Mail hingewiesen wurde. Da bisher alle Transaktionen und Zahlungen völlig problemlos abliefen, habe ich den Service von Bergfürst bisher nicht in Anspruch nehmen müssen.

Insgesamt schätze ich persönlich das Risiko von Crowdinvesting über Bergfürst aufgrund meiner eigenen Erfahrungen und der Berichterstattung auf verschiedenen Portalen und in der Presse als relativ gering ein. Gleichzeitig muss ich aber natürlich sagen, dass ich bisher noch von keinen Ausfällen betroffen war.