Bergfürst Erfahrungsbericht #93 von skimpytoo

Ich bin seit Mitte Juli 2018 Kunde von Bergfürst. Die Registrierung ging schnell und unkompliziert über die Bühne. Eine Verifizierung fand meines Wissens nicht statt. Meine Angaben und eine Bestätigung per Mail reichten aus, um gleich loszulegen. Das fand ich erfreulich unkompliziert. Ich bin mittlerweile in 7 Projekte in Deutschland, Mallorca und Österreich investiert (z. B. 7.12.2018 Projekt Bellavista-Mallorca).

Für mich ist bei der Auswahl der Projekte die Höhe der Verzinsung und die Besicherung interessant. Ansonsten muss mich ein Projekt einfach ansprechen, so z. B. das Courtyard Hotel Laxenburg. Nach einer Investition erhält man eine E-Mail mit der Bestätigung und den Kontodaten für die Überweisung des Anlagebetrages. Ebenso erhält man sofort einen Vertrag und genaue Infos über das Projekt und deren Risiken. Die Zinsrechnung erfolgt sofort nach Einzahlung und Ablauf der gesetzlichen Widerrufsfrist. Bisher gingen sämtliche Zinszahlungen pünktlich und korrekt auf meinem Konto ein. Die erste vollständige Rückführung eines Projektes erwarte ich für September. Ausfälle hatte ich zum Glück bisher noch keine zu beklagen.

Den Onlinebereich finde ich sehr übersichtlich. Ich kann hier alle Verträge einsehen und die bereits ausgezahlten Zinsen überprüfen. Ebenso lässt sich einsehen, wann die nächsten Zinsen ausbezahlt werden, inkl. deren Höhe. Die Zinsen werden übrigens direkt besteuert, sofern der Projekteigner in Deutschland sitzt. Bei ausländischen Projekten erfolgt kein Steuerabzug. Ich sehe darin aber keinen Nachteil, denn die Daten kann ich ja einfach in der Steuererklärung angeben.

Für mich ist Bergfürst eine gute Möglichkeit, mein Geld zu veranlagen. Verbessern könnte Bergfürst vielleicht noch die Häufigkeit, zu der Projektupdates geliefert werden. Bisher waren diese eher rar. Auch sinnvoll wäre es, wenn man die Zinsen automatisch reinvestieren könnte, um die vielen kleinen Überweisungen zu vermeiden. Mit dem Kundenservice hatte ich noch nichts zu tun.