Bergfürst Erfahrungsbericht #71 von amigastar

Über eine Online-Aktion bin ich seinerzeit auf Bergfürst aufmerksam geworden. Ich habe mich dann im Juli 2018 registriert und erstmalig investiert. Nach der Verifizierung via Postident konnte ich sofort loslegen.

Über die Monate hinweg habe ich mittlerweile in 9 verschiedene Projekte aus Deutschland und Österreich investiert. Die Investition erfolgt über die Homepage von Bergfürst. Man erhält eine Zahlungsaufforderung mit Verwendungszweck für die korrekte Zuordnung per E-Mail. Die Überweisungen habe ich dann bequem per Online-Banking getätigt. Die Verzinsung beginnt bereits nach Ablauf der Widerrufsfrist.

Alles in allem versorgt Bergfürst mich gut mit Informationen. Auch über mögliche Risiken wird man im Bestellprozess informiert. Die Informationen über die einzelnen Projekte, die man online selber abrufen kann, finde ich umfangreich. Vermisst man Informationen, kann man sich mit den Fragen über die Bergfürst-Plattform auch direkt an die Gesellschaft wenden. Diese Fragen und Antworten sind dann für alle auf der Homepage sichtbar. Dies trägt meiner Ansicht nach zu einer hohen Transparenz bei.

Jedes Projekt, in das ich angelegt habe, wird im Kundenkonto neben einer Gesamtübersicht online separat ausgewiesen. Auch die abgeschlossenen Verträge sind dort online hinterlegt. Gut gefällt mir zudem die Informationsweitergabe per E-Mail. Meiner Meinung nach erhalte ich tatsächlich nur interessante E-Mails und keinen Spam.

Bislang erhielt ich alle Zinszahlungen zur jeweiligen Fälligkeit pünktlich und problemlos. Über den Fortschritt der Projekte konnte ich mich ebenfalls auf der Homepage von Bergfürst informieren - teilweise sogar mit Bildern, die den Baufortschritt dokumentieren.

Für das Jahr 2018 habe ich unaufgefordert eine Steuerübersicht mit der gezahlten Kapitalertragssteuer erhalten.

Wenn auch das investierte Kapital so unproblematisch zurückgezahlt wird wie die angefallenen Zinsen, ist für mich alles sehr zufriedenstellend.