Bergfürst Erfahrungsbericht #2 von inkognito811

Ich habe mich vor zwei Jahren erstmals bei Bergfürst registriert. Die Verifizierung ging problemlos und einfach mit dem Postident-Verfahren. Aktuell habe ich in die Projekte Bellavista 71 Mallorca und Kitzbühel investiert. In der Vergangenheit investierte ich in die Projekte Königstein im Taunus und Fontane Center. Somit habe ich bereits in vier Projekte investiert. Das Geld habe ich per Überweisung transferiert. Der gesamte Prozess dauerte nur wenige Tage und war leicht verständlich. Ich hatte auch das Gefühl, das Investmentvehikel und die verbundenen Risiken mit den gegebenen Informationen zu verstehen.

Die Projekte waren Nachrangdarlehen. Bestandsprojekte sind für mich aufgrund der langen Laufzeit weniger attraktiv. Ich denke das Risiko ist stark projektabhängig. Faktoren wie Entwicklerteam, Lage, Entwicklungsstatus, Darlehenssumme etc. variieren von Projekt zu Projekt und beeinflussen das Risiko.

Der Online-Bereich ist sehr nutzerfreundlich. Hier kann man seine aktuellen Investments, aufgelaufene Zinsen, Durchschnittszins und persönliche Daten einsehen. In den Nachrichten findet man auch Informationen zu seinen vergangenen Investments. Steuerbescheinigungen werden per Nachricht zugeschickt, genau wie Updates zum aktuellen Stand der investierten Projekte. Auszahlungen erfolgten bisher pünktlich und wurden automatisch auf das hinterlegte Referenzkonto überwiesen.

Ich würde mir mehr Informationen zum Handelsplatz wünschen. Ich habe diesen nie genutzt und mich damit auch nie auseinandergesetzt. Ein kurzes Demo-Video zur Erklärung des Handelsplatzes für die Kunden könnte diesen zugänglicher machen. Zusammenfassungen der vergangenen Investments, beispielsweise eine „Investmenthistorie“ bzw. „Investmentarchiv“ würde ich als nützlich empfinden. Dort und bei aktiven Investments würde ich mir eine Darstellung der Gesamtzinsen pro Investment seit Investmentbeginn wünschen.

Da die Nutzung von Bergfürst für mich leicht verständlich ist, die Informationen online bereitgestellt werden und bei mir keine Probleme auftraten, hatte ich bisher keinen Anlass, den Kundenservice zu kontaktieren und kann daher keine Angaben zu dem Service machen. Bergfürst hat mich nie aktiv angerufen, um mich von einer Anlage zu überzeugen.

Bergfürst könnte ein Risiko-Assessment der Projekte in die Projektbeschreibung integrieren (ähnlich wie Exporo) und nach transparenten Kriterien ranken z. B. A) sehr sicher, B) sicher, C) weniger sicher, D) unsicher. Man könnte auch PDFs zum Download bereitstellen, die einen Leitfaden zur allgemeinen Risikobewertung eines Crowdfunding-Investments in Immobilien beinhalten. Mit den darin enthaltenen Informationen wäre man in der Lage, die Investments selbst nach deren Risiko zu ranken und wüsste worauf man bei der Auswahl achten sollte und welche Faktoren des Risiko beeinflussen. So ließe sich für einen Crowdinvesting-Anfänger das Risiko leichter einschätzen.