Diese negative Bewertung zu bettervest wurde uns am 12.12.2017 vom Nutzer Matt übermittelt.
Alle Erfahrungsberichte Alle BewertungenZum Anbieter Jetzt investieren

bettervest Erfahrungsbericht #10von Matt

Negative Bewertung von bettervest

Seit 2014 nutze ich bettervest und habe bisher in 3 Projekte investiert. Zum einen habe ich ca. 6.500 € in eine Druckerei und ca. 2.000 € in ein Fitnessstudio investiert, beide mit Sitz in Deutschland. Das dritte Projekt ist eine Kaffeefabrik in Äthiopien. Die Anlagen erfolgten per Banküberweisung.

Ich empfinde das Investmentvehikel als einfach und für mich als Laie bis zu einem gewissen Grad nachvollziehbar. Ganz im Gegensatz zu den Verträgen: Der juristische Teil der Verträge und dessen englische Fachbegriffe sind meiner Meinung nach ohne kaufmännische Vorbildung überhaupt nicht verständlich.

Formal fühlte ich mich über die Risiken der Anlage ausreichend informiert. Bei dem Druckerei-Projekt wurden jedoch aus meiner Sicht sehr wichtige Informationen zur Einschätzung des Risikos verschwiegen. Die Firma wurde nämlich meines Wissen im Jahr 2008 in eine GmbH umfirmiert. Von der damaligen drohenden Insolvenz und deren knappen Rettung wurde in den zur Verfügung stehenden Informationen zum Projekt kein Wort erwähnt. Das habe ich, nachdem ich am 11.12.2017 per E-Mail von bettervest über das erneute Insolvenzverfahren informiert wurde, selbst im Internet recherchiert. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich nicht investiert. Als Vermittlungsagentur ist bettervest aus meiner Sicht in der Pflicht, potentielle Anleger über so etwas zu informieren. Ich bin damit sehr unzufrieden und überlege, Klage einzureichen.

Die Kaffeefabrik in Äthiopien ist seit August 2017 im Zahlungsverzug. Folgende Begründung wurde mir seitens bettervest geschickt:

„...wie bereits Ende Februar mitgeteilt ist die Produktionserweiterung der Kaffee-Brikett-Fabrik weitgehend abgeschlossen. Leider gab es eine massive Verzögerung bei der Inbetriebnahme der neuen Fabrik in Debrezeit.

Diese Verzögerung wurde wegen der Nichtlieferung des Stromanschlusses durch die staatliche Monopol-Elektrizitätsgesellschaft verursacht. Der seit Sommer 2016 beantragte 350 kVA Anschluss konnte erst ein Jahr später hergestellt werden. Seit Ende Mai war der Strom gesichert und wir haben die indischen Maschinenlieferanten, die schon im Dezember vor Ort waren und alle Installationen vorgenommen haben, erneut zur Kommissionierung der Anlagen beauftragt. Ende Mai wurde die finale Installation begonnen. Seit 11. Juni konnten wir den Testbetrieb aufnehmen und seit Ende letzter Woche bauen wir Tag für Tag die Prozesse auf, um zum Vollbetrieb überzugehen.“

Die Zahlungen für mein drittes Projekt, das Fitnessstudio in Kirchheimbolanden, am 14.11.2015 und am 14.11.2016 und entsprachen der angekündigten Höhe.

In meinem Online-Bereich kann ich meine Verträge mit dem Verlauf, deren Auszahlungen sowie Verzögerungen und Kerndaten der Investition, wie beispielsweise Tilgung und Zinsen etc., einsehen. Auch die Crowdfunding-Verträge kann ich jederzeit online einsehen. Ich finde das Online-Portal für meine Verhältnisse ausreichend.

Mit dem Service des Anbieters hatte ich bereits 2 bis 3 Mal per E-Mail Kontakt. Es ging hierbei um die o. g. Themen. Ich empfand die Antworten als nicht sehr ausführlich und musste dadurch den Anbieter erneut kontaktieren. Bezüglich der Sache mit der Druckerei habe ich bettervest darauf hingewiesen, dass ich es nicht in Ordnung finde, so eine wichtige Information vorzuenthalten. Auch hier fand ich die Antwort unzureichend.

Die Erreichbarkeit genauso wie die Kompetenz und Freundlichkeit des Anbieters empfinde ich eher als mittelmäßig. Bei meinen Anfragen musste ich immer ein paar Tage auf meine Antwort warten.