Diese negative Bewertung zu bettervest wurde uns am 17.12.2018 vom Nutzer czi übermittelt.
Alle Erfahrungsberichte Alle BewertungenZum Anbieter Jetzt investieren

bettervest Erfahrungsbericht #7von czi

Negative Bewertung von bettervest

Ich habe seit 2015 in insgesamt ca. 70 Projekte bei bettervest investiert, teils in Deutschland, teils auch in grüne Energieprojekte in Afrika, Ungarn und Kolumbien. Die Registrierung fand ich einfach und komfortabel. Eine Verifizierung fand meiner Erinnerung nach nicht statt.

Anlagen

Immer wenn ich investiert habe, habe ich die Beträge manuell überwiesen, da meines Wissens nach leider kein Bankeinzug angeboten wird, was ich deutlich komfortabler fände. Die Bestätigungen für die Investments erhielt ich innerhalb von 3 bis 4 Tagen.

Nach meiner 3-jährigen Erfahrung mit bettervest muss ich rückblickend sagen, dass die vorab zur Verfügung gestellten Unterlagen zu den einzelnen Projekten doch geschönt sind und nicht das wirkliche Risiko beschreiben. Es wird zwar, wie bei jeder Crowdinvesting-Plattform, auf das Risiko des Totalverlustes hingewiesen, meiner Ansicht nach haben aber die Betreiber der Plattform bei einigen Projekten (z. B. Deponiegas-Klimaschutz in Kolumbien, Kaffee-Brikett-Fabrik in Äthiopien oder Solare Tröpfchenbewässerung in Benin) die juristischen und unternehmerischen Fußangeln bei diesen riskanten Auslandsgeschäften selbst nicht ausreichend durchschaut sowie geprüft und dementsprechend auch nicht ausreichend darauf hingewiesen.

Bei den mittlerweile 4 zahlungsunfähigen Projekten aus Deutschland (Photovoltaik in Langenfeld und Taunus, Blockheizkraftwerk Celle, PV-Anlage Druckerei) gilt ebenfalls, dass die Plattformbetreiber die Unternehmen und die dahinterstehenden Personen meiner Ansicht nach viel zu wenig hinterfragt haben und auch teils wichtige Informationen nicht verfügbar waren.

Online-Verwaltung

Zur Online-Verwaltung kann ich nur sagen, dass ich nach dem Einloggen meine Verträge inklusive der geleisteten Zahlungen einsehen kann. Die Aktualisierung ist aus meiner Sicht jedoch eher schleppend. Die Updates zu den Projekten werden mittlerweile regelmäßig an die Anleger per E-Mail weitergegeben und sind direkt auf den Projektseiten abrufbar.

Abwicklung

Die Auszahlungen (Tilgung und Zinszahlungen) erfolgen per Überweisung automatisch - nach Zahlungseingang bei bettervest - auf das angegebene Referenzkonto. Ich bekomme am Ende des Jahres eine Zusammenfassung der Auszahlungen für meine Steuerunterlagen.

Informationen zu den nun immer häufigeren Zahlungsverzögerungen oder -ausfällen erhalte ich regelmäßig per E-Mail. Mittlerweile gibt es bei so vielen Projekten (Tröpfchenbewässerung in Benin, LED-Beleuchtung für Schule in Ungarn, PV-Anlage Supermarkt in Ghana, PV-Anlage im Taunus und Langenfeld, Brikettfabrik in Äthiopien, Solarcontainer der Mobile Solarkraftwerke Afrika GmbH & Co. KG, BHKW Celle, Solar-Home-Systeme in Uganda, Deponiegas in Kolumbien, etc.) entweder Zahlungsverzögerungen, Zahlungsausfälle oder laufende Insolvenzanträge, dass ich trotz breiter Streuung meiner Anlagen mehr Verluste habe, als ich auch durch die (unwahrscheinliche) Zahlung aller Zinsen der restlichen Projekte wieder einholen kann.

Kundenservice

Meine Anfragen wurden stets schnell (innerhalb weniger Tage) per E-Mail beantwortet. Es wurden auch Angebote zu persönlichen Telefonaten gemacht, die ich zweimal angenommen habe. Allerdings verliefen sie für mich unbefriedigend, da bettervest meiner Einschätzung nach die Kritik wenig angenommen hat, insbesondere was die Vorabprüfung der Projekte auf Glaubwürdigkeit und juristische Risiken (insbesondere bei Auslandsinvestitionen) angeht.

Fazit

Mittlerweile kann ich nach 3 Jahren schmerzhafter Erfahrung nur noch zu größter Vorsicht raten. Wenn man doch investieren möchte, dann Investitionen mit kleiner bis kleinstmöglicher Summe, da die Betreiber der Plattform die Risiken der angebotenen Projekte meiner Meinung nach unterschätzen bzw. erst nach Zahlungsausfall überhaupt registrieren. So zahlt beispielsweise das Projekt in Kolumbien durch einen simplen Wechsel der Geschäftsführung in Kolumbien plötzlich weder Tilgung noch Zinsen. Seitens bettervest war man „überrascht“, als Anleger ist aber das Geld weg.

Ich habe als kritischer und nachfragender Anleger auch das Gefühl, dass die Plattform bettervest gerne die selbst gesteckten Ziele (sprich „Investitionssummen“) erreichen möchte, um die eigene Firma nach vorne zu bringen, zur Not auf Kosten einer genaueren Prüfung und Darstellung der Projektrisiken. Das zahlt sich jetzt mit den zunehmenden Zahlungsunfähigkeiten und Insolvenzen aus. Somit bleibt mir trotz einer anfangs guten und von mir begeistert aufgenommenen Idee einer bankenunabhängigen Finanzierung von Energiewendeprojekten nur eine negative Bewertung.