dagobertinvest Erfahrungsbericht #2 von mar:kai

Ich habe mich 2016 bei dagobertinvest registriert. Die Verifizierung war unkompliziert und fand komplett online statt: Ausweisdokument einscannen und hochladen. 

Ich habe seitdem in 14 Projekte investiert, wovon 3 bereits zurückbezahlt wurden. Die Auszahlung wurde immer einige Tage vorher angekündigt und dann ging der Gesamtbetrag automatisch auf das hinterlegte Referenzkonto. Bisher gab es keine Ausfälle. 

Die Projekte sind nach meiner Einschätzung umfassend erläutert. Dabei werden bspw. auch die Projektentwickler vorgestellt. Ich habe also ausreichend Informationen erhalten. Ebenso wird auf die Risiken mehrfach und meiner Ansicht nach klar verständlich hingewiesen.

Sobald ich mich online für ein Investment entschieden und den Zeichnungsprozess vollzogen hatte, erhielt ich eine E-Mail mit der Bestätigung für das Investment und allen relevanten Informationen sowie Dokumenten zum Projekt. Das dauerte meist lediglich wenige Minuten. 

Für die Transaktion gibt es überwiegend 2 Wege: entweder man überweist oder man initiiert einen SEPA-Bankeinzug. In fast allen Fällen habe ich den Betrag für das jeweilige Investment überwiesen, da ab Zahlungseingang bereits die Verzinsung startet. Normalerweise erhielt ich ca. 2 bis 3 Tage nach der Überweisung bereits die Rückmeldung per E-Mail, dass die Zahlung eingegangen sei. Lediglich in einem Fall habe ich die Option SEPA-Lastschrift gewählt. Vor der Abbuchung erhielt ich per E-Mail nochmals eine SEPA-Vor-Benachrichtigung, dass nun abgebucht würde. Beide Verfahren fand ich bisher sehr unkompliziert.

Der Onlinebereich ist meiner Ansicht nach schlüssig aufgebaut. Die einzelnen Projekte, in die ich investiert habe, sind gut aufgelistet. In einer Übersicht sehe ich zunächst alle Daten zusammengefasst. Umfassendere Informationen (z. B. Vertragsbedingungen, Baufortschritt) erhalte ich durch das Klicken auf ein Projekt. Wünschenswert fände ich als Ergänzung, wenn man den Stand der Gesamtinvestitionen ablesen könnte. Dies muss ich leider selbst aufaddieren. 

Seit Mai 2018 kann ich als Anleger aus Deutschland häufig nicht direkt bei Projektstart in die österreichischen Projekte investieren, sondern erst einige Tage zeitversetzt. Dies hängt meines Wissens mit der deutschen Gewerbeerlaubnis und den leicht unterschiedlichen Bedingungen für den Anlegerschutz zusammen und wird auf der Plattform sehr gut erklärt.

Dafür ist es aber möglich, in Projekte zu investieren, die eigentlich für österreichische Anleger gedacht sind. Hierzu habe ich die Erfahrung gemacht, dass es einen sehr unkomplizierten Kundenservice gibt. Bei meinem Anruf erhielt ich eine präzise und freundliche Antwort. Einige Stunden später sandte man mir einen Freischaltcode für das entsprechende Projekt zu.

Über die Baufortschritte wurde ich bisher in wechselnder Qualität informiert. Im Großen und Ganzen würde ich die Informationen jedoch trotzdem als zufriedenstellend bewerten. Außerdem erhalte ich Benachrichtigungen zu Sonderaktionen, bspw. erhöhter Zins bei Verdopplung der Anlage („Twininvest“) oder Gutscheine bei der Investition eines bestimmten Betrags.

Bezüglich des Themas „Steuer“ erhalte ich zwar für jedes zurückbezahlte Projekt eine Zinsnachricht, in der nochmals darauf hingewiesen wird, dass die Kapitalerträge selbst versteuert werden müssen. Allerdings gibt es meines Wissens keine jährliche Gesamtaufstellung der Kapitalerträge wie auf anderen Plattformen.