Econeers Erfahrungsbericht #2 von Florian

Ich bin über die „Schwester-Plattform“ Seedmatch auf Econeers aufmerksam geworden. Als bereits registrierter Seedmatch-Nutzer gelang mir die Registrierung sehr einfach, da die persönlichen Angaben und Accountinformationen einfach übernommen werden konnten und ich mich mit dem gleichen Account auch bei Econeers anmelden kann.

Anlage

Von Anfang an hat mir der Aspekt, in ökologische Projekte zu investieren – also etwas Gutes für die Umwelt zu tun und gleichzeitig auch daran zu verdienen – sehr gut gefallen. Im Gegensatz zu anderen Crowdinvesting-Plattformen ist man meist nicht direkt an den Unternehmen beteiligt, sondern erhält im Stile eines Venture Loans (endfällige Darlehen) für sein Investment eine feste Rendite, die durch Zielerreichungen des Projekts ggf. noch gesteigert werden können. So bieten z. B. die Solarprojekte häufig einen sonnenstrahlungsabhängigen Bonus an.

Ein Investment ist ab 250 € möglich. Manchmal werden besondere Boni gewährt, wenn man einen bestimmten Betrag investiert (z. B. mind. 1.000 €). Als Early-Bird-Investor erhält man manchmal auch einen Rabatt auf den Investmentbetrag. Der Anlageprozess funktioniert gut. Es werden alle wichtigen Informationen aufbereitet und ich fühle mich entsprechend ausreichend informiert für meine Investmententscheidung. Die Bezahlung erfolgt per Lastschrift direkt von einem Girokonto. Es wird kein Depot benötigt.

Online-Verwaltung

Die Online-Investment-Übersicht ist meiner Meinung nach solide und hält alle relevanten Daten und Dokumente bereit – andere Plattformen sind hier jedoch auch schon deutlich weiter.

Probleme

Ich bin insgesamt in sechs Projekte investiert und erlebe hier Licht und Schatten. Ein Projekt ist nur wenige Monate nach dem Investment ausgefallen. Ein weiteres läuft offiziell noch – auch wenn ich hier über kurz oder lang von einem Ausfall ausgehe. Die anderen vier Projekte laufen tadellos und die halbjährlichen Zinszahlungen kommen pünktlich und korrekt auf meinem Konto an.

Dass Projekte ausfallen können, möchte ich nicht auf Econeers schieben – dies ist Teil meines Risikobewusstseins. Obwohl die Ausfälle im Bereich Venture Loan doch aus meiner Sicht anteilig zu hoch sind für die angebotenen Zinsen von 5‑6 %. Was mich eher stört ist, dass Econeers die Anleger mit den Problemen doch meist alleine lässt. Gerade bei vertraglich zugesicherten Quartalsberichten oder Jahresabschlüssen hat ein einzelner Anleger eine zu kleine Stimme. Kommentare im Investmentbereich auf der Webseite werden dann häufig von den Projektverantwortlichen ignoriert: Hier sollte sich Econeers meiner Meinung nach im Sinne der Nutzer einschalten und auf die Einhaltung der Verträge pochen.

Vorläufiges Fazit

Ich habe seit ca. 6 Monaten nicht mehr bei Econeers investiert. Zum einen ist die Zahl der angebotenen Projekte nach meinem subjektiven Empfinden deutlich zurückgegangen. Zum anderen halten mich die oben genannten Erfahrungen aktuell etwas zurück und ich möchte erst einmal abwarten, wie sich die Situation mit dem Investment in Schieflage entwickelt. Ausschließen möchte ich aber nicht, dass ich erneut investiere, insbesondere wenn mich ein Projekt überzeugt.