Zur Startseite von Kritische-Anleger.de

Unser kostenloses monatliches Anleger-Update

» Anlagetipps & Warnhinweise | stets kostenlos | ehrlich & fair »

Navigation anzeigen
 
Fragen & Antworten
Fragen & Antworten

Bis zu welcher Summe gilt die Einlagensicherung bei Gemeinschaftskonten?

Frage gestellt von R. K. am 03.02.2015 | Thema: Einlagensicherung

Bei allen Geldanlagen wird auf die Einlagensicherung hingewiesen, z. B. 100.000 € pro Kunde. Wie sieht es bei Gemeinschaftskonten aus? Zählen alle Personen zusammen als ein Kunde oder gelten die 100.000 € pro Person dieser Gemeinschaft?

Antwort von David Stahmann

Antwort von David Stahmann am 07.02.2015

Prinzipiell gilt beim gesetzlichen Einlagensicherungsfonds stets die Regel "100.000 € pro Kunde und Bank", d. h. alle Konten und Gelder eines einzelnen Kunden bei einer Bank werden zu einer Gesamtsumme zusammengefasst. Von dieser Summe sind dann maximal 100.000 € durch die gesetzliche Einlagensicherung abgedeckt.

Bei Gemeinschaftskonten gilt § 4 Absatz 5 des „Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetzes (EAEG)“. Danach hat jeder einzelne Kontoinhaber eines Gemeinschaftskontos einen separaten Anspruch auf die Einlagensicherung. Bei zwei Kontoinhabern (z. B. ein Ehepaar oder andere gleichgestellte Lebensgemeinschaften) betrüge der gesamte Maximalbetrag der gesetzlichen Einlagensicherung also 200.000 €, bei drei Personen entsprechend 300.000 € usw., wobei Konten mit mehr als zwei Kontoinhabern im Privatkundenbereich praktisch unbekannt sind.

In der Praxis geht die Bank bei Gemeinschaftskonten meist davon aus, dass das Guthaben zu gleichen Anteilen den Kontoinhabern zugerechnet werden soll. Entsprechend ergibt sich auch ein gleich hoher Anspruch auf die Einlagensicherung für beide Kontoinhaber. In Sonderfällen kann es bei Gemeinschaftskonten aber auch Zusatzbestimmungen geben, wonach ein eingezahltes Sparguthaben von z. B. 200.000 € zu 25 % von Kontoinhaber A (50.000 €) und zu 75 % von Kontoinhaber B stammt (150.000 €) und in einem entsprechenden Verhältnis diesen auch stets zugerechnet werden soll. Dann hat Kontoinhaber B im Insolvenzfall der Bank ein Problem, denn die Einlagensicherung greift nur bis maximal 100.000 € pro Person. Solche Sonderfälle sind jedoch sehr selten und im Privatkundengeschäft eher unbekannt.

Weiterhin sind bei der Berechnung des Einlagenschutzes evtl. vorhandene weitere Einzelkonten der Kontoinhaber beim selben Institut zu berücksichtigen. Für ein Ehepaar macht es aus Sicht der Einlagensicherung keinen Unterschied, ob ein Gemeinschafts- oder zwei Einzelkonten bei einer Bank geführt werden. Auch in diesem Fall gilt "pro Person" und nicht "pro Haushalt". Hat ein Ehepaar z. B. 200.000 € auf einem Gemeinschaftskonto liegen und der Ehemann noch ein Einzelkonto mit 100.000 € bei derselben Bank, so sind nach der Regel "pro Kunde und Bank" insgesamt nur 200.000 € der 300.000 € abgesichert.

Auch wenn dies nur auf die wenigsten zutreffen dürfte, sei an dieser Stelle noch ein kleiner Hinweis erlaubt: Der Grundsatz "jeder einzelne Kontomitinhaber hat einen separaten Anspruch" gilt nicht für Gemeinschaftskonten, bei denen mehrere Gesellschafter einer BGB-Gesellschaft oder auch Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) Anteile besitzen. Denn ein solches Konto wird als Einzelkonto der Gesellschaft behandelt, woraus sich EIN Anspruch in Höhe von maximal 100.000 € für ALLE Gesellschafter zusammen ergibt.

Unser kostenloses Anleger-Update

Unser kostenloser Newsletter

Wir versorgen Sie jeden Monat einmal mit unseren Testberichten, Analysen, Finanzartikeln und den aktuellen Konditionen zu Tages- und Festgeldkonten. Das Ganze ist für Sie völlig kostenlos. Eine Abmeldung ist jederzeit über den Link im Newsletter möglich. Nach der Anmeldung erhalten Sie als kleines Dankeschön unseren Ratgeber mit der 15-Punkte-Checkliste kostenlos als eBook dazu.

Unsere Tipps
Unsere aktuellen Finanztipps

Im Folgenden finden Sie unsere aktuellen Anlage- und Finanztipps. Beachten Sie insbesondere beim Crowdfunding die Risikohinweise.

Suche
Wonach suchen Sie?
Gutschein-Aktion
Teilen Sie Ihre Erfahrungen
Amazon-Gutschein-Aktion

Gutschein im Wert von 10 € für Ihre Bewertung!

Bis zum erhalten Sie von uns einen 10 € Amazon-Gutschein, sofern Sie zu einer der folgenden Banken bzw. Anbieter einen Erfahrungsbericht übermitteln und dieser durch uns nach Prüfung auch veröffentlicht wird:

Aktionsbedingungen beachten!
Kritische-Anleger.de in den Sozialen Medien
Unsere Socia-Media-Kanäle
Kritische Anleger auf FacebookKritische Anleger auf TwitterKritische Anleger bei Google+