Welche Absicherung gilt nach dem Tod bzw. Erbe bei einem Gemeinschaftskonto?

Frage gestellt von Anonym | Veröffentlicht am 09.12.2014

Ich führe ein Gemeinschaftskonto mit meiner Frau, bei dem wir bis 200.000 € über die Einlagensicherung abgesichert sind. Wie verhält es sich aber, wenn einer von uns beiden sterben sollte? Welcher Betrag gilt dann?

Antwort von Stefan Erlich am 09.12.2014:

Die Absicherung für den Insolvenzfall einer Bank gilt grundsätzlich pro Kontoinhaber und Bank. Wie Sie schon richtig erwähnten, besteht bei einem Gemeinschaftskonto daher eine Absicherung bis 200.000 €. Sollte es aufgrund eines Todesfalls nun zu einem Übertrag des Vermögens auf den jeweiligen Partner kommen und der Verstorbene als Kontoinhaber ausfallen, so reduziert sich die Einlagensicherung auf 100.000 € und ein mögliches Guthaben über 100.000 € wäre somit nicht mehr durch die Einlagensicherung geschützt. Daher sollte darauf geachtet werden, das Guthaben dann unter 100.000 € zu halten und höhere Beträge bei einer anderen Bank anzulegen.

Die Problematik besteht in ähnlicher Weise natürlich auch bei zwei Einzelkonten, sodass Sie auch hier auf die Einlagenhöhe achten sollten.

Die besten Zinsen jeden Monat kostenlos in Ihr Postfach

Unser kostenloser Newsletter

Wir versorgen Sie jeden Monat einmal kostenlos mit den besten Zinsen für Tagesgeld, Festgeld und Crowdinvesting. Zudem erhalten Sie unsere Finanzartikel und aktuellen Warnhinweise. Als Dankeschön erhalten Sie unseren Ratgeber mit der 15-Punkte-Checkliste kostenlos als eBook.

Unsere Tipps
Unsere aktuellen Finanztipps

Im Folgenden finden Sie unsere aktuellen Anlage- und Finanztipps. Beachten Sie insbesondere beim Crowdinvesting die Risikohinweise.

Suche
Wonach suchen Sie?
 
Banken & Anbieter
Übersicht Banken & Anbieter

Hier finden Sie alle aktuell bei uns gelisteten Banken und Anbieter. Sollten Sie eine Bank vermissen, dann senden Sie uns einfach kurz einen Hinweis per E-Mail.