PSA Direktbank Erfahrungsbericht #60 von Tagesgeldanleger

Zur Webseite der PSA Direktbankwww.psa-direktbank.de

Ich habe vor einigen Wochen, kurz nach dem Start des Angebotes, mein Tagesgeldkonto bei der PSA Direktbank eröffnet. Die Kontoeröffnung war in meinem Fall problemlos. Das Postident bekam ich nach kurzer Registrierung per E-Mail zugeschickt. Das Konto war nach 5 bis 6 Tagen nutzungsbereit und die Aktivierungsüberweisung war bereits gebucht. Praktisch ist, dass man den Kontoeröffnungsprozess im Login-Bereich nachvollziehen kann und angezeigt wird, ob die Erstüberweisung vom Referenzkonto eingegangen ist oder das Postident-Verfahren abgeschlossen wurde.

Das Onlinebanking ist einfach, aber dafür recht praktisch gehalten. Überweisungen auf das Konto wurden bisher immer zügig verbucht. Keine Überweisung zur PSA Direkt hat länger als 24 Stunden gedauert. Häufig sind Geldeingänge sogar innerhalb von ein paar Stunden am selben Abend oder am nächsten Morgen sichtbar. In die Gegenrichtung funktioniert es ebenso schnell.

Weitere Pluspunkte sind aus meiner Sicht der Zinseszinseffekt aufgrund der monatlichen Zinszahlung und die Geräte-Verwaltung für Mobilgeräte im Onlinebanking. Ich nutze die App für iOS und bin, bis auf die Tatsache, dass die Passwortwahl für die App auf Zahlen begrenzt ist und auch keine Ziffernwiederholungen erlaubt sind, zufrieden. Nachteilig ist nur, dass auch diese Bank keine Zinsanzeige für bereits angefallene Zinsen im Onlinebanking anbietet. Außerdem ist die Gestaltung der Kontoauszüge unpraktisch: Nach jedem Kalendertag mit Buchungen wird ein Kontobeleg erstellt - also 12 Stück im Jahr nach Zinseingang und zu jedem Kalendertag mit Buchung ein weiterer. Nach Ausdruck bzw. Speicherung wird der Kontobeleg mit kurzer Nachfrage direkt gelöscht. Das hätte sicher besser gelöst werden können.

Erfahrungen mit der Hotline oder dem E-Mail-Support habe ich bisher nicht machen müssen. Nach dem Ende der Zinsaktion im Februar 2015 wird es interessant zu sehen sein, ob der Zinssatz dem allgemeinen Trend von unter 1 % folgen wird oder doch weiterhin darüber liegen wird. Gerade Wechselwillige wie ich werden ihr Geld bestimmt wieder woanders anlegen, sollte der Zins zu stark abfallen.