ReaCapital Erfahrungsbericht #4 von beka

Anlageprozess

ReaCapital ist eine relativ junge Crowdinvesting-Plattform, die seit September 2016 am Start ist. Seit Beginn bin ich bei ReaCapital registriert. Der Registrierungsprozess ist ähnlich wie bei anderen Plattformen in weniger als fünf Minuten erledigt.

Die Frequenz neuer Projektangebote ist eher niedrig. Bisher gab es nur drei Projekte innerhalb der letzten 13 Monate, der Start eines vierten Projektes wird derzeit angekündigt. Zwischen den Projekten gibt es meist mehrwöchige Phasen ohne aktives Angebot.

Ich habe in alle drei bisherigen Projekte investiert. Während beim ersten Projekt „KiTa Bramfeld“ der Mindestanlagebetrag noch 1.000 € betrug, liegt er bei den Folgeprojekten nur bei 250 €, was mir persönlich weitaus lieber ist. Die zur Verfügung gestellten Unterlagen finde ich ausreichend, um sich ein gutes Bild von der Anlagemöglichkeit zu machen. Es wird meiner Meinung nach auch deutlich genug auf das Totalverlustrisiko hingewiesen. Da die Projekte bisher nicht so rasend schnell ausfinanziert waren, hatte man auch jeweils mehrere Wochen Zeit, die Unterlagen zu prüfen und das Investment zu überdenken. Mit etwas Glück kann man von einer Bonusaktion profitieren, die immer mal wieder von der Plattform angeboten wird, z. B. mit Bonuszinsen oder Gutscheinen. Der eigentliche Investitionsprozess erfolgt sehr einfach online. An die Zahlungsart kann ich mich nicht mehr erinnern, laut meinem E-Mail-Verkehr war es wohl durch Lastschrift, vermutlich ist aber auch Überweisung möglich. Alle Unterlagen sind im Onlinebereich einsehbar, man erhält sie aber auch als E-Mail-Anhang zur Bestätigung der Investition.

Onlineverwaltung

Es gab bisher immer mal wieder kleine Änderungen an der Onlineverwaltung, finde sie aber übersichtlich. Ich finde alle Informationen zu den „Investments“ wie Anlagebetrag, Zinssatz, Laufzeit, Rückzahlungssumme und Dokumente. Jedoch gibt es kein „Profil“ mit den persönlichen Nutzerdaten wie aus dem Registrierungsprozess. Änderungen müsste man somit per E-Mail über den Kundenservice vornehmen, was bei mir zwar noch nicht vorgekommen ist, ich aber dennoch nicht so benutzerfreundlich finde.

Abwicklung & Service

Das erste Projekt, KiTa Bramfeld, hätte planmäßig erst am 15.05.2018 rückgeführt werden sollen. Völlig überraschend kam aber ein Jahr eher am 24.05.2017 eine E-Mail, dass das Projekt vorzeitig zurückgezahlt wird. Am 26.05.2017 hatte ich bereits das Geld auf dem Konto, erfreulicherweise mit voller Vorfälligkeitsentschädigung. Die Zinszahlungen waren brutto, also ohne Steuerabzug. Auf Anfrage schickt ReaCapital eine Erträgnisaufstellung zu. Ich finde, dass man ein solches Dokument in der Onlineverwaltung abrufen können sollte. Im Onlinebereich ist auch nicht ersichtlich, dass das Projekt bereits zurückgezahlt wurde. Informationen zu den Projektverläufen waren aus meiner Sicht bisher spärlich bis gar nicht vorhanden.

Fazit

Insgesamt bin ich mit der Plattform bisher zufrieden, zumal bereits ein Projekt vorzeitig zurückgezahlt wurde. In der Onlineverwaltung und der Berichterstattung zu den Projekten sehe ich allerdings noch Verbesserungsbedarf.