Zinsland Erfahrungsbericht #52 von Immolaie

Mein erstes Projekt-Investment (Alte Brauerei in Neustadt a.d. Donau) habe ich Anfang Juli 2016 bei Zinsland getätigt. Die Anlage erfolgt rein über das Internet. Das Postident-Verfahren war nicht notwendig. Nach dem erfolgreichen Vertragsabschluss bekam ich eine E-Mail mit allen wichtigen Dokumenten sowie der Bankverbindung und dem Anlagebetrag zugesendet. Diesen überwies ich auf ein Treuhandkonto.

Die Projektunterlagen, die ich im Onlinebereich fand, gefielen mir gut. Sie waren für mich relevant und informierten mich ausreichend: Sie reichen von einem Exposé zum endgültigen Darlehensvertrag. Besonders informativ fand ich die Videos zu den Projekten.

Um mein Investitionsrisiko zu verringern, verteilte ich mein Investment in der Zwischenzeit auf die Projekte „Ahl Scholl“ und „Markt Rose“.

Da ich erst seit wenigen Monaten bei Zinsland aktiv bin, habe ich noch keine Tilgung oder Zinszahlung erhalten. Das macht mich aber nicht unruhig, da ich regelmäßig per E-Mail über den aktuellen Stand der Projekte auf dem Laufenden gehalten werde.

Vor meiner ersten Anlage hatte ich per E-Mail Kontakt mit dem Kundenservice, um ein paar Details zu klären. Als Erstanleger in ein Immobiliendarlehen hatte ich entsprechend Fragen. Die Anfrage wurde für meine Begriffe schnell und zu meiner Zufriedenheit beantwortet.