Zinsland Erfahrungsbericht #33 von JackBauer24

Ich nutze Zinsland seit Januar 2016. Die Registrierung erfolgte online ohne Post- oder Videoident. Das ging für mich problemlos und schnell. Mir ist aber bis heute tatsächlich nicht klar, wie Zinsland die Identität von mir als Kunden prüft. Ich vermute, dass es über die von mir angegebene Bankverbindung funktioniert.

Ebenfalls im Januar investierte ich in das Projekt Schatzkammer Dinslaken. Ich habe im Jahresverlauf noch in zwei weitere Immobilienprojekte investiert. In jedem Fall sah Zinsland 500 € als Mindestbetrag vor. Den Betrag musste ich auf ein Treuhandkonto überweisen, damit das Investment vonstatten ging.

Die bei Zinsland vorgestellten Projekte sind meiner Meinung nach übersichtlich dargestellt. Das jeweils gezeigte Immobilienobjekt kann ich aufgrund der angegebenen Informationen recht gut einschätzen. Die Informationen zum Projektentwickler sind für meinen Geschmack aber nicht tief genug. Wären z. B. aussagekräftige Bilanzen zu ihm abrufbereit, würde ich ein besseres Bild zu dessen Seriosität bekommen. Letztlich blieb mir bisher nur über darauf zu vertrauen, dass Zinsland eine gute Auswahl an Projektpartnern trifft. Ob dies der Fall ist, kann ich noch nicht beurteilen, da die Projekte, in die ich investiert habe, noch laufen.

Bei einem vierten Projekt (Kantoneum) habe ich mein Investment storniert, da es auf fondstelegramm.de eine kritische Bewertung gab. Aus dieser Bewertung erfuhr ich, dass beim Projekt das Eigenkapital aus Vorverkäufen von Wohnungen der Immobilie generiert werden sollte. Aus den Projektunterlagen bei Zinsland war mir das nicht so ersichtlich. Es kann auch sein, dass ich etwas übersehen habe. Ich bin kein Profianleger. Dieses Vorgehen der Eigenkapitalbeschaffung war für mich ziemlich riskant, weshalb ich vom Projekt Abstand nahm.

Der Stornierungsvorgang lief etwas holperig. Ich konnte zwar online stornieren und bekam schnell eine Bestätigung dafür, aber die Rückzahlung des Betrags dauerte 2 Wochen und ich musste mehrmals Rückfragen stellen. Den Kontakt nahm ich per E-Mail vor. Die Antworten kamen teilweise innerhalb weniger Stunden, aber auch zum Teil erst nach ein paar Tagen.

Die Online-Verwaltung finde ich übersichtlich und ich kann ohne Probleme z. B. auf alle Verträge zugreifen. Sie ist auch funktionell gut gestaltet.

Über den Fortschritt der mitfinanzierten Projekte erhalte ich regelmäßige Informationen per E-Mail, die mir allerdings zu oberflächlich sind. Hilfreich fände ich beispielsweise die Veröffentlichung prozentualer Abweichungen vom aktuellen zum ursprünglich geplanten Projektfortschritt.

Insgesamt habe ich einen zwiespältigen Eindruck von Zinsland. Positiv finde ich die gute Online-Verwaltung und die Aussicht auf einen Ertrag von 7 %. Die Risiken der Projekte kann ich aber teilweise nicht so leicht einschätzen, weshalb mir das Risiko in manchen Fällen zu hoch ist.