Zinspilot Erfahrungsbericht #22 von Caffery

Hinweis: Der folgende positive Erfahrungsbericht zu Zinspilot wurde uns am 19.05.2018 von unserem Nutzer Caffery übermittelt und spiegelt die Praxiserfahrung und Meinung des jeweiligen Autors wider.

Am 16.10.2016 meldete ich mich bei Zinspilot an. Der Vorgang war für mich einfach, verständlich und unterschied sich praktisch nicht vom Prozedere einer Tagesgeldkonto-Eröffnung bei einer gewöhnlichen Bank. Die Authentifizierung erledigte ich über das altbekannte Postident-Verfahren. Innerhalb weniger Tage war mein Zugang freigeschaltet, die Unterlagen eingetroffen und ich konnte meine erste Anlage tätigen.

Eröffnung

Zum Einstieg schloss ich ein 3-monatiges Festgeld sowie ein Tagesgeld bei 2 unterschiedlichen Banken ab. Dabei kam ich zum ersten Mal mit dem etwas gewöhnungsbedürftigen Stichtags-Rhythmus von Zinspilot in Kontakt, Anlagen können nur alle 2 Wochen platziert werden. Das eingezahlte Geld wird im schlechtesten Fall also zunächst auf dem Verrechnungskonto unverzinst „zwischengeparkt“. Um keinen zu großen Zinsverlust hinnehmen zu müssen, muss man seine Einzahlung daher zeitlich gut abpassen. Mittlerweile hat Zinspilot aber dafür gesorgt, dass diese Zeitpunkte besser eingehalten werden können, indem für jede Partnerbank unterschiedliche Zahlungsziele angegeben werden.

Zwischenzeitlich habe ich insgesamt 4 unterschiedliche Festgelder zu jeweils 3 Monaten und Tagesgelder bei 3 verschiedenen Instituten über Zinspilot abgeschlossen. Dabei konnte ich immer wieder von besonderen Aktionen, entweder durch Aktionszinsen oder durch Boni in Form von Einmalzahlungen (wenn man bestimmte Anlagen zu einer bestimmten Zeit tätigt), profitieren. Diese Boni wurden mir, wie auch der Willkommensbonus zu Beginn, zuverlässig ausgezahlt.

Online-Verwaltung

Den Online-Bereich hatte ich zu Anfang als ziemlich spärlich empfunden. Trotzdem waren für mich wesentliche Informationen nach meinem Empfinden teilweise schwer zu finden. Hier wurden aber im Laufe der Zeit stetig Verbesserungen vorgenommen.

Sämtliche Informationen zu Tagesgeldkonten, die von Zinspilot übrigens „Flexgeld24“ genannt werden, sowie zu abgelaufenen Festgeldern stehen mir dauerhaft in der Online-Verwaltung zur Verfügung. Diese können von dort ausgedruckt und auch auf dem Rechner gespeichert werden. Allerdings kann ich keine Auszüge zu dem Verrechnungskonto bei der Sutor Bank einsehen, was aber m. E. auch nicht wirklich notwendig ist.

Durch die im Laufe der Zeit hinzugefügten Verbesserungen, wie bspw. der Freistellungsauftrag und die ständig aktualisierte Anzeige des bereits verbrauchten Betrags sowie eine Übersicht über die Einzahlungstermine etc., bin ich mittlerweile sehr zufrieden mit der Übersichtlichkeit des Online-Kundenbereichs. Diese Änderung hat mich sehr gefreut, da man sich bis zu diesem Zeitpunkt die noch offenen Freibeträge selbst ausrechnen oder aber den Kundenservice kontaktieren musste.

Eine Änderung des Freistellungsauftrags ist allerdings nur über ein Formular möglich, welches ausgedruckt und verschickt bzw. gefaxt werden muss. Hier würde ich mir eine einfachere Methode wünschen.

In den vergangenen 2 Jahren erhielt ich jeweils Anfang April eine übersichtliche Zinsbescheinigung, die mir im Online-Bereich zur Ansicht bzw. zum Ausdruck zur Verfügung gestellt wurde. Seit 2018 kann ich jedoch, wie oben erwähnt, einen Freistellungsauftrag einreichen, wodurch diese Bescheinigung in der Zukunft obsolet sein wird.

Auch was die Transparenz der Informationen zu den individuellen Aspekten der verschiedenen Anlagebanken angeht, hat sich Zinspilot nach meinem Empfinden seit meiner Anmeldung stetig verbessert. Zu Anfang etwa zog sich der Start einer meiner Anlagen über weitere 2 Wochen hin, da mir nicht bekannt war, für die spezielle Bank eine Ausweiskopie hinterlegen zu müssen. Dies war bei meinen vorherigen Anlagen bei anderen Banken nicht nötig. Die Information darüber war zwar im Online-Bereich verfügbar, allerdings für meinen Geschmack seiner Zeit relativ „versteckt“. Von daher hatte ich erst durch einen Anruf beim Kundenservice davon erfahren, dass weitere Schritte zur Platzierung der Anlage erforderlich waren.

Kundenservice

Den Service fand ich dabei und allgemein sehr gut und ohne Warteschleife oder lästige Bandgespräche erreichbar. Das Gespräch mit dem Mitarbeiter verlief sehr freundlich, der Mann erschien mir kompetent und konnte umgehend für die richtigen Informationen sorgen. Meine geäußerte Kritik nahm er professionell und mit Verständnis zur Kenntnis.

Bislang hatte ich 2 Mal telefonischen Kontakt zum Kundenservice. Es ging jeweils um eine Änderung einer Tagesgeldanlage zu Zeitpunkten, an denen das Geld auf meinem Zinspilot-Konto zwischengeparkt war. Beide Male wurde meine Anfrage sehr freundlich bearbeitet und die gewünschte Änderung wurde per Telefon durchgeführt. 

Auch sendete ich bereits 2 E-Mails mit konstruktiv gemeinter Kritik an den Kundenservice. Diese wurden freundlich und ebenfalls konstruktiv beantwortet. Die Verbesserungen, welche Zinspilot im Laufe der Zeit am Online-Bereich durchgeführt hat, lassen darauf schließen, dass sie offen für Verbesserungsvorschläge sind, Kritik positiv aufzufassen wissen und bestrebt sind, ihr Angebot stetig zu verbessern.

Sonstiges

Schade finde ich jedoch, dass ich Tagesgeldanlagen nicht übergangslos wechseln kann. Hat man beispielsweise 10.000 € auf dem Tagesgeldkonto der Bank X angelegt und Bank Y erhöht den Zins auf ein attraktiveres Niveau, so kann man die Anlage nicht einfach wechseln. Man muss sich das Geld von Bank X zunächst auszahlen lassen und kann erst zum nächsten Anlagezeitraum (2 Wochen später) das Geld bei Bank Y einzahlen.

Als Anleger bei Zinspilot sollte man sich aus meiner Sicht bewusst sein, dass man sich mit den vergleichsweise hohen Zinsen für Tagesgelder und kurzfristige Festgelder natürlich auch einem erhöhten Risiko aussetzt. Das liegt daran, dass hier zum Teil sehr kleine Institute vorhanden sind, die in Ländern sitzen, deren Einlagensicherungsfonds im schlimmsten Fall keine wirkliche Sicherheit versprechen. Auf dieses erhöhte Risiko wird - naturgemäß - seitens Zinspilot kaum eingegangen.

Fazit

Unterm Strich bin ich sehr zufrieden mit dem Angebot von Zinspilot und kann es guten Gewissens weiterempfehlen. Für Leute, die weiterhin trotz Niedrigzins gerne „Tagesgeld-Hopping“ betreiben, ist der Anbieter meines Erachtens unverzichtbar. Allerdings kann auch hier selbstverständlich schon lange nicht mehr gegen die Inflation angespart werden.

Die besten Zinsen jeden Monat kostenlos in Ihr Postfach

Unser kostenloser Newsletter

Wir versorgen Sie jeden Monat einmal kostenlos mit den besten Zinsen für Tagesgeld, Festgeld und Crowdinvesting. Zudem erhalten Sie unsere Finanzartikel und aktuellen Warnhinweise. Als Dankeschön erhalten Sie unseren Ratgeber mit der 15-Punkte-Checkliste kostenlos als eBook.

Unsere Tipps
Unsere aktuellen Finanztipps

Im Folgenden finden Sie unsere aktuellen Anlage- und Finanztipps. Beachten Sie insbesondere beim Crowdinvesting die Risikohinweise.

Suche
Wonach suchen Sie?
 
Anzeige
Top-Zinsen bis 1,85 %*
Anzeige
*Hinweis: Dies ist eine Anzeige. Wir erhalten dafür vom Anbieter eine Vergütung.
Banken & Anbieter
Übersicht Banken & Anbieter

Hier finden Sie alle aktuell bei uns gelisteten Banken und Anbieter. Sollten Sie eine Bank vermissen, dann senden Sie uns einfach kurz einen Hinweis per E-Mail.