Die Ukraine-Krise und das Anlageverhalten der Deutschen

Letzte Aktualisierung: 20.11.2014 | Stefan Erlich

Seit Beginn der Ukraine-Krise erreichen uns in regelmäßigen Abständen E-Mails von besorgten Nutzern, die sich um ihre Ersparnisse bei einer der drei russischstämmigen Banken in Österreich sorgen (VTB Direktbank, Sberbank Direct und DenizBank). Alle drei Banken betreiben über ihre Hauptniederlassungen in Wien auch ein Einlagengeschäft in Deutschland und haben hier zusammen bereits Beträge im Milliarden-Bereich eingesammelt. Aufgrund der Tatsache, dass sie in Deutschland aber nur Zweigniederlassungen betreiben, gilt dabei für alle Einlagen die gesetzliche österreichische Einlagensicherung und nicht die deutsche, wobei beide Systeme die gleichen Absicherungsbeträge bis 100.000 € garantieren.

Ende Juli 2014 verhängte die EU Sanktionen gegen Russland, die auch die staatlich kontrollierten Banken treffen sollten. Sowohl die VTB als auch die Sberbank befinden sich mehrheitlich in Staatsbesitz und fallen daher unter die Sanktionen. Die DenizBank wird zwar nicht direkt vom russischen Staat kontrolliert, gehört aber zu fast 100 % der Sberbank und dürfte die Folgen damit indirekt ebenfalls zu spüren bekommen. Ausgenommen von den Sanktionen sind allerdings die eigenständigen Töchter dieser Banken in Österreich, sodass deutsche Anleger mit Guthaben bei der VTB Direktbank, Sberbank Direct und DenizBank vorerst keine direkten Konsequenzen zu fürchten haben.

Uns interessierte in diesem Zusammenhang, wie stark sich das Anlageverhalten der Deutschen durch die Berichterstattung in den Medien ändern würde. In einem Zeitraum von etwa 3 Wochen führten wir daher unter unseren Nutzern insgesamt drei Umfragen durch. Das Ergebnis: 64 % der Befragten schrecken derzeit vor einer Anlage bei einer der genannten Banken zurück – und das trotz österreichischer Einlagensicherung! Dies hängt sicherlich auch mit der Einschätzung von 63 % der Befragten zusammen, dass eine weitere Eskalation der Ukraine-Krise wahrscheinlich ist. Für uns besonders überraschend war allerdings, dass 63 % die österreichische Einlagensicherung für sicher halten, gleichzeitig aber nur 36 % eine Geldanlage bei der VTB Direktbank, Sberbank Direct und DenizBank tätigen würden. Scheinbar ist dies ein Widerspruch in sich, jedoch vermuten wir, dass viele Anleger gar nicht erst den Entschädigungsfall erleben möchten und zudem vielleicht auch die russische Herkunft an sich für manche ein ausschlaggebender Faktor sein könnte.

Die vollständigen Ergebnisse der drei Umfragen finden Sie in der folgenden Infografik:

Infografik: Die Ukraine-Krise und das Anlageverhalten der Deutschen

Kommentieren und bewerten Sie diesen Artikel

Was finden Sie gut? Was finden Sie schlecht? Schreiben Sie uns hier einfach kurz Ihre Meinung/Bewertung zu diesem Artikel.

Hinweis: Wir legen Wert auf die Authentizität der Kommentare und veröffentlichen diese daher nur, wenn uns eine funktionierende E-Mail-Adresse des Autors vorliegt. Ihre E-Mail-Adresse ist für andere Nutzer nicht sichtbar und wird nicht für andere Zwecke verwendet.

Leser von Kritische-Anleger.de bewerten den Artikel "Die Ukraine-Krise und das Anlageverhalten der Deutschen" mit insgesamt NAN von 5 Punkten. Diese durchschnittliche Bewertung basiert aktuell auf 0 Kommentaren.

Die besten Zinsen jeden Monat kostenlos in Ihr Postfach

Unser kostenloser Newsletter

Wir versorgen Sie jeden Monat einmal kostenlos mit den besten Zinsen für Tagesgeld, Festgeld und Crowdinvesting. Zudem erhalten Sie unsere Finanzartikel und aktuellen Warnhinweise. Als Dankeschön erhalten Sie unseren Ratgeber mit der 15-Punkte-Checkliste kostenlos als eBook.

Unsere Tipps
Unsere aktuellen Finanztipps

Im Folgenden finden Sie unsere aktuellen Anlage- und Finanztipps. Beachten Sie insbesondere beim Crowdinvesting die Risikohinweise.

Suche
Wonach suchen Sie?
 
Anzeige
Crowdinvesting im Anlagehafen*
Anzeige
*Hinweis: Dies ist eine Anzeige. Wir erhalten dafür vom Anbieter eine Vergütung.
**Risikohinweis: Der Erwerb von Kapital- und Vermögensanlagen über Crowdinvesting ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.
Gutschein-Verlosung
Teilen Sie Ihre Erfahrungen
Amazon-Gutschein-Verlosung

25 € Gutschein von Amazon gewinnen!

Wir verlosen jeden Monat unter allen neu übermittelten und nach Prüfung veröffentlichten Erfahrungsberichten einen Amazon-Gutschein im Wert von 25 €. Jetzt bewerten!

Erfahrungsbericht schreiben
Banken & Anbieter
Übersicht Banken & Anbieter

Hier finden Sie alle aktuell bei uns gelisteten Banken und Anbieter. Sollten Sie eine Bank vermissen, dann senden Sie uns einfach kurz einen Hinweis per E-Mail.