IKB Deutsche Industriebank Erfahrungsbericht #1 von hj

Seit 2011 bin ich Kunde bei der IKB. Ich fing mit einem Tagesgeldkonto an. Die Eröffnung war unkompliziert und das Postident-Verfahren klappte problemlos. Nach ein paar Tagen waren alle Unterlagen da und das Konto konnte anschließend sofort genutzt werden.

Im Laufe der Jahre hat die Bank ihr Angebot für Privatkunden stark ausgeweitet. Erst kamen Festgelder, dann Auszahlpläne und ein kostenloses Wertpapierdepot nur für von der IKB selbst herausgegebene Papiere hinzu.

Im Zuge der Ausweitung der Bank-Aktivitäten habe ich die neuen Angebote ebenfalls wahrgenommen. Nach dem Tagesgeld legte ich im Laufe der Zeit mehrmals Festgelder zu unterschiedlichen Laufzeiten an. Das ging alles problemlos über das Onlinebanking. Auch Rückbuchungen von Festgeldern auf das private Girokonto oder Neuanlagen sind online möglich. Es laufen aber alle Geldbewegungen immer zuerst über das IKB-Cash-Konto.

Ebenfalls von mir genutzt wird ein Auszahlplan, der sich ebenalls online anlegen ließ. Ich legte einen bestimmten Betrag an und seitdem wird mir jeden Monat ein Teilbetrag inkl. Zinsen auf mein privates Girokonto zurücküberwiesen.

Inzwischen bietet die Bank auch Anlagen in US-Dollar an. Für die Nutzung muss ein weiteres IKB-Cash-Konto eröffnet werden. Umbuchungen zwischen diesem Dollar-Konto und dem Euro-Cash-Konto sind online möglich und klappen reibungslos. Vom Dollar-Konto aus wurde von mir ein Fest- und ein Tagesgeldkonto (beide in Dollar) angelegt. Nach Auslaufen des US-Dollar-Festgeldes (ein Jahr Laufzeit) konnte es online verlängert werden.

Das Onlinebanking ist insgesamt problemlos. Manchmal wurde ich allerdings nach wenigen Minuten zur Neuanmeldung gezwungen. Der Hinweis lautete, dass ich zu lange keine Eingaben gemacht hätte und daher abgemeldet worden sei. Die Online-Seiten sind insgesamt sehr übersichtlich und leicht verständlich. Meinen Erfahrungen nach werden Aufträge sofort ausgeführt.

Zum Kundenservice kann ich nichts sagen, da ein Kontakt bisher nicht notwendig war.

Die IKB verschickt regelmäßig Kontoauszüge, Saldenmitteilungen, Steuerreports und Ähnliches. Wer das alles ausdruckt, sollte sofort einen großen Aktenordner anlegen. Offenbar hat die Bank in diesem Punkt noch sehr buchhalterische Maßstäbe, was angesichts des industriellen Hauptklientels nicht wundert. Die Auszüge und Mitteilungen könnten insgesamt etwas einfacher gestaltet werden.

Das Angebot der IKB ist auf jeden Fall überdurchschnittlich gut. Positiv hervorzuheben ist, dass Bestandskunden über die letzte Zinssenkung rechtzeitig per E-Mail informiert wurden und selbst noch nicht fällige Festgelder zum höheren Zins prolongiert werden konnten.

Für den Privatanleger ist die IKB ein kleines Refugium, in dem sein Geld vor den Provisionsjägern anderer Häuser hoffentlich gut aufgehoben ist.