IKB Deutsche Industriebank Erfahrungsbericht #5 von Kuno

Am 20.06.2012 eröffnete ich online bei der IKB (Deutsche Industriebank mit Sitz in Düsseldorf) ein Festgeldkonto mit zugehörigem Verrechnungskonto. Damals lag der Zinssatz für einjähriges Festgeld noch bei 2,30 % bei einer Mindesteinlage von 5.000 EUR. Die zugehörigen Eröffnungsunterlagen und die PIN kamen innerhalb von 3 Tagen getrennt voneinander bei mir an.

Positiv zu erwähnen ist, dass die Vertragsverwaltung, deren Sitz sich im sächsischen Zwickau befindet, freundlich und kompetent auf meine vorab per E-Mail und Telefon gestellten Fragen zum Ablauf der Kontoeröffnung und zum Handling reagierte. Die Antworten per E-Mail erfolgten innerhalb von 24 Stunden.

Der Online-Login war nach Erhalt der Unterlagen sofort möglich und ich konnte vom vorher angegebenen Referenzkonto bei der Hausbank bereits die Überweisung auf das Verrechnungskonto bei der IKB vornehmen. Von dort aus überweist man dann auf das Festgeldkonto und gleichzeitig wählt man eine Laufzeit und entscheidet sich zwischen einer Wiederanlage am Laufzeitende oder einer automatischen Rücküberweisung auf das Verrechnungskonto. Das klappte am Ende der Anlagezeit auch vorbildlich und der Anlagebetrag plus Zinsen wurde noch am gleichen Tag auf das Verrechnungskonto überwiesen.

Mein Fazit: Die Bank bietet einen guten Service mit schnellen Reaktionszeiten und ist empfehlenswert für Fest- und Tagesgeldanlagen, unter anderem auch, da sie der deutschen Einlagensicherung unterliegt. Negativ ist nur, dass Freistellungsaufträge und Kontovollmachten nicht online ausgefüllt und übermittelt werden konnten und dies jeweils umständlich über den Postweg erledigt werden muss.