GLS Gemeinschaftsbank Erfahrungsbericht #2 von LeoLecoq

Zur Webseite der GLS Gemeinschaftsbankwww.gls.de

Ich habe ein Geschäftskonto (Geschäftskonto PLUS) bei der GLS Bank. Die Eröffnung war, wie auch schon ein anderer Rezensent anmerkte, mit relativ viel Papier verbunden. Ab dem Absenden des Kontoantrags bis zum Erhalt der Kontonummer und einem kurzem "Hallo" per Post dauerte es lange 27 Tage, in denen nichts passierte. Das finde ich zu lang.

Der Zugriff auf das Online-Banking war für mich weitere 4 Wochen nicht möglich, da die Post wohl die Briefe kurzzeitig verloren hatte - hierfür konnte die GLS Bank also nichts. Ich hatte diesbezüglich zweimal telefonisch nachgefragt. Man meinte, man hätte umgehend neue Briefe an mich gesendet. Dies kann ich bestätigen, denn als die Briefe dann 2 Monate später taggleich ankamen, trugen sie Poststempel, die zu den Telefonterminen passten.

Ärgerlich fand ich, dass meine Firmenanschrift und Wohnanschrift unterschiedlich sind und die GLS Bank leider initial alles an meine Privatanschrift sendete, was in meinem Fall *extrem* unpraktisch war. Hiervon wollte man zunächst auch nicht abweichen, zumindest nicht der telefonische Support. Hierüber war eine solche Änderung anscheinend nicht möglich. Ich hatte also zwei Möglichkeiten: a) via Brief (was 1 bis 2 Wochen gedauert hätte lt. deren Auskunft) oder b) via Filiale.

In meiner Stadt befindet sich glücklicherweise eine der wenigen GLS-Filialen, also habe ich diese aufgesucht. Man war dort freundlich und recht hilfsbereit. Da dort jedoch "fast ausschließlich Kredit- und Investitionsanfragen bedient" werden, war man mit dem IT-System und den Änderungen der Adresse nicht vertraut. Helfen konnte man mir nach etwas Sucherei letztlich doch. Leider hatte ich nur ein wenig das Gefühl, dass ich störe, da ich zu diesem Zeitpunkt die GLS nicht mit einer profitablen Investitionsanfrage beglückte. Auch bei der GLS geht es ums Geld verdienen - soviel sollte jedem klar sein. Seit dieser Umstellung funktioniert die postalische Kommunikation grundsätzlich zufriedenstellender.

Anfragen über das Onlinebanking, wie z. B. ein Antrag über ein Zusatzkonto liegen nun seit mehr als 4 Wochen unbearbeitet bei der GLS. Andere Anfragen wurden zwischenzeitlich ebenfalls eher langsam (mehrere Tage) aber zufriedenstellend beantwortet.

Das Onlinebanking finde ich recht gut nutzbar. Ich habe den Vergleich mit Sparkasse Commerzbank. Ich finde, das Onlinebanking der GLS und der Sparkassen etwa ähnlich gut zu benutzen und mir fehlt soweit nichts. Erst dachte ich, mich zurück in den 90ern zu befinden, aber das täuschte. Das Onlinebanking der GLS Bank ist modern und funktionell. Es gibt, im Gegensatz zur Commerzbank, z. B. keine kundenunfreundliche TAN-Eingabe bei jedem Einloggen, auch fällt die TAN-Eingabe bei Kleinstbeträgen weg. Die Onlinebanking-App für Android finde ich ebenfalls gut benutzbar.

Ich bin zur GLS gewechselt um insbesondere im Vergleich zur Commerzbank eine Bank als Partner zu haben, die unserem Unternehmen und mir moralisch näher steht und dies auch nach außen demonstriert. Das erfüllt die Bank. Ich bin bereit, dafür kleine Unannehmlichkeiten hinzunehmen.

Die langen Bearbeitungszeiten sind aber schon sehr unangenehm, hieran sollte die Bank noch arbeiten. Auch die postalische Kommunikation könnte eingeschränkt werden. In 2019 sollte das nicht mehr in diesem Umfang nötig sein. Andere Banken machen es vor. Nicht alles, was andere Banken machen, ist schlecht :)