Wie funktioniert Scalable Capital?

Wie funktioniert Scalable Capital?

Scalable Capital bietet zwei unterschiedliche Produkte an, deren Funktionsweisen sich grundlegend unterscheiden. Im Folgenden finden Sie daher die Erklärung aufgeschlüsselt für den Robo Advisor und den Broker von Scalable Capital.

Wie funktioniert der Scalable Capital Broker?

Der Scalable Capital Broker unterscheidet sich letztlich nicht sonderlich vom klassischen Depot einer Bank. Über den Broker können Sie Wertpapiere wie Aktien, Fonds, Anleihen und auch Zertifikate oder Optionsscheine kaufen und verkaufen. Einmal gekauft, landen diese in Ihrem Depot und werden dort von Scalable Capital für Sie verwahrt. Möchten Sie z. B. eine Aktie wieder verkaufen, leitet Scalable Ihren Auftrag an die gewünschte Börse weiter und übernimmt die komplette Abwicklung des Verkaufs inkl. der Besteuerung nach deutschem Recht - soweit eigentlich nichts Neues.

Der Clou vom Scalable Capital Broker liegt in den extrem niedrigen bzw. sogar gar nicht vorhanden Gebühren. So ist die Depotführung über den Tarif Free Broker komplett kostenlos und es können z. B. ETFs jeden Monat komplett kostenlos bespart werden. Für den Kauf und Verkauf von Aktien, Fonds und Co erhebt Scalable nur eine Gebühr von 0,99 €. Dabei erfolgt die Ausführung über die rein digitale Börse gettex, die von vielen der günstigen Neobroker in Deutschland aufgrund ihrer günstigen Konditionen genutzt wird.

Alternativ kann zur Börse gettex auch über die bekanntere Börse Xetra gehandelt werden, allerdings verlangt diese höhere Gebühren, sodass auch der Scalable Capital Broker dafür höhere Gebühren verlangen muss.

Wie funktioniert der Scalable Capital Robo Advisor?

Der Robo Advisor von Scalable Capital funktioniert vom Prinzip her wie alle anderen Robo Advisor im Markt auch: Anleger müssen im Zuge der Anmeldung eine Art Fragebogen zu ihren Präferenzen und ihrer Risikotoleranz ausfüllen und können anschließend zwischen unterschiedlichen Anlagestrategien wählen (z. B. Weltportfolio mit Fokus auf Nachhaltigkeit). Scalable Capital legt dann das Geld des Anlegers in eine Mischung aus ETFs und ggf. anderen Anlageprodukten an, um daraus ein breit diversifiziertes Anlageportfolio zu bauen.

Über die Zeit verändert sich aufgrund der Kursschwankungen so ein Portfolio immer, weshalb Scalable Capital regelmäßig ein sogenanntes Rebelancing durchführt, also die ursprüngliche prozentuale Zusammensetzung wieder herstellt, damit das Portfolio auch weiterhin zu Ihren Risikopräferenzen passt. Zudem kümmert sich Scalable um die Besteuerung der anfallenden Kapitalerträge, sodass man als Anleger in aller Regel nicht viel tun muss.

Anders als die meisten klassischen Robo Advisor greift Scalable Capital durchaus aktiv in das Portfolio ein, um z. B. in stürmischen Finanzmarktphasen auch komplett aus einer bestimmten Anlageklasse auszusteigen. Was auf den ersten Blick Sinn ergibt, muss aber nicht zwangsläufig zum Vorteil von Anlegern sein, da sich bei einem Ausstieg stets die Frage des erneuten Einstiegs ergibt. Verpasst man diesen, geht eine Erholung u. U. komplett am Anleger vorbei. Wir von der Redaktion stehen diesem Aspekt daher eher skeptisch gegenüber.

Weitere häufig gestellte Fragen:

Stefan Erlich

Ist Scalable Capital empfehlenswert?

Wir haben uns der Broker von Scalable Capital sehr genau angeschaut und sowohl die wichtigsten Eckdaten als auch unsere Praxiserfahrungen in einem ausführlichen Testbericht zusammengefasst. Wie dabei unsere Scalable Capital Bewertung ausfällt und ob wir den Broker weiterempfehlen würden, erfahren Sie über den folgenden Link.

Hier klicken, um Testbericht zu lesen.

Welche Alternativen gibt es zu Scalable Capital?

Vergleichen Sie der Broker von Scalable Capital ruhig einmal mit dem eines direkten Konkurrenten, um ein Gefühl für die Attraktivität des Depots zu bekommen. Einfach in der folgenden Liste auf den gewünschten Link klicken.