CosmosDirekt Erfahrungsbericht #5 von Susanne

Ich habe vor einigen Jahren ein „Flexibles Vorsorgekonto“ bei CosmosDirekt eröffnet. Die Eröffnung erfolgte schnell und reibungslos und die Menüführung ist wirklich sehr gut zu verstehen. Mit dem Kundenservice habe ich bei allen Anfragen immer sehr gute Erfahrungen gemacht — kompetent und hilfsbereit. Alle Fragen wurden immer zu meiner Zufriedenheit beantwortet. Dieses Produkt kann ich empfehlen.

Ich bin außerdem seit vielen Jahren Kunde der CosmosDirekt mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Der Abschluss damals und die Kundenbetreuung bei Fragen war bisher sehr vorbildlich.

Leider bin ich im Januar 2016 an Krebs erkrankt, hatte mehrere Operationen, danach einen Bandscheibenvorfall aufgrund der durch die OPs geschwächten Muskulatur und bin momentan leider wegen Depression (ich hatte vor 5 Jahren schon mal einen Tumor) in Behandlung. Ich habe deshalb im Juni 2016 bei Cosmos bzgl. der Bedingungen für die Auszahlung der Berufsunfähigkeitsrente angefragt — natürlich nur vorübergehend, bis ich wieder arbeitsfähig bin.

Immer wieder neue Unterlagen forderte der Kundenservice an (was selbstverständlich ist) und reichte ich auch ein. Aber ich wurde von Monat zu Monat immer wieder mit der Aussage abgewiesen, dass ich mindestens zu 50 % arbeitsfähig sei und deshalb arbeiten könne. Auch Atteste und der Reha-Bericht, in dem eindeutig steht, dass ich derzeit überhaupt nicht arbeitsfähig sei, erkannte Cosmos nicht an. Sie beriefen sich stets auf die Arbeitsfähigkeit zu 50 %. Ein Schreiben an den Cosmos-Vorstand zeigte ebenfalls kein Einlenken.

Ich arbeite sehr engagiert in meinem Beruf als Qualitätsmanager, verbunden mit vielen Reisen zu den einzelnen Standorten meines Arbeitgebers. Aber meine körperliche Verfassung lässt ein Arbeiten momentan leider nicht zu. Ich habe die Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen, damit ich im Falle einer schweren Krankheit eine Absicherung wegen des geringeren Krankengeldes habe. Ich fühle mich nun von Cosmos im Stich gelassen und frage mich, welches Krankheitsbild man haben muss, um die in gutem Glauben abgeschlossene Versicherung tatsächlich zu erhalten.

Für mich hat sich leider gezeigt, dass es im Ernstfall schwierig ist, die Leistungen tatsächlich zu erhalten. Ich frage mich auch, ob die Cosmos auf Zeit spielt, da man nicht weiß, wie die Krankheit ausgeht.

Dank meiner Rechtsschutzversicherung konnte ich diesen Fall im Januar 2017 nun meinem Fachanwalt für Versicherungsrecht übergeben. Ich bin gespannt!