Diese negative Bewertung zur Credit Europe Bank wurde uns am 28.07.2017 vom Nutzer Titanic übermittelt.
Alle Erfahrungsberichte Alle Bewertungen
Zur Webseite der Credit Europe Bankwww.crediteurope.de

Credit Europe Bank Erfahrungsbericht #3von Titanic

Negative Bewertung der Credit Europe Bank

Punkt 1) Am 05.07.2001 habe ich ein „Top-Interest“-Konto bei der Credit Europe Bank (ehemals „Finansbank Holland N.V.“) einfach und problemlos eröffnet. Nur die hohen Telefongebühren aufgrund der 0180er-Nummern störten mich dabei ungeheuer, sodass ich so wenig wie möglich bei der Bank anrief. Es ging mir v. a. um die damals sehr hohen Zinsen, die die Anlage auch brachte. Die Kontounterlagen bekam ich dann umgehend. 2003 war auch Onlinebanking möglich.

Die letzte Nutzung des Kontos war Ende Juli 2017, als ich Geld neu anlegen wollte. Dies habe ich dann aber, wegen dem Ärger mit der Bank, wieder verworfen (siehe unten).

Punkt 2) Besonders positiv finde ich am Onlinebanking nichts, die Bank spart hier meiner Ansicht nach nur Kosten. Sehr negativ finde ich aber, dass man (wie bei meiner Mutter) als älterer Mensch „vor die Tür“ gesetzt wird, wenn man weder PC noch Internet besitzt. Da die Bank für mich nur als Geldanlage (der Zinsen wegen) interessant ist, habe ich das Onlinebanking seit 2003 nur zwei- bis dreimal im Monat genutzt. Ich schaue regelmäßig nach den Geldanlagen und dem Hauptkonto, da dort bis zum März 2017 noch jeden Monat 100 € von mir als Spareinlage eingezahlt wurden.

Die Funktionen des Onlinebankings sind mir im Detail egal und ich vermisse auch keine konkrete Funkion, da ich die Anlagen bis zum Ende der Laufzeit laufen lasse, um sie dann neu anzulegen. Für weitergehende Anlagen habe ich meine Hausbank. Dort benutze ich das chipTAN-Verfahren, weil ich es sicher und einfach in der Handhabung finde. Bei der Credit Europe Bank nutze ich allerdings das smsTAN-Verfahren, weil dies ebenso sicher und einfach in der Handhabung ist.

Punkt 3) Die Bank teilte mir am 15.03.2017 mit, dass sie mein Konto gekündigt hat, da ich zum einen mein Konto nicht zu 100 % auf „online“ umgestellt habe und ich zum anderen nur 24.730 € als Anlage bei der Bank liegen habe. Erst ab 25.000 € Anlagevermögen verzichtet die Bank auf das Führen eines Online-Kontos. Das finde ich schon bemerkenswert und ohne Worte. Dazu muss ich sagen, dass meine Mutter, 75 Jahre alt und keine PC-Besitzerin, ebenso einfach rausgeworfen wurde, da sie kein Onlinebanking machen kann.

Vier Tage später habe ich der Geschäftsführung meinen Unmut darüber geschrieben… aber Schweigen seitens der Bank. Zwei Monate später (18.05.2017) habe ich dann ein weiteres Mal geschrieben. Wieder nur Schweigen der Bank. Ende Juni 2017 rief mich ein Mitarbeiter an, der mir mitteilte, dass man Kunden, die kein Internet hätten, nicht mehr wolle. Das Gespräch war aus meiner Sicht unerfreulich, unfreundlich und in hohem Maße unverschämt.

Punkt 4) Die Bank kam mir in keiner Weise entgegen und aus Solidarität mit meiner Mutter werde ich die Bank, wenn alle Anlagen ausgelaufen sind, verlassen. Wohl gemerkt, es wäre für mich kein Problem, das Konto auf „online“ umzustellen. Für die Umstellung müsste ich mich einzig damit einverstanden erklären, dass sämtlicher Schriftverkehr, Briefe, Auszüge, Anlagen, etc. online von mir auf der Bankseite abgerufen und nicht mehr per Brief an mich geschickt werden würden. Aber die Bank konnte mich dazu nicht zwingen und so wurde ich einfach ohne Vorankündigung rausgeworfen. Außerdem will ich bei einer so kundenfeindlichen Bank nicht länger Kunde sein.

Bis zum „Rauswurf“ von meiner Mutter und mir per Post lief beim Banking und der Abwicklung im Prinzip alles reibungslos. Ich legte Geld online an, überwies online und hatte keinen persönlichen Kontakt mit der Bank. Ich bekam Anlagebestätigungen und Auszüge per Post und alles war gut. Telefonische Kontakte fand ich schwierig, da es lange dauerte, bis ein Mitarbeiter ans Telefon ging. Die erwähnten Telefongebühren fand ich unverschämt hoch und auch heute noch sind die Anrufe kostenpflichtig, wenn auch mit einem Festpreis.

Bzgl. der Kündigung habe ich Faxe geschickt und nie eine Rückantwort erhalten. Per Post habe ich die Bank ebenfalls kontaktiert, aber auch hier keine Antwort bekommen. Ende Juni erhielt ich nur den Anruf der Bank mit der Info, wann meine Anlagen wieder auf das Konto meiner Hausbank überwiesen werden. Auf meine Schreiben wollte der Bankmitarbeiter gar nicht eingehen, musste sich aber meinen Unmut anhören.

Der Kundenservice war zwar erreichbar, das nutzte mir aber nichts, da sich die Bank nicht zurückmeldete. Teilweise musste ich über drei Monate auf eine Antwort warten. Die Kompetenz fand ich durchwachsen, da ich kein Interesse merkte, mir zu helfen oder zuzuhören. Freundlich ist anders. Der Mitarbeiter trat mir gegenüber teilweise barsch auf und ohne Verständnis. Er lies mich teils auch nicht zu Wort kommen und war in keiner Weise an einer Lösung meines Problems interessiert.

Fazit: Diese Bank kann ich keinem empfehlen, vor allem nicht älteren Menschen und Kunden mit weniger als 25.000 € Anlagevermögen. So etwas habe ich noch nicht erlebt. Ich bin froh, wenn das Thema Credit Europe Bank erledigt ist.