Klarna Erfahrungsbericht #2 von Stef

Ich habe im Mai 2018 online ein Festgeld bei Klarna eröffnet, um zu diversifizieren und weil mir der Zins attraktiv erschien. Per Postident konnte ich mich verifizieren und nach 1 Woche war alles erledigt.

Zum Onlinebanking kann ich keine Angaben machen, da ich es nie nutzte. Ich habe nicht einmal versucht, mich einzuloggen.

Jetzt Ende Mai 2019 fragte ich per E-Mail nach der Jahressteuerbescheinigung für das Jahr 2018. Ich erhielt keine Antwort. 

Ich entschied mich dann, den Kundenservice über den Chat zu kontaktieren. Es dauerte ca. 1 Minute, bis ich mit einem Mitarbeiter verbunden war. Dieser meinte jedoch nur, dass es bei Klarna gar keine Festgelder gäbe und wurde dann nur noch frech. Ein seriöser Anbieter agiert anders.

Ich habe heute (03.06.2019) noch einmal eine E-Mail geschrieben und einen Termin gesetzt. Sollte ich wieder nichts hören, werde ich die Geschäftsleitung und gleichzeitig die BaFin anschreiben. Ich dachte mir auch schon, dass möglicherweise für 2018 keine Zinsen zu versteuern sind, weil Zinsen für das Festgeld erstmalig in 2019 gezahlt wurden. Aber auch dann gehört es sich meiner Meinung nach, auf eine E-Mail zu antworten.

Ich kann nach dieser Erfahrung nur davon abraten, bei Klarna ein Festgeld anzulegen.