DenizBank Erfahrungsbericht #13 von Azubi

Ich war schon als Jugendlicher mit einem Festgeldkonto Kunde bei der DenizBank in Frankfurt, wobei sich jeweils meine Mutter schriftlich um Kontoeröffnung und Kontoführung kümmerte. Im Februar 2014 wurde ich jedoch volljährig und damit fingen die Probleme an. Es ging dabei um die Kontoumstellung sowie eine Wiederveranlagung und Aufstockung eines fälligen Festgeldes. Hierfür führte ich am 12.02.2014 das Postident-Verfahren durch und stellte zusätzlich den notwendigen Antrag. Am 18.02. erhielt ich dazu auch eine Wiederanlagebestätigung.

Anfang März wurde ich dann allerdings dazu aufgefordert, ein weiteres Mal das Postident-Verfahren durchzuführen, da ansonsten das bereits im Februar fällige Festgeldguthaben nicht an mich ausbezahlt werden könne. Als meine Mutter daraufhin am 17.03. mit der Mitarbeiterin W. telefonierte, wurde ihr sehr freundlich bestätigt, dass die im Februar bereits versandten Unterlagen die Bank erreicht hätten und kein weiteres Verfahren mehr notwendig sei.

Am 10.04. erhielt ich jedoch abermals die Aufforderung zum Postident. Genervt kündigte ich daher am 11.04. den Vertrag per Fax. Zusätzlich folgte ein Telefonat mit einer anderen Mitarbeiterin, die meiner Mutter wenig freundlich zu verstehen gab, dass nur sie bei der DenizBank über diese Dinge entscheiden könne und nicht die Mitarbeiterin Frau W. aus dem letzten Gespräch. Die Dame machte meiner Mutter zudem klar, dass es ohne einen weiteren Postident kein Geld geben würde, weshalb ich das Verfahren gezwungenermaßen am 15.04. nochmals durchlief. Gleichzeitig kündigte ich auch nochmals das Festgeldkonto, und das mit sofortiger Wirkung, was laut Telefonauskunft unter Berücksichtigung von Zinsverlusten möglich sei.

Daraufhin herrschte seitens der DenizBank einige Wochen Funkstille. Erst nach einem Telefonat und einem persönlichen Erscheinen meiner Mutter in der neuen Filiale in München sagte man ihr, dass die ersten beiden Postidents von der Bank nicht anerkannt würden und ein persönliches Erscheinen von mir nötig sei, um mir mein Geld zurückzuzahlen. Im Mai bin ich dann endlich nach all dem Ärger an mein Geld gekommen. Nach einer Beschwerde gab es noch eine Entschuldigung von der DenizBank Wien, allerdings ist dies letztlich nur ein schwacher Trost. Ich bin jetzt froh, dass ich mein Geld zurück habe und möchte nie wieder etwas mit der Bank zu tun haben.