Diese negative Bewertung zu auxmoney wurde uns am 10.05.2017 vom Nutzer investor übermittelt.
Alle Erfahrungsberichte Alle BewertungenZum Anbieter Zur Kontoeröffnung

auxmoney Erfahrungsbericht #16von investor

Negative Bewertung von auxmoney

Ich habe 2013 bei auxmoney zum Testen 1.250 € in 3 Projekte investiert. Bei der Auswahl der Projekte habe ich absichtlich die Kreditnehmer gewählt, die keine gute Bonität hatten, dafür aber hohe Zinsen versprachen. Bei auxmoney werden ja Gebühren verlangt, welche umso höher ins Gewicht fallen je weniger Zinsen das Projekt abwirft. Die beste Chance sah ich deshalb darin, Kreditnehmer mit schlechter Bonität und hohen Zinsen zu finden, bei denen ich aber eine Rückzahlung für wahrscheinlich hielt.

Während nun das erste Projekt vom Anbieter direkt zurückgezogen wurde, sind die anderen beiden an den Kreditnehmer ausbezahlt worden. Ich habe also effektiv 1.000 € angelegt.

4 Jahre später nun das Resultat: Das erste Projekt wurde tatsächlich zurückgezahlt mit 14,95 % Zinsen. Das zweite Projekt ist nun fast 2 Jahre im Status „Inkasso“. Nun könnte man denken „selber schuld, wenn er in solche Leute investiert“. Es stellt sich allerdings etwas anders dar:

Der Kreditnehmer hat fast jede zweite Abbuchung erst per Rücklastschrift, für die er jeweils Mahngebühren zahlen musste, zurückgehen lassen und anschließend dann doch bezahlt. Auf diese Weise hat er fast die Hälfte zurückgezahlt. Nicht sehr schlau von ihm, aber mit einem Gespräch hätte man vielleicht eine Lösung finden können. Stattdessen habe ich jedoch den Eindruck, dass auxmoney aber einfach strikt Prozesse durchzieht mit Mahnstufen und Inkasso, bis dass es „kompliziert wird“.

Die letzten Eintrag zu diesem Projekt lauteten deshalb „Der Mahnbescheid konnte dem Schuldner zugestellt werden. Nach Ablauf der 14-tägigen Widerspruchsfrist werden wir Antrag auf Erlass des Vollstreckungsbescheids stellen.“ und dann am 26.10.2015 „Am heutigen Tag haben wir die Mitteilung des Mahngerichts erhalten, dass der Schuldner gegen den Vollstreckungsbescheid Einspruch erhoben hat.“.

Das wars.

Auf Rückfragen per E-Mail erhielt ich keine Antwort. Die Antwort am Telefon war auf die Art: „Jaja, wir melden uns“.

Das heißt im Endeffekt bin ich nun „mit blauem Auge“ wohl am Ende des Tests. Damit kann ich eigentlich nur jedem von auxmoney abraten, denn meiner Meinung nach sind das die schmutzigen Details des auxmoney-Geschäftsmodells: Was passiert, wenn der Kreditnehmer einfach nicht zahlt? Wer legt die Gerichtskosten aus? Dafür gibts ja kein Budget im Kreditprojekt.

Ich sage daher Finger weg von auxmoney, denn diese Vorgehensweise öffnet möglichen Betrügern Tür und Tor: Einfach anzählen lassen und dem Mahnbescheid widersprechen und man hört nie wieder was...

Weitere Erfahrungsberichte zu auxmoney