Norisbank Erfahrungsbericht #7 von Paul

Unser Dankeschön für eine Bewertung der Norisbank

Amazon-Gutschein-Aktion
Im Zeitraum vom 22.02.2020 bis 22.02.2020 belohnen wir Ihren Erfahrungsbericht zur Norisbank mit einem 10 € Amazon-Gutschein (Teilnahmebedingungen beachten). Jetzt mitmachen!

Ich bin seit über 10 Jahren bei der Norisbank und besitze dort ein Girokonto, ein Tagesgeldskonto sowie eine Kreditkarte. Absolut positiv kann ich die Kontoanmeldung und das Onlinebanking bewerten. Mein Kontostand betrug in diesen 10 Jahren immer zwischen 5.000 € bis 12.0000 € Guthaben. Zudem besteht ein monatlich regelmäßiger Geldzugang von 1.300 €. 

Das Onlinebanking nutze ich ca. 10 Mal im Monat. Überwiegend prüfe ich dabei den Kontostand und die Geldeingänge. In erster Linie nutze ich es aber auch für Inlandsüberweisungen und Daueraufträge. Lange Zeit verwendete ich hierfür eine Kombination aus PIN- und TAN-Verfahren. Seit einiger Zeit benutze ich jedoch eine App zur Generierung photoTANs. Ich finde dies gut, da hierbei zwei unterschiedliche Geräte zur Übermittlung und Eingabe genutzt werden. Die Kontoauszüge wurden mir bisher kostenlos per Post zugestellt, seit Neustem erhalte ich sie jedoch nur noch über das Postfach. Alles lief bisher reibungslos. Mit dem Girokonto bin ich sehr zufrieden und vermisse nichts.

Als ich jedoch im Sommer meine Kreditkarte im Urlaub nutzen wollte, war bei einer Summe von 500 € Schluss. Dieses Limit war mir zwar bekannt, aber ich ging davon aus, dass es pro Tag gilt und nicht pro Monat. Ich war ziemlich aufgeschmissen und hatte Probleme, meine Hotelrechnung zu begleichen.

Also schrieb ich zuerst eine E-Mail aus dem Ausland an den Kundenservice, weil ich mein Limit erhöhen wollte. Mir wurde daraufhin lediglich mitgeteilt, ich möge mich telefonisch mit der Norisbank in Verbindung setzten oder mein Anliegen schriftlich per Post einreichen. Das finde ich ehrlich gesagt nicht sehr hilfreich.

Als ich dann aus dem Ausland (5 €/Minute) eine Verbindung hergestellt habe, wurde mir eine Vielzahl an Fragen gestellt, die ich aus dem Ausland nicht ohne weiteres und schnell beantworten konnte (z. B. Filialnummer, Kontonummer - es ging um meine Kreditkarte). Nach kurzer Zeit und einem äußerst unfreundlichen und genervten Tonfall seitens der Mitarbeiter wurde plötzlich die Verbindung unterbrochen.

Ich nahm abermals telefonisch Kontakt auf. Nach einiger Wartezeit wurden dann alle meine Daten aufgenommen. Einige Tage später erhielt ich einen Brief mit einer kurzen Mitteilung, dass eine Erhöhung nicht erfolgt. Eine Begründung wurde nicht genannt. Mir ist das unbegreiflich und kundenunfreundlich, da hierzu extra eine Bonitätsprüfung stattfand (3 Eigentumswohnungen, eigenes Haus, Nettoeinnahmen von ca. 6.000 €). Die Kreditkarte hat für mich damit keinen Wert mehr.