Diese neutrale Bewertung zu Zinspilot wurde uns am 06.02.2020 vom Nutzer andschulze übermittelt.
Alle Erfahrungsberichte Alle BewertungenZum Anbieter Zur Kontoeröffnung

Zinspilot Erfahrungsbericht #4von andschulze

Neutrale Bewertung von Zinspilot

Zu dem Konto von Zinspilot bin ich über die Plattform Kritische-Anleger.de gekommen. Meine Zielsetzung war es, bei sicherem Tagesgeld zu bleiben. Registriert habe ich mich Mitte 2018, was ebenfalls mein erster Berührungspunkt mit Zinserträgen war. Der Prozess der Registrierung dauerte etwa 30 Minuten, gefolgt von weiteren sieben Tagen bis die notwendige Post kam, um mich anzumelden. Die Registrierung verlief reibungslos. Die gestellten Fragen fand ich angemessen und leicht zu beantworten.

In dem Portal fand ich anschließend eine große Auswahl an Tagesgeldern und Festgeldern vor, in die ich mein Geld anlegen kann. Ich habe während meiner gesamten Zeit bevorzugt die Tagesgelder in Deutschland genutzt. Der Freistellungsauftrag muss leider postalisch nachgereicht werden. Ebenfalls muss man für einige Produkte seinen Ausweis einscannen und übermitteln. Geld lässt sich problemlos einzahlen sowie abheben.

Ich habe gemerkt, dass man bei der Nutzung von Tagesgeld akribisch auf die Fristen achten sollte. Sobald man nur eine Stunde drüber ist, muss man die nächste Frist abwarten. In meinem Fall waren dies immer 15 Tage. Bei Festgeldern stelle ich mir dies noch komplizierter vor. Sofern man aber fristgerecht abhebt, erfolgt die Auszahlung innerhalb von drei Tagen nach Fristende.

Zum Kundenservice hatte ich noch kein einziges Mal Kontakt. Dies spricht meiner Meinung für das Portal, da ich alles ohne Probleme alleine hinbekommen habe.

Ich konnte sogar meine Mitbewohnerin für eine sichere Investition in die dortigen Tagesgelder begeistern.

Bis hierher ist die Bewertung positiv, Punktabzug gibt es aber aufgrund der Anbieterauswahl: Seit meiner Registrierung kennen die Zinsen nur eine Richtung – und zwar rapide abwärts. Die Konditionen der Konten verschlechtern sich stetig. Zinspilot hat meiner Beobachtung nach darauf reagiert und einen Hochrisikobereich mit Tagesgeldern in Ländern geschaffen, wo die Einlagensicherung nicht als wirklich sicher einzustufen ist, zumindest meiner Meinung nach. Aber selbst bei diesen Tages- und Festgeldern sind die Zinserträge als sehr niedrig einzustufen. Aus meiner Sicht sind die Produkte dieser Plattform deswegen nicht mehr zeitgemäß und nur noch empfehlenswert für Anleger, die absolut sicher unterwegs sein wollen und von risikoreicheren Anlagearten wie P2P oder Fonds nichts halten.