Erfahrungsbericht zu Zinspilot von Lydia
Diese positive Bewertung zu Zinspilot wurde uns am 05.03.2020 vom Nutzer Lydia übermittelt.
Alle Erfahrungsberichte Alle BewertungenZum Anbieter Zur Kontoeröffnung

„Anfangs war ich skeptisch, jetzt nicht mehr“

Positive Bewertung von Zinspilot

Ich bin seit mehr als vier Jahren Kundin bei Zinspilot und stand dem Konzept anfangs skeptisch gegenüber. Aus Neugier habe ich mich mit Hilfe eines Postidents registriert und nach weniger als einer Woche waren alle Unterlagen so vollständig, dass ich mich einloggen konnte. Dies passiert nach der Registrierung erst mit einer Nummer und anschließend kann man sich mit seiner Mailadresse und dem persönlichen Passwort anmelden. Der gesamte Vorgang klappte reibungslos.

Ich war von der Auswahl der vielen Angebote positiv überrascht und entschied mich fürs erste für ein Tagesgeld. Dazu musste ich mich in meinem Girokonto einloggen und das Geld überweisen, dabei im Verwendungszweck die Anlageform in Form einer Abkürzung angeben. Ich muss gestehen, dass ich dies bei einer anderen Anlage (Festgeld) vergessen hatte, woraufhin ich gleich am nächsten Tag per E-Mail gebeten wurde, mich mit dem Kundentelefon in Verbindung zu setzen. Dort erklärte man mir sehr freundlich, dass eine Zuordnung des Geldes erst dann stattfinden kann, wenn der Verwendungszweck bekannt sei. Logisch. Nach meiner telefonischen Durchsage veranlasste der Mitarbeiter die Festgeldanlage und ich musste mich nicht nochmal extra irgendwo einloggen. Das fand ich extrem kundenfreundlich, zumal es mein Verschulden war, dass das Geld nicht zugeordnet werden konnte.

Bei den Festgeldanlagen sollte man darauf achten, die automatische Prolongation zu deaktivieren. Dies hatte ich beim ersten Mal vergessen bzw. noch nicht gewusst und mich gewundert, dass der Betrag nach dem Zeitraum X weiterhin scheinbar automatisch festgeschrieben wurde. Nach einem Anruf wurde mir das erklärt und umgehend veranlasst, diese zu beenden. Seither achte ich auf die Fristen. Neuerdings bekomme ich auch E-Mails, die mich darauf hinweisen, bis zu welchem Datum ich die automatische Prolongation ausschalten kann. Das finde ich sehr praktisch.

Alle notwendigen Informationen und Unterlagen finde ich übersichtlich im Postfach. Ich bin mit der Plattform mehr als zufrieden und nutze gern die Extra-Aktionen, die von Zeit zu Zeit per Post oder E-Mail angeboten werden. Einmal bekam ich bei einer Neueinlage eine Foodist-Box, andere Male konnte ich von Boni profitieren, wenn bestimmte Beträge bei ganz bestimmten Instituten angelegt wurden.

Die Website selbst finde ich sehr übersichtlich gestaltet, dennoch sollte man sich ein paar Minuten Zeit nehmen und die verschiedenen Funktionen zumindest mal anklicken.

Neukunden habe ich persönlich noch nicht geworben, aber vielleicht hilft dieser Beitrag dem einen oder anderen Unentschlossenen, sich für Zinspilot zu entscheiden. Ich habe es jedenfalls nicht bereut.