Bank Norwegian Sparkonto Logo
Bank Norwegian Sparkonto

Bank Norwegian Sparkonto

Das Sparkonto der Bank Norwegian ist ein klassisches Tagesgeld mit 100 % flexibler Verfügbarkeit des Guthabens. Der aktuelle Zinssatz liegt bei 0,25 % und gilt für Beträge bis 100.000 €. Anlagegelder sind durch die gesetzliche norwegische Einlagensicherung bis 100.000 EUR abgesichert.

Bitte beachten Sie, dass das Sparkonto der Bank Norwegian nur über ein Smartphone und die entsprechende App eingerichtet und verwaltet werden kann. Eine Weboberfläche gibt es wohl schon, allerdings ist die Nutzung des Kontos ohne Smartphone/App letztlich nicht möglich.

Standardzins
0,25 %
Dieser Zinssatz gilt für alle Kunden (Neu- und Bestandskunden) und bis zu einem Betrag von 100.000 €. Es gibt keine Zinsgarantie, sodass sich der Zinssatz jederzeit ändern kann, sowohl nach oben als auch nach unten hin.
Effektiver Zinsertrag nach ...
1 Monat2,12 €
3 Monaten6,30 €
6 Monaten12,61 €
9 Monaten18,71 €
12 Monaten25,01 €
Wir berechnen den effektiven Zinsertrag auf Basis eines Anlagebetrages von 10.000 €. Die Zahlen sollen Ihnen ein Gefühl dafür geben, was sich mit dem Bank Norwegian Sparkonto effektiv vor Steuern verdienen lässt.
Zinsen & Zinskonditionen

Zinssatz & Zinsertrag

Die Bank Norwegian zahlt auf das Sparkonto derzeit einen Zinssatz von 0,25 %. Dieser gilt für Beträge bis 100.000 €. Die Zinsgutschrift erfolgt einmal im Jahr (jeweils zum Jahresende), wobei die Zinsen auf das Sparkonto ausgezahlt werden und somit ein kleiner Zinseszinseffekt auftritt.

Angenommen, Sie legen 10.000 € auf das Sparkonto und lassen es dort für 6 Monate liegen, dann zahlt Ihnen die Bank Norwegian vor Steuern einen Zinsertrag in Höhe von 12,61 € aus. Zum Vergleich: Bei der FCM Bank hätten Sie nach 6 Monaten 25,73 € auf dem Konto und bei der Advanzia Bank nach dem gleichen Zeitraum 18,92 €. Nutzen Sie auch unseren Tagesgeld-Vergleich, um weitere Angebote anhand ihrer Zinserträge zu vergleichen.

Art des Kontos

Art des Kontos

Es handelt sich hier um ein klassisches Tagesgeldkonto, also um ein Konto auf Guthabenbasis, bei dem jederzeit Ein- und Auszahlungen in beliebiger Höhe möglich sind. Sollten seitens der Bank doch Einschränkungen vorhanden sein, so haben wir diese im Abschnitt zur Guthabenverfügbarkeit näher erläuert.

Bonus

Kein Bonus verfügbar

Nach unserem aktuellen Kenntnisstand zahlt die Bank Norwegian derzeit keinen Bonus, keine Prämie und kein Startguthaben auf das Sparkonto. Sollte Ihnen doch etwas bekannt sein, können Sie uns gern einen Kommentar dazu hinterlassen.

Guthabenverfügbarkeit

Guthabenverfügbarkeit

Aktuell sind uns beimkeine Einschränkungen hinsichtlich der Guthabenverfügbarkeit bekannt. Sollten Sie wider Erwarten Limitierungen erlebt haben, dann hinterlassen Sie bitte einen kurzen Kommentar.

Kontoführung

Kontoführung

Die Kontoeröffnung und Kontoführung erfolgt kostenlos und direkt über die Bank Norwegian. Vorteil dieser Art der Kontoführung ist, dass Sie stets direkten Kontakt zur Bank haben. Als großen Nachteil sehen wir hingegen, dass Sie nur bei genau dieser einen Bank Ihr Geld anlegen können und für weitere Anlagen bei anderen Banken jeweils erneut die Kontoeröffnung durchlaufen müssen. Überlegen Sie sich daher, ob nicht ggf. ein Tagesgeld bei einem der deutschen Anlagemarktplätze mehr Sinn macht. In unseren Tagesgeld-Vergleich können Sie sich über die entsprechenden Filter rechts oben genau solche Angebote anzeigen lassen.

Steuern

Steuerliche Handhabung

Die Bank Norwegian zieht in Norwegen von den erzielten Zinserträgen keine Steuer ab, sodass Sie zunächst 100 % der Zinsen ausgezahlt bekommen. Sie sind allerdings zur Angabe und Versteuerung (25 % plus Soli und ggf. Kirchensteuer) dieser Zinsen im Rahmen Ihrer deutschen Steuererklärung verpflichtet. Freistellungsaufträge und Nichtveranlagungsbescheinigungen sind aufgrund der beschriebenen Besteuerungsmodalitäten nicht möglich.

Wie sicher ist die Bank Norwegian?

Einlagensicherung & Sicherheit der Bank Norwegian

Sicherheit

Wie sicher ist die Bank Norwegian?

Es ist wahrscheinlich die zentrale Frage, die sich Anleger vor einer Kontoeröffnung bei der Bank Norwegian stellen. Leider ist es auch eine der am schwierigsten zu beantwortenden. Selbst hochbezahlte Experten schaffen es nicht, die Sicherheit von Banken zuverlässig vorherzusagen. Wie sollen wir kleinen Privatanleger das dann tun? Ganz hoffnungslos ist die Lage jedoch nicht, denn es gibt Indikatoren wie das Rating, die Einlagensicherung und die Deckungsquote, die wir uns im Folgenden für die Bank Norwegian näher anschauen wollen.

Rating der Bank Norwegian
mittlere Bonität
Ratings sind ein Indikator für die Bonität und Sicherheit der Bank Norwegian. Was genau bedeuten diese Angaben?
S&PBBB
Moody'snicht verfügbar
Fitchnicht verfügbar
DBRSnicht verfügbar
Einlagensicherung
Norwegen bis 100.000 EUR
Beachten Sie unsere ausführlichen Details zum Thema Einlagensicherung, denn es gibt hier einige Dinge zu beachten.
Deckungsquote
Bank: 46 % (mittel)
Land: 1,23 % (mittel)
Die Deckungsquote gibt an, welcher Anteil der abgesicherten Guthaben durch tatsächlich vorhandene Mittel der Einlagensicherung gedeckt ist. Warum ist das für Anleger relevant?
Länderrating
höchstmögliche Bonität
Das Länderrating ist ein Indikator für die Fähigkeit Norwegens, im Notfall seine Einlagensicherung zu stützen. Warum ist das relevant?
S&PAAA
Moody'sAaa
FitchAAA
DBRSAAA
Rating

Bank Norwegian Rating

Kreditratings sind ein im Finanzbereich gängiger Indikator zur Einschätzung der Bonität von Banken und damit auch der Wahrscheinlichkeit, dass Guthaben von Tagesgeldkonten nicht an die Kunden zurückgezahlt werden kann. Ratings werden von professionellen Ratingagenturen wie Fitch, Standard & Poors, Moody's und DBRS im Auftrag und auf Kosten der Banken erstellt.

Im Fall der Bank Norwegian ASA liegt uns aktuell das folgende Rating vor: BBB (Standard & Poors, 2021). Frei übersetzt: Die Bank Norwegian ASA verfügt über ein Rating im oberen Mittelfeld. Das entspricht in Kombination mit der Einlagensicherung immer noch einer relativ guten Geldanlage, allerdings kann es bei schweren wirtschaftlichen Turbulenzen duchaus zu Problemen kommen.

Einlagensicherung

Bank Norwegian Einlagensicherung

Über die gesetzliche norwegische Einlagensicherung (The Norwegian Banks' Guarantee Fund) sind Beträge bis 100.000 EUR pro Person abgesichert. Im Falle einer Pleite der Bank Norwegian würde die Einlagensicherung das Guthaben der Anleger innerhalb von 7 Tagen zurückzahlen. Beachten Sie, dass die Entschädigung nicht in Euro, sondern Norwegischer Krone (NOK) ausgezahlt würde, sodass während der Entschädigungsphase für Anleger ein Wechselkursrisiko besteht. Dieses kann sowohl zu Währungsgewinnen als auch Verlusten führen. Der Entschädigungsprozess wird automatisch initiiert, sodass Sie nicht selbst aktiv werden müssen.

Grundsätzlich besteht gegenüber der gesetzlichen Einlagensicherung ein Rechtsanspruch auf Entschädigung, allerdings nicht gegenüber dem Staat. Dieser kann die Einlagensicherung zwar im Notfall stützen, ist dazu aber nicht verpflichtet. Einlagengesichertes Tages- und Festgeld gehört noch immer zum sichersten, was wir Anleger zur Verfügung haben. Man sollte jedoch auch hier das Thema Diversifikation nicht komplett vernachlässigen, um auf mögliche Turbulenzen vorbereitet zu sein.

Deckungsquote

Deckungsquote der Einlagensicherung

Die Norwegische Einlagensicherung (The Norwegian Banks' Guarantee Fund) verfügte nach Angaben der Europäischen Bankenaufsicht Ende 2020 über ein liquides Vermögen in Höhe von 1,76 Mrd. Euro. Diesem Betrag stand zum gleichen Zeitpunkt ein durch die Einlagensicherung abgesichertes Guthaben aller Banken in Höhe von 142,86 Mrd. Euro gegenüber. Das entspricht auf der Ebene des Bankensektors Norwegens einer Deckungsquote von 1,23 %, oder anders ausgedrückt: Würden heute auf einen Schlag alle Banken Norwegens pleitegehen, so wäre die Norwegische Einlagensicherung lediglich in der Lage, 1,23 % der abgesicherten Guthaben aus eigenen Finanzmitteln an die Anleger zurückzuzahlen. Klingt nach wenig? Ist es auch, aber das ist nicht so sehr ein Problem der Einlagensicherung Norwegens, sondern ein generelles aller Einlagensicherungssysteme.

Aussagekräftiger ist daher oftmals der Blick auf die Bank Norwegian selbst, denn die zentrale Frage sollte für Sie als Anleger natürlich lauten, ob die Einlagensicherung im Falle einer Pleite der Bank Norwegian genug Geld hätte, um alle Anleger vollständig zu entschädigen. Für das Jahr 2021 wies die Bank Norwegian Kundengelder in Höhe von 38,22 Mrd. Norwegischer Krone (ca. 3,85 Mrd. EUR) aus (Quelle: Investor presentation Q3). Setzt man diesen Wert ins Verhältnis zum Vermögen des Einlagensicherungsfonds (1,76 Mrd. Euro), so ergibt sich eine auf die Bank Norwegian bezogene Deckungsquote von 46 %. Frei übersetzt bedeutet das, dass zumindest auf Basis der letzten öffentlich zugänglichen Zahlen die Norwegische Einlagensicherung im Pleitefall viel zu wenig Geld zur Verfügung hätte, um alle Anleger der Bank Norwegian aus eigener Kraft vollständig zu entschädigen.

Länderrating

Länderrating Norwegens

Die Einlagensicherungssysteme in Europa verfügen nur über sehr begrenzte finanzielle Mittel, weshalb selbst mittelgroße Bankpleiten zu Engpässen bei der Entschädigung von Anlegern führen können. In der Vergangenheit ist in solchen Fällen immer der jeweilige Heimatstaat eingesprungen. Zur Bewertung der Sicherheit der Bank Norwegian macht es daher durchaus Sinn, sich das Rating des Heimatlandes (Norwegen) anzuschauen, denn dieses gibt Auskunft darüber, ob das Land im Falle einer größeren Bankenpleite überhaupt in der Lage wäre, zusätzliche Mittel zur Stützung des Einlagensicherungsfonds am Geldmarkt aufzunehmen.

Aktuell liegen uns zu Norwegen vier Ratings vor: AAA (Standard & Poors), Aaa (Moody's), AAA (Fitch) und AAA (DBRS). Damit verfügt Norwegen über die bestmögliche Bonität. Das Land dürfte daher auch in turbulenten Zeiten keine Probleme haben, Kredite zur Stützung der Einlagensicherung aufzunehmen. Unabhängig vom Rating Norwegens sollte man sich stets vergegenwärtigen, dass der Staat rein rechtlich nicht zum Eingreifen verpflichtet ist, sollte seine Einlagensicherung über ungenügend Mittel zur Entschädigung der Anleger der Bank Norwegian verfügen.

Alternativen

Alternativen zum Bank Norwegian Sparkonto

FCM Bank TagesgeldAdvanzia Bank TagesgeldOpenbank TagesgeldBank11 TotalFlex-111Consorsbank Tagesgeld
Kommentare

Kommentare & Diskussionen

Hier finden Sie Kommentare und Bewertungen . Sie möchten selbst einen Kommentar oder eine Bewertung übermitteln? Dann nutzen Sie das entsprechende Formular.

Kommentar von Dirk am 23.04.2022

Ich bin vor wenigen Tagen zur Bank Norwegian gewechselt. Der Wechsel ging ausschließlich online, auch die Identifizierung. Eine Webseite gibt es in dem Sinne fürs Homebanking nicht, man muss alles über eine App machen, die leider nur mit einem simplen vierstelligem Zahlencode gesichert werden kann. An der Stelle könnte die Bank noch etwas nachbessern.
Aktueller Kurs fürs Tagesgeld, dort Sparkonto genannt: 0,25%

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Antwort von Hans am 09.06.2022

Hallo Dirk,
Sie schreiben u. a. : leider gibt es nur einen vierstelligen
Zahlencode.
Was auch noch sehr gefährlich ist:
Wenn z.B. der Verbrecher den Code knackt, kann er sofort
Ihr Referenzkonto ändern, eine neue IBAN eingeben und das
gesamte Guthaben ist weg!!!
Ich habe bei der Bank Norwegian nachgefragt: man bekommt
bei einer Rücküberweisung keine SMS- TAN auf das Handy!!!!

Einmal pro Tag kann das Referenzkonto geändert werden.

Schönen Tag noch
Hans

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Antwort von Hans am 11.07.2022

Möchte meinen Kommentar vom 9.6.22 richtigstellen:
Die Aussage von einem Mitarbeiter der Bank Norwegian (am Telefon) war falsch!!!
Ich habe heute das erstemal eine Rücküberweisung vorgenommen.
Ich bekam einen Einmalcode aufs Handy.
Vor der Rücküberweisung habe ich ein anderes Referenzkonto eingegeben, auch da
habe ich einen Einmalcode aufs Handy erhalten.
Also alles i.O.
Hans Hofmann

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Kommentar von Jürgen am 10.04.2022

Die Openbank senkt ab 19.04. die Tagesgeldzinsen von 0,25 % auf 0,10 %.

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Kommentar von Andreas am 05.04.2022

Auch aufgrund der Kommentare hatte ich zunächst gezögert, weil mir ein nur über eine App zu verwaltendes Konto "unheimlich" erschien.
Habe dann vor meiner Entscheidung den Kundenservice angeschrieben, um mir die für mich nicht ganz verständlichen Aussagen zur Web-Oberfläche erklären zu lassen. Ziemlich bald hat mich ein Mitarbeiter angerufen und mir dargelegt, daß ich zur Anmeldung im Browser zwar die App brauche, dann aber eigentlich alle Funktionen auch am Rechner nutzen kann. Das hat mich überzeugt, und ich habe ein Sparkonto eröffnet.
Inzwischen kann ich bezeugen, daß man auch via Browser zugreifen kann; dort gibt man als Anmeldedaten die Handynummer und das Geburtsdatum ein (da wäre mir ehrlich gesagt ein frei gewähltes Paßwort lieber), in der App die vierstellige PIN (dürfte für mich gerne auch sechsstellig sein) -- nicht viel anders als bei comdirect oder VW/Audi Bank. Ohne Nutzung der App kann man einige Funktionen (z. B. Anzeige des Kontosaldos, nicht aber Anzeige der Umsätze oder gar Auszahlungen) auch mit einem sechsstelligen Einmalcode nutzen, den man sich per SMS schicken läßt.
Fazit: Ohne Smartphone und App gehen Einrichtung und aktive Nutzung nicht (und beim Wechsel des Handys oder der Nummer könnte es spannend werden), aber die Weboberfläche gibt es schon.

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Kommentar von cinmod am 02.04.2022

Ich finde Kritische Anleger als Website ziemlich vertrauensvoll und als Nutzer über mehrere Jahre, bin ich sehr dankbar, dass hier -soweit möglich- eine große Übersicht über Tagesgeld und Festgeld Kontos zu sehen sind. Deshalb finde ich schade wie manche hier über reagieren. Stefan und die andere Kolleg*inn*en haben immer auf Frage und Kritik konstruktiv reagiert, und falls nötig Content geändert. Vielen Dank an das Team für diese super informative Website!

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Kommentar von Joerg am 31.03.2022

Der Einrichtungsprozess zur Eröffnung eines Sparkontos kann nur über eine Smartphone-App abgeschlossen werden. Leider hatte ich den Kommentar von Josef nicht gelesen. Obwohl ich im Besitz mehrerer Geräte bin, ist dies für mich ein Ausschlussgrund, da meine Daten auf einem PC erheblich sicherer sind. Jede Art von Banking über eine App ist für mich ein No-Go, dann kann ich meine künftige digitale ID auch gleich mit den Daten befüllen.

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Kommentar von Josef am 08.03.2022

Hallo Stefan! Hab mir dieses Angebot angesehen. Kommt für mich leider nicht in Frage, da nur über Smartphone verwaltbar. Ich denke es wäre eine gute Idee, diese Tatsache irgendwo deutlich anzumerken. Es haben zwar inwischen sehr viele ein solches Gerät, aber nicht alle. Und von denen die es haben wollen auch nicht alle Bankgeschäfte damit machen.
Viele Grüße!

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Antwort von Claudette am 01.04.2022

Aber Stefan reagiert nicht und vermerkt es NICHT in den Hinweisen zur Kontoführung. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ...

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Antwort von Stefan Erlich am 01.04.2022

Hallo Claudette, lieben Dank für deinen Hinweis. Habe das jetzt mal als Sonderhinweis mit eingebaut. Tatsächlich hat aber der Großteil der Nutzer mittlerweile ein Smartphone, sodass das für die breite Masse in der Praxis kein Problem darstellt. Mir ist schon bewusst, dass dich das mit der App-Verwaltung stört, aber das ist noch kein Grund, so Sätze wie "Ein Schelm, wer Böses dabei denkt" zu schreiben. Wir verdienen mit diesem Konto genau 0,00 €, also nada, null, nix. Dass wir das hier überhaupt listen, ist rein unserem eigenen Anspruch geschuldet, einen wirklich vollständigen Vergleich anzubieten, den es ansonsten de facto nirgendwo gibt. VG, Stefan

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Antwort von Claudette am 01.04.2022

Schade, dass es erst meiner Schreibe bedurfte, den Sonderhinweis mit einzubauen - aber immerhin. Danke! Was die "breite Masse" betrifft: Es gibt immer noch Individuen (s. Kommentare von Josef und Joerg). Und das ist auch gut so!

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten