Norisbank Erfahrungsbericht #12 von klaus

Unser Dankeschön für eine Bewertung der Norisbank

Amazon-Gutschein-Aktion
Im Zeitraum vom 22.02.2020 bis 22.02.2020 belohnen wir Ihren Erfahrungsbericht zur Norisbank mit einem 10 € Amazon-Gutschein (Teilnahmebedingungen beachten). Jetzt mitmachen!

Die Online-Kontoeröffnung (Top-Giro-Konto mit Top-Zins-Tagesgeld-Konto und MasterCard-Kreditkarte) am 06.03.2018 fand ich relativ einfach. Ich glaubte, mit der Norisbank eine moderne und unkomplizierte Bank an der Seite zu haben, weil sie zum einen eine Online-Bank mit meiner Ansicht nach geringen Gebühren ist und sie zudem ein Videoident-Verfahren für die Verifizierung anbot. Ich habe mich dennoch für das Postident entschieden. Die große Menge Papier, die mir zugesandt wurde und die ich für den Kontowechselservice verschicken musste, erschien mir weder ökonomisch oder ökologisch noch zeitgemäß. Die Beantragung war jedoch nur per Brief möglich, was für mich unpraktisch war, weil ich zu dem Zeitpunkt im Ausland war. Zudem habe ich 4 verschiedene PINs erhalten. Nach meinem Geschmack ist das unübersichtlich. Bis alles komplett war (Unterlagen, Zugänge, etc.), dauerte es ca. 1 Woche.

Beim Onlinebanking wird die PIN im Browser gespeichert, aber die Kontonummer muss ich jedes Mal neu eingeben, das finde ich etwas mühsam. Mir steht hier ein Postfach zur Verfügung, allerdings dient dies lediglich zum Empfang von Nachrichten. Ich kann daraus keine Nachrichten versenden, was meiner Ansicht nach nicht richtig fertig gedacht ist.

Das Onlinebanking nutze ich ca. 1 bis 3 Mal pro Woche zur Übersicht und für Überweisungen und Daueraufträge. Was ich hier leider nicht sehe, sind die aktuellen Umsätze der Kreditkarte. Diese sehe ich nur in der monatlichen Abrechnung, das dauert mir aber ehrlich gesagt zu lang. Für die TAN-Generierung steht mir eine App zur Verfügung, mit der ich eine Grafik vom Bildschirm abscannen kann. Ich weiß zwar nicht, wie lange es dauert bis überwiesenes Geld beim Empfänger ankommt, die Überweisung in mein Depot dauerte jedoch 3 Tage, was ich als sehr lang empfinde.

Bei meinem Konto gibt es nun zahlreiche Beschränkungen wie bspw. ein Überweisungslimit von nur 2.500 €. Zudem ist die EC-Karte fürs Ausland nicht automatisch aktiviert, die Aktivierung muss jedes Jahr neu beantragt werden. Es fühlt sich für mich an, als ob ich ein Kinder- oder Taschengeldkonto eröffnet habe.

Zudem habe ich die Erfahrung gemacht, dass für Änderungsaufträge keine Auftragsbestätigung erfolgt. Ich musste 3.000 € überweisen, stand ohne Geld im Ausland und habe tagelang gewartet und gehofft, dass etwas passiert. Beim Telefonbanking erhielt ich keine Auskunft über den Bearbeitungsstatus. Ein störrisches Ansagesystem nahm die Anrufe entgegen, die Spracherkennung für die Kontonummer war jedoch mangelhaft und verstand mich nur selten, selbst wenn das Umfeld sehr ruhig war und ich besonders deutlich sprach. Das ist für mich inakzeptabel!