Norisbank Erfahrungsbericht #9 von Harlei32

Unser Dankeschön für eine Bewertung der Norisbank

Amazon-Gutschein-Aktion
Im Zeitraum vom 22.02.2020 bis 22.02.2020 belohnen wir Ihren Erfahrungsbericht zur Norisbank mit einem 10 € Amazon-Gutschein (Teilnahmebedingungen beachten). Jetzt mitmachen!

Ich habe seit 2011 ein Girokonto bei der Norisbank, das ich seither regelmäßig und problemlos online genutzt habe. Entschieden habe ich mich damals dafür, weil meine vorherige Bank Gebühren einführte, ich aber ein kostenfreies Konto wollte, mit Hilfe dessen ich meinen Sohn im Ausland finanziell unterstützen konnte.

Das Onlinebanking nutze ich nicht selbst, sondern überlasse dies meinem Sohn. Das Konto wird derzeit jeweils mindestens zweimal für Geldeingänge und Überweisungen bzw. Geldausgänge genutzt unter Verwendung von mobileTANs. Eine App nutzen wir nicht. Meine Umsatzinformation beziehe ich aus dem Kontoauszug, den ich jeden Monat per Post erhalte, wobei er mich mit einer Verzögerung von ca. 1 Monat erreicht, was bisher jedoch nicht nachteilig war.

Einmal benötigte ich aus Steuergründen einen Jahreskontoauszug. Dieser kam spät und wurde mit 30 € berechnet.

Meine jüngsten Erfahrungen mit dem Kundenservice der Norisbank waren negativ. Aus Altersgründen (86 & 81 Jahre) sollte im Rahmen vorsorglicher Nachlassregelungen auf Wunsch meines Sohnes auch meine Ehefrau eine Vollmacht erhalten, so wie wir es bereits bei anderen Banken und Depots handhaben. Ich hatte deshalb per E-Mail bei der Norisbank angefragt und den Link für den Download eines Formblattes bekommen. Mit Datum vom 23.05. haben wir das Postident-Verfahren durchgeführt. Leider hatte meine Frau dabei eine Unterschrift vergessen, weshalb der Antrag zurückkam und von uns noch einmal auf den Weg gebracht werden musste. Für uns als Senioren war das ziemlich umständlich, da die Poststelle ca. 2 km entfernt ist.

Daraufhin erhielt ich am 12.06. die Mitteilung, dass Vollmachten für einzelne Unterkonten nicht angeboten werden und ich eine vollumfängliche Vollmacht ohne Unterkontenbezug einreichen solle. Aus dem Antrag ging dies für mich jedoch nicht hervor, zumal ich ohnehin nur ein einziges Konto und keinerlei Unterkonten bei der Norisbank besitze.

Ärgerlich bei dieser Sache war vor allem, dass wir einen weiteres Postident-Verfahre durchlaufen sollten. Meine Frau lehnte dies ab und besitzt daher noch immer keine Vollmacht.

Ich habe mich verärgert bei der Norisbank am 19.06. beschwert, weil wir nicht bereits bei der ersten (berechtigten) Rücksendung darüber informiert wurden, dass es keine Unterkonten-Vollmacht gäbe. Anstelle der geforderten Aufklärung erhielt ich vom sogenannten Qualitätsmanagement jedoch lediglich eine Nachricht, dass ich innerhalb von 3 Wochen eine Antwort auf mein Anliegen erwarten könne. Da nach 3 Wochen keine Antwort vorlag, erhob ich nunmehr Beschwerde z. Hd. der Geschäftsleitung wegen der Verzögerung. Postwendend erhielt ich erneut einen Hinweis, dass man innerhalb der nächsten 4 Wochen auf mich zukommen werde. Einen solchen Service halte ich einfach für inakzeptabel.