Zur Startseite von Kritische-Anleger.de

Unser kostenloses monatliches Anleger-Update

» Anlagetipps & Warnhinweise | stets kostenlos | ehrlich & fair »

 
Erfahrungen zur DKB
Erfahrungsberichte

Erfahrungen zur DKB

Welchen Eindruck haben Sie von der DKB nach dem Lesen der Erfahrungsberichte?

Eher positivEher negativ
Positive Bewertung der DKB

Ich besitze ein DKB-Cash-Konto seit Beginn 2013 und habe dies kurz darauf sogar zu meinem Gehaltskonto ernannt. Es ist bedeutend zu erwähnen, dass es eine Kombination aus Girokonto und Kreditkarte ist, wobei die Kreditkarte als Tagesgeldkonto angesehen werden kann. Da ich die Kreditkarte auch als eine solche nutze, habe ich - kostenlos - eine zweite Kreditkarte beantragt, um sie als reines Tagesgeldkonto einzusetzen. Die Verzinsung ist in der Regel im guten bis gehobenen Mittelfeld deutscher Banken und somit für mich akzeptabel.

Die Eröffnung verlief seinerzeit recht problemlos. Erwähnenswert ist, dass die Unterlagen größtenteils elektronisch bereitgestellt wurden und unnötiges Warten auf die Anträge per Post erübrigte. Wenn man bereits einmal ein Konto bei einer Onlinebank abgeschlossen hat, wird auch bei der DKB klarkommen. Den Service habe ich bis dato nicht bemühen müssen, da alles selbsterklärend war und die Abrechnungen bisher immer gestimmt haben.

Im Vergleich zu vielen Wettbewerbern gibt es im Onlinebanking eine sehr interessante Funktion genannt VISA-Sparauftrag. Hierbei kann man von seinem Girokonto oder einer Kreditkarte auf eine weitere Kreditkarte (z. B. die „Tagegeld-Karte“) regelmäßig umbuchen lassen. Dabei können drei Optionen gewählt werden, um zu überweisen:

a) einen festen Betrag, z. B. 50 €,

b) das verbliebene Guthaben, z. B. wenn am Stichtag 101,05 € vorhanden sind,

c) oder den Differenzbetrag zum eingestellten Guthaben, z. B. wenn am Stichtag 150 € vorhanden sind und ein verbleibendes Guthaben von 50 EUR eingestellt ist, werden 100 € überwiesen.

Dieses Feature find ich besonders hilfreich, da ich somit automatisiert sparen kann sowie die Beträge und Zeitpunkte jederzeit ändern oder ganz streichen kann.

Seit Kurzem wird zwischen Normal- und Aktivkunden unterschieden. Als Aktivkunde muss mindestens einen Geldeingang von 700 € im Monat vorgewiesen werden. Dafür erhält man die Verzinsung auf den Kreditkarten und weitere Vorteile wie z. B. keine Auslandseinsatzgebühren und niedrigere Dispo-Zinsen.

Alles in allem ist die DKB für mich ein verlässlicher Partner und ich würde sie wieder wählen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:

Die besten Zinsen - Jeden Monat kostenlos in Ihr Postfach

Unser kostenloser Newsletter

Wir versorgen Sie jeden Monat einmal kostenlos mit den besten Zinsen für Tagesgeld, Festgeld und Crowdfunding. Zudem erhalten Sie unsere Sicherheitsanalysen, Finanzartikel und aktuellen Warnhinweise. Eine Abmeldung ist jederzeit über den Link im Newsletter möglich. Nach der Anmeldung erhalten Sie als kleines Dankeschön unseren Ratgeber mit der 15-Punkte-Checkliste kostenlos als eBook dazu.

Negative Bewertung der DKB

Ich bin Jagdvorsteher einer Jagdgenossenschaft, die im Januar 2009 ein Geschäftskonto eröffnet hat. Es handelt sich um ein Onlinekonto ohne eine ec-Karte, da wir sie nicht brauchen. Gebühren oder Buchungskosten wurden nicht erhoben.

Onlinebanking

Auf dem Konto finden max. 5 Kontobewegungen pro Jahr statt. Diese wurden immer online abgewickelt. Kontoauszüge werden immer zugeschickt, auch wenn es nicht nötig ist, da ich die Online-Kontoauszüge ggf. ausdrucken könnte. Wir sind wirklich sehr zufrieden mit dem Konto gewesen. Es hat alles gepasst und funktioniert.

Kundenservice

Der Kundenservice ist sehr gut. Ich hatte sofort telefonischen Kontakt. Es wurde mir ausführlich erläutert, dass die Bank das Konto (und auch Geschäftskonten anderer Kunden) mit den aktuellen Kosten nicht länger aufrecht erhalten könne. Deshalb solle das Konto ab 01.07.2017 nun 15 € im Monat kosten. Die Gebühren von 0 € auf 15 € zu erhöhen, ist für die Jagdgenossenschaft aber nicht nachvollziehbar. Wir brauchen zwar ein separates Konto für die Jagdgenossenschaft, es darf aber auch nichts bzw. nur sehr wenig kosten.

Fazit

Ich habe deshalb die Löschung des Kontos beantragt. Die Gebühren von jährlich 180 € wären für die Jagdgenossenschaft untragbar, da die Einnahmen nur 300 € pro Jahr betragen und davon 100 € als Beitrag an die Berufsgenossenschaft gehen. Ich finde diese Vorgehensweise der Bank unmöglich und bin enttäuscht.

Ich hoffe, dass wir eine andere Bank finden.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich bin Neukunde bei der DKB und bisher sehr zufrieden. Ich habe das normale DKB-Cash Konto und kann es jedem empfehlen, der ein unkompliziertes Online-Konto haben möchte. Ich war zum Zeitpunkt der Eröffnung Studentin und hatte als Einkommen das Gehalt meines Nebenjobs (600 €) angegeben. Die Bank forderte keine Gehaltsnachweise und eröffnete das Konto ohne Probleme.

Kontoeröffnung

Die Kontoeröffnung war unkompliziert:

  1. Antrag online ausfüllen.
  2. Warten auf einen Code und eine E-Mail mit dem Link zum Videoident-Verfahren.
  3. Dem Link folgen, dort den Code eingeben und beim Mitarbeiter landen.
  4. Dort seinen Personalausweis in die Web-Cam bzw. Handy-Kamera halten (je nach Lichtverhältnissen etwas probieren).
  5. Mitarbeiter löst eine SMS zur endgültigen Freigabe aus.
  6. Fertig innerhalb eines Tages.

Bezüglich der Web-Cam musste ich etwas rumspielen. Ich durfte sie z. B. nicht vorher einschalten, sonst kam meine Übertragung nicht an. Falls die Technik doch streikt, kann man aber immer noch das Postident nutzen. Ich hatte aber keine Lust, die nächste Filiale aufzusuchen und dann auf die Post zu warten.

Die kurze Dauer und das einfache Videoident waren für mich echte Pluspunkte. Die Unterlagen trudelten in den nächsten 2 Wochen ein. Alle PINs, Karten und Zugangsdaten kamen einzeln (circa 6-7 Briefe). Deshalb dauerte es auch etwa 1,5 Wochen bis ich das Konto nach Vertragsabschluss voll nutzen konnte.

Onlinebanking

Das Onlinebanking funktioniert sehr gut bei der DKB, sowohl am PC als auch mit der App. Ein Sicherheitsplus bietet die Bank meines Erachtens schon beim Login per Benutzername und PIN. Dort kann ich im jeweiligen Eingabefeld eine virtuelle Tastatur auswählen und kann so meine PIN und den Benutzernamen klicken statt einzutippen. Das erschwert das Keylogging. Ich selbst nutze einen Passwortmanager, der das verhindert.

Für jedes Sicherheitsverfahren (chipTAN oder pushTAN) gibt es ein gesonderten Login. Falls jemand mit den Begriffen nicht vertraut ist:

a) Beim chipTAN verwendet man einen TAN-Generator, in den die Girokarte eingesteckt wird. Dann „scannt“ man einen Flicker-Code, aus dem eine TAN generiert wird. Alternativ kann auch durch die Eingabe eines Start-Codes und bestimmter Daten eine TAN manuell generiert werden. Der Flicker-Code klappte bei mir aber erstaunlich gut (besser als bei anderen Banken, die mir bekannt sind). Anfangs muss man noch seine Girokarte gemäß Anleitung aktivieren. Das geht aber sehr einfach.

b) Beim pushTAN benötigt man die DKB-pushTAN-App. Dort vergibt man ein Passwort und registriert über den QR-Code aus dem Registrierungs-Brief seinen Online-Zugang per App. Wenn man nun im Onlinebanking eine TAN anfordert, erscheint diese automatisch in der App (mit Angabe der Transaktionsdaten zum Abgleich).

Bei der Nutzung der Onlinebanking-App in Kombination mit der pushTAN-App kann ich auch die TAN zwischen beiden Apps transferieren. Die Onlinebanking-App finde ich sehr übersichtlich. Sie hat im Prinzip die selben Funktionen wie das Onlinebanking am PC. Ich habe beide Apps in meinem Handy zusätzlich per Passwort gesichert, d. h. um die App zu öffnen, muss der Nutzer ein Muster eingeben.

Neben den üblichen Funktionen des Zahlungsverkehrs und der Anzeige von Umsätzen gibt es noch viele weitere Funktionen:

  • Vorlagen
  • Sparaufträge
  • Lastschriftwiedergabe
  • Kontoauszüge
  • Kreditkartenabrechnungen
  • Bankmitteilungen
  • Adressänderung
  • Vollmachtsformulare
  • Freistellungsaufträge
  • Karten sperren / neu bestellen
  • Umsätze reklamieren
  • Limits ändern
  • usw.

Eine tolle Funktion ist die Foto-Überweisung. Eine Papierrechnung soll ich abfotografieren können und die Software sollte dann automatisch die Zahlungsdaten erkennen. Mit PDFs hatte das bei mir leider nicht so gut funktioniert.

Ich vermisse die Benachrichtigung in der App, wenn etwas auf dem Konto vor sich ging, z. B. beim Gehaltseingang, Abgang von Lastschriften oder Kreditkarten-Umsätzen. Ich erhalte eine E-Mail, wenn bspw. ein neuer Kontoauszug im Postfach liegt.

Zusätzlich empfehle ich die 3D-Secure-App für Zahlungen in Online-Shops, die das Siegel „Verified by Visa“ tragen. Mit der App oder per mTAN kann ich die Zahlungen dann autorisieren. Es soll der Sicherheit dienen. Ich musste es bisher nicht nutzen, weil ich noch nicht in einem solchen Shop eingekauft habe.

Insgesamt macht das Onlinebanking einen übersichtlichen Eindruck und bietet viele Funktionen.

Kundenservice

Ich hatte noch nicht so viel Kontakt zum Kundenservice. Ich habe 2 Mal angerufen und musste jeweils etwa 2-3 Minuten warten, bis ich drankam. Die Mitarbeiterinnen waren beide sehr höflich und kompetent. Ich habe aber gehört, dass die Wartezeiten gelegentlich länger sein können. Immerhin gibt es dafür einen 24/7-Service, um zumindest verschiedene Uhrzeiten auszuprobieren. Auf Facebook wurde auf meine Direktnachrichten auch relativ zügig reagiert (innerhalb von 1-2 Stunden) und ich kann dort auch Rückrufe vereinbaren.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Kontonutzung

Ich war rund 10 Jahre zufriedener Kunde mit dem DKB-Cash (Girokonto und kostenlose Kreditkarte). Leider wurde das Konto völlig unerwartet mit einer Frist von 2 Monaten gekündigt.

Das Kündigungsschreiben habe ich als sehr unhöflich formuliert wahrgenommen. Gründe werden nicht genannt, weitere Fragen werden als unerwünscht dargestellt. Dementsprechend erfuhr ich auch auf Rückfrage keine weiteren Details.

Ich habe mein Konto in gewöhnlichem Maße genutzt: Ein knappes Dutzend Kontobewegungen in den letzten 3 Monaten vor der Kündigung, davon 2 Bargeldabhebungen. Ich hatte die letzten Jahre ununterbrochen einen positiven Saldo. Für einen Schufa-Eintrag gibt es bei mir also keinen Anlass. Dass ich das Konto weltweit genutzt habe, ist die einzige „Besonderheit“, wobei die globale Nutzung der DKB-Werbeaussage entspricht.

Ärgerlich ist für mich vor allem, dass ich mich gerade im Ausland befinde, wo ich besonders auf eine Kreditkarte und verlässliche Bank angewiesen bin. Außerdem widerspricht die DKB damit meiner Meinung nach auch den eigenen AGB. Im Gegensatz zu anderen Banken macht sie dort (so weit mir bekannt) keine Einschränkungen des Kundenkreises auf den Wohnort, Standort des Arbeitgebers, Anzahl der Geldbewegungen o. Ä. Da die Kriterien für eine Kündigung aber nirgendwo kommuniziert werden, kann ich nur Mutmaßungen anstellen.

Onlinebanking

Das Onlinebanking ist einfach gehalten und dadurch übersichtlich. Die App deckt ebenso alle grundlegenden Funktionen ab.

Der Clou ist die Kreditkarte, die fürs Abheben am Geldautomaten und Bezahlungen (bei regelmäßigem Geldeingang) weltweit kostenlos ist. Leider kann ich auf diese Kreditkarte kein Geld direkt überweisen. Ich muss immer zunächst auf das angeschlossene Girokonto überweisen und von dort auf die Kreditkarte.

Ich erlebte auch, dass einige regionale Sparkassen meine DKB-Karten nicht annahmen.

Service

Der Service erfolgt ausschließlich über die Hotline oder per E-Mail bzw. Kontaktformular. Die Antworten sind in aller Regel aus Textbausteinen zusammengestellt. Eine wirklich persönliche Beratung oder individuelle Betreuung, die über das rein Formelle hinausgeht, habe ich nicht erlebt.

Fazit

Von einem Hauptkonto bei der DKB kann ich nur abraten. Gerade auf längeren Reisen, auf denen ein verlässliches Konto unabdingbar ist, stellt die Bank für mich ein unkalkulierbares Risiko dar. Als Zweitkonto ist es eine Option, aber ohne regelmäßige Geldeingänge auch nicht mehr kostenfrei.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Neutrale Bewertung der DKB

Am 11. August 2016 hatte ich ein Tagesgeldkonto bei der DKB beantragt. Die Konto- und Zugangsdaten erhielt ich in 3 Schüben vom 27.08. bis 01.09., sodass ich mich am 01.09. ins Onlinebanking einloggen konnte. Die Eröffnung fand ich weder besonders positiv oder negativ. Sie war in Ordnung.

Onlinebanking

Ich hatte nach einem Tagesgeldvergleich beim Portal „Check 24“ die DKB mit 0,6 % Guthabenzinsen ausgewählt. Das Girokonto und die Visa-Karte waren auch zwingender Bestandteil bei der Eröffnung. Nachdem ich einen größeren Betrag auf dem Tagesgeldkonto angelegt hatte und das Kalenderjahr abgelaufen war, stellte ich fest, dass dort keinerlei Zinserträge gut geschrieben waren.

Auf meine Nachfrage antwortete mir der Kundenservice, dass die Guthabenverzinsung nur auf der Visacard erfolgen würde. Weder beim Tagesgeldvergleich noch bei der Kontoeröffnung war mir dies ersichtlich. Ich bezweifle, dass ich der einzige Kunde war, der auf dieses zweifelhafte Geschäftsmodell hereingefallen war. Ich kam mir also verschaukelt vor. Deshalb unterstelle ich der DKB bzw. Check 24 Absicht und werde mein Guthaben auf dem Konto sobald mir möglich abziehen.

Ich habe außerdem keinen Menüpunkt „Tagesgeld“ gefunden, obwohl ich doch ein Tagesgeldkonto beantragt hatte. Außerdem würde ich mir beim Login ein Passwort von 8-12 Stellen wünschen, weil diese Länge sicherer wäre als das aktuell nur 5-stellige Passwort.

Kundenservice

Kontakt zum Kundenservice nahm ich per E-Mail auf. Auf Antworten musste ich dabei jeweils 2 Tage warten. Die Mitarbeiter kamen mir dabei kompetent und freundlich entgegen. Die Erreichbarkeit fand ich auch in Ordnung.

Fazit: Letztendlich hatte ich eine Giro- und Visa-Karte, obwohl ich diese grundsätzlich nicht wollte. Das wäre mir letztendlich egal gewesen, wenn das Tagesgeldkonto dem Angebot entsprechend verzinst worden wäre.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Circa 2006 hatte ich ein Girokonto und Depot bei der DKB eröffnet. So weit ich mich erinnere war die Eröffnung einfach und verständlich.

Das Onlinebanking finde ich einfach zu bedienen. Es ist aber nichts Besonderes. Das Verwalten von Nachrichten im Posteingang finde ich umständlich und unübersichtlich. Die Depotfunktion gefällt mir ebenfalls nicht.

Die DKB hatte dann mein Depot gekündigt und das bereits vor mehr als 6 Monaten. Ich weiß bis heute nicht warum. Ich vermute es liegt daran, dass ich Steuerausländer bin. Mir fiel die Kündigung so spät und auch nur dadurch auf, weil mein Depot plötzlich gesperrt war. Auf eine Begründung seitens der Bank warte ich noch. Die Kündigung sei angeblich per Post zugestellt worden. Bei mir kam aber nichts an. Per interner, elektronischer Nachricht ist mir auch keine Mitteilung zugekommen. Das wäre meiner Meinung nach sinnvoll und wichtig, wenn die Bank mir lediglich per (einfachem) Brief gekündigt hatte.

Nachdem ich die Depotsperre bemerkte, dauerte es 1 Monat und drei Mitarbeiter im Kundenservice, bis die Bank mich über die Kündigung aufklären konnte und den Zusammenhang von Depotsperre zu Depotkündigung herstellte. Die ersten zwei Mitarbeiter hielten die Depotsperre für einen (unerklärlichen) Fehler.

Auf meine Bitte, mir die Kündigung (nochmals) zu schicken, habe ich bis jetzt nichts erhalten. Kontakt zur DKB hatte ich bisher per Telefon und nun auch per E-Mail aufgenommen. Den Service selbst fand ich gut erreichbar und in 4 von 5 Telefonaten auch freundlich, jedoch inkompetent und planlos. Bei meinen Anfragen musste ich mehr als 5 Minuten am Telefon warten, bis jemand abnahm und per E-Mail wartete ich mehrere Tage. Am Telefon gab es niemanden bei der DKB, der am Telefon bereit war, mein Problem einem jeweils höheren Entscheidungsträger zuzuführen.

Auch die wegen der Kündigung notwendige Depotübertragung zieht sich schon ewig. Bei der DKB gibt es kein Formular für die Übertragung weg von der DKB. Deshalb empfiehlt die DKB, das Formular zur Depotübertragung hin zur DKB entsprechend abzuändern.

In Summe: Schlecht funktionierende Prozesse, inkompetente Mitarbeiter größtenteils ohne Plan und geringe Online-Sicherheits-Standards.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Kontoeröffnung

Am Sonntag, dem 18. September 2016, beantragte ich das DKB Cash-Konto. Das dafür nötige Onlineformular konnte ich schnell ausfüllen. Dann führte ich das Videoident-Verfahren durch, das mit Wartezeit und 2 Versuchen insgesamt 25 Minuten dauerte. Der erste Versuch am Apple iMac scheiterte, weil das Kleingedruckte auf meinem Personalausweis nicht gut sichtbar war. Mit dem iPad klappte es dank besserer Kamera.

Am Folgetag forderte die DKB per E-Mail einen Einkommensnachweis. Bevor ich das angeforderte Dokument versendete, prüfte ich sorgfältig die Echtheit der E Mail. Ich wollte vermeiden, in eine Phishing-Falle zu geraten bzw. die Informationen an eine Adresse zu senden, die nicht der Bank, sondern einer kriminellen Organisationen, zuzuordnen ist.

8 Tage später bekam ich per E-Mail den positiven Bescheid zur Kontoeröffnung. Innerhalb von 11 Tagen erreichten mich alle Unterlagen und Karten zeitversetzt per Post. Nach insgesamt 19 Kalendertagen konnte ich das Konto voll nutzen.

Kontowechsel

Danach startete ich den Kontowechsel-Service, den ein Partner-Dienstleister im Auftrag der DKB ausführte (wie auch beim Ident-Verfahren). Nach der Eingabe der Daten meines alten Kontos, sah ich die Ein- und Ausgänge als Liste. Sie war nicht perfekt, weil ich manche Transaktionen manuell bearbeiten bzw. hinzufügen musste und ich lang zurückliegende Lastschriften nicht fand. Zuvor vorhandene Geldeingänge erschienen ebenso nicht. Ich war aber glücklich darüber, dass ich den Schriftverkehr ohne eigene Briefumschläge, Briefmarken und Papier durchführen konnte.

Noch vor dem ersten Geldeingang räumte mir die DKB einen Dispo und Kreditrahmen von je 500 € ein.

Onlinebanking

Das Onlinebanking finde ich übersichtlich und gut gestaltet, ebenso die Banking-App für iOS. Die Buchstaben und Zahlen kann ich mit der iPad-App noch gut erkennen. Auf dem iPhone 6 sehe ich in der App aktuelle Meldungen, den Finanzstatus zum Giro- und Kreditkartenkonto und, wenn verknüpft, meine PayPal-Umsätze. Das finde ich praktisch.

Einige Schriftgrößen sind in der iPhone-App für meine Augen aber grenzwertig. Deshalb bevorzuge ich das iPad (per App oder Browser) oder für die Nutzung am Smartphone den Safari-Browser. Dort kann ich auch die Zoomfunktion des Browsers nutzen.

Die iOS-Banking-App hat den Vorteil, dass ich aufs Smartphone geschickte pushTANs (per pushTAN-App) direkt dort nutzen kann. Das erschwert meiner Meinung nach, ein Phishing-Opfer zu werden.

Meine Visa-Umsätze sehe ich fast immer am gleichen Tag. Lastschrift-Umsätze erschienen aber teilweise nur verzögert in der Übersicht. Wenn ich per Visa Bargeld abheben möchte, darf es ab Dezember 2016 nicht weniger als 50 € sein. Das stört mich nicht, weil ich meist 50-100 € entnehme. Bargeld kann ich aber auch per „Cash im Shop“ oder beim Einkaufen beziehen.

Die Zahlung per Visa-Karte klappte bisher einwandfrei. Weil die Girokarte (ec-Karte) laut meiner Erfahrung noch eine höhere Akzeptanz aufweist, besonders bei Autowerkstätten, nutze ich sie parallel zur Visa. Viele Geschäften meines täglichen Bedarfs akzeptieren sie aber verstärkt, was wohl auch mit der Reduzierung der Transaktionsgebühren für EU-Händler zu tun hat: meines Wissens nach von bis zu 2 % auf 0,3 %.

Wenige Tage nach dem ersten Kontoauszug, passte die DKB den Dispo auf das Doppelte meines Monatseinkommens an. Zusätzlich erhöhte sie den Kreditrahmen der Visa-Karte auf den doppelten Wert meines Monatseinkommens. Das fand ich angemessen.

Sicherheit

Auf Sicherheit lege ich viel Wert. Ich bin kein Experte, jedoch macht die DKB auf mich in diesem Bereich einen guten Eindruck. Die „DKB-pushTAN“-App verlangt z. B. fürs Ablesen einer TAN die Eingabe meines Passwortes, was mir besser gefällt als der SMS-Empfang per mTAN.

Für die pushTAN-Nutzung musste ich ein Gerät (Smartphone oder Tablet) registrieren, weil pushTAN immer an eine Hardware gebunden ist. Das ist zwar etwas umständlich, erhöht aber die Sicherheit. Den dafür notwendigen Vorgang beschreibt die DKB auf ihrer Webseite im Hilfebereich meines Erachtens auch gut.

Den im Onlineportal „Tresor“ genannten Cloud-Speicher nutze ich nicht, kann ihn mir aber als geeigneten Ort für eine Passwortliste oder Dokumente vorstellen.

Kundenservice

Kontakt zum Kundenservice hatte ich bisher 1 Mal per Telefon an einem Werktag gegen 11 Uhr. Der mir versprochene Rückruf durch die Bank erfolgte innerhalb von 15 Minuten, da die Hotline zuvor überlastet war. Das halte ich für angemessen und akzeptabel.

Alles in allem bereue ich den Wechsel zur DKB nicht.

Nachtrag vom 17.01.2017:

Anfang Dezember 2016 führte die DKB ein zusätzliches Visa-Sparkonto ein, das ich online beantragte. Etwa 1 Woche später sah ich eine weitere Visa-Kartennummer im Onlinebanking.

Zu dieser gibt es keine Kreditkarte in Hardwareform oder einen Verfügungsrahmen. Sie dient reineweg als Visa-Sparkonto. Ich kann sie aber auch zum Online-Shoppen als Zahlungsmittel verwenden, weil ich dafür per Briefpost eine Gültigkeits- und Sicherheitsangabe erhielt.

Wie auf der Hardware-Visacard wird das Guthaben mit 0,4 % verzinst. Die Zinsgutschrift erfolgt monatlich. Die Rechnungsstellung erfolgt um den 20. des Monats. Umsätze auf der Visacard in der letzten Woche des Monats fallen bei ihrer Verwendung nicht in den Dispokredit. Leider soll der Zinssatz von der DKB im März 2017 auf 0,2 % gesenkt werden.

Interne Überweisungen vom Visa- zum Girokonto werden, sofern sie vor einer bestimmten Uhrzeit an einem Banktag angewiesen wurden, am gleichen Tag gebucht. Das finde ich sehr praktisch, da ich mein Erspartes so übersichtlich von den Umsätzen meiner Visacard trennen kann.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich bin seit 6 Jahren mit einem DKB-Cash-Konto Kunde bei dieser Bank und habe in all den Jahren keine negativen Erfahrungen gemacht. Die Kontoeröffnung war zügig und problemlos. Besonders schätze ich das Abheben von Bargeld ohne Auslandseinsatzgebühr, die ansonsten je nach Institut bei 1-2 % liegt. Bei der direkten Bezahlung mit der Visa-Karte in einer anderen Währung wird allerdings eine Gebühr erhoben. Daher verwende ich hierfür die Karte einer anderen Bank. Positiv ist auch die Verzinsung des Tagesgeldkontos (Visa-Kontos), die nach wie vor im oberen Bereich liegt.

Das Onlinebanking finde ich recht übersichtlich und es gibt kaum etwas zu verbessern. Nur wenn sich in der Software mal Fehler einschleichen, was bisher sehr selten vorkam, dauert es ziemlich lange, bis diese behoben werden. Die Telefonhotline ist inzwischen kostenlos. Es fallen nur die Festnetzgebühren an, falls man über keine Flatrate verfügt. Die Mitarbeiter waren bei meinen Anfragen bisher immer freundlich und konnten mir auch soweit weiterhelfen. Kleinere Mängel beim Service gibt es meiner Meinung nach überall und so auch bei der DKB.

Nachtrag vom 10.01.2017:

Bei Kunden (sog. Aktivkunden), die mindestens 700 € pro Monat auf dem Konto umsetzen, entfällt jetzt auch bei Einkäufen die Auslandsgebühr für Fremdwährungen. Jetzt werden zwar 1,75 % für den Fremdwährungseinsatz erhoben, aber mit der Monatsabrechnung wieder erstattet. Die Bargeldabhebung ist nach wie vor ohne Mehrkosten.

Auch wenn ich die Software des Onlinebankings bzw. EDV bei einfachen Vorgängen nicht kritisieren kann, finde ich sie kompliziert gestaltet. Beispiel: Ich habe 1 Gemeinschaftskonto mit 6 Loginvarianten sowie 6 Postfächer mit 6 unterschiedlich gespeicherten Auftragsvorlagen. Zu Gute halten muss ich der Bank aber, dass ich auch 6 sog. Tresore mit jeweils 50 MB habe, in denen ich Wichtiges speichern und bei Bedarf weltweit abrufen kann.

Ich betrachte die DKB mit ihren Konditionen insgesamt noch immer als beste Onlinebank.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

1. Kontoeröffnung

Ich habe Anfang 2016 ein Konto bei der DKB eröffnet und das Postident-Vefahren gewählt. Mir ist mittlerweile bekannt, dass die Eröffnung nun auch per Videoident möglich ist. Nach circa 2 Wochen hatte ich vollständigen Zugriff auf mein Girokonto. Die Kontoeröffnung fand ich top.

2. Onlinebanking

Das Onlinebanking finde ich sehr übersichtlich, einfach und schlicht. Durch das Menü links kann ich mich einwandfrei durchklicken. Ich konnte bisher alles online beantragen und ändern, was ich wollte.

Neben PayPal würde ich mich freuen, wenn auch die deutsche Konkurrenz „Paydirekt“ eingepflegt werden würde.

3. Kundenservice

Der Kundenservice ist 24 Stunden per Telefon erreichbar. Auch alternativ per E-Mail. Er gefiel mir sehr gut. Ich hatte am Anfang Fragen zum Onlinebanking, da ich zuvor kein Onlinebanking genutzt hatte und nicht sicher war, wo ich welche Information eingeben muss. Gleich am Anfang war mein Konto auch gesperrt, weil ich 3 Mal die falschen Anmeldedaten eingegeben hatte. Der Kundenservice half mir hierbei schnell, kompetent und war vorbildlich höflich.

4. Sonstiges

Seit dem 01.12.2016 gibt es Gebührenänderungen und die Unterteilung in aktive und passive Kunden.

So ist das weltweite Bezahlen und Abheben von Bargeld mit der Visa-Karte kostenlos, wenn man ein aktiver Kunde ist. Eine Ausnahme ist das direkte Kundenentgelt, also eine Gebühr, die vom Serviceanbieter dem Kunden direkt in Rechnung gestellt wird (z. B. ein Bankautomat oder ein Händler bei der Buchung eines Fluges oder am Hotelschalter). Diese Gebühren erstattet die DKB also nicht. Ein direktes Kundenentgelt kenne ich von EC-Karten. Bei Visa-Bargeldabhebungen gibt es das sogenannte Interbankengeld (deine Bank zahlt an die andere). Deshalb ist hier das direkte Kundenentgelt so weit mir bekannt seltener.

Gemäß der Änderungen sieht die DKB Kunden im 1. Jahr nach der Anmeldung und bei mindestens 700 € Einzahlumsatz pro Monat als aktiv an. Die Grenze finde ich sehr moderat. Kunden, die im 2. Jahr nach der Anmeldung weniger als 700 € einzahlen, gelten als passiv.

Als aktiver Kunde werden mir seit Anfang Dezember auch die Fremdwährungsgebühren für Visa-Zahlungen und Barabhebungen erstattet. Passive Kunden zahlen 1,75 %. Außerdem erhalte ich als Aktiv-Kunde einen Dispo (DKB-Cash-Kredit) mit 6,9 % im Vergleich zu 7,5 % als Passiv-Kunde.

Ich profitiere auch von anderen DKB-Produkten wie dem Cashback, Cash-in-Shop (Bargeld an der Kasse), Kartenkasko und der Notfallkarte. Als passiver Kunde ist das nicht der Fall. Für beiden Kundenarten gibt es neben einer kostenlosen Kontoführung auch eine kostenlose Visa- und V PAY-Girokarte.

Ich möchte ein wenig auf die bisherigen Erfahrungsberichte zur DKB eingehen, die ich hier gelesen habe. Man muss sich meiner Meinung nach bewusst sein, dass eine Direktbank wie die DKB keine Filialbank ist. Anträge und Onlineoptionen muss man also selbstständig ausfüllen. Das steht so weit mir bekannt auch in den AGB.

Außerdem finde ich wichtig zu beachten, dass die Bargeldabhebung weltweit nur dann kostenlos ist, wenn sie direkt über die Bank oder deren Partner geht. Andere Dienstleister wie Hotels oder einer andere Bank verlangen Gebühren, für die Banken wie die DKB eben nicht aufkommen. Diese Gebühren sind so wie das direkte Kundenentgelt bei Kreditkarten (z. B. Fluglinien, Bankautomaten in Thailand oder USA) keine Gebühren der Hausbank.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich bin seit vielen Jahren Kunde bei der DKB. Das genaue Datum weiß ich nicht mehr. Seit 2,5 Jahren bin ich mit kurzen Unterbrechungen ständig auf Reisen. Die DKB-Visa-Karte begleitete mich treu und hat mir bis jetzt in Europa, Lateinamerika und Südostasien problemlos und kostenlos Bargeld beschert. Dabei profitierte ich auch von den vorteilhaften Visa-Europe-Wechselkursen.

Das Onlinebanking ist meines Erachtens unkompliziert und kann alles, was ich brauche. Ich freue mich über die TAN-Liste in Papierform, da im Ausland der SMS-Empfang sehr unzuverlässig sein kann.

Der Kundenservice hat in den wenigen Fällen, in denen ich ihn gebraucht habe, immer gut reagiert. Sogar als ich einmal am Flughafen auf dem Trockenen saß, hat mir der DKB-Kundenservice aus der Ferne aus der Patsche helfen können.

Das Versprechen, kostenlos Bargeld abheben zu können, hat die DKB bis jetzt gehalten. Auch die Fremdgebühren ausländischer Geldautomaten wurden auf Anfrage zurückgezahlt. Ich weiß wirklich nicht, wie die DKB dieses Angebot finanziert, freue mich aber sehr darüber.

Zu beachten finde ich, dass ich bei der DKB zwei Konten habe: das Kreditkarten- und Girokonto. Einzahlungen erfolgen auf das Girokonto. Das Geld muss ich dann per Überweisung auf die Kreditkarte schieben. Es lässt sich auch per Dauerauftrag monatlich automatisieren. Ich empfehle aber, darauf zu achten, dass das Geld nicht automatisch auf der Karte verfügbar ist, wenn man es auf das DKB-Konto überwiesen hat. Das kann man natürlich auch bewusst zur Risikominimierung nutzen, indem man nicht den kompletten Geldbetrag auf der Karte verfügbar macht.

Mir sind verschiedene, andere kostenlose Kreditkarten bekannt, die als Fehlerfalle monströse Kreditzinsen berechnen, wenn man das Kartenkonto nicht termingerecht ausgleicht. Das ist mir von der DKB nicht bekannt. Die DKB-Visa-Karte ist rein guthabengeführt. Ich kann über das verfügen was da ist und nicht mehr. Mir ist also nicht bekannt, dass Überziehungsgebühren oder ähnliches anfallen können.

Ingesamt ist die DKB meines Erachtens die beste Lösung, wenn man im Ausland kostenlos an Geld kommen möchte.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich bin seit 2008 bei der DKB und eigentlich sehr zufrieden. Ich nutze das DKB-Cash (Girokonto und Kreditkarte). Die Kontoeröffnung lief aus meiner Sicht problemlos. Gelegentlich habe ich Geld auf bestimmte Zeit fest angelegt und Gold gekauft. Außerdem habe ich ein kleines Aktiendepot.

Die Konditionen der Bank sprechen meiner Meinung nach für sich, der Kundenservice antwortet auch am Wochenende schnell und präzise und, so wie ich das erfahren habe, ist der Telefonkontakt zur Bank jederzeit möglich.

Ein paar kleine Optimierungsvorschläge habe ich dennoch. Die Umbuchung vom Tagesgeldkonto zum Cash-Konto dauerte 1 Tag. Das fand ich nervig, weil ich gerade eine Gold- oder Aktienorder ausführen wollte. Die DKB nahm die Order gar nicht erst an, weil damit mein Dispo-Limit überschritten worden wäre und das obwohl der Order-Betrag erst 2-3 Tage später eingezogen werden würde und das Geld zum Kontoausgleich bereits unterwegs war.

Dem Problem konnte ich auch nicht durch eine Erhöhung des Dispos beikommen. Das fand ich enttäuschend. Die DKB lehnte eine Erhöhung über das versprochene Maß hinaus selbst dann ab, wenn meine Bonität außer Zweifel stand. Hier will mir die Vorsicht der DKB-Banker etwas übertrieben erscheinen.

Nicht übertrieben finde ich die Vorsicht beim Banking selbst. Der Kundenservice scheint mit Argusaugen verdächtige Buchungen zu überwachen. Im Zweifelsfall rief er mich auch an. Das finde ich super.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe am 13. August 2014 ein Konto bei der DKB eröffnet. Vor allem die kostenlose Kreditkartennutzung im Ausland, die bisher auch sehr gut funktionierte, war mir wichtig. Auch das Bankkonzept, das Nachhaltigkeit beinhaltet, sprach mich an und finde ich lobenswert.

Die Kontoeröffnung empfand ich unkompliziert. Von der Übersendung der Kontounterlagen bis zum ersten Login vergingen etwa 7 Werktage.

Da ich mit dem Kundenservice noch keinen Kontakt hatte, bewerte ich ihn als neutral.

Negativ bewerte ich das Onlinebanking. Es wirkt auf mich altbacken (z. B. das Postfach) und lässt sich nicht intuitiv bedienen. Mir ist bspw. auf der Startseite zu viel Text mit zu wenigen optischen Akzenten, weshalb ich es unübersichtlich finde. Ich würde mir mehr kurze, hilfreiche Informationen wünschen sowie eine Suchfunktion nach dem Kundenlogin oder die Möglichkeit, die PIN meiner Kreditkarte online zu ändern.

Als junger Mensch fühle ich mich von der DKB nicht vollkommen angesprochen. Zielgerichtete, sinnvolle Informationen, warum sie eine geeignete Bank für mich ist, sollten meiner Ansicht nach im Vordergrund stehen. Stattdessen finde ich auf der Startseite für mich wenig hilfreiche Informationen wie Rabattaktionen, Werbung, Immobilien der Woche, usw.. Zudem würde ich mir mehr Transparenz wünschen, also mehr Informationen über die Bank selbst, um einen persönlicheren Eindruck zu erhalten.

Da ich primär das Onlineangebot für Bankgeschäfte nutze und dieses mich bei der DKB nicht vollständig überzeugt, würde ich die DKB nicht als Hauptbank (mit Giro- und Sparkonto) nutzen. Ich sehe viel ungenutztes Potential, besonders was die Kommunikation nach außen angeht, und finde die Bank dennoch insgesamt empfehlenswert.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe vor 3 Jahren ein Girokonto bei der DKB online eröffnet. Dazu hatte ich eine VISA-Karte bestellt. Die Eröffnung ging dank Postident-Verfahren schnell und reibungslos. Ich hatte die Unterlagen in circa 1 Woche zur Verfügung.

Das Onlinebanking war schon vor der Umstellung (mit einem neuen Design und Layout vor etwa 1 Jahr) einfach und sehr übersichtlich. Die Anmeldung erfolgte über meine Kontonummer und eine frei wählbare, 5-stellige PIN, die einen Buchstaben enthalten muss.

Kontoauszüge landen direkt in der Postbox. Alle Konten sind auf der Startseite im Überblick zu sehen. Sogar ein PayPal-Konto lässt sich integrieren. Weitere Produkte wie z. B. Festgeldkonten oder Depots sind bequem im Onlinebanking bestellbar.

Bei der DKB kann ich zwischen klassischer TAN-Liste, pushTAN und chipTAN wählen. Eine mTAN-Option (dem TAN-Verfahren per SMS) würde ich mir wünschen.

Des Weiteren gibt es das Bonus-Programm "DKB-Club". Damit kann ich Punkte sammeln, z. B. durch Gehaltseingänge oder VISA-Umsätze, und in Prämien umwandeln. Außerdem kann man bei diversen lokalen und Online-Partnern mit seiner Bankkarte Rabatte bekommen.

Mit dem Kundenservice hatte ich noch keinen Kontakt und kann ihn daher nicht bewerten.

Positiv finde ich:

  • die kostenlose Kontoführung VISA-Karte,
  • das übersichtliche Online-Banking,
  • die relativ guten (durchschnittlichen) Zinsen für die VISA-Karte,
  • und das erwähnte Bonus-Programm.

Negativ fiel mir auf, dass es kaum Vor-Ort-Filialen gibt und das mTAN-Verfahren nicht angeboten wird.

Insgesamt ist das Paket der DKB, bestehend aus Girokonto und VISA-Karte, sehr zu empfehlen, wenn einem nicht wichtig ist, eine Bankfiliale für die persönliche Beratung vor Ort zu haben.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich nutze seit circa 3 Jahren das „DKB-Cash“-Konto mit kostenlosem Girokonto und Kreditkarte. Die Kontoeröffnung verlief relativ reibungslos mit einem verständlichen Antrag und dem Postident-Verfahren. Die Kontounterlagen (Kontonummer mit Girocard, Kreditkarte und PIN jeweils getrennt) kamen alle im Laufe von 8 Werktagen bei mir an. Zugang zum Onlinebanking hatte ich schon in der 1. Woche.

Ausschlaggebend war für mich damals als Student die gebührenfreie Kontoführung sowie das kostenlose Abheben von Bargeld im Ausland. Abgebuchte Gebühren bei Automaten im Ausland habe ich nach einer entsprechenden E-Mail immer sofort erstattet bekommen.

Ich teile meine positive Erfahrung nun aus 2 Gründen:

  1. Mittlerweile habe ich 2 Giro- und 3 Sparkonten (per VISA), was bei anderen Banken nicht ohne Weiteres möglich ist.
  2. Ich bin mit dem Kundendienst mehr als zufrieden.

Den 1. Punkt möchte ich positiv herausheben, da es bei der DKB möglich ist, mehrere Konten zu unterhalten und die Übersicht im Onlinebanking top ist. Die DKB hat meines Erachtens eines der besten Onlinebanking-Interfaces. Die Eröffnung dieser weiteren Konten hat jeweils meist nur 1 Woche gedauert. Es ging also recht flott. Ich bin mir nicht sicher, ob andere Banken das ebenfalls anbieten, weiß aber, dass es nicht bei jeder Bank umsetzbar ist, ohne dass man einen guten Grund hat.

Des Weiteren kann ich den Kundendienst loben, da ich nach dem Verlust meiner VISA-Karte im Ausland vor 1 Jahr eine neue Karte per Express kostenlos nach China (!) zugesandt bekommen habe.

Einmal wurde zudem meine Kreditkarte gesperrt, ohne mir Bescheid zu geben. Nach einem Anruf beim Kundendienst stellte sich jedoch heraus, dass sie gesperrt wurde, da versucht wurde, Geld aus einem anderen Land abzuheben. Wahrscheinlich wurden die Daten bei einem Online-Kauf ohne mein Wissen zugänglich gemacht. Insofern kann man hier auch von einem guten Betrugsmanagement sprechen. Eine kurze Benachrichtigung wäre jedoch schön gewesen. Am Telefon konnte man mir nach circa 5 Minuten Wartezeit gut weiterhelfen und den Sachverhalt klären.

Außerdem bietet die mobile App einen hohen Komfort. Ich tätige häufig Überweisungen aus der App heraus, was meiner Meinung nach sehr praktisch ist.

Bei der DKB muss man sich jedoch bewusst sein, dass es eine Direktbank ist, es also keine Filialen gibt. In einigen Städten in Deutschland (z. B. Berlin) gibt es jedoch Automaten, um beispielsweise Bargeld auf das Konto einzuzahlen.

Ich bin insgesamt mit der DKB vollends zufrieden und sehe auf absehbare Zeit keinen Grund, meine Bank zu wechseln. Ich kann diese Direktbank nur Jedem empfehlen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Mein Konto (DKB Cash und Kreditkarte) bei der Deutschen Kreditbank eröffnete ich im Juni 2010. Die Ausfüllung des Formulars und das Identifizieren über Postident verlief problemlos und vergleichbar mit dem Eröffnungsprozess zu anderen Banken. Der Antrag wurde schnell geprüft und innerhalb der nächsten zwei Wochen bekam ich die Zugangsdaten, meine Karten und meine PINs. Dank der Kooperation mit Miles & More sammelte ich zudem noch Meilen bei meiner Kontoeröffnung.

Das Onlinebanking ist für meine Begriffe einfach und übersichtlich. Mittlerweile laufen Überweisungen zwischen dem Girokonto und dem Kreditkartenkonto meist taggleich. Was mir im Vergleich zu anderen Banken wirklich fehlt, ist eine Übersicht des Betrages, der aktuell verfügbar ist. Manchmal werden Beträge mit späterer Wertstellung bereits angezeigt, aber die Wertstellung liegt in der Zukunft. Dennoch kann man diese Beträge schon überweisen und soll im Anschluss Überziehungszinsen zahlen, was natürlich absurd ist. Hier war der Kundenservice stets kulant, wenn auch die von mir gewünschte Funktionalität nicht hinzugefügt wurde.

Allgemein hatte ich beim Kundenservice den Eindruck, dass er wenig Einsicht, dafür aber Kulanz zeigte. Auf schriftliche Anfragen wurde innerhalb weniger Tage geantwortet und auf Wunsch auch zurückgerufen. Die direkte telefonische Erreichbarkeit ließ dagegen eher zu Wünschen übrig. Selbst mitten am Tag konnte ich einmal telefonisch niemanden erreichen, weil stets besetzt war.

Sehr gut gefallen haben mir die Kooperationen mit anderen Firmen. So kann zum Beispiel das PayPal-Konto in die DKB-Übersicht mit hinzugefügt werden und neuerdings können Depotüberträge vollständig online übermittelt werden.

Besonders aufgrund der Konditionen der DKB bin ich mit der Bank hochzufrieden: kostenloses Girokonto, kostenlose VISA-Karte (für Studierende mit integrierter ISIC-Funktion, um von speziellen Studentenrabatten zu profitieren), kostenfreie Bargeldversorgung, angemessene Transaktionskosten bei Wertpapierkäufen und -verkäufen (leider nur kein gebührenfreier Verkauf von Fonds über die KAG).

Früher war der DKB-Club zudem noch sehr attraktiv, doch leider wurden die Konditionen mit den Jahren immer schlechter, ohne dass es einen Ausgleich oder eine angemessene Vorwarnzeit gab. DKB-Club-Punkte verfallen nun nach fünf Jahren. Es gibt nur noch wenig Sammelmöglichkeiten und die Preise für Prämien wurden stark erhöht, teilweise um mehr als 100 %.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe das DKB Cashkonto Im Jahr 2011, also vor über 5 Jahren, eröffnet. Die Empfehlung bekam ich von einem Arbeitskollegen, der, genau wie ich, beruflich und privat viel im Ausland unterwegs ist. Besonders im Fokus lag bei dem Abschluss natürlich die kostenlose Kreditkarte, die zudem noch eine kostenlose Bargeldversorgung im Ausland gewährleisten sollte.

Die Kontoeröffnung verlief unkompliziert und in einem zeitlich akzeptablen Rahmen. Die Unterlagen kamen innerhalb der folgenden 10 Arbeitstage in unterschiedlichen Briefen. Der erste Login im Online-Bereich fand wenige Tage nach der Beantragung statt.

Das Onlinebanking ist meiner Meinung nach unkompliziert. Zur Verfügung stehen eine Übersicht über das Girokonto und über die Kreditkarte. Für einen schnellen Blick reicht folglich ein Ein- und wieder Ausloggen. Die Gutschriften auf die Kreditkarte (ich nutze sie häufig über Guthaben) dauern leider sehr lange (ca. 3 Tage), sowohl beim "Rüberschieben" vom DKB-Girokonto als auch bei Überweisung von einem Fremdkonto. Die Verzinsung auf der Kreditkarte ist ein Witz, aber besser als auf den meisten Girokonten. Für direkt verfügbares Geld ist es ok.

Den telefonischen Kundenservice musste ich bereits einige Male in Anspruch nehmen. Er war bisher stets freundlich, hilfreich und professionell. Auch bei einer Kreditkartensperrung in Afrika mitten in der Nacht wurde mir unbürokratisch und sofort geholfen. Es erfolgte sogar wenige Minuten später ein Rückruf zur Bestätigung und ein weiterer Rückruf einige Tage später, bei dem gefragt wurde, ob alles OK sei. Einige wenige Kontakte via Kontaktformular haben auch gut funktioniert. Fragen wurden entweder zeitnah (weniger als 48 Stunden) per E-Mail beantwortet oder es erfolgte ein gewünschter Rückruf.

Ich habe es bisher nie bereut, das Konto abgeschlossen zu haben. Vor allem seine von mir gewünschte Kernaufgabe - die kostenlose Versorgung mit Bargeld auf der ganzen Welt - ist absolut zufriedenstellend. Da Kreditkartenabhebungen zeitnah (= im Allgemeinen sofort) im Onlinekonto ersichtlich sind, können sie sofort kontrolliert werden. Dies ist nicht ganz uninteressant in "schwierigen" Ländern! Die Umrechnungskurse sind häufig besser, als vor Ort angeboten.

Schade ist, dass vor allem in den USA mittlerweile Kreditkarten-Bargeldabhebungen bei einigen Banken nicht mehr umsonst sind. Früher wurden die Kosten von der DKB anstandslos erstattet. Das ist heute nicht mehr so. Schade. Die Kosten sind aber für mich bisher immer klar erkennbar gewesen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Neutrale Bewertung der DKB

Ich habe am 27. Juni 2016 das Girokonto „DKB-Cash“ inkl. Giro- und Kreditkarte beantragt. Es folgte das Postident-Verfahren zur Legitimierung. Die Eröffnung war damit abgeschlossen und lief so wie ich es von anderen Banken auch kenne. Nach circa 14 Tagen erhielt ich per Post die Karten und Zugangsdaten. Ich konnte mich nun ins Onlinebanking einloggen.

Dafür nutzte ich meine Nutzerdaten (Benutzername und Passwort). Danach musste ich mich zwischen den beiden Transaktionsverfahren, chipTAN und pushTAN, entscheiden. Je nach Verfahren hatte ich voneinander unabhängige Benutzer, also Zugänge zum Onlinebanking.

An dieser Stelle fühlte ich mich in einer Zwickmühle. Wenn ich das Konto auch unterwegs nutzen will, bleibt mir nur das pushTAN-Verfahren, weil ich mit einem TAN-Generator bzw. Chipkartenleser nicht unterwegs sein möchte.

Das pushTAN-Verfahren kam für mich aber nicht in Frage, weil dies ein Smartphone mit einer speziellen App (nur für Android und iOS verfügbar) erfordert hätte. Mit meinem Blackberry bin ich damit außen vor, weil die Bank eine App fürs Blackberry-Betriebssystem nicht zur Verfügung stellte. Also hätte ich, wenn ich das Konto mobil nutzen wollte, das chipTAN-Verfahren einsetzen müssen. Das dafür nötige Chipkarten-Lesegerät hätte ich kostenpflichtig erwerben müssen, was mir auch nicht gefallen hätte.

Diesbezüglich hatte ich den Kundenservice kontaktiert. Allerdings war dieser außer Stande, mir ein alternatives TAN-Verfahren anzubieten. Das Konto konnte ich deshalb auch bis heute nicht nutzen. Mein Eindruck vom Kundenservice war entsprechend negativ. Auf meine E-Mails bzw. weitere Anfragen erhielt ich auch nicht immer eine Antwort.

Mir ist nicht klar, warum das mTAN-Verfahren nicht angeboten wird. Das würde mir erlauben, unabhängig vom Betriebssystem auf jedem Handy, das auch kein Smartphone sein muss, mobiles Banking zu betreiben.

Mein Konto hatte ich wieder gekündigt, weil die besagte technische Realisierung des Onlinebankings aus meiner Sicht nicht kundenfreundlich ist.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Neutrale Bewertung der DKB

Die Kontoeröffnung bei der DKB im März diesen Jahres gestaltete sich unspektakulär. Die Unterlagen samt Giro- und Visa-Karte trafen nacheinander innerhalb eines angemessenen Zeitraums ein. Ebenso gab es im Regelbetrieb bisher nichts auszusetzen. Überweisungen wurden ohne erkennbare Verzögerungen ausgeführt.

Im Onlinebanking gibt es meiner Meinung nach zwei Punkte, die zu meiner insgesamt neutralen Bewertung führen:

Erstens ist die Darstellung der Umsatzanzeige (genauer gesagt des Betrags) nur dann fehlerfrei lesbar, wenn im Browser die Schriftgröße 16 eingestellt ist, was bei meinen Rechnern dann jedoch bei allen anderen Webseiten zu großen Texten führt. Eine kleinere Schriftart führt zur Überlappung des Betrags mit der davor stehenden IBAN-Nummer. Das zwingt mich zum andauernden, temporären Umstellen der Schriftgröße.

Zweitens ist die Art, wie das Tageslimit für Überweisungen bei Terminüberweisungen angewendet wird, im Alltag recht hinderlich. Im Gegensatz zu anderen Instituten greift das Tageslimit hier bereits beim Erstellen der Terminüberweisung, nicht erst bei der späteren Ausführung. Das bedeutet in der Praxis, dass es unmöglich ist, an einem Tag mehrere Überweisungen für die kommenden Tage oder die nächste Woche anzulegen, sobald das Tageslimit erreicht ist.

Die Hilfskrücke, das Tageslimit temporär deutlich anzuheben, ist lediglich tagsüber praktisch gangbar, wenn die Limiterhöhung innerhalb von 60 Minuten eingerichtet wird, ansonsten muss man bis zum nächsten Tag warten. Das ist nicht sehr hilfreich für Kunden, die am Abend ihre Bankgeschäfte online erledigen müssen und am Limit scheitern.

Zum Kundenservice ergibt sich nach meinen bisherigen Erfahrungen ein gemischtes Bild, denn ich erhielt sowohl ordentliche, präzise Antworten als auch solche, bei denen ich manchmal den Bezug zum konkreten Anliegen vermisste.

Zusammenfassend kann ich für mich feststellen, dass die DKB für das Tagesgeschäft mit Bedacht gewählt werden muss, falls häufige Bewegungen größerer Summen in Betracht kommen. Hingegen ist das kostenfreie Bargeldbeschaffen über die Visa-Karte natürlich ein enormer Vorteil.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe mein Konto bei der DKB im Herbst 2012 eröffnet und bin somit schon länger Kunde. Es hat alles problemlos geklappt und ich war froh, dass ich als Student trotz der Einkommensangabe von 0 € eine Kreditkarte bekam. Natürlich war der Kreditrahmen entsprechend niedrig (ca. 150 €), aber ich hatte ohnehin vor, die Kreditkarte auf Guthabenbasis zu nutzen.

Meine DKB-Kreditkarte nutze ich nun seit fast 5 Jahren intensiv und zwar hauptsächlich im Ausland. Auch in Mexiko hatte ich nie Probleme. Nur in Irland passierte es mir ein einziges Mal, dass ich kein Geld abheben konnte, aber ich denke, dass das an der Bank lag.

Ich hatte mehrfach mit dem Service der DKB Kontakt, z. B. als meine Karte in Dublin nicht funktionierte und laut der irischen Bank gesperrt war oder auch, um mir Vor-Ort-Gebühren von Bankautomaten zurückerstatten zu lassen. Ich kann bisher nur von positiven Erfahrungen berichten. Der Service war schnell, freundlich und hat bisher immer zur Lösung meiner Probleme beigetragen. Den Kontakt habe ich immer per E-Mail aufgenommen.

Was ich auch super finde, ist, dass man für Geld, das man auf dem Kreditkartenkonto hat, verhältnismäßig mehr Zinsen bekommt. Bei den meisten anderen Banken bekommt man mittlerweile gar keine Zinsen mehr.

Ich kann derzeit tatsächlich nichts Negatives über die DKB sagen und habe sie deswegen auch schon mehreren Freunden empfohlen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Neutrale Bewertung der DKB

Seit 2007 bin ich Kunde der DKB und bis vor Kurzem lief alles in Ordnung. Jetzt kam es jedoch zu einem Problem bei einer Auslandsüberweisung nach Kanada, welche am 30.06.2016, sprich heute, von meinem Konto abgehen muss (Kaufvertrag Immobilie).

Die Mitarbeiter waren freundlich und die Erreichbarkeit war gut, aber die Kompetenz ließ leider zu wünschen übrig. Man hatte mir vor 2 Tagen falsche Informationen zu dieser Auslandsüberweisung gegeben (falsche Angaben zur Kontonummer). Dies hatte zur Folge, dass ich heute leider keine Abbuchung über diesen Betrag von meinem Konto feststellen konnte, wobei heute der letzte Tag meiner Frist ist.

Bei Auslandsüberweisungen ist es aus meiner Sicht ratsamer bei einer Bank mit Filialen vor Ort einen persönlichen Ansprechpartner zu haben.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Die Konteröffnung meines DKB Cash ging problemlos und schnell. Ich nutze das Onlinebanking jeden Tag und bin mehr als zufrieden mit der Erreichbarkeit.

Besonders hervorheben möchte ich den Kundenservice. Egal, ob telefonisch oder per E-Mail, alles wurde bisher sofort erledigt und die Antworten waren jeweils mehr als umfassend.

Das Aktien-Brokerage funktionierte bisher ebenfalls tadellos, wenngleich nicht immer in Echtzeit. Die Transaktionskosten sind meiner Meinung nach angemessen und angesichts der guten Kommunikation jeden Cent wert.

Ich kann nach meinen durchwachsenen Erfahrungen bei der Volksbank und den miesen Erfahrungen bei der Deutschen Bank den Schritt zur DKB nur wärmstens empfehlen.

Bisher wurde jedes meiner Anliegen ernst genommen und sofort erledigt, und das auch noch freundlich. Bei welcher Bank gibts das noch?

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Die Kontoeröffnung lief ohne Probleme, dauerte aber etwas länger wegen der vielen verschiedenen Briefe mit Karten und PIN. Dieser Prozess zieht sich leider auch bei anderen Banken durchaus hin.

Das Onlinebanking ist meiner Meinung nach übersichtlich und bietet alle grundlegenden Funktionen. Ein paar Analysemöglichkeiten wie monatliche Zu- und Abflüsse etc. wären nett und sicher ganz einfach umzusetzen. Besonders gut ist die Umsatzanzeige: Bei der Kreditkarte werden Abhebungen mitunter sofort (jedenfalls betragsmäßig) angezeigt. Bei Auslandsabhebungen kann das von großem Vorteil sein, und zwar um den Wechselkurs zu prüfen.

Und damit gleich zu einem der wichtigsten Punkte: Das kostenlose Bargeldabheben weltweit ist ein absolutes Non-Plus-Ultra dieser Bank. Bequemer geht es kaum! Ich habe bei einer Städtetour tschechische Kronen abgehoben und sofort habe ich im Onlinebanking verifizieren können, dass der Wechselkursabschlag von 1,2 % gegenüber dem Börsenkurs durchaus fair war. Das hätte ich gar nicht erwartet. Somit spart man sich mit einem guten Konto auch noch die nervigen und teuren Wechselstuben im Ausland.

Der Kundenservice ist in Ordnung. Ich erwarte kein Hofiert-Werden. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt aus meiner Sicht.

Einziger Nachteil ist, wie hier schon erwähnt, der Broker. Für Wertpapiergeschäfte eignet sich die DKB eigentlich nur für Anleger, die Aktien oder Anleihen sehr langfristig halten wollen und an schnellen Käufen/Verkäufen nicht interessiert sind. Dafür ist das Depot kostenfrei und die Gebühren sind noch ok. Ansonsten gibt es aus meiner Sicht nichts zu kritisieren an der DKB.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Ich habe die Kontoeröffnung nach vorherigen Telefonaten mit der Bank wegen UnklarheitenAnfang Februar 2016 übers Internet beantragt. Die ersten Unterlagen kamen nach 6 Tagen.

Leider zieht sich die Kontoeröffnung nun schon über 4 Wochen hin und ich kann immer noch nicht loslegen, obwohl ich eigentlich nur HBCI nutzen möchte.

Bei telefonische Anfragen kam es zu sehr langen Wartezeiten in der Warteschlange. Bei Anfragen per E-Mail musste ich bisher über eine Woche bis zur Beantwortung warten. Angeblich ist derzeit viel Personal im Krankenstand.

Wenn ich nicht schon alle meine Geschäftspartner über den Kontowechsel informiert hätte, würde ich derzeit alles stornieren und mir eine andere Bank suchen.

Ich hoffe jedoch, dass sich in der Zukunft etwas zum Besseren ändern wird. Ansonsten bleibt mir ein erneuter Bankwechsel nicht erspart.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Neutrale Bewertung der DKB

Ich habe schon länger ein Konto bei der DKB und seit Anfang 2016 verfüge ich nun auch über ein Depot. Die Eröffnung war, bis auf die Einschränkung der Anlagestrategie, problemlos. Man muss die Strategie nämlich erst auf "spekulativ" setzen lassen, um überhaupt alle Produkte handeln zu können. Das soll wohl eine Sicherheit für unerfahrene Aktienkäufer sein.

Im Gegensatz zu den auf den ersten Blick billigen Depots (ebase, FFB, Fondsdepotbank etc.) hat die DKB sehr viele Fonds im Angebot und nicht nur Anteilsklassen mit hohen Gebühren. Es gibt 100 % Rabatt auf Ausgabeaufschläge und keine höheren Mindestanlagesummen. Die Ordergebühren betragen pauschal (je nach Anlagesumme) 10 € oder 25 €. Von den Fondsvermittlern die Kickback-Erstattungen anbieten, hat leider keiner das DKB-Depot im Angebot. Vermutlich erstattet die DKB keine Kickbacks.

Die Internetseite, über die man Wertpapiere erwerben kann, ist spartanisch aber funktionell. Leider wird auf etwaige Kosten, die z. B. bei Orderänderungen anfallen, nicht hingewiesen.

Wertpapiere können meiner Erfahrung nach sehr schnell verkauft werden. Auch Wertpapiere, die nur an bestimmten Handelstagen verfügbar sind, können sofort gekauft werden. Jedoch kann der Kauf einige Tage dauern. Von Sekundenhandel kann hier also keine Rede sein. Für Börsenzocker ist dies ungeeignet. Warum der Kauf von Aktien so langsam geht, kann ich nicht sagen. Gerade der außerbörsliche Handel sollte eigentlich sehr schnell gehen. Auf der anderen Seite wurde ein Fonds von mir, der eigentlich nur vierteljährlich gehandelt wird, innerhalb weniger Tage verkauft, und dies außerhalb der eigentlichen Handelszeit.

Der Kontakt zum Kundendienst ging bisher recht schnell und für spezielle Fragen wurde ich zu einem Fachberater weitergeleitet.

Fazit: Die DKB ist zwar nicht der allerbilligste Depot-Anbieter, aber meist recht günstig. Es gibt meiner Meinung nach wenig versteckte oder laufende Kosten. Auch exotische Papiere und viele Anteilsklassen sind erhältlich. Auskennen sollte man sich aber natürlich trotzdem.

Nachtrag vom 01.08.2016: Die DKB hat jetzt "Daytrading" eingeführt. Somit klappt der Handel von Wertpapieren jetzt in Sekunden.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Nach nunmehr 7-jähriger Kontoverbindung bei einer Filialbank habe ich mich vor Kurzem dazu entschlossen, mein Girokonto zur DKB zu verlegen. Ich habe bereits ein anderes Produkt (Darlehen) mit Onlinebanking-Zugang bei der DKB.

Beantragt habe ich die Eröffnung des Girokontos über die Homepage am 12.02.2016. Eröffnet wurde es allerdings leider erst am 18.02. Verwirrt hat mich am meisten die automatische E-Mail Benachrichtigung, dass ich weitere Informationen rund um meine Kontoeröffnung "in Kürze" erhalten werde. Nachdem ich am Mittwoch den 17.02. immer noch keine E-Mail erhalten hatte, habe ich bei der DKB angerufen. Dort wurde mir mitgeteilt, dass das Konto heute eröffnet werden würde. Leider fand die Eröffnung erst einen Tag später statt, was grundsätzlich nicht dramatisch ist. Mich störte es nur, eine falsche Auskunft am Telefon zu bekommen.

Danach ging alles recht schnell. Ich habe an mehreren Tagen mehrere Briefe erhalten. Was ich wirklich toll fand war, dass eine Checkliste mit den nächsten Schritten beilag. Diese informierte auch darüber, welche Unterlagen ich noch postalisch erhalten würde.

Die Freischaltung des neuen Kontos erfolgte problemlos, sodass ich sofort das Girokonto in meinem Onlinebanking sehen konnte. Die DKB hat mir von sich aus einen Dispositionskredit ohne Gehaltseingang eingeräumt, welcher gerade in der Übergangszeit des Kontowechsels vielleicht hilfreich sein könnte.

Hervorheben möchte ich vor allem auch die Möglichkeit des Kontowechselservices. Mittels externem Dienstleister werden die Onlinebanking-Daten des aktuellen Kontos (welches anschließend aufgelöst werden soll) ermittelt. Ein Programm analysiert die Umsätze der sich wiederholenden Gutschriften und Lastschriften. Diese werden dann in einer Liste zusammengestellt. Manuell besteht dann die Möglichkeit, die Empfänger der Lastschrifteneinzüge über den Kontowechsel zu informieren, genauso wie die zahlenden Stellen der Gutschriften. Die DKB stellt dem Kunden hier ein fertiges Anschreiben zur Verfügung, bei dem man lediglich die Absenderdaten und eine Unterschrift ergänzen muss. Die Unterschrift kann man dann in ein vorgegebenes Feld am Ende des Anschreibens mittels Maus einfügen. Schließt man das Anschreiben ab, versendet die DKB dieses direkt an den Empfänger.

Wenn man allerdings keinen externen Dienstleister nutzen möchte, bietet die DKB auch die Möglichkeit an, ein vorgefertigtes Schreiben nach Ergänzung durch den Kunden an den Empfänger zu versenden.

Die Gestaltung des Onlinebankings war für mich zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig. Es gibt links eine Navigationsleiste mit allen notwendigen Themenbereichen wie z. B. dem Erfassen von Überweisungen. Auf der rechten Seite gibt es ebenfalls eine Navigationsleiste, die allerdings eher an Werbung erinnert, da hier vor allem die Vorteile des DKB-Clubs erläutert werden. Mittig sind dann die vorhandenen Konten mit deren Salden angeordnet.

Insgesamt bin ich mit der Girokontoeröffnung zufrieden und kann das Konto bei der DKB durchaus empfehlen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Die Kontoeröffnung ging super schnell. Nach ca. 1 - 2 Wochen konnte ich mein Konto nutzen. Das Onlinebanking finde ich super übersichtlich. Alle Umsätze sind klar geordnet.

Leider ist meiner Erfahrung nach aber die Hotline fast immer belegt. Immerhin kann man seine Nummer für einen Rückruf hinterlassen und der erfolgte bisher auch recht schnell. Ich habe bei meinen Anfragen eigentlich immer mit gut geschulten Mitarbeitern telefoniert, die mir auch sofort helfen konnten.

Ein großer Vorteil ist, dass mit der Kreditkarte überall kostenfrei Geld abgehoben werden kann. So gibt es selten Orte, an denen man nicht an sein Geld kommt. Zudem ist die Zinslage im Vergleich zu anderen Banken gut.

Ich bin ein sehr zufriedener Kunde und kann die DKB daher für ein Girokonto absolut empfehlen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich bin nun schon viele Jahre Kunde bei der DKB und lebe im Ausland. Die Kontoeröffnung war damals noch problemloser, da man die Unterschrift beim deutschen Konsulat beglaubigen lassen konnte. Vor Kurzem beantragte ich eine zweite Visa-Karte, was problemlos vonstatten ging.

Die Umsatzanzeige im Onlinebanking war lange Jahre ein einziges Ärgernis, da Umsätze oft erst 2 - 3 Tage später angezeigt wurden. Das ist nun zu Ende und daher gibt es ein großes Hurra meinerseits an die DKB.

Den Kundenservice habe ich schon oft in Anspruch genommen. Am einfachsten geht das über E-Mail, da man ansonsten in der Warteschlange warten muss. Die Antworten waren immer sehr höflich und durchaus brauchbar.

Nach dem Update des Onlinebankings kann ich die DKB nun uneingeschränkt empfehlen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Seit November 2014 bin ich Kunde der DKB. Die Eröffnung des DKB-Cash-Kontos erfolgte in meinem Fall relativ unproblematisch aus dem Ausland. Das Antragsformular habe ich online ausgefüllt, dann folgte die Identifizierung per Video-Ident. Die Terminvereinbarung für den Skype-Anruf hat mich einige Stunden Wartezeit und Geduld gekostet, da man angerufen wird und man nicht selbst anruft. Das ist aber auch der einzige Kritikpunkt am Verfahren (abgesehen von der unklaren Lage zum Datenschutz bei Skype). Der Rest lief absolut reibungslos und zügig ab. Der Versand der Unterlagen inklusive Karten erfolgte problemlos nach ungefähr einer Woche an meine deutsche Heimatadresse.

Seitdem verwende ich das Konto für Barabhebungen per Visa-Karte im In- und Ausland. Solche Abhebungen sind bei der DKB bekannterweise kostenfrei. Der Umrechnungskurs war bisher immer etwas besser als bei der Comdirect, aber identisch mit dem der Consorsbank.

Probleme bei der Abhebung im Ausland in Form einer Ablehnung habe ich lediglich nach einem Ortswechsel in Brasilien erlebt. Ich rief daraufhin bei der DKB über Skype an. Die Erreichbarkeit war super. Es kam kaum zu einer Wartezeit und die Sperre wurde aufgehoben. Manche Automaten im Ausland (z. B. Brasilien) können die Karte meiner Erfahrung nach leider nicht lesen. Ein System dahinter habe ich nicht feststellen können. Ein Automaten- bzw. Bankenwechsel führte hier meist zum Erfolg. Das Problem vermute ich eher aufseiten der Automatenbetreiber.

Loben würde ich neben der Erreichbarkeit der Kundenbetreuung auch die Verzinsung von aktuell 0,70 % auf dem Kreditkartenkonto. Ich vermisse dadurch kein Tagesgeldkonto. Wie bei (fast) allen Visa-Karten fallen auch bei der DKB bei Kartenzahlungen im Ausland Gebühren an. Diese liegen bei 1,75 %. Ich hebe daher hauptsächlich kostenlos Bargeld am Automaten ab und bezahle dann damit.

Mit dem Tageslimit für Abhebungen am Automaten von 1.000 € konnte ich bisher gut leben. Erwähnenswert ist, dass sich dieser Betrag auf dem Konto befinden muss, es sich also nicht direkt um einen Dispo bzw. Kredit im eigentlichen Sinne handelt, auch wenn die Karte ein monatliches Zahlungsziel hat.

Überträge auf das Kreditkartenkonto wurden bis vor Kurzem online erst nach zwei Werktagen angezeigt. Dies wurde aber mittlerweile behoben, sodass man die Gutschrift der Beträge sofort sehen kann. Die Autorisierung von Überweisungen per TAN-Liste oder Smartphone-App funktionierte für mich bisher immer prima. Sogar Giropay geht mit der DKB.

Glücklicherweise bin ich bisher von Kartenmissbrauch verschont geblieben, daher kann ich nicht einschätzen, wie sich die DKB in solchen Fällen verhält.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe dort seit vielen Jahren ein Girokonto und eine Visa- und Partnerkarte. Die Kontoeröffnung ist lange her und ist mir nicht sonderlich in Erinnerung geblieben, daher war wohl alles ok. Hauptsächlich eröffnete ich das Konto damals, um von der wirklich guten Verzinsung auf dem Visa-Konto zu profitieren.

Das Onlinebanking ist zwar gut strukturiert, aber ich finde es zu einfach bzw. plump und wenig intuitiv. Das iTAN-Verfahren ist meiner Meinung nach alt, umständlich und überholt. Das neue pushTAN-Verfahren gilt zwar als sicher, ist mir aber viel zu umständlich, erst recht wenn man mal das Handy austauscht.

Was mich stört, ist die Abfrage der Visa-Kontostände über die HBCI-Schnittstelle. Das geht in meinem Banking-Programm nur über unsichere und fehleranfällige Screenparser. Außerdem ist die DKB nicht eine der schnellsten, wenn es um Buchungen und Gutschriften geht und auch die Umbuchung zwischen dem Visa- und Girokonto ist nicht immer sofort sichtbar.

Ich hatte bisher wenig mit dem Service zu tun. Vor einigen Jahren hatte ich mal irgendwas wegen der Buchungszeiten am Telefon moniert und daraufhin habe ich ein paar Wochen später eine Gutschrift erhalten. Der Kontakt war nett und freundlich, konnte mir aber nur über Umwege weiterhelfen.

Da die Guthabenzinsen im Vergleich zur Konkurrenz nicht mehr attraktiv sind, wird das Konto von mir kaum noch genutzt.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe mein Konto bei der DKB Anfang 2012 eröffnet. Die Eröffnung mittels Postident-Verfahrens empfand ich als unkompliziert. Innerhalb kürzester Zeit (etwa 1,5 Wochen) erhielt ich alle Unterlagen sowie die beiden Karten (EC- und VISA-Karte) per Post zugesandt. Die Kontoeröffnung war für mich durchweg gut verständlich und wie bereits erwähnt sehr rasch durchzuführen.

Besonders positiv am Onlinebanking empfinde ich das übersichtliche und recht schlicht gehaltene Design, welches scheinbar auf einige Nutzer etwas altbacken und im Vergleich zu anderen Banken nicht mehr zeitgemäß wirkt. Bis vor Kurzem wurden die Umsätze, vor allem die der Visa-Karte, zeitverzögert angezeigt, was ich als äußerst störend empfunden habe. Mittlerweile werden die Beträge aber saldiert ausgewiesen, was ich als sehr positive Neuerung begrüße.

Im Laufe der Jahre hatte ich häufiger Kontakt mit dem Kundenservice, sowohl per E-Mail und Facebook als auch per Telefon. Die Mitarbeiter beantworteten meine Fragen stets innerhalb von 1 - 2 Tagen zu meiner Zufriedenheit. Einen negativen Punkt möchte ich in diesem Zusammenhang jedoch anmerken. Als ich einmal Auskunft per Telefon wollte, musste ich lediglich meine Kontonummer nennen und schon bekam ich Auskunft zu meinem Konto. Ob dies ein einmaliger Fehler des Mitarbeiters war, kann ich nicht beurteilen. Dennoch sollte so etwas, gerade bei einer Bank, nicht vorkommen.

Besonders begeistert bin ich von der kostenfreien Visa-Karte, mit welcher weltweit kostenlos Geld abgehoben werden kann. Dies war auch primär mein Grund für das Konto gewesen. Bei einer Zahlung in Fremdwährung mittels Visa-Karte werden 1,75 % des Betrages als Spesen fällig. Dieser Prozentsatz könnte in meinen Augen niedriger sein, ist in Anbetracht dessen, dass kostenlos Geld behoben werden kann, aber verschmerzbar.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe bereits mehrere Banken getestet, bevor ich auf die DKB gekommen bin. Die DKB erfüllt dabei so ziemlich alle Kriterien, die mir persönlich wichtig sind: eine kostenlose Visa-Karte, Onlinebanking ohne nervige Papier-Kontoauszüge, keine Werbeanrufe, usw.

Das Konto habe ich bereits im März 2014 einrichten lassen. Alles erfolgte auf dem postalischen Weg. Innerhalb von 3 Wochen konnte ich dann auf mein Konto zugreifen.

Vor allem für Studenten ist das Konto kostensparend und es besteht wohl auch ohne größeres Einkommen immer die Möglichkeit zur Einrichtung eines kleinen Dispos. Zudem ist der Kundenservice meiner Erfahrung nach sehr hilfreich, wenn man z. B. auf Reisen ist und die Karte oder den PIN vergessen hat. Ich musste jedenfalls nicht länger als 30 Sekunden in der Warteschlage warten und der Mitarbeiter war sehr freundlich. Leider konnte er mir aber auf die Schnelle nicht helfen, obwohl er sehr bemüht war.

Bequem ist auch, dass man die Visa so einstellen kann, dass man auch wirklich nur das Abheben kann, was auf der Karte ist, und man somit keine Schulden macht.

Das Onlinebanking gefällt mir so wie es ist. Nützlich wäre es, wenn man jederzeit einen Kontoauszug haben könnte, ohne einen Monat darauf warten zu müssen, aber vielleicht gibt es diese Funktion und ich habe sie bloß noch nicht entdeckt.

Fazit: Ich kann das Konto wirklich nur weiter empfehlen!

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Die Kontoeröffnung erfolgte am 16.03.2010 und war schnell und reibungslos. Ich konnte wählen, ob ich die Unterlagen selbst ausdrucken und mir zuschicken lassen wollte. Mit den Unterlagen muss man dann bei der Post ein Postident durchführen. Nachdem ich dies erledigt hatte, dauerte es nur wenige Tage, bis das Konto per Onlinebanking nutzbar war. Nachteilig kann man sehen, dass es damals noch nicht möglich war, sich per Webcam zu identifizieren. Mittlerweile ist diese Funktion allerdings verfügbar.

Das Onlinebanking ist klar strukturiert und übersichtlich. Man findet alle relevanten Informationen zu seinen Finanzen auf einem Blick. Was jedoch auf jeden Fall noch verbessert werden sollte, ist die Suche nach Stichwörtern in den Umsätzen. Diese ist nicht ideal, da einige Stichwörter überhaupt nicht erkannt werden.

Die telefonische Erreichbarkeit des Kundenservice sollte aus meiner Sicht ebenso verbessert werden. Es dauerte bei meinen Versuchen schon mal bis zu 30 Minuten, bis ich jemanden am Telefon hatte. Dafür ist die Hotline 24 Stunden am Tag erreichbar. Sobald ich jemanden am Telefon hatte, gestaltete sich das Telefonat sehr freundlich. Die Damen und Herren scheinen dann immerhin Ahnung und Erfahrung in ihrem Bereich zu haben.

Per E-Mail habe ich auch schon einmal länger auf eine Antwort warten müssen. Dies wurde dann allerdings auch vom Sachbearbeiter in der E-Mail erwähnt und er hat sich dafür entschuldigt. Demnach war der Bank also bewusst, dass sie hier etwas getrödelt hat.

Mir ist mal meine EC-Karte abhanden gekommen. Laut Preisliste werden für eine Ersatzzustellung 10 € verlangt. Nach einem Telefonat mit einer wirklich freundlichen Mitarbeiterin wurden mir die 10 € für die Ersatzzustellung erlassen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe das DKB Girokonto im Januar 2010 eröffnet. Die Kontoeröffnung war völlig problemfrei. Man musste damals noch das Postident-Verfahren beim Postamt durchlaufen. Mittlerweile kann man sich auch über Video-Ident ausweisen. Bis alle Zugangsdaten und Karten angekommen waren, hat es ca. 10 Tage gedauert.

Das Onlinebanking der DKB ist für meine Begriffe übersichtlich, einfach zu bedienen und hat zudem noch ein paar nette Vorzüge. So kann man z. B. sein Paypal-Konto einbinden und die Umsätze direkt einsehen. Des Weiteren bietet die DKB Gutscheine und Handyguthaben zum Kauf an, was manchmal ganz praktisch sein kann. Ich lade so ab und an meine Prepaidkarte auf.

Die Kreditkarte ist kostenlos und das Guthaben wird vergleichsweise gut verzinst. Mit ihr kann man sowohl online als auch offline verschiedene Cashback-Angebote wahrnehmen. In vielen Geschäften und Lokalen gibt es Rabatte. Was aber unschlagbar toll ist, ist, dass man weltweit kostenfrei Geld an Automaten abheben kann. Im Ausland werden zwar manchmal Gebühren vom Automatenbetreiber erhoben. Diese wurden mir aber auf Anfrage immer anstandslos erstattet.

Ich nutze seit 2 Jahren auch den DKB-Broker. Der Handel mit Wertpapieren ist durch die geringen Ordergebühren von 10 € bzw. 25 € meiner Meinung nach recht preiswert. Was momentan noch nicht funktioniert ist Daytrading, aber ab Anfang 2016 soll auch der Intraday-Handel möglich sein.

Eigentlich bin ich sehr zufrieden mit der DKB, aber es gibt auch einen Punkt, der mich stört. Der sogenannte Briefkasten ist etwas schlecht zu bedienen. Es fehlt in meinen Augen eine gute Suchfunktion, besonders bei den Wertpapierabrechnungen ist es unübersichtlich und eine Vorschaufunktion oder auch mehr Sortierfunktionen wären manchmal hilfreich.

Der Kundenservice ist 7 Tage die Woche und jeweils 24 Stunden telefonisch über eine Festnetznummer und per E-Mail erreichbar. Ich hatte bis jetzt nur wegen der Rückerstattung von Automatengebühren per E-Mail Kontakt mit der DKB. Meine E-Mail wurde innerhalb von einem Tag beantwortet und die Gebühren wurden mir nach 2 Tagen gutgeschrieben.

Die DKB hat aus meiner Sicht viele Vorteile. Für mich gibt es derzeit keinen Grund zum meckern.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe mittlerweile seit über acht Jahren mein Girokonto (DKB-Cash) bei der DKB und bin vollends zufrieden. Die Eröffnung war unkompliziert und erfolgte über das Postident-Verfahren. Nach wenigen Tagen erhielt ich die Unterlagen und konnte das Onlinebanking nutzen.

Das Konto läuft komplett online (es gibt kein Filialnetz) und entsprechend umfassend sind auch die Funktionen des Onlinebankings. So lässt sich beispielsweise das Girokonto mit PayPal verknüpfen, wobei Transaktionen in Echtzeit angezeigt werden. Auch die Dokumenten-Box, in der man neben Kontoauszügen auch Kopien von privaten Unterlagen (z. B. Ausweiskopie, Verträge) aufbewahren kann, ist eine gute Sache.

Besonders hervorzuheben ist der meiner Erfahrung nach durchaus gute Kundenservice der DKB. Die Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail war unkompliziert und ich bekam schnell eine Rückmeldung. Die DKB tut meiner Meinung nach auch mehr für ihre Kunden als die klassischen Banken. So wurde mir beispielsweise während meines Auslandssemesters eine Ersatzkreditkarte ins Ausland geschickt und die Kundenbetreuung rief mich im Ausland an, um den Austausch der Karte zu organisieren. Das hätte bei meiner vorherigen Bank (einer Sparkasse) wohl kaum geklappt.

Meiner Meinung nach bietet die DKB das derzeit optimale Girokonto: komplett kostenlose Kontoführung, kostenloses Geldabheben weltweit und hilfreicher Service. Was will man mehr?

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich bin nun schon seit 2008 bei der DKB und möchte an dieser Stelle mal meine Erfahrungen mit der Bank teilen. Die Eröffnung lief damals analog zu der bei anderen Direktbanken: Eröffnungsantrag online ausfüllen, ausdrucken, unterschreiben und nach einer Verifikation der eigenen Person via Postident bei einer Postfiliale abschicken.

Seitdem bin ich bei der DKB geblieben, weil die Bank aus meiner Sicht mit dem Gesamtpaket zu überzeugen weiß. Dies beinhaltet: ein kostenloses Girokonto, eine kostenlose EC- und Visa-Karte, eine relativ gute Verzinsung von Guthaben auf der Visa-Karte (derzeit 0,7 %) und die Möglichkeit, weltweit kostenlos in jeder Währung Geld abheben zu können. Selbst Automatengebühren werden zurückerstattet, wenn man die Belege per E-Mail einschickt. Zahlungen mit der Visa-Karte sind zudem weltweit in Euro kostenfrei, bei Fremdwährungen werden 1,75 % berechnet. Natürlich haben diese Vorzüge auch einen kleinen Haken: Die DKB ist eine Direktbank. Wer noch ganz traditionell Wert auf Betreuung am Bankschalter legt, wird hier nicht glücklich.

Bei der Kontoführung im Onlinebanking hat die DKB aus meiner Sicht ein relativ altbackenes Design. Dies ist nicht sonderlich verschnörkelt und bunt, gewährt im Gegenzug aber eine gute Übersichtlichkeit mit wichtigen Funktionen, die zentral abrufbar sind. Ein bisschen eigen ist bei der DKB die Einbindung der Kreditkarte, denn diese läuft nicht wie die EC-Karte mit über das Girokonto, sondern wird mit einem eigenständigen Kreditkartenkonto verknüpft. Im Onlinebanking erscheinen dementsprechend zwei Konten.

Das Kreditkartenkonto funktioniert wie ein Tagesgeldkonto und wird verzinst. Ferner dient das hinterlegte Geld auch als Guthaben für die Kreditkarte, was natürlich ein gewisses Risiko mit sich birgt. Ferner kann das Konstrukt aus zwei Konten durchaus zu erhöhtem Aufwand führen, wenn man regelmäßig Beträge zwischen Giro- und Kreditkarte hin und her transferiert.

Ein weiteres kleines Manko ist, dass sich die Wartezeiten beim Kontaktieren des Kundenservices im Vergleich zu früher erhöht haben. Die Support-Mitarbeiter sind allerdings weiterhin freundlich und aus meiner Sicht auch kompetent bei der Beantwortung von Fragen.

Wenn man die Konditionen vergleicht, so wird man kaum ein anderes Konto mit besseren Bedingungen finden. Allerdings gibt es mittlerweile gleichwertige Alternativen, z. B. bei der Consorsbank oder der Comdirect. Die Zeiten, in denen die DKB hier ein Alleinstellungsmerkmal hatte, sind vorbei.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe schon seit 10 Jahren ein Girokonto mit Visa-Karte bei der DKB. Es ist für mich das beste Konto, denn so gut wie alles ist möglich und das meiste ist auch umsonst.

Das Onlinebanking hat sich meiner Meinung nach über die Jahre hinweg ständig verbessert. Früher war es etwas altbacken, aber trotzdem funktionierte immer alles. Mittlerweile gibt es auch das pushTAN-Verfahren und ein neues Design.

Der Kundenservice ist erfreulicherweise rund um die Uhr zu erreichen und hat mir bisher immer sofort helfen können. Meine Anfragen bezogen sich auf eine Sperrung meines Online-Zugangs und auf eine verlorene Karte.

Besonders positiv ist, dass das Konto wirklich kostenlos ist. Nur für Ersatzkarten zahlt man 10 €, was ich aber noch ok finde. Ab und zu habe ich als kleinen Bonus Tickets für Sportveranstaltungen oder andere Events bekommen.

Nachteilig ist nur, dass keine Einzahlungen möglich sind, aber dafür habe ich noch ein Konto bei einer Sparkasse. Ich bin daher insgesamt sehr zufrieden.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe vor 2 Jahren ein Studentenkonto bei der DKB eröffnet. Die Einrichtung des Kontos erfolgte sehr schnell und unkompliziert und war nach ca. 10 Tagen abgeschlossen. Einloggen konnte ich mich bereits 7 Tage nach Einrichtung. Bei der Eröffnung gab es für mich keine Unklarheiten.

Absolut genial ist die kostenlose VISA-Card, mit der ich an jedem Bankautomaten Geld abheben kann, ohne Gebühren zahlen zu müssen, und das weltweit.

Das Onlinebanking ist klar und für meine Begriffe modern gestaltet. Derzeit benutze ich noch eine iTAN-Liste für meine Überweisungen. Hier würde ich mir das mobileTAN-Verfahren wünschen. Bei anderen Anbietern war dies schon voreingestellt.

Die Bank bietet einen kostenlosen 24/7 Kundenservice, den ich auch schonmal um 3 Uhr nachts telefonisch erfolgreich getestet habe. Meine Frage wurde schnell und kompetent beantwortet.

Abschließend kann ich sagen, dass ich bisher keine schlechten Erfahrungen mit der DKB gemacht habe.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe vor ca. 5 Jahren aufgrund der kostenlosen VISA-Kreditkarte ein Konto bei der DKB eröffnet. Die Kontoeröffnung war unkompliziert und nach etwa 2 Wochen hatte ich alle Unterlagen und Karten in der Hand.

Das Onlinebanking von der DKB sieht etwas altbacken aus und man muss sich eventuell an die Formulare gewöhnen, aber alles funktioniert wie gewünscht. Insbesondere hat man die Möglichkeit, alle Kontoauszüge vom Konto und der Kreditkarte auf ewig in seinem Archiv aufzuheben, was ich als sehr angenehm empfinde.

Die Kreditkarte hat in meinem Fall keinen Kreditrahmen, sondern funktioniert nach dem Prepaid-Prinzip, das heißt, ich kann Guthaben auf das Kreditkartenkonto überweisen und schaffe mir dadurch selbst einen Verfügungsrahmen. Im ersten Urlaub wurde mir die Karte gesperrt, da ich im Ausland zu viel auf einen Schlag abgehoben hatte. Der Service konnte mir in diesem Moment auch nicht weiterhelfen, sodass ich mehrere Tage mit meinen anderen Karten unter hohen Gebühren Geld abheben musste. Das war ärgerlich, aber danach hat die Karte bis heute unauffällig und einwandfrei funktioniert.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Die Eröffnung des Cash-Kontos bei der DKB Ende 2013 war relativ einfach gehandhabt, so wie alles andere bei der Onlinebank. Alles kann online ausgefüllt werden und anschließend wird das Formular ausgedruckt, unterzeichnet und zur Post gebracht. Die nötigen Unterlagen erhielt ich in ungefähr fünf bis sieben Werktagen.

Der erste Blick in das Onlinebanking verwirrte mich zunächst, weil es doch ungewohnt schlicht und mit wenig Grafik aufgebaut ist. Jedoch stellte sich das im Nachhinein als sogar eher positiv heraus.

Der Kundenservice war am Tage bisher gut zu erreichen, jedoch muss ich hier einen negativen Aspekt ansprechen. Wenn ich in der Warteschleife gelandet bin, wurde ich entweder direkt oder nach einer gewissen Zeit mit dem Hinweis rausgeworfen, es doch bitte später erneut zu probieren. Ich finde es schade, dass man nicht einfach der nächste in der Reihe ist. So muss man es sporadisch erneut probieren, bis man dann endlich jemanden am Hörer hat. Gut ist immerhin, dass ich bisher nur selten anrufen musste.

Kontosperrungen aufgrund des Verlustes der Karte musste ich bisher noch nicht ausführen lassen, aber dafür gibt es zum Glück bei der Hotline eine Extra-Durchwahl. Ich könnte mir vorstellen, dass man dort als Kunde schneller durchkommt.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich nutze die Keditkarte der DKB vor allem für Auslandsaufenthalte. Die Tatsache, dass an ausländischen Geldautomaten keine Gebühren anfallen, war entscheidend für meinen Vertragsschluss.

Die Eröffnung des Kontos im September 2007 und die Bereitstellung der Karte erfolgten, soweit ich mich erinnern kann, schnell und problemlos. Ebenso funktioniert der laufende Betrieb bisher fehlerfrei.

Der Kundenservice antwortete bisher schnell auf Anfragen. Vor Kurzem musste ich den Kundenservice in Anspruch nehmen. Er ist unter einer deutschen Festnetznummer erreichbar. Ohne Warteschleife wurde ich, nach automatischer Abfrage von Stichworten für den gewünschten Gesprächsinhalt, erfreulich schnell mit einem Ansprechpartner verbunden. Das Gespräch verlief dann sehr freundlich. Ich würde mir allerdings wünschen, dass es möglich wäre, aus dem Portal heraus einen Rückrufservice initiieren zu können.

Nebenbei sammle ich mit den Kreditkartenumsätzen Punkte, die ich gegen Prämien im DKB Club eintauschen kann. Auch dies funktionierte bisher problemlos.

Insgesamt bin ich mit dem Kreditkartenangebot der DKB sehr zufrieden.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe letztes Jahr (2014) bei der DKB mein Konto eröffnet und zwar hauptsächlich wegen der komplett beitragsfreien Kreditkarte mit kostenlosen Auslandsabhebungen. Das Girokonto war und ist mir an dieser Stelle unwichtig.

Das Eröffnen hat super funktioniert. Auf der Webseite der DKB habe ich alles ausgefüllt und später den Antrag per E-Mail erhalten. Danach ging ich zur Post und erledigte das Postident. Nach ca. 7 Tagen kam die positive Rückmeldung der DKB und die ersten Unterlagen (Kontonummer, PINs etc.). Die Giro- und Kreditkarte erreichten mich nur wenige Tage später. Das Onlinebanking war auch nach einer Woche freigeschaltet und es konnte direkt damit gearbeitet werden. Ich empfand das Eröffnen des Kontos als sehr einfach.

Das Onlinebanking ist super, denn die Oberfläche ist klar und übersichtlich gehalten. Es können alle wichtigen Sachen erledigt werden und auch noch einiges darüber hinaus. Ein negativer Aspekt ist aus meiner Sicht das iTAN-Verfahren. Alternativ gibt es aber auch push-TANs und den TAN-Generator. Das pushTAN-Verfahren wird leider nur für Android und iOS unterstützt, nicht jedoch von einem Windows Phone. Ich habe es auf meinem Tablet getestet und war leider nicht sonderlich begeistert. So blieb ich bei den TAN-Listen.

Online können dann direkt weitere Service-Angebote der Bank genutzt werden: Kreditlimit erhöhen, Kredit anfragen, TAN-Verfahren wechseln, usw. Zudem gibt es für gewisse Einkäufe und Aktivitäten Punkte, die man dann gegen Prämien eintauschen kann. Das ist ein sehr nettes Programm. Es gibt auch einige Vorteile für DKB-Kunden bei der Bezahlung in manchen Offline- und Onlineshops.

Den Kundenservice stufe ich insgesamt als gut ein. Ich musste bei meinen Anrufen nicht sonderlich lange warten und die Mitarbeiter waren insgesamt sehr freundlich, sogar an Feiertagen. Von meiner Kreditkarte wurden einmal nicht nachvollziehbare Abbuchen unternommen. Daraufhin hat der Service die Kreditkarte direkt gesperrt und mir alle nötigen Unterlagen zukommen lassen, um das Geld von VISA wieder erstattet zu bekommen. Ich kann weder über den Telefonkontakt noch den E-Mail-Kontakt klagen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe nun schon seit fast 7 Jahren zwei Konten bei der DKB. Ein Konto wird als Gemeinschaftskonto für den Haushalt genutzt und eins für private Angelegenheiten. Beide Konten sind miteinander verknüpft, das heißt, wenn ich mich mit einem der beiden Konten anmelde, sehe ich immer auch gleich, was auf dem anderen Konto los ist. Meine bessere Hälfte hat ebenfalls Zugriff auf das Haushaltskonto, sieht aber mein privates Konto nicht. Bei beiden Konten war übrigens auch eine kostenlose VISA-Card dabei.

Positiv hervorzuheben ist der meiner Erfahrung nach absolut freundliche und hilfsbereite Service der DKB. Eine verlorene TAN-Liste wurde innerhalb von 2 Werktagen ersetzt und die erfreulich nette Mitarbeiterin am Telefon hat mir gleich noch die Möglichkeiten der neuen TAN-Verfahren erklärt. Auch die Übersichtlichkeit des Onlinebanking ist meiner Meinung nach sehr gut. Alle Konten werden übersichtlich mit dem aktuellen Saldo aufgelistet. Eine Überweisung auf ein anderes Konto dauert im Durchschnitt 1 bis 2 Tage.

Leider sind die Zinsen auf dem Girokonto etwas schwach. Dafür wird das Guthaben auf der kostenfreien VISA-Card aber vergleichsweise gut verzinst.

Meine Erfahrungen mit der DKB sind insgesamt als sehr positiv einzustufen. Das Girokonto und die dazugehörige VISA-Card sind dauerhaft kostenlos, der Service war bisher immer recht nett und schnell und das Onlinebanking ist übersichtlich und leicht bedienbar. Lediglich das Zinsniveau könnte etwas besser sein.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Die Kontoeröffnung ging sehr schnell und unkompliziert über das Postident-Verfahren. Ich eröffnete ein Girokonto mit Tagesgeldkonto und zugehöriger Kreditkarte. Die Unterlagen trafen nach dem Postident innerhalb von 3 Tagen bei mir ein. Die Unterlagen für das Onlinebanking sowie die EC- und VISA-Karte waren eine Woche nach Ausfüllen des Online-Antrages bei mir. Die Eröffnung des Kontos funktionierte ohne Probleme, da das Vorgehen detailliert beschrieben wurde.

Das Onlinebanking läuft bisher sehr zuverlässig. Bisher gab es keinerlei Ausfälle durch Wartungsarbeiten oder Sonstiges. Der Funktionsumfang ist zufriedenstellend. Seit geraumer Zeit gibt es auch eine passende App. Hier fehlt allerdings noch die ein oder andere Funktion.

Ich hatte zum Kundenservice bzgl. einer defekten Karte und der Eröffnung eines Depots bereits Kontakt via E-Mail und Telefon. Bisher wurde mir immer schnell (meist innerhalb weniger Stunden) und zu meiner Zufriedenheit geholfen. Somit habe ich hier nichts zu beanstanden.

Insgesamt bin ich äusserst zufrieden mit der DKB. Diese Bank ist ein Paradebeispiel dafür, dass Direktbanken längst auf einer Wellenlänge mit Banken, die über Filialen verfügen, sind. Als besonders positiv möchte ich die kostenfreie Kontoführung und Kreditkarte hervorheben, sowie die Möglichkeit, sogar an Sparkassenautomaten kostenlos Geld abzuheben.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich bin seit mittlerweile 3 Jahren bei der DKB und vollauf zufrieden. Die Kontoeröffnung ist sehr einfach: online das Konto beantragen, die Unterlagen ausdrucken, bei der Post identifizieren lassen und abschicken. Nur 3 bis 4 Tage später lag meine Kreditkarte in der Post und danach folgten die Briefe mit PIN und Giro-Card im Abstand von 1 bis 2 Tagen. Als alles vorhanden war, konnte ich mich ins Internet-Banking einloggen.

Das Onlinebanking bietet alle notwendigen Funktionen und zusätzlich noch Angebote wie ein kostenloses Aktien-Depot etc. Es ist meiner Meinung nach sehr einfach verständlich. Ich sammle hier alle meine Kontoauszüge und Kreditkartenabrechnungen und spare mir somit das Ausdrucken. Von den angebotenen TAN-Verfahren nutze ich die TAN-Liste und das pushTAN-Verfahren, mit dem ich unterwegs Überweisungen tätigen kann. Außerdem gibt es noch eine Banking-App, die ich allerdings nicht bewerten kann, da ich sie noch nicht verwendet habe.

Bei der DKB bekommt man eine Kreditkarte (wenn gewünscht auch zwei) und ein Girokonto. Da es auf der Kreditkarte relativ hohe Zinsen gibt, lohnt es sich, einen Teil des Geldes auf diesem Konto anzulegen. Durch die optionale Sperre für hohe Beträge ist es auch nicht sehr risikobehaftet, das Geld dort liegen zu haben.

Der Kundenservice war bisher sehr freundlich. Zum Beispiel wurde mir, als ich mein Konto versehentlich gesperrt hatte, schnell und nett geholfen. Außerdem lassen sich die Gebühren von Bankautomaten im Ausland zurückfordern. Das ging ganz einfach per E-Mail. Somit ist es tatsächlich möglich, weltweit kostenlos Bargeld abzuheben.

Bisher habe ich noch nichts Negatives entdeckt, außer vielleicht, dass es keine Filialen gibt. Wer also persönliche Beratung vor Ort wünscht, sollte sich eine andere Bank suchen. Für alle, die dies nicht brauchen, bietet die DKB ein kostenloses Konto ohne Gebühren für die Auslandsabhebung und mit vielen Zusatzfeatures.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe im Jahr 2013 ein Konto bei der DKB eröffnet, weil mich das kostenlose Girokonto in Kombination mit dem weltweiten Bargeldbezug über die VISA-Karte sehr überzeugt hat. Nach erfolgtem Postident erhielt ich innerhalb etwa einer Woche alle Unterlagen.

Das Onlinebanking wirkt im Vergleich zu anderen Banken etwas altbacken, aber ich finde es sehr übersichtlich und in den letzten Jahren hat sich einiges verbessert. So hat es mich lange Zeit gestört, dass man noch mit den altmodischen iTANs hantieren musste. Im Urlaub oder auf der Arbeit hatte ich die nicht immer zur Hand. Ende 2014 wurde dann zum Glück endlich auf chipTAN und pushTAN umgestellt, was seitdem auch problemlos funktioniert.

Ansonsten bin ich von dem DKB-Konzept extrem überzeugt. Die Dispozinsen sind konkurrenzlos niedrig. Man kann wirklich weltweit Bargeld beziehen, ohne Fremdwährungsaufschläge zu bezahlen. Sollten einmal externe Automatengebühren anfallen, werden diese von der DKB auf Anfrage erstattet. Ein netter Bonus ist auch der DKB-Club, wo man in vielen Restaurants oder Geschäften Rabatte oder Gratis-Zugaben erhält, sowie das Online-Cashback-Programm, wo man beim Online-Shopping ordentlich Geld sparen kann.

Der Kundenservice ist meiner Erfahrung nach erstaunlich gut. Ich habe selten länger als 2 Minuten in der Warteschleife verbracht. Die Mitarbeiter waren dabei sehr hilfsbereit, freundlich und wirkten auf mich als wüssten sie, wovon sie reden.

Ansonsten finde ich toll, dass man beim Zahlen mit der Visa-Karte Bonuspunkte erhält, die man gegen Sachprämien einlösen kann. Ebenso kann man mit der DKB-Visa viele (meistens Sport-)Veranstaltungen kostenlos besuchen.

Alles in allem bin ich wirklich froh, damals zur DKB gewechselt zu haben und kann jedem, der auf den persönlichen Ansprechpartner in einer Filiale verzichten kann, empfehlen, es mir gleich zu tun.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Neutrale Bewertung der DKB

Vor einigen Jahren habe ich ein Zweitkonto bei der DKB eröffnet. Die kostenfreie VISA-Kreditkarte sowie das komplett per Internet geführte Konto erschienen mir sehr attraktiv. Damals informierte ich mich jedoch noch nicht ausreichend über die Bedingungen und Möglichkeiten. So stellte ich erst später fest, dass die VISA-Karte keine Versicherungen für Reisen bzw. Schäden an Mietwagen beinhaltet.

Der bis dahin überwiegend gute Eindruck trübte sich dann aufgrund meines Umzugs und den notwendigen Erneuerungen der EC- und VISA-Karte. Unerwartet traf mich eine Sperre meines Online-Zugangs und die Einschränkungen bei der VISA-Karte, denn sie wurde ohne Mitteilung auf Guthaben-Basis umgestellt. Nach mehreren Versuchen erreichte ich den Kundendienst per Telefon. Ich wurde freundlich behandelt, aber man schob mir die Schuld zu. Es sei einfach nicht möglich gewesen, mich unter meiner bekannten Handynummer anzurufen bzw. mir eine E-Mail zu schreiben und nachzufragen, wieso Post zurückkäme und ob ich das Konto bei der DKB noch nutzen wolle.

Stattdessen sperrte man mich quasi aus und zwang mich damit, den Kundendienst zu kontaktieren, der zwar freundlich, aber wenig handlungsfähig zu sein scheint. Anstatt mir am Telefon zu helfen, verwies man darauf, dass ich schriftlich an die DKB meine Adressänderung mitteilen und anschließend wieder ein Telefonat führen müsse. Erst danach könnten jeweils die EC- und die VISA-Karte ausgetauscht werden - eine Odysee, die ich so nicht erwartet hatte.

Mir war und ist bewusst, dass ein reines Onlinekonto Nachteile beim Komfort mit sich bringt (kein persönlicher Berater). Dass aber der Kunde König und der Anbieter Kaiser ist, habe ich nicht erwartet.

Mein Fazit lautet daher: Ein kostenfreies Onlinekonto, das gut funktioniert solange man den Kundendienst nicht benötigt. Von den erbrachten Leistungen ist es inzwischen aber auch nicht mehr zeitgemäß. Es ist als zusätzliches Konto für eine kostenfreie VISA-Kreditkarte empfehlenswert, als Erstkonto jedoch aus meiner Sicht eher nicht.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich bin seit 2007 Kunde der DKB und nutze das DKB Cash mit Kreditkarte. Die Kontoeröffnung lief über das Internet und war völlig problemlos. Allerdings dauerte das Ganze ca. 7 Werktage, was mir persönlich etwas viel erschien. Der Login ins Onlinebanking war nach dem Erhalt der Unterlagen direkt möglich. Das Onlinebanking ist super organisiert und man kann quasi alles online einrichten/ändern.

Den Kundenservice am Telefon finde ich bei der DKB toll. Ich hatte schon diverse Anfragen, z. B.  wegen Kreditkarten-Erstattungen, einer Kontosperrung oder Anfragen zu Wechselkursen. Die Hotline bot bisher vergleichsweise kurze Wartezeiten, eigentlich immer kompetente Mitarbeiter am Apparat und in meinem Falle auch schnelle Lösungen, meist direkt am Telefon. Für mich ist sie derzeit die beste Bank-Hotline, die ich kenne.

Einzig negative Punkte: Einige Bekannte berichten, dass die DKB Kontoeröffnungsanfragen von Nicht-Standardfällen rigoros ablehnt, d. h. wer nicht in Deutschland geboren und gemeldet ist oder anderweitig vom 0815-Standard-Fall abweicht, kann wahrscheinlich kein Konto eröffnen. Das finde ich ein wenig schade.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich bin seit Jahren (2009) sehr zufriedener Kunde der DKB. Die Eröffnung des Cash-Kontos ging schnell vonstatten. Als TAN-Verfahren wähle ich nach wie vor die herkömmliche TAN-Liste, die meiner Ansicht nach schnell und zuverlässig funktioniert.

Der Aufbau der Website ist meiner Ansicht nach ok aber auch nicht mehr. Die Buttons sind wenig intuitiv, was die Navigation manchmal etwas mühseliger macht. Da gibt es noch erheblichen Verbessungsbedarf.

Das weltweit kostenlose Bargeldabheben ist meiner Meinung nach der größte Pluspunkt der Bank. Fremdgebühren an Automaten werden nach einer kurzen E-Mail schnell und unbürokratisch erstattet. In Thailand betragen sie meist um die 4 €.

Zum Kundenservice kann ich nichts sagen, da ich ihn bis auf die Erstattung der Gebühren bei Auslandsabhebungen bisher noch nicht benötigt habe.

Als einziger kleiner Minuspunkt fallen mir die vergleichsweise hohen Fremdwährungsgebühren beim Bezahlen in Nicht-Euro-Ländern ein. Ansonsten ist das Konto absolut zu empfehlen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe vor 4 Jahren ein DKB-Konto eröffnet, da mich die VISA-Kreditkarte interessierte. Bisher habe ich damit nur gute Erfahrungen gemacht. Insbesondere ist sie im Ausland weltweit sehr nützlich, da bei Barabhebungen keine Gebühren anfallen. Bei mir funktionierte sie bisher überall.

Ein Vorteil ist auch der Tagesgeldzins, der dem VISA-Konto gutgeschrieben wird (zurzeit noch 0,70 % für Bestandskunden). Da ich einen höheren Betrag auf dem Konto hatte, wurde mir von einem Mitarbeiter empfohlen, eine zweite Karte mit einem zusätzlichem Konto, auf dem ich einen niedrigen Kontostand führe, zu beantragen. Mit der bin ich nun immer unterwegs.

Bisher konnte ich telefonisch immer schnell jemanden erreichen und die Mitarbeiter wirkten auf mich bisher immer vergleichsweise kompetent. Da ich das Online-Konto samt EC-Karte nicht weiter verwende, kann ich dazu nichts sagen.

Die VISA-Karte bekommt meine volle Empfehlung.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich bin bereits seit vielen Jahren zufriedener Kunde der DKB. Das Konto ist komplett kostenlos und beinhaltet eine Kreditkarte, mit der man weltweit kostenlos Bargeld abheben kann. Mit dieser Kreditkarte habe ich bisher praktisch überall Geld bekommen. Ich habe Sie bereits in vielen Ländern der EU, aber auch in den USA eingesetzt. Die Konditionen des Kontos sind somit insgesamt unschlagbar.

Das Anmeldeverfahren per Postident war einfach und wie üblich schnell erledigt. Die komplette Kontoeröffnung dauerte nicht lange. Das Onlinebanking ist ebenfalls übersichtlich und funktioniert prima. Die Ansicht der beiden Konten ist sehr gut gelungen und man kann direkt zur Überweisung oder zu den Umsätzen navigieren.

Auch den Kundenservice musste ich bereits nutzen, da meine Kreditkarte aufgrund eines Problems mit dem Chip nicht richtig funktionierte. Man erreicht die DKB jederzeit über die Hotline. Die Mitarbeiter waren freundlich und konnten mir direkt beim ersten Telefonat helfen. Das ist bei anderen Banken leider nicht selbstverständlich.

Insgesamt kann ich sagen, dass ich die DKB durchaus weiterempfehlen würde.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Mein DKB-Konto wurde Ende 2007 von mir eröffnet. Der Grund waren die deutlich besseren Konditionen im Vergleich zu meiner ehemaligen Hausbank. Alle Unterlagen und der Login waren ca. 7 Tage später verfügbar. Alle Fragen zur Kontoeröffnung wurden im Vorhinein unproblematisch durch den Kundendienst beantwortet.

Das Onlinebanking ist sehr übersichtlich gestaltet, wirkt dadurch aber etwas altbacken. Da das Konto über eine HBCI-Schnittstelle verfügt, lässt sich dieses unproblematisch mit einer Onlinebanking-Software betreiben. Die Fragen zum Thema HBCI wurden auch sehr kompetent vom Kundenservice beantwortet.

Die Beantragung weiterer Produkte kann komfortabel über das Online-Interface durchgeführt werden. Leider ist die DKB erst sehr spät von der iTAN-Liste abgekommen. Mittlerweile gibt es auch pushTANs (App) und ChipTANs. Leider funktioniert die pushTAN-App nicht auf gerooteten Smartphones. Sehr positiv finde ich die diversen Zusatzfunktionen wie den Versicherungsstatus, die Einbindung von Paypal oder auch den Onlinedaten-Tresor.

Der Kundenservice hat bei mir bisher leider einen gemischten Eindruck hinterlassen. Teilweise ist er sehr hilfsbereit, manchmal erhält man aber auch nur Standardantworten ohne direktes Eingehen auf die eigentliche Frage. Manchmal ist er sogar sehr unfreundlich. Anscheinend ist es Glückssache, an wen man gerät. Positiv sind die langen Sprechzeiten, was dafür sorgt, dass man als Arbeitnehmer auch nach einem langen Tag noch jemanden erreicht.

Schlecht gelaufen ist, dass mir einmal die VISA-Karte als Vorsichtsmaßnahme gesperrt wurde. Da man als DKB Kunde auf die VISA-Karte und das eventuell vorhandene Guthaben angewiesen ist, ist sowas natürlich sehr ärgerlich, zumal man die Sperre nicht selbst zu verantworten hat und die Zusendung inkl. Umbuchung des Guthabens länger als 2 Tage dauerte. Dieser Vorfall war zum Glück bisher ein Einzelfall.

In Summe muss man aber sagen, dass die Vorteile dieser Bank überwiegen (Konditionen) und ich weiter treuer Kunde bleiben werde. Hervorzuheben ist auch das Bonusprogramm DKB-Club.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich bin seit März 2009 mit einem Cash-Konto Kunde der DKB. Die Beantragung erfolgte komplett online und dauerte ca. 2 Wochen. Das Girokonto der DKB nutze ich nicht, sondern nur die VISA-Karte. Die Bargeldabhebung mit der VISA-Karte war an allen bisher von mir getesteten Geldautomaten tatsächlich kostenfrei, sogar in Amerika.

Das Onlinebanking ist einfach zu bedienen. Leider werden die Umsätze aber stark verzögert angezeigt. Kontakt zum Kundenservice war bisher noch nicht notwendig, daher kann ich hierzu leider nichts sagen.

Insgesamt bin ich mit der DKB sehr zufrieden und kann sie empfehlen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Seit Anfang 2008 habe ich ein Cash-Konto bei der DKB. Die Beantragung erfolgte schnell und unkompliziert über das Internet und das Postident-Verfahren. Nach ca. einer Woche erhielt ich dann auch schon meine EC- und Kreditkarte sowie die notwendigen Unterlagen für das Onlinebanking.

Da ich mein Haupt-Girokonto bereits bei einer anderen Bank habe, nutze ich das der DKB-Girokonto nicht. Für mich war nur die kostenlose VISA-Card interessant. Leider erhält man die Kreditkarte aber leider nur als Komplettpaket mit dem Girokonto. Die Nichtnutzung des Girokontos stellt aber kein Problem dar. Die Bargeldabhebung mit der VISA-Card war tatsächlich an sämtlichen bisher von mir getesteten Geldautomaten kostenfrei, sogar im Ausland.

Das Onlinebanking der DKB finde ich leider nicht so toll. Umsätze werden immer nur stark verzögert angezeigt. Für das Handling der Kreditkarte kann ich zwar gut damit leben. Würde ich aber auch das Girokonto nutzen, würde ich es als verbesserungswürdig einstufen.

Zum Kundenservice kann ich leider nichts sagen, da ich diesen noch nicht in Anspruch nehmen musste. Fazit: Insgesamt bin ich mit der DKB und vor allem mit der kostenlosen VISA-Card sehr zufrieden und kann sie sehr empfehlen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe 2007 mein DKB Cashkonto eröffnet. Das ging alles innerhalb von zwei Wochen. Mit der Visa-Karte kann ich nahezu überall kostenlos Geld abheben. Mit der Girokarte ist es an den Bankautomaten leider kostenpflichtig. Der Dispozins ist momentan auch recht niedrig (7,5 %).

Ich habe schon einige Male mit der DKB telefoniert und es fand auch schon E-Mail-Kontakt statt. Bislang wurden alle Dinge problemlos geregelt, wie z. B. die Beantragung von höheren Dispokrediten. Es gab dabei keine Warteschleife am Telefon, sodass ich sofort an einen direkten Ansprechpartner kam.

Eine Banking-App gibt es leider nicht, aber wenn man sich am Smartphone über den Browser einloggt, geht alles auch so recht schnell und einfach. Man kann auch überweisen und die Kontodetails einsehen. Es werden drei TAN-Verfahren angeboten: eine App, ein Generator und die herkömmliche TAN-Liste.

Ich bin mit den Konditionen und dem Service der DKB bisher sehr zufrieden.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Sonnige Grüße aus Malaysia! Ich habe vor einigen Wochen ein DKB-Konto mit Visa-Karte eröffnet. Soweit läuft alles super. Ich lebe in Malaysia und es hat ca. 3 bis 4 Wochen gedauert, bis ich alle Unterlagen erhalten haben, was relativ lang ist. Immerhin war der Service per E-Mail sehr gut und schnell (etwa eine Stunde).

Ich habe auch bereits einmal versucht, Geld vom Automaten zu beziehen. Das lief soweit reibungslos. Das Onlinebanking ist übersichtlich, aber die Push-TAN-App macht Probleme auf meinem Samsung-Smartphone. Mit dem iPhone klappt es dagegen bestens.

Ich kann die Bank aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen für Deutsche, die im Ausland leben, sehr empfehlen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich bin seit Sommer 2002 Kunde der DKB, also fast 14 Jahre. Ich bin bislang sehr zufrieden mit der Bank. Meine Frau ist seit 4 Jahren Kundin und ist auch sehr zufrieden. Das Onlinebanking ist einfach und übersichtlich. Als wir ein Darlehen brauchten, ging dies auch schnell und unbürokratisch.

Einmal waren meine Frau und ich in Weimar essen und wollten in einem Restaurant, welches auf der Städteliste des Bonusprogramms angeführt wurde, mit der VISA-Card bezahlen. Wir erhielten jedoch keinen Rabatt. Im Nachhinein habe ich diesen Vorfall mit den Mitarbeitern der DKB-Hotline zu unserer Zufriedenheit gelöst und die gewünschte Gutschrift erhalten.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Ich habe Mitte 2014 ein Girokonto bei der DKB eröffnet. Hierbei lief alles wie üblich ab und es dauerte ca. 2 Wochen, bis alle Unterlagen da waren. Ich heftete diese erst einmal ab, da ich bis Anfang 2015 nicht von dem Konto Gebrauch machen wollte.

Als ich dann die Kreditkarte nutzen wollte, stellte ich fest, dass sich die PIN nicht mehr freirubbeln ließ, da der Kleber über der PIN sozusagen mit dem Papier verschmolzen war. Daraufhin hieß es, ich solle eine neue Karte für 10 EUR bestellen. Ich drohte dann mit der Kündigung, denn ich sah nicht ein, warum ich diesen Betrag bezahlen sollte. Daraufhin reagierte man kulant und versprach eine Gutschrift über 10 EUR. Die Karte kam auch an, aber ohne neue PIN. Man sagte mir, dass ich dies bei der Bestellung speziell hätte angeben müssen. Für die neue Bestellung wollte man mir wieder 10 EUR verrechnen, aber auch hier zeigte die Androhung der Kündigung Wirkung.

Nun habe ich mich im Internet bei einer Plattform angemeldet (Testabo für $ 1). Das hat gut funktioniert, nur leider wurde dann fleißig Geld von der Karte abgebucht. Als ich bei der DKB reklamierte, verwies man mich an den Händler, der mir den Betrag auch erstattete.

Auf so eine Bank kann ich dankend verzichten. Irgendwo wurde auch empfohlen, immer mit der Kreditkarte zu zahlen. Leider ist das in Ländern mit anderen Währungen als dem Euro mit Zusatzgebühren verbunden, z. B. in der Schweiz. Da zahlt man bei direkter Bezahlung (keine Barabhebung) knapp 1,75 % an Gebühren für die Fremdwährungsumrechnung. Zudem war der Kontakt mit dem Kundenservice sehr mühsam. Teilweise habe ich wochenlang gewartet, bis ich eine Rückmeldung erhielt. Die Kommunikation verlief bei meinen Anfragen ausschließlich per E-Mail, sodass ich zur Hotline nichts sagen kann.

Das Onlinebanking ist ok, die Optik der Webseite dagegen aus meiner Sicht nicht sonderlich gelungen. Es sieht alles gleich aus und wirkt überfüllt. Die meisten Anwender wollen wahrscheinlich nur ihren Kontostand wissen, Überweisungen tätigen und ggf. noch Daueraufträge verwalten. Der ganze andere Rest hat mich nicht interessiert. Da finde ich das Banking von der Postbank gelungener und auch ansprechender.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich hab mein DKB-Konto im August 2014 eröffnet und bin bisher super zufrieden. Ich kann überall problemlos Geld abheben, ohne ewig nach einem passenden Automaten suchen zu müssen. Auch im Ausland war das Handling völlig problemlos und das kostenfreie Abheben ein Top-Service.

Weiterhin sind die Überweisungen verhältnismäßig schnell auf anderen Konten und auch die Abbuchungen gehen schnell. Bei meinem alten Konto sah das ganz anders aus.

Auch mit dem Kundenservice hab ich nur gute Erfahrungen gemacht - sehr schnelle Hilfe und wirklich freundlich. Einzig die Einzahlung von Bargeld ist ein wenig problematisch und somit negativ zu erwähnen. Aber das habe ich nun anders geregelt.

Fazit: Top Bank und aus meiner Sicht nur zu empfehlen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe seit 8 Jahren mein Girokonto bei der DKB. Zunächst als Gehaltskonto, jetzt als Girokonto ohne Gehaltseingang. Auch ohne Gehaltseingang bleibt es kostenfrei. Die Eröffnung des Kontos verlief anstandslos.

Die zugehörige Kreditkarte bietet die Möglichkeit der kostenfreien Bargeldabhebung bei jedem Bankautomaten. Hier spare ich mir die Gebühren mancher Privatbank.

Besonders positiv hervorzuheben ist das ebenfalls kostenfreie Vermieterpaket, über das ich meine vermieteten Immobilien manage und zwar vom Kautionskonto bis zum Konto für die Instandhaltungsrücklage.

Bisher verlief der persönliche Kontakt zur Bank problemlos, da ich telefonisch immer ohne lange Warteschleife jemanden erreichte. Zum Beispiel wollte ich für einen Auslandsaufenthalt den Kreditrahmen der VisaCard erhöhen, was recht schnell und problemlos klappte.

Stichtag für die Kreditkartenabrechnung ist immer zwischen dem 22. und 25. eines Monats. Erfahrungsgemäß ist das Gehalt dann noch nicht da, insoweit empfiehlt sich ein beobachtender Blick auf den Kontostand. Auch wenn das Konto dann mal in den Dispo-Bereich rutscht, sind die Dispo-Zinskonditionen im Marktvergleich recht niedrig angesetzt.

Erwähnenswert ist auch die von mir geschätzte Möglichkeit über das DKB-Cashback und für Einkäufe im Internet noch ein paar Euros im Jahr zu verdienen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe im März 2015 ein DKB-Cash-Konto eröffnet, da mir mein altes Girokonto bei der Sparkasse mit einer monatlichen Kontoführungsgebühr von 3,95 EUR einfach zu teuer war. Bei der DKB habe ich jetzt ein kostenloses Girokonto. Dort kann ich alles schnell und einfach online abwickeln. Ich habe den Antrag online ausgefüllt und nach noch nicht mal einer Woche hatte ich schon alle erforderlichen Unterlagen per Post erhalten. Einige Tage später kamen dann auch die Karten.

Ich habe eine normale Girokarte mit der ich überall bezahlen und eine kostenlose Visakarte, mit der ich an jedem Automaten weltweit Geld abheben kann. Das finde ich sehr praktisch, denn so bin ich nicht an eine Bankengruppe gebunden.

Leider ist es mir am Pfingstwochenende passiert, dass ich bei einer Online-Überweisung falsche Nummern eingegeben habe. Daraufhin wurde mein Account gesperrt. Ein Anruf beim Kundenservice reichte und das Konto war binnen 3 Minuten wieder freigeschaltet. Als positiv empfinde ich, dass der Kundenservice rund um die Uhr (7 Tage die Woche) für mich da ist. Falls in Zukunft noch einmal was sein sollte, kann ich im Notfall auch einmal Nachts anrufen.

Ich kann die DKB und das Cash Konto bisher nur jedem empfehlen, der unkompliziert und schnell überall an Bargeld kommen will.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe Ende Februar 2015 ein DKB-Cash Konto eröffnet. Für die Kontoeröffnung muss man auf der Website die entsprechende Maske ausfüllen. Wenn man alle benötigten Felder ausgefüllt hat, schließt man den Vorgang ab und übermittelt so die Daten an die DKB.

Nach dem üblichen Postident-Verfahren erhielt ich ein Schreiben mit meiner BIC und IBAN. Außerdem wurde mir mitgeteilt, welche Unterlagen mir innerhalb der nächsten zwei Wochen jeweils einzeln zugesendet werden. Dies verlangsamt den gesamten Prozess zwar erheblich, aber dafür wird hier die Sicherheit erhöht. Beim ersten Login musste ich entscheiden, ob ich das pushTAN-Verfahren mit der App oder das chipTAN-Verfahren verwenden möchte. Für den Erstlogin benutzt man den zugesandten Anmeldenamen und die Start-PIN.

Das Onlinebanking ist für mich klar und logisch aufgebaut und gut sichtbar über den Button auf der Homepage zu erreichen. Der größte Vorteil ist sicherlich, dass alles absolut kostenlos ist und man mit der VISA-Card, einer Kreditkarte, weltweit kostenlos Geld abheben kann. Außerdem wird das Guthaben auf der VISA-Card verzinst. Für Einkäufe in Geschäften, die keine VISA-Card akzeptieren, kann man die normale EC-Karte benutzen. Hier ist der einzige Nachteil, dass man eventuell die PINs der beiden Karten vertauschen kann.

Mit dem Kundenservice hatte ich bisher noch keinen Kontakt und kann deswegen auch keine Angaben dazu machen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Neutrale Bewertung der DKB

Ich habe im Juni 2013 ein Giro- und Tagesgeldkonto bei der DKB eröffnet.Das Postident-Verfahren klappte ohne Probleme und nach ca. einer Woche konnte ich alle Funktionen der Konten in vollem Umfang nutzen. Mir half dabei der schlichte Aufbau der Seite und so konnte ich problemlos Dinge wie den Freistellungsauftrag und Daueraufträge einrichten. Besonders gefällt mir die "Startseite" im persönlichen Bereich, denn sie zeigt alle wichtigen Informationen wie den aktuellen Kontostand, aktueller Zinssatz sowie die Kontonummern der einzelnen Konten an. Besonders letzteres finde ich sehr hilfreich, wenn man die Kontonummer gerade nicht zur Hand hat und man nicht umständlich danach in Untermenüs suchen muss.

Den Kundendienst habe ich bisher nur einmal in Anspruch genommen, da ich eine Frage zu einer ungewöhnlichen Buchung hatte. Leider musste ich geschlagene 12 Minuten in der Warteschleife absitzen, bevor der Anruf komplett abgebrochen wurde. Das wiederholte sich noch ein weiteres Mal. Beim 3. Anlauf klappte es dann endlich. Darauf angesprochen reagierte der Mitarbeiter sehr unfreundlich und entschuldigte sich polemisch, ich sei immerhin nicht der einzige Kunde und es gäbe seit dem Mittag technische Probleme. Kundendienst geht anders!

Konditionstechnisch rangiert die DKB auf den vorderen Plätzen. Sowohl das Giro- als auch das Tagesgeldkonto sind kostenlos und der Tagesgeldzinssatz liegt im Vergleich zu anderen deutschen Direktbanken im oberen Drittel. So gewährt die DKB aktuell 0,7 % Zinsen für Guthaben auf dem VISA-Konto (ähnlich Tagesgeld). Bei aktueller Marktlage ein gutes Angebot.

Abschließend ist nur der Kundendienst zu bemängeln. Da ich allerdings nur diesen einzigen Kontakt mit der DKB hatte, bleibt zu hoffen, dass es ein einmaliger Ausrutscher war. Alle anderen Konditionen, Internetpräsenz sowie marktaktuelle Zinssätze machen die DKB zu einer echten Alternative.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Also die Bank an sich ist ok. Ich habe mein Konto seit 1,5 Jahren. Jedoch muss ich sagen, dass die Einzahlungsfunktion der zwei Automaten, die in meiner Gegend vorhanden sind, meistens deaktiviert ist. Das Onlinebanking erscheint mir etwas veraltet. Da sind andere Banken moderner. Was man leider völlig vergessen kann, ist die Kundenhotline. Ich musste mich nicht einmal legitimieren, denn nach Nennung der Kontonummer wurde ich mit sämtlichen persönlichen Daten konfrontiert. In meinem letzten Gespräch war der Mitarbeiter sogar ziemlich aufmüpfig und frech und ich wurde über Transaktionen auf meinem Konto ausgefragt (was man denn für x Euro bei Zalando bestellen kann). Unterm Strich mangelt es meiner Meinung nach an Qualität, weshalb ich dort nicht noch einmal ein Konto eröffnen würde, zumindest nicht um mehr zu tun, als das Geld zu verwalten.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Ich hatte im August 2014 ein Girokonto sowie eine VISA-Karte beantragt und umgehend geliefert bekommen. Da ich sehr oft in die USA fliege, wollte ich natürlich die Gebühren für die Bargeldabhebungen sparen, da die DKB damit wirbt, dass sämtliche Gebühren beim Bargeldbezug erstattet werden.

Als ich im September 2014 zurück nach Deutschland kam, bemerkte ich, dass mir für 5 Abhebungen in den USA Gebühren i. H. v. ca. 250 EUR in Rechnung gestellt wurden. Eine Erstattung durch die DKB geschah nicht, obwohl ich diese beantragte. Leider endete das Ganze nun in einem Verfahren gegen die DKB vor dem Amtsgericht in Berlin, welches noch am Laufen ist.

Anmerkung der Redaktion:Bei den Transaktionen des Nutzers handelt es sich um mehrere sogenannte „Cash Advance“-Transaktionen und nicht um klassischen Bargeldbezug am Automaten. Hierbei wird dem Kunden z. B. in Hotels Bargeld ausgezahlt und der Betrag im Rahmen einer gewöhnlichen Kreditkartenzahlung von der Kreditkarte abgebucht. Dabei entstehen häufig deutlich höhere Kosten als bei einer regulären Abhebung. Da die DKB allerdings mit dem Versprechen „weltweit kostenfrei Geld abheben“ wirbt und der Unterschied zwischen einer regulären Abhebung und einem „Cash Advance“ für viele Kunden nicht so einfach zu verstehen ist, hätten wir im Fall des Autors ein kulanteres Verhalten der DKB erwartet. Wir raten aber dennoch dringend davon ab, die Funktion „Cash Advance“ im In- oder Ausland zu nutzen, egal ob nun mit einer Kreditkarte der DKB oder einer anderen Bank, da die Gebühren zumeist in keinem Verhältnis zum Nutzen stehen und normale Geldautomaten zudem häufig ebenfalls verfügbar sind.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Mein Konto habe ich vor ca. 4 Jahren eröffnet. Mit dem Service der Bank bin ich äußerst unzufrieden. Zum Beispiel forderte ich eine neue TAN-Liste an, jedoch kam diese nicht an. Eine Nachfrage ergab, dass sie an meine alte Adresse geschickt wurde. Als ich dann die neue TAN-Liste aktivieren wollte, kam ständig eine Fehlermeldung. Mir wurde dann mitgeteilt, dass ich zeitversetzt mit einer neuen Liste auch einen neuen Online-PIN erhalten würde, was mir jedoch vorher nicht mitgeteilt wurde. Insgesamt konnte ich 3 Wochen lang nicht über mein Konto verfügen. Die Erreichbarkeit des Kundenservice ist zudem meiner Erfahrung nach unbefriedigend.

Ebenfalls sehr negativ ist, dass wenn ich von meinem Internetkonto auf mein VISA-Konto überweise, die Buchung erst 24 Stunden zeitversetzt erscheint. Diese internen Kontobuchungen sind also nicht sofort nachvollziehbar. Weiterhin verschwanden vor ca. 2 Jahren ca. 30 EUR. Nachdem ich dies bemängelt hatte, wurden diese erstattet, jedoch ohne Entschuldigung.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Ich habe bei der DKB seit September 2013 ein Girokonto. Soweit lief bisher alles normal. Jetzt ist es jedoch passiert, dass meine Kontoauszüge, die älter als 12 Monate sind, nicht mehr zur Ansicht zur Verfügung stehen. Sie wurden gelöscht. Man muss die Auszüge wohl in irgendein Archiv kopieren, was ich vergessen hatte. Ich musste jedoch eine vor ca. 1 Jahr getätigte Überweisung nachweisen und benötigte daher den entsprechenden Kontoauszug.

Also rief ich bei der DKB an. Der Mitarbeiter war sehr unfreundlich und kühl. Er sagte mir, dass das eben so sei, dass die Auszüge nach einem Jahr gelöscht werden. Ein per Papier neu erstellter Auszug koste 5 EUR pro Stück. Ich wollte sie jedoch gar nicht auf Papier, sondern einfach nur noch einmal online einsehen. Das sei technisch jedoch nicht möglich sagte man mir. Ich finde dies schade, denn das war mein erster persönlicher Kontakt mit der Bank und der verlief leider eher negativ. Man zeigte keinerlei Entgegenkommen und verwies auf die meiner Meinung nach viel zu hohen Preise für Papierbelege.

Das Onlinebanking der DKB ist aus meiner Sicht zudem antiquiert, unübersichtlich und etwas umständlich. Es ist nicht vergleichbar mit dem der Comdirect oder der ING-DiBa.

Fazit: Wenn alles glatt läuft, ist die Bank sicher ok. Tanzt man aber aus der Reihe, zeigt man sich scheinbar eher von der kundenunfreundlichen Seite. Kulanz oder Kundenorientierung sollte man in solchen Fällen dann eher nicht erwarten.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Neutrale Bewertung der DKB

Seit 5 Jahren bin ich Kunde der DKB und in dieser Zeit hat sich am unpraktischen Design des Onlinebankings nichts Wesentliches geändert. Ich persönlich finde es derart schlecht und unübersichtlich gestaltet, dass ich es aus diesem Grund nicht als Gehalts- und Tag-für-Tag-Konto verwende. Warum kann z. B. ein Überweisungsformular nicht komplett auf einer Seite untergebracht werden?

Natürlich gibt es aber auch positive Punkte wie unter anderem die damals vergleichsweise gute Verzinsung des Kreditkartenkontos und ich hoffe, dass sie sich nach dem Zinstief wieder einstellen wird. Zudem sehe ich im Gegensatz zu vielen anderen Verfahren das praktische iTAN-Verfahren (Listen) als großen Sicherheitsvorteil an. Ein Handy ist schnell gestohlen, eine Liste kann ich dagegen wesentlich einfacher verstecken.

Die Kontoeröffnung war problemlos und ebenso alle Geschäftsvorgänge, die ich bislang zu erledigen hatte, daher gab es noch keinen Anlass, den Service zu kontaktieren. Die kostenlose VISA-Karte habe ich bereits in vielen Ländern problemlos genutzt. Sie ist im Design schlicht gehalten, was hinsichtlich der Begehrlichkeit bei Dieben zumindest kein Nachteil ist.

Nachteilig sind die langen Verzögerungen bei der Anzeige von Gutbuchungen. Dies ist verwirrend, nicht zeitgemäß und zudem auch ein Sicherheitsmanko, da etwaige Fehlbuchungen erst nach einigen Tagen erkannt werden können. Hier ist die ING-DiBa im Vergleich vorbildlich.

Ich bleibe trotzdem bei der DKB, jedoch nutze ich das Konto aufgrund der genannten Nachteile nur als Drittkonto.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Ich bin Schweizerin und mache zurzeit das Abschlusspraktikum meines Studiums in Deutschland, wozu ich natürlich gerne ein Konto bei einer deutschen Bank eröffnet hätte. Anfang Januar 2015 habe ich dann bei der DKB versucht, ein Konto zu beantragen. Dies hat sich bis heute, inklusiver etlicher Komplikationen, hingezogen. Ich musste z. B. etliche Dokumente wie Immatrikulationsbestätigung oder Praktikumsvertrag nachreichen. Das kann ich durchaus noch nachvollziehen.

Negativ finde ich jedoch, dass die Kundenbetreuung der DKB es mir sehr kompliziert machte und dass die Bank sehr penibel ist, wenn es um persönliche Daten geht. Genauso negativ empfand ich es, dass viele Nachweise für die Angaben über meine eigene Person angefordert wurden und man mir erst nach 2 Monaten und zeitaufwändigem Einsatz meinerseits eine grundlose Ablehnung auf den Antrag (nicht mal auf Nachfrage wollten sie mir einen Grund nennen) erteilte. Zudem fühlte ich mich unfreundlich und herablassend behandelt.

Zusammengefasst: Ich bin enttäuscht und fühle mich im wahrsten Sinne des Wortes veräppelt von der DKB. Ich habe noch nie so eine schlechte Behandlung als Kundin erlebt!

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Ich war seit 2011 Kunde der DKB, bis ich plötzlich und ohne Angabe von Gründen die Kündigung erhielt. Ich dachte mir, dass es sich dabei nur um einen schlechten Scherz handeln würde und griff zum Telefonhörer. Nach ganzen 3 Wochen ist immer noch unklar, warum das Konto gekündigt wurde und ob es eine Möglichkeit der Rücknahme der Kündigung gibt. Die Mitarbeiter konnten sich hierbei oft nicht an die Anrufe erinnern bzw. meine Anrufe wurden oft auch einfach ignoriert.

Ein anderes Mal erhielt ich die freche Antwort, dass das Konto aufgrund meines Aufenthaltes im "Risikogebiet" Kolumbien gesperrt wurde, um illegale Geschäfte zu vermeiden. Dabei wirbt die Bank mit der Möglichkeit, kostenfrei und weltweit Bargeld beziehen zu können. Jedoch musste ich die Erfahrung machen, dass dies an einigen Geldautomaten, die VISA akzeptieren, nicht klappte. Der Kundenservice meinte hierzu nur, dass das Problem weitergeleitet werden würde. Zudem wurden mir in den USA des öfteren Gebühren verrechnet. Immerhin kann man sich diese im Nachhinein von der DKB erstatten lassen (z. B. per E-Mail anfragen).

Ebenfalls negative Erfahrungen habe ich mit der Erhöhung des Verfügungsrahmens gemacht. Obwohl ich hohe monatliche Geldeingänge nachweisen konnte, wurde mein Antrag abgelehnt. Dabei gibt die DKB an, dass dies bis auf das dreifache des Betrages, der monatlich eingeht, möglich sei. Erst nach einigen Wochen und Gesprächen wurde der Rahmen erhöht, allerdings leider zu spät, denn ich benötigte ihn früher.

Die Kontoeröffnung selbst ging damals schnell und ohne Probleme, obwohl das angegebene Gehalt bei der Kontoeröffnung sehr gering war. Wenn ich mich recht erinnere, dauerte es ungefähr 4 Wochen, bis ich die Karten hatte. Über die Jahre hinweg ist der Geldeingang kontinuierlich gestiegen und hat sich bis auf das Sechsfache erhöht, weshalb mir der Grund der Kündigung immer noch ein Rätsel ist. Ich bin insgesamt enttäuscht und muss sagen, dass die DKB meiner Meinung nach nicht alles einhält, was sie in der Werbung verspricht.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe seit Beginn 2013 ein DKB Cash-Konto mit Kreditkarte. Dies erfolgte nach einem Auslandsaufenthalt wegen der guten Konditionen und aufgrund der guten Erfahrungen damaliger Kommilitonen.

Gut ist in meinen Augen die übersichtliche Kostenstruktur, die vergleichsweise guten Leistungen, die kostenlose Bargeldabhebung und auch die generell kostenlose Kontenführung. Ebenso positiv sehe ich nach meiner Erfahrung den Support am Telefon. Auch das kostenlose Depot und die Guthabenverzinsung auf dem Visa-Konto punktet bei mir.

Dennoch gibt es ein paar Dinge, die mich irritieren. Die Kreditkarte erlaubt mir trotz hohem Guthaben nur 1.000 EUR Barabhebung am Tag. Auch Limitänderungen beheben dieses Problem bei mir nicht. Zusammen mit der meiner Meinung nach sehr langsamen Wertstellung kann es einige Zeit dauern, bis man an sein Geld kommt. Große Abhebungen sollte man daher anscheinend früh planen.

Das Depot ist bei mir ebenso schrecklich langsam. Daher sollte man in meinen Augen keine Optionsscheine oder Derivate handeln. Die Saldenanzeige verzögerte sich bei mir nämlich um bis zu 7-10 Tage. Ich persönlich empfehle es deshalb nur für langfristige und entschlossene Anleger.

Alles in Allem bin ich selbst zufrieden. Bei Abschluss sollte man sich meiner Erfahrung nach allerdings der kleinen Schattenseiten bewusst sein.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich bin schon seit September 2008 mit einem Cash-Konto Kunde der DKB. Damals war die Beantragung schnell und unkompliziert über das Internet möglich. Ich gab alle benötigten Daten online ein und druckte zum Schluss den vorausgefüllten Antrag aus. Anschließend führte ich noch das sogenannte Postident-Verfahren durch, bei dem das Identifizierungsformular direkt zusammen mit dem Kontoeröffnungsantrag an die DKB übermittelt wurde. Nach ca. 7 Arbeitstagen erhielt ich dann auch meine Bank- und Kreditkarte sowie die notwendigen Unterlagen für das Onlinebanking.

Das Girokonto nutze ich nicht, was aber kein Problem darstellt, denn das Kreditkartenkonto funktioniert trotzdem einwandfrei. Die Bargeldabhebung mit der VISA-Card war an sämtlichen von mir getesteten Geldautomaten tatsächlich kostenfrei, sogar in den USA. Verfügungen sind im Rahmen des persönlichen Limits möglich, zuzüglich eines evtl. vorhandenen Guthabens, das im Verhältnis zu anderen Tagesgeldangeboten gar nicht mal so schlecht verzinst wird.

Vor einiger Zeit hatte ich versehentlich den SecureCode meine Kreditkarte gesperrt. Nach einem Anruf bei der DKB und dem Abgleich meiner persönlichen Daten wurde die Karte umgehend wieder freigeschaltet und ich erhielt ein neues Passwort. Was mich an der DKB allerdings stört, ist die mangelhafte Umsetzung des Onlinebankings. Dies ist auch der Hauptgrund, weshalb ich das Girokonto nicht aktiver nutze. Zwar werden alle wichtigen Funktionen geboten, es kann jedoch nicht sein, dass Umsätze (auch innerhalb von DKB-Konten) nur mit einigen Stunden Verzögerung angezeigt werden. Das ist in der heutigen Zeit aus meiner Sicht eigentlich ein No-Go. Insgesamt bin ich mit der DKB jedoch sehr zufrieden und kann sie, was die Kreditkarte anbelangt, sehr empfehlen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Seit mittlerweile gut 8 Jahren bin ich sehr zufriedener Kunde der DKB. Ich nutze das DKB Cash-Konto und dazwischen hatte ich auch mal ein Festgeldkonto. Das übliche Eröffnungsprozedere inkl. Identifizierung bei der Post war einfach und schnell. Der separate Versand der Karten und der dazugehörigen PINs und TANs dauert aus Sicherheitsgründen etwas länger als die Eröffnung eines Tagesgeldkontos. Für die DKB habe ich mich hauptsächlich aufgrund der kostenlosen Online-Kontoführung, der kostenlosen EC- und VISA-Karte, der weltweit kostenlosen Abhebungen, den attraktiven Guthabenzinsen und dem DKB-Club Prämiensystem entschieden.

Natürlich gibt es auch ein paar negative Punkte, die mich persönlich aber nicht von einer Eröffnung abhalten würden. Zum Beispiel werden bei einem vorhandenen Guthaben auf der VISA-Karte Zahlungen sofort von diesem abgebucht und leider sperren sich einige deutsche Institute, wie zum Beispiel die Sparkassen, gegen eine Auszahlung von Bargeld am Automaten. Abhebungen in Spanien, Polen, Baltikum, Niederlande und Israel klappten jedoch anstandslos und waren stets gebührenfrei.

Kurz ein Wort zum DKB-Club, den man nutzen sollte. Hier sammelt man allein durch vorhandenes Guthaben schon Punkte übers Jahr, die man gegen mehr oder weniger attraktive Prämien (z. T. auch mit Zuzahlung), wie verschiedene Markenprodukte bis hin zu Reisen, eintauschen kann. Die Cash-Back-Funktion für Onlinekäufe mit der Visa-Karte und die Prozente und Zugaben, die man in einigen Großstädten mit der DKB-Visa bekommt, habe ich noch nicht genutzt.

Für mich ist die DKB eine sehr gute Bank, auch wenn hier lange Zeit noch mit TAN-Listen gearbeitet wurde. Mittlerweile wird auch das push- und chipTAN-Verfahren angeboten. Der Kundenservice ist per E-Mail recht schnell erreichbar. Am Telefon muss man manchmal warten.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich bin seit über 10 Jahren Kunde dieser Bank. Die Online-Eröffnung ging damals schnell und unkompliziert vonstatten.

Die Onlinenutzung funktioniert auch mit Starmoney, was für mich wichtig ist. mTANs werden leider nicht angeboten. Weitere Produkte wie Festgeld oder Depot können ebenfalls online eröffnet werden. Die Eröffnung erfolgt meistens umgehend.

Da ich bislang keine Probleme hatte, habe ich die Hotline noch nicht kontaktiert. Hervorzuheben ist für mich die kostenlose Kreditkarte (VISA). Über die läuft auch die Guthabenverzinsung von derzeit 0,9 %. Das Girokonto wird minimal verzinst.

Nett ist meiner Meinung nach auch der DKB Club. Für den Abschluss von Produkten oder das Werben von Kunden gibt es Bonuspunkte. Diese können in Sachprämien eingetauscht werden. Insbesondere die Monatsangebote sind für mich interessant. Ferner bietet der DKB Club auch Rabatte beim Onlineshopping auf einigen bekannten Portalen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe das DKB Cash-Konto seit Juli 2013 und bin insgesamt sehr zufrieden. Die Eröffnung per Postident lief problemlos und zügig. Nach Absenden der Unterlagen erhielt ich innerhalb von 10 Tagen alle Unterlagen und Karten und konnte mich ins Onlinebanking einloggen. Der Anfangsdispo von 500 EUR wird später durch Gehaltseingänge automatisch angepasst. Ich habe den Dispo bisher nicht genutzt. Die Zinsen von knapp 8 % empfinde ich allerdings nichts als "beunruhigend", falls es mal zu einer Überziehung kommen sollte.

Gewählt habe ich das Konto besonders mit Blick auf die kostenlose Bargeldabhebung im In- und Ausland. Abgesehen von einem Automaten in einem kleinen italienischen Dorf wurde die Visa-Karte bisher von allen EC-Automaten im Ausland (bisher USA, Kanada, UK, Italien, Portugal, Österreich) problemlos angenommen und auch im Inland gab es bisher überall Bargeld (auch z. B. bei der Sparkasse und Volksbank). Nachdem ich telefonisch Kontakt mit dem Kundenservice aufnahm, wurde mir empfohlen, eine andere Karte zu verwenden. Ich erhielt die Gebühren inkl. der Telefonkosten aus dem Ausland zügig von der DKB erstattet.

Zum Sparen verwende ich gerne das Visa-Kartenkonto, auch wenn der Zins dort mittlerweile leider auf nur noch 0,9 % abgesenkt wurde. Als positiv empfinde ich immerhin die monatliche Zinsgutschrift. Nachteilig ist bei aktiver Nutzung der Visa-Karte als Kreditkarte natürlich, dass Guthaben auf dem Visa-Konto sofort (und nicht erst bei der monatlichen Verrechnung mit dem Girokonto) abgebucht wird. Ob man auch eine zweite Visa-Karte (eine zum Sparen und eine als echte Kreditkarte) beantragen kann, habe ich noch nicht ausprobiert.

Das Onlinebanking empfinde ich als übersichtlich. Eine Suchfunktion für einzelne Buchungen z. B. nach Empfängernamen wäre allerdings praktisch. Überweisungen werden in der Regel sehr zügig ausgeführt. Wenn ich morgens zur Sparkasse überweise, ist der Betrag oft noch am gleichen Tag dort. Auch Buchungen vom Girokonto zur Kreditkarte und umgekehrt sind unkompliziert, auch wenn diese oft einen Werktag dauern und es ein wenig nervt, dass man stets eine TAN eingeben muss. Das Überweisungslimit pro Tag kann man selbst dem eigenen Sicherheitsbedürfnis entsprechend einstellen, was dann einen Tag später wirksam wird.

Insgesamt bin ich mit dem DKB-Konto wie gesagt sehr zufrieden. Es hat sich für mich als solide und zuverlässig erwiesen und bietet viele Funktionen, die ich im Alltag benötige.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe mein Girokonto bei der DKB am 14.04.2011 eröffnet. Die Kontoeröffnung erfolgte ganz unproblematisch über die Homepage. Die Zugangsdaten und den PIN-Code habe ich in separaten Briefen per Post erhalten. Ein großer Pluspunkt ist aus meiner Sicht, dass es zum Girokonto eine kostenlose Visa-Karte gibt, die gleichzeitig wie ein Tagesgeldkonto genutzt werden kann. Das Girokonto wird ebenfalls noch verzinst, allerdings ist der Zinssatz hier sehr niedrig.

Was ich zusätzlich sehr praktisch finde, sind die Vergünstigungen des DKB-Clubs (z .B. Firmenkundenrabatt bei der Hertz Autovermietung). Und wer häufig im Ausland Geld abheben muss, ist hier ebenfalls genau richtig, denn man kann mit der Visa-Karte an allen Geldautomaten weltweit kostenlos Bargeld abheben. Positiv zu benennen ist außerdem der im Vergleich zu anderen Banken recht günstige Dispozinssatz.

Die Gestaltung der Homepage empfinde ich als freundlich, leicht verständlich und übersichtlich. Überweisungen werden wochentags noch am gleichen Tag bearbeitet (zumindest wenn man sie vor 16 Uhr eingibt) und brauchen maximal ein bis zwei Tage. Das Einzige, was ich als Nachteil empfinde, ist das aus meiner Sicht rückständige TAN-Listen-Verfahren. Hier würde ich mir das mTAN-Verfahren wünschen.

Der erste Kontakt mit der Kundenhotline bzgl. einer Kreditanfrage wurde recht freundlich beantwortet. Ich hing zwar auch einige Minuten in der Warteschleife, aber das ist heutzutage ja schon eher Standard und die Wartezeit war in meinem Fall noch vertretbar. Mein Fazit insgesamt: Wer eine unkomplizierte Bank sucht, mit der man im In- und Ausland schnell an sein Geld kommt, ist bei der DKB sicher gut aufgehoben.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Die DKB bietet seit Jahren sehr gute Konditionen für das Girokonto. Beantragt habe ich es Mitte 2012. Die Eröffnung erfolgte zügig über das Postident-Verfahren und innerhalb weniger Tage erhielt ich alle notwendigen Unterlagen.

Die Kontoführung ist generell kostenfrei und unabhängig von einem Gehaltseingang. Mit der im Angebot enthaltenen VISA-Karte kann man weltweit kostenfrei Geld abheben. Die über die Kreditkarte getätigten Ausgaben werden lediglich einmal im Monat vom Girokonto eingezogen. Insoweit handelt es sich dabei also um eine echte Kreditkarte und nicht um eine Debit-Karte. Rechnungen bzgl. der Nutzung der VISA-Karte werden monatlich gestellt und in der Online-Postbox hinterlegt. Eine E-Mail-Anfrage zur Kontoführung wurde in meinem Fall innerhalb von einem Tag beantwortet.

Die Nutzeroberfläche ist sehr übersichtlich gestaltet und man findet recht schnell eine Aufstellung der Umsätze. Wichtige Unterlagen wie die VISA-Kartenabrechnung werden in der Online-Postbox abgelegt. Ich nutze das iTAN-Verfahren, denn mTANs sind leider nicht möglich. Überweisungen können auf jedes Konto erfolgen, eine Anlegung eines Referenzkontos ist also nicht notwendig.

Ein Problem, dass man berücksichtigen muss ist, dass die DKB selbst keine Filialen unterhält und es daher zu Schwierigkeiten kommt, wenn man Geld einzahlen will. Ansonsten ist das Angebot der DKB aber meiner Meinung nach sehr zu empfehlen, auch wenn derzeit leider kaum noch Guthabenzinsen für das Guthaben auf dem Girokonto gewährt werden (derzeit 0,1 %). Der Zins auf dem Kreditkartenkonto ist immerhin etwas höher.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Seit 2010 besitze ich ein DKB Cash-Konto. Die Eröffnung lief problemlos und nach nur etwa einer Woche hielt ich meine Kreditkarte in der Hand. Das Onlinebanking funktioniert mit TAN-Listen. Das ist OK für mich. Eine Buchung zwischen meinem Konto und meiner Kreditkarte kann aber schon mal zwei Tage dauern. Das ist sehr lästig, wenn man mal schnell Geld braucht. Die Benutzeroberfläche ist einfach und weist allen wesentlichen Funktionen auf. Die Archivierungsfunktion der Online-Kontoauszüge finde ich dagegen sehr unlogisch und verwirrend gelöst.

Der Service der DKB ist schlichtweg eine Katastrophe. Die Mitarbeiter wirkten auf mich häufig inkompetent und unfreundlich zugleich. Eine Berichtigung offensichtlicher Fehler wird zuerst kategorisch abgelehnt. Eine Ankündigung zur Kündigung des Kontos lässt die Bank dann aber sofort freundlich und hilfsbereit werden. Wenigstens haben sich die Wartezeiten an der Telefon-Hotline mittlerweile verkürzt. Inzwischen wird man nach wenigen Minuten verbunden. Meine Anliegen waren hierbei verschiedene: von einfachen administrativen Fragen bis hin zu Adressänderungen.

Sollten Sie jemals versuchen, in Deutschland mit einer Kreditkarte über 1.000 EUR abzuheben, werden Sie feststellen, dass dies nicht möglich ist. Auch mehrmalige Anrufe bei der Bank sind nicht zielführend. Die Bank kann oder will das Limit einfach nicht ändern, schlägt aber vor, Geld im Ausland abzuheben, da dort kein Limit bestehen würde. Momentan suche ich nun gerade nach einer Alternative und werde der DKB Bank demnächst den Rücken kehren, da ich mit dem Kundenservice sehr unzufrieden bin.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich bin seit 2008 bei der DKB und mit der dort angebotenen Kombination aus Giro- und Kreditkartenkonto inkl. Guthabenverzinsung sehr zufrieden. Zur Abwicklung der Kontoeröffnung kann ich ehrlich gesagt nicht mehr viel sagen, da diese schon etwas länger zurückliegt. An Probleme oder eine längere Wartezeit kann ich mich allerdings nicht erinnern.

Das Girokonto und die Kreditkarte sind völlig kostenlos und das unabhängig vom Geldeingang. Die Verzinsung auf dem Girokonto ist eher gering. Überweisungen zwischen den beiden Konten oder auf ein externes Konto werden je nach Tageszeit noch am gleichen Tag oder am darauffolgenden gebucht. Es ist richtig, dass Zahlungen mit der Kreditkarte bei einem Guthaben auf dem Kreditkartenkonto sofort verrechnet werden und andernfalls erst am 22. eines Monats durch einen Rückgriff auf das Girokonto ausgeglichen werden. Meiner Meinung nach ist das eigentlich der einzige Nachteil des Kontos.

Ansonsten ist die kostenlose Kreditkarte als wesentliches Plus anzusehen. Die kostenlose weltweite Bargeldabhebung an Automaten mit Visa-Zeichen habe ich bereits in Kanada, USA, Schweiz, Thailand, Singapur, Indonesien, Marokko, Bulgarien, Spanien, China, Südkorea und den Emiraten genutzt und hatte dabei nie Probleme. Sollte eine ausländische Bank ausnahmsweise einmal Gebühren verlangen, so werden diese von der DKB ohne Weiteres erstattet. Dazu habe ich einfach nach Rückkehr über das Kontaktformular eine E-Mail mit Angabe der Abhebung an die Kundenbetreuung geschrieben. Innerhalb weniger Tage wurden die Gebühren anstandslos erstattet. Nachteilig ist einzig, dass nur mit der Kreditkarte, jedoch nicht mit der EC-Karte kostenlos Bargeld bezogen werden kann.

Das Onlinebanking selbst ist meiner Ansicht nach sinnvoll gestaltet. Gleich auf der Startseite werden die Kontostände des Giro- und des Kreditkartenkontos angezeigt. Außerdem kann man im Servicebereich weitere Optionen, wie z. B. Kreditlimits für das Girokonto oder der Kreditkarte, verändern. Positiv ist abschließend noch zu erwähnen, dass die DKB zurzeit ein pushTAN-Verfahren einführt und man somit eine Alternative zu den iTAN-Listen hat.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Seit über 6 Jahren nutze ich das DKB Cash-Konto nun schon und seit geraumer Zeit auch als Haupt-Girokonto. Anfangs überzeugte mich die Möglichkeit, weltweit kostenlos Bargeld abheben zu können. Diese Option begeistert mich bis heute und war lange unerreicht. Die daraus entstehende Flexibilität beim Bargeldbezug sowohl im Inland aufgrund der freien Automatenwahl (inkl. Sonderautomaten, z. B. auf Festen oder Bahnhöfen) als auch im Ausland, ist für mich nicht mehr wegzudenken. Mit den bisher immer recht fairen Wechselkursen war mir die DKB VISA-Karte in so einigen Ländern ein guter Reisebegleiter. Schön ist auch das Versprechen der Bank, alle eventuell zusätzlich anfallenden Automatengebühren zu erstatten. Darauf bin ich besonders bei Reisen in die USA oder Thailand, wo solche Gebühren üblich sind, mehrfach zurückgekommen und auch Gebühren in Summe von über 50 EUR wurden problemlos nach einer formlosen Anfrage per E-Mail erstattet. Ansonsten erfolgte bisher kein Kontakt zur Bank.

Die Konditionen des Konto sind über die Jahre nahezu unverändert geblieben, abgesehen von den marktüblichen Zinsanpassungen. Positiv ist auch der faire Dispozins und der nicht vorhandene Überziehungszins. Einzig die Einführung von 10 EUR Gebühr für eine Ersatzkarte empfand ich als negative Veränderung, die aber noch verkraftbar ist.

Über die Jahre wurde das Interface des Onlinebankings weiterentwickelt und mittlerweile ist es übersichtlich und bietet eigentlich alles, was ich benötige. Leider wird immer noch an einer fünfstelligen PIN festgehalten, was meiner Meinung nach nicht mehr zeitgemäß ist. Inzwischen (seit Dezember 2014) bietet die Bank endlich auch andere TAN-Verfahren als die iTAN-Listen an. Dies war lange einer meiner Hauptkritikpunkte. Das angebotene pushTAN Verfahren ist modern und bequem. Eine gute Ergänzung für dieses wirklich gute Produkt, das ich gerne weiterempfehle.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich bin seit Ende 2013 Kundin der DKB und nutze das Cash-Konto, das hier im Sinne eines Tagesgeldkontos bewertet werden soll. Der einzige wirkliche Nachteil des Kontos gegenüber anderen Tagesgeldkonten ist die Bindung an ein Girokonto, was zur Folge hat, dass eine Schufa-Auskunft nötig ist, um das Konto zu eröffnen. Nach dem Kontoantrag werden die PINs und Karten separat per Post zugestellt. Die anschließende Einrichtung ist in wenigen Minuten erledigt.

Die Tagesgeldverwaltung auf dem VISA-Konto ist recht einfach. Vom Referenz-Girokonto kann man Einzahlungen auf das VISA-Konto vornehmen. Einzahlungen von anderen externen Konten sind, soweit ich weiß, nicht möglich. Die Verzinsung erfolgt monatlich mit einem Kontobeleg, auf dem man neben den VISA-Kartenzahlungen die Zinsabrechnung findet.

Der Freistellungsauftrag lässt sich ebenfalls direkt im Onlinebanking ohne Formular über den Postweg erstellen. Als TAN-Verfahren wird von der DKB-Bank das iTAN-Verfahren genutzt. Seit kurzem gibt es auch die Möglichkeit, das pushTAN-Verfahren zu nutzen. Das von einigen Sparkassen bekannte Verfahren basiert auf der Übermittlung der TAN-Nummer auf das Smartphone des Nutzers. Da das Verfahren noch sehr neu ist, kann ich jedoch bis auf die durch die Bank angepriesene Sicherheit wenig dazu sagen.

Der Zinssatz ist derzeit mit 0,90 % nicht sonderlich hoch, dafür aber von einer brauchbaren Einlagensicherung gedeckt. Die DKB-Bank gehört dem Bundesverband öffentlicher Banken GmbH an und bietet die Grundabsicherung im Entschädigungsfall. Zudem hat die Bayerische Landesbank eine Patronatserklärung abgegeben, dass sie im Entschädigungsfall ebenfalls für Ausfälle eintreten wird.

Insgesamt bin ich mit dem Tagesgeldkonto innerhalb des DKB-Kontoangebotes zufrieden, allerdings ist ein klassisches Tagesgeldkonto vom Funktionsumfang her etwas einfacher zu bedienen. Zusätzlich bietet die DKB-Bank Prämienangebote über den DKB-Club oder das DKB-Cashback-Programm an. Für Online-Shopper ist das vielleicht auch ein Grund, auf das Konto zurückzugreifen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Ich habe im Juni 2014 ohne Probleme ein Girokonto eröffnet. Alle Schritte wurden genau beschrieben, zügig durchgeführt und alle notwendigen Unterlagen erreichten mich nach kurzer Zeit per Post. Innerhalb einer Woche war die Anmeldung erledigt und ich konnte online auf mein Konto zugreifen. Bezüglich der Sicherheit und des Datenschutzes hatte ich ein gutes Gefühl.

Zum Onlinebanking selbst kann ich weder Positives noch Negatives sagen. Die Website ist übersichtlich aufgebaut und es kam bei mir nie zu Zwischenfällen. Sehr unzufrieden bin ich jedoch mit dem Service. Ich konnte mich mit meiner PIN nicht anmelden und nach dem 3. Versuch wurde mein Konto gesperrt. Ich war mir 100%ig sicher, dass die PIN stimmte, jedoch handelte es sich um meinen ersten Zugriff aus dem Ausland und dachte, dass es vielleicht daran liegen würde. Ich kontaktierte die Service-Hotline und eine nette und freundliche Dame hob nach einer kurzen Wartezeit ab.

Eigentlich werden solche Probleme ganz einfach gelöst, indem eine neue PIN per Post verschickt wird. Da ich allerdings meine Adresse eine Woche zuvor geändert hatte, wies mich die Mitarbeiterin darauf hin, dass ich zwecks der Adressänderung und der Anforderung der neuen PIN eine E-Mail an den Service schicken soll. Dies tat ich auch, doch hier begannen die Probleme. Nach diversen E-Mails, die sich über 2 Wochen lang hinzogen, hatte ich verschiedenste Informationen freigegeben und mehrere Formulare ausgefüllt. Dennoch konnte ich noch immer nicht auf mein Konto zugreifen.

In der zweiten Woche wurde mir dann versichert, dass nun alles geklappt hätte und ich meine PIN in den nächsten Tagen erhalten würde. Stattdessen erhielt ich erneut eine E-Mail, in der ich aufgefordert wurde, ein neues Formular für die Adressänderung auszufüllen. Nachdem ich dies erledigte, erhielt ich zwar keine Rückmeldung oder sonst einen Hinweis über dessen Erhalt, aber ich erhielt endlich, nach 2 weiteren Wochen, in getrennten Briefen eine neuer PIN und eine neue iTAN-Liste. Meiner Meinung nach sind 1,5 Monate ohne Zugriff jedoch zu lange. Die Serviceleistung wirkte auf mich total inkompetent und unorganisiert. Aufgrund dieser Erfahrung bewerte ich die Bank eher negativ.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Seit vielen Jahren nutze ich die Möglichkeit der DKB-Visacard, überall in der Welt Bargeld zu beziehen. Die Eröffnung via Postident war problemlos und die Internetseite läuft stabil und ist übersichtlich. Die mobile Variante auf dem Smartphone ist meiner Meinung nach sogar noch etwas praktischer und man ist sehr schnell bei der Kontoübersicht. Den Kundenservice habe ich noch nicht in Anspruch genommen.

Es werden ein Giro- und ein Kredikartenkonto geführt. Für ersteres gibt es eine EC-, für letzteres eine Visa-Karte. Überweisungen von einem Fremdkonto sind aber auch direkt möglich, sodass man das Girokonto (wenn man es nicht als solches nutzt) lediglich benötigt, wenn man Geld vom leider nur noch gering verzinsten Kreditkartenkonto auf ein anderes Konto transferieren will.

Das große Plus ist aus meiner Sicht die Möglichkeit, mit der Karte weltweit an allen Geldautomaten, die VISA akzeptieren (und mir ist noch keiner untergekommen, bei dem das nicht der Fall gewesen wäre), gebührenfrei Bargeld abzuheben - und das in der jeweiligen Landeswährung. Die Postbank bietet für ihre SparCard eine ähnliche Funktion an, aber nur für 10 Nutzungen pro Jahr. Mit der DKB-Karte ist es beliebig oft möglich, kleine und große Beträge abzuheben. Dies ist sehr hilfreich, wenn man am Flughafen noch schnell 5 Englische Pfund für einen Einkauf braucht, ohne sich über horrende Gebühren ärgern zu wollen. Genauso ist es natürlich auch in Deutschland extrem praktisch, nicht immer nach einer passenden Bank suchen zu müssen.

Die Nutzung für Einkäufe in Fremdwährungen ist übrigens, wie bei anderen Anbieten ebenso üblich, nicht gebührenfrei. Es werden für die Währungsumrechnung nämlich 1,75 % berechnet. Hier ist die Advanzia-Karte eine gute Ergänzung, die dafür allerdings keine kostenlosen Abhebungen erlaubt.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich bin seit gut einem Jahr Kunde der DKB, zunächst allerdings nicht wegen der Verzinsung auf dem VISA-Guthabenkonto. Die Girokonto-Eigenschaften stehen hier ja nicht zur Beurteilung, wenn auch viele der Funktionen des VISA-Kontos direkt darauf beruhen. Die Kontoeröffnung findet mit Schufa-Abfrage statt (da Girokonto und VISA-Karte mit Kreditrahmen), weshalb das Konto sicher für viele als reine Geldanlage zu gutem Zinssatz nicht in Frage kommt. Wenn man ohnehin sein Girokonto dort nutzt oder nutzen möchte, ist dies natürlich kein Nachteil.

Buchungen auf und von dem VISA-Konto erfolgen per Überweisung direkt im Onlinebanking. Die VISA-Karte hat den Vorteil, dass man, sofern das Limit der Karte nicht reichen sollte, durch Guthabenaufladung das Kartenlimit erhöhen kann - ähnlich wie bei den Prepaid-Kreditkarten. Das klappt sehr gut mit der Einschränkung, dass man das Guthaben vor 14 Uhr überweisen muss, um abends in den Genuss des höheren Limits zu kommen. Die Anzeige im Onlinebanking mit dem Eingang der Aufladung ist stark zeitverzögert und es braucht mitunter Tage, bis der Geldeingang auf der VISA-Karte korrekt angezeigt wird. Die Zinsgutschrift erfolgt auf das VISA-Konto in monatlichen Intervallen und erscheint mit auf dem VISA-Kontoauszug, den man elektronisch im Briefkasten des Online-Bankings vorfindet.

Die Hotline ist meistens gut erreichbar. Lediglich in Stoßzeiten kann es sinnvoll sein, den Anruf ein paar Stunden zu verschieben. Dafür war die Hotline bei meinen Anrufen eigentlich immer recht freundlich und konnte bei meinen Problemen auch sofort helfen (Limit-Fragen, Fragen zu Autorisierungen von Online-Shops oder fehlgeschlagenen Zahlungen mit Kreditkarte). Bisher war immer alles zu meiner vollsten Zufriedenheit.

Handball-, Pferde- und Wintersportfans kommen außerdem auf ihre Kosten, da die VISA-Karte nach Registrierung auf der DKB-Webseite bei ausgewählten Veranstaltungen als Eintrittskarte genutzt werden kann - oft sogar kostenlos. Der Zinssatz ist zwar im Vergleich nicht spitze, aber die Einlagensicherung ist hervorragend, die Kreditkarte praktisch und die Bedienung des Onlinebankings nach einer Eingewöhnungszeit recht einfach. Ich jedenfalls bin sehr zufrieden.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe Mitte April 2008 ein Konto bei der DKB eröffnet. Der Eröffnungsprozess war unkompliziert. An Einzelheiten kann ich mich allerdings nicht mehr erinnern. Jedenfalls wurden die Bankkarten und PINs für die Visa- und Girokarte getrennt verschickt und kamen innerhalb von 10 Tagen an. Danach war auch der Login zum Onlinebanking möglich.

Früher wirkten das Layout und einige Funktionen auf mich unmodern, jedoch hat die DKB dies nach und nach verbessert. Momentan empfinde ich die Navigation als ganz gut, da ich alles finde, was ich benötige. Eine Verzinsung gibt es sowohl für das Giro- als auch das Visa-Konto, wobei die Verzinsung auf dem Girokonto sehr gering ausfällt. Das Guthaben, welches auf dem Visa-Konto liegt, ist täglich verfügbar. Die Überweisungen darauf muss man vom Girokonto aus durchführen. Früher war es auch möglich, unter Eingabe der eigenen Nummer von einem fremden Konto aus zu überweisen. Ob das jetzt immer noch möglich ist, weiß ich nicht.

Kontakt zum Kundenservice hatte ich noch nie, da ich erstens das Konto nicht so oft nutze und zweitens keinen Bedarf hatte. Alles lief reibungslos. Zum Schluss möchte ich noch das Punktesystem erwähnen, bei dem man gesammelte Punkte für bestimmte Tätigkeiten (Depoteröffnung, Kreditaufnahme, Kunden-Werben-Kunden) gegen Prämien eintauschen kann. Hierfür muss man das Konto bzw. die Bank allerdings häufiger nutzen als ich es tue. Insgesamt gefällt mir die Bank sehr gut und ich bin zufrieden.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Am 12.05.2014 habe ich ein DKB-Cash Konto eröffnet. Bei der Eröffnung, die ungefähr eine Woche dauerte, fiel mir nichts besonders Positives oder Negatives auf. Gut ist die kostenlose Kontoführung, die relativ gute Verzinsung und die Möglichkeit zur kostenlosen Bargeldabhebung im Ausland. Weniger gut gefällt mir dagegen die Handhabung der Abbuchungen. Bei vorhandenem Guthaben wird direkt vom Kreditkartenkonto abgebucht. Zudem wird kein klassisches Tagesgeldkonto zu den selben Konditionen angeboten. Das lösen andere Banken meiner Meinung nach besser.

Das Onlinebanking ist zwar sehr schlicht gehalten, wirkt auf mich aber eher unübersichtlich, da einige Informationen versteckt sind. Zudem ist der Seitenaufbau zum Teil sehr langsam und interne Umbuchungen werden nur verzögert angezeigt. Zum Beispiel ist eine Abbuchung von meinem Girokonto sofort sichtbar, die Gutschrift auf dem Kreditkartenkonto wird teilweise jedoch erst zwei Tage später angezeigt. Das finde ich verwirrend.

Der Kundenservice ist meiner Erfahrung nach eher schlecht und teilweise schwer zu erreichen. Ich habe ihn einige Male wegen verspäteter Umbuchungen, Rücküberweisungen von Lastschriften und einem Widerspruch zu einer Kreditkartenbelastung kontaktiert. Die Mitarbeiter waren nicht sonderlich freundlich, vor allem jedoch ziemlich hilflos und meiner Meinung nach nur mäßig kompetent. Man merkt deutlich, dass sich das bankspezifische Wissen in Grenzen hält. Die Wartezeit ist unterschiedlich, teilweise aber deutlich zu lang (bis zu 10 Minuten). Außerdem sind Kundenwünsche anscheinend zweitrangig: Die Rückbuchung einer unberechtigten Abbuchung dauert bis zu 6 Wochen und ist leider keineswegs garantiert.

Fazit: Es gibt meiner Meinung nach deutlich bessere Direktbanken, die ebenfalls völlig kostenfrei sind, aber vor allem über eine tatsächliche Kreditkarten-Verbuchung (keine Quasi-Sofortabbuchung) verfügen. Aufgrund meiner Erfahrungen rate ich daher ganz und gar von der DKB ab.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Anfang Oktober 2014 habe ich über das neue Eröffnungsverfahren per Videochat ein DKB-Cash-Konto eröffnet. Voraussetzung hierfür ist das vorherige Ausfüllen eines Formulars, eine Internetverbindung und eine Webcam. Alles Weitere erklärt auch ein kleiner Youtube-Film auf der Homepage der DKB. Der Personalausweis wird bild- und datentechnisch von einem Mitarbeiter vor der Webcam abgeglichen und mit einer TAN verifiziert. Man spart sich hier gegenüber dem normalen Postident tatsächlich viel Zeit und Nerven, da der Gang zur Post komplett entfällt. Außerdem empfinde ich dieses Verfahren als insgesamt diskreter.

Ab Dezember 2014 wird angeblich auch endlich das TAN-Verfahren per Generator und/oder Mobiltelefon angeboten. Somit sind die Zeiten der TAN-Listen bald vorbei - ein in meinen Augen schon seit langem notwendiger Schritt. Dazu kommt auch die bereits seit einiger Zeit aktive Möglichkeit, über Zahlungen per VISA-Karte Punkte sammeln und diese gegen Prämien einlösen zu können. Gleichzeitig sind die Abhebungen mit der VISA-Karte an Automaten in aller Welt kostenlos, was ich ebenfalls als großen Vorteil bei Auslandsreisen sehe.

Dies klingt vielleicht nach Werbung für die DKB, aber mich hat das Produkt wirklich überzeugt: kostenlose Leistungen, Goodies in Form des DKB-Clubs und zusätzlich noch eine relativ attraktive Guthabenverzinsung. Auch mit dem recht übersichtlichen Onlinebanking bin ich bisher zufrieden. Nur zum Kundenservice kann ich noch keine Aussagen machen, da ich diesen noch nicht beansprucht habe. Alles in allem kann ich das Konto bisher wirklich empfehlen!

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Neutrale Bewertung der DKB

Ich habe vor 8 Jahren das DKB Cash-Konto inkl. Visa-Karte eröffnet. Die Anmeldung war damals innerhalb von 4 Tagen abgeschlossen. Ich nutze eigentlich nur die Visa-Karte für die weltweit kostenlosen Geldabhebungen. Damals war diese Möglichkeit kaum anderswo verfügbar. Mittlerweile wird sie meiner Erfahrung nach jedoch von mehreren Banken angeboten.

Das Internetbanking ist meiner Meinung nach soweit in Ordnung. Etwas fraglich finde ich persönlich die Passwortregeln. Dieses darf nur 5-stellig sein, was ich aus Sicherheitsgründen für ziemlich überholt halte. Außerdem wird immer noch das iTAN-Verfahren angewendet. Das entspricht für mich persönlich nicht dem aktuellen Stand der Technik.

Insgesamt gesehen ist das Konto für meine Bedürfnisse in Ordnung. Ich bin mir jedoch aufgrund der derzeit angebotenen Alternativen nicht sicher, ob ich selbst nochmals ein Konto bei der DKB eröffnen würde.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Seit ungefähr 3 Jahren nutze ich das Konto der DKB, hauptsächlich aufgrund der kostenfreien Kreditkarte und deren Guthabenverzinsung. Eröffnet habe ich das Konto online und über das Postident-Verfahren, wobei hier alles problemlos verlief. Soweit ich mich erinnern kann, dauerte die Eröffnung weniger als 2 Wochen.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der DKB und hatte insbesondere bei der Nutzung der VISA-Karte im Ausland noch keinerlei Probleme. Weniger schön ist jedoch die im Inland häufige Suche nach einem Geldautomaten, an dem man kostenfrei Bargeld beziehen kann, vor allem in ländlichen Regionen. Da hilft oft nur, sich im Vorfeld mit genügend Bargeld einzudecken oder, wenn möglich, direkt mit der Karte zu bezahlen.

Das Onlinebanking finde ich praktisch und übersichtlich. Generell kann man sich darüber streiten, ob TAN-Listen oder das mTAN-Verfahren sicherer ist. Meiner Meinung nach ist beides nicht sicher, wenn nicht sorgfältig damit umgegangen wird. Im Weiteren finde ich es auch nicht sonderlich beschwerlich, den Betrag innerhalb des Kontos umzubuchen. Einzig die Verbuchung auf dem VISA-Konto könnte etwas zügiger vonstatten gehen: Da können je nach Zeitpunkt der Überweisungsausführung schon mal 2 Tage vergehen.

Zum Kundenservice hatte ich lediglich einmal per E-Mail Kontakt, da ich eine Frage zu einer Auslandsüberweisung hatte. Diese wurde mir innerhalb von 2 Tagen zufriedenstellend beantwortet. Aufgrund der kostenlosen Kontoführung, der im Schnitt immer noch vergleichbar ordentlichen Guthabenzinsen auf dem VISA-Konto und hauptsächlich wegen dem weltweit kostenlosen Abheben ist die DKB für mich eine sehr gute Ergänzung zu meinem regulären Girokonto.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Vor vielen Jahren eröffnete ich das DKB Cash-Konto inkl. kostenloser Visakarte. Die Eröffnung lief problemlos und schnell und in all den Jahren war ich auch stets zufrieden.

Nun wurde ich allerdings vor den Kopf gestoßen. Ich benutzte die Karte meistens für Mietwagenbuchungen im Ausland, für Bahn- und Flugtickets und Ähnliches. Es gab nie Probleme, bis im September 2014 plötzlich eine E-Mail meines Mietwagenvermittlers kam. Man teilte mir mit, dass die Rechnung des im August gebuchten Mietwagens leider nicht von der Kreditkarte eingezogen werden konnte.

Da mein Reisetermin schon zwei Wochen später anstand, rief ich bei der DKB an und erkundigte mich. Die Dame am Telefon war zwar freundlich, teilte mir jedoch mit, dass der Kreditrahmen meiner Visakarte von 4000 Euro plötzlich auf 0 gesetzt wurde. Angeblich hatte ich einige Tage lang das Girokonto überzogen. Ich konnte mich nicht wirklich an dieses Problem erinnern. Und selbst wenn, mittlerweile war alles wieder ausgeglichen. Die Dame konnte mir nicht weiterhelfen. Sie meinte nur, ich solle das Kreditkartenlimit wieder ändern lassen. Dies könne aber „einige Tage“ Bearbeitungszeit benötigen.

Die größte Frechheit aber ist für mich, dass dieser Vorgang einfach ohne Vorankündigung per E-Mail, Post oder Anruf vollzogen wurde. Einzig unter der letzten Kreditkartenabrechnung stand unten und kleingedruckt: „Kreditkartenlimit: 0". Das ist meiner Meinung nach völlig inakzeptabel, da man so schnell nicht reagieren kann.

Als langjähriger Kunde bin ich aufgrund dieses Vorfalls dermaßen enttäuscht, dass ich das Konto nach vielen Jahren kündigen musste und auch allen meinen Bekannten leider von der DKB abraten werde. Kundenservice sieht für mich definitiv anders aus!

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Wir haben bei der DKB am 28.08.2014 ein Gemeinschaftskonto eingerichtet. Der Prozess der Kontoeröffnung erfolgte völlig problemlos und so wie wir uns das vorgestellt haben. Alle Unterlagen zur Kontonutzung wurden uns innerhalb von 8 Tagen zugestellt. Soweit waren wir auch sehr zufrieden.

Als wir das erste Mal Bargeld abheben wollten, stellen wir fest, dass dies nur mittels Kreditkarte und nicht mit der Girokarte möglich ist. Dies macht für uns ein ständiges Hin- und Herbuchen zwischen dem Girokonto und den beiden Kreditkarten erforderlich. Die Bank sollte sich hier unserer Meinung nach bei der Werbung klarer ausdrücken. Das Onlinebanking scheint plausibel und gut zu sein, wobei ich unsere Konten in erster Linie über StarMoney verwalte.

Bei dem Versuch der telefonischen Kontaktaufnahme bin ich an zwei verschiedenen Tagen mehrfach aus der Leitung geworfen worden, weil alle Plätze belegt waren. Als ich mich bei der Vorauswahl nicht als Kunde, sondern als Interessent ausgab, erreichte ich dagegen sofort einen Kundenbetreuer. Ich finde diese Vorgehensweise mit den eigenen Kunden sehr bedauerlich. Wenn ich zu einer Onlinebank wechsle, ist für mich die telefonische Erreichbarkeit eine ganz wichtige Voraussetzung. Ich hatte nach dieser Erfahrung auf jeden Fall keine Lust mehr, dieses Konto weiterzuführen und habe es nach nur 14 Tagen wieder gekündigt.

Für mich ist die DKB Bank nicht empfehlenswert. Ich habe mittlerweile bei der Comdirect bessere Erfahrungen machen können, sowohl was Transparenz als auch Erreichbarkeit betrifft. So hatte ich mir persönlich eine Direktbank vorgestellt. Aber dies ist natürlich Ansichtssache.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe Anfang September 2014 beschlossen, ein DKB-Cash mit kostenloser DKB-Visa-Karte zu beantragen. Ausschlaggebend hierfür waren meine häufigen Auslandsreisen und Internetgeschäfte, weshalb ich besonders die VISA-Karte als nützlich empfand.

Das Anmeldeverfahren gestaltete sich recht einfach. In nur 3 Minuten war ich fertig und man teilte mir sofort am Bildschirm mit, dass ich nun entweder über Post oder per E-Mail informiert werde, ob der Antrag angenommen wird oder nicht. 2 Tage später bekam ich eine E-Mail mit der Info, dass mein Antrag positiv war und ich nun über die Post identifiziert werden muss. Das ganze nennt sich Postident und läuft genauso reibungslos ab, wie die Anmeldung selbst. Drei Tage nach der Identifizierung bestätigte man mir die erfolgreiche Eröffnung meines DKB-Kontos.

Eine Woche später erhielt ich zuerst ein Begrüßungsschreiben und meine Karten per Post. Die PINs kamen aus Sicherheitsgründen separat an. Der Versand aller notwendigen Dinge war in 2 Wochen abgeschlossen: Eine gute Zeit wie ich finde.

Ich konnte mich sofort ins Onlinebanking einloggen, obwohl ich zu diesem Zeitpunkt noch keine Karte hatte. Die TANs und Onlinebanking-Daten kamen nämlich als erstes an. Beim Onlinebanking vermisse ich nichts. Ich habe alle Funktionen, die ich benötige, und der Seitenaufbau ist übersichtlich gestaltet.

Einmal hatte ich E-Mail-Verkehr mit der DKB, da ich wissen wollte, wie lange die Bearbeitung des Postident-Verfahrens dauert. Die Bank schreibt wohl normalerweise binnen 24 Stunden zurück. In meinem Fall waren es sogar nur 6 Stunden. Die Mitarbeiter nannten mir den genauen Zeitraum, wann die Post bei mir vorbeischauen würde, um mich zu identifizieren. Der Support war auch sehr freundlich und entgegenkommend.

Im Großen und Ganzen eine wirklich schnelle und reibungslose Abwicklung, von der ich sehr positiv überrascht bin. Zu beanstanden habe ich bisher nichts. Weiter so.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Im Juli 2012 eröffnete ich online mein erstes DKB-Cash-Konto und habe es bis heute nicht bereut. Besonders positiv empfand ich die schnelle Abwicklung. Nach dem Postident dauerte es nur eine Woche, bis mich alle Unterlagen erreichten. Ich konnte mich danach sofort online anmelden und erste Überweisungen auf das neue Konto tätigen. Die Eröffnung war also rasch und unkompliziert.

Positiv am Onlinebanking empfinde ich die Übersichtlichkeit der Maske, sowie viele kostenlose Serviceleistungen, wie z. B. den Dokumententresor oder den Versicherungsstatus. Negativ in Bezug auf die Sicherheit fällt besonders die nur 5-stellige PIN sowie die etwas antiquierte Verwendung der iTAN-Listen auf. Da besteht noch Verbesserungsbedarf. Da die DKB eine der wenigen Banken ist, die das Sicherheitssystem HBCI mit Karte und Lesegerät anbietet, nutze ich diese Möglichkeit. Zwingend erforderlich ist dazu eine entsprechende Software (ich nutze ALF Banking und bin damit sehr zufrieden).

Kontakt mit dem Service der Bank hatte ich im Vorfeld telefonisch, um die Modalitäten des Freistellungsauftrages abzuklären, wobei mir schnell und angenehm freundlich weitergeholfen wurde. Auch E-Mail-Anfragen wurden meist noch am gleichen Tag beantwortet, was ich vorbildlich finde.

Im Weiteren bekommt man bei der DKB zum Cash-Konto automatisch sowohl eine EC-Karte als auch eine bedingungslos kostenlose VISA-Karte. Mit dieser kann man weltweit an allen Automaten gebührenfrei Geld abheben, was bei mir bisher auch wirklich reibungslos funktionierte. Positiv ist auch die Verzinsung auf dem VISA-Konto, welches gleichzeitig mehr oder weniger als Tagesgeldkonto fungiert. Derzeit erhält man noch eine gute Verzinsung von 0,9 % bei monatlicher Zinsauszahlung.

Als kleinen Bonbon kann man kostenlos am DKB-Club teilnehmen und in vielen Onlineshops und Geschäften zum Vorteilspreis einkaufen und zusätzlich Punkte für Prämien sammeln. Ich bin also bisher rundherum zufrieden mit meinem Konto bei der DKB und kann dieses daher guten Gewissens weiterempfehlen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Neutrale Bewertung der DKB

Seit Juni 2012 habe ich nun das DKB-Cash Konto, nutze es bisher allerdings nur aufgrund der etwas besseren Verzinsung auf dem Visa-Konto. Dieser Vorteil gegenüber anderer Banken schwindet derzeit jedoch mehr und mehr. Die Kontoeröffnung selbst war sehr schnell und unbürokratisch und nach ungefähr 1 Woche konnte ich mich schon beim Onlinebanking anmelden.

Das Onlinebanking selbst ist eigentlich gut und übersichtlich gestaltet, jedoch stört mich das antiquierte TAN-Verfahren mit Papierlisten. Warum sich die Bank trotzt vieler Klagen auf Kundenseite weigert, ein moderneres Verfahren einzuführen, ist mir ein Rätsel. Noch dazu bietet die DKB ja einen eigenen Bereich und besonderen Service für Studenten, also für junge Leute, sodass es mir umso unverständlicher ist, dass die Bank hier nicht mit dem Lauf der Zeit geht. Es werden auch noch keine Apps für Smartphones oder Tablets angeboten.

Zum Kundenservice habe ich einmal zwecks der Erhöhung des Disporahmens Kontakt gehabt. Die Anfrage war einigermaßen problemlos, obwohl bei mir keine regelmäßigen Zahlungen auf diesem Konto (nur mein Zweitkonto) eingehen. Das Konto werde ich allerdings wahrscheinlich demnächst wieder auflösen, da die Zinsen unter 1 % gefallen sind und meiner Meinung nach einige Banken bessere Zinsen über 1 % bieten. Als reine Geldanlage taugt das DKB Cash daher nur noch bedingt. Zur täglichen Nutzung als Girokonto ist es dagegen durchaus noch geeignet.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Wir haben vor 2 Jahren unser DKB-Cash Konto eröffnet. Für uns als Paar sollte es unser erstes gemeinsames Konto sein. Absolut reibungslos verlief die Identifizierung mittels Postident und auch die Registrierung und die Zusendung der Unterlagen. Die Vorteile des Kontos als Gemeinschaftskonto sind für uns folgende: Jeder Partner erhält eine V PAY Karte zum bargeldlosen Bezahlen beim Einkaufen und zudem hat jeder eine eigene VISA-Karte mit eigenem VISA-Konto (aktuell 0,9 % Guthabenverzinsung). Bei VISA-Zahlungen können auch Punkte im DKB Club gesammelt werden, wobei diese nur sehr gering sind. Geldabhebungen sind weltweit mit der VISA kostenfrei, wir haben bisher jedoch nur im Ausland abgehoben (PIN nicht vergessen!). Gebühren an Automaten mit VISA-Zeichen werden mit der eingescannten und per E-Mail an die DKB geschickten Quittung innerhalb von 1 Woche zurückerstattet. Ein Dispo- oder Kreditrahmen spielt für uns keine Rolle.

Anfragen beim Telefonsupport wurden bisher immer recht schnell und für uns zufriedenstellend beantwortet. Zu den Spitzenzeiten gegen Mittag musste ich mich allerdings ca. 10 Min in der Warteschleife gedulden. In der Früh und Nachmittags geht dies schneller. Interessant ist, dass auch ein Paypal-Konto verknüpft werden und beim Login in das Onlinekonto mit überwacht werden kann. Umständlich ist allerdings, dass eine Überweisung direkt über ein Sammelkonto bei der DKB auf die VISA Karte möglich war. Dieser Service wird jedoch nicht mehr angeboten und es können auch keine Verwendungszwecke beim Umschichten vom Giro- auf das VISA-Konto oder umgekehrt angegeben werden. Auch eine Notiz oder Kommentarfunktion wäre hilfreich. Die Konten selbst können frei benannt werden, doch leider werden die Eingaben meiner Frau nicht in meinem Login übernommen. Wir möchten unser DKB Konto als Partnerkonto dennoch nicht mehr missen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe das DKB-Cash Konto vor über 10 Jahren eröffnet und kann bisher wirklich nur Positives berichten. Neben der Comdirect war die DKB die erste Bank, die weltweit kostenloses Abheben am Automaten mit der Visa-Karte anbot. Allerdings wurden mir beim letzten Auslandsurlaub von den Fremdbanken Gebühren berechnet, die mir nach telefonischer Rücksprache und Einreichung der Quittungen aber per E-Mail erstattet wurden. Das bietet, soweit es mir bekannt ist, keine andere Bank an.

Die Anmeldung des Kontos und die Zustellung der Unterlagen weichen nicht von anderen Banken ab, d. h. es ist weder umständlicher noch langwieriger als woanders. Vor wenigen Monaten hat die DKB das angestaubte Onlinebanking noch einmal ein wenig überarbeitet, sodass das Design jetzt noch etwas übersichtlicher ist. Giro- und Tagesgeldkonto werden klar getrennt, was einem einen schnellen Überblick verschafft. Ein für mich negativer Punkt ist die fehlende Möglichkeit von mTANs, was mittlerweile so gut wie jede Bank anbietet. Papier-TAN-Listen sind heutzutage doch sehr veraltet.

Abgesehen davon gab es bei der DKB in all den Jahren nie ein Problem. Fragen wurden verständlich und freundlich beantwortet. Dabei ging es z. B. um die Dauer einer Übertragung vom Tagesgeld- aufs Girokonto, welche von der Tageszeit der Beauftragung abhängt. Erfolgt diese vormittags bis zu einer bestimmten Uhrzeit, so wird der Auftrag taggleich ausgeführt. Die Wartezeit für den Anruf betrug nur wenige Minuten und war meiner Erfahrung nach geringer als bei anderen Hotlines. Alles in allem empfehle ich DKB auf jeden Fall weiter.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich habe seit genau 2 Jahren ein DKB-Cash Konto (kostenfreies Girokonto mit VISA-Card). Die Kontoeröffnung fand ohne jegliche Komplikationen statt und positiv war, dass ich Schritt für Schritt durch den Eröffnungsprozess geführt wurde. Des Weiteren gefiel mir, dass der gesamte Prozess inklusive Zusendung aller Karten etc. in weniger als 10 Tagen abgeschlossen war.

An der Gestaltung des Onlinebankings gefällt mir, dass man sofort seinen Finanzstatus im Blick hat, und zwar sowohl vom Girokonto als auch von der Kreditkarte. Soweit ich weiß stehen einem nur TAN-Listen (Papierversion) zur Verfügung. Ich persönlich würde TANs per SMS bevorzugen, da ich diese dann auch von unterwegs nutzen könnte, wenn ich die Liste gerade nicht dabei habe. Ebenfalls negativ finde ich, dass die Umsatzanzeige zeitverzögert ist. Bisher hat es bei mir bei Buchungen vom Konto auf die Kreditkarte immer bis zu 4 Werktagen gedauert, bis der Betrag im Onlinebanking angezeigt wurde. Dadurch ist für mich der tatsächliche Kontostand manchmal schwer nachzuvollziehen.

Besonders gut gefällt mir natürlich, dass man mit der VISA-Card weltweit kostenfrei Geld abheben kann. Während eines Thailand-Urlaubes entstanden beim Abheben allerdings doch noch Kosten. Ich habe mich deswegen an den Service gewandt und bekam die zusätzlichen Kosten innerhalb von 5 Tagen zurückerstattet. Des Weiteren hatte ich Kontakt mit dem Service als ich von Indien aus meine Karten wegen eines Diebstahls sperren lassen musste.

Auch der DKB-Club, bei dem man Punkte sammeln und diese später in Prämien umwandeln kann, gefällt mir. Außerdem gibt es noch das City-Cashback, bei dem man beim Bestellen in vielen Restaurants, Bars, Cafés und Shops seine DKB-VISA-Card vorzeigen und dadurch 10 % sparen kann. Das Gleiche gilt auch für das Online-Cashback, bei dem man in Online-Shops einkaufen und bis zu 17 % Cashback verdienen kann. Ich bin insgesamt bisher sehr zufrieden mit meinem DKB-Konto.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Seit nunmehr 10 Jahren sind wir als Eheleute mit einem DKB-Cash Konto, das wir als Gehaltskonto führen, eigentlich zufriedene Kunden der DKB.

Seit 2010 bin ich freiberuflich tätig und hierfür fragte ich 2012 bei der DKB nach einem zusätzlichen Girokonto. Die telefonische Beratung verlief sehr gut und nach der Prüfung wurde mir das gewünschte Zusatzkonto bereitgestellt, das ich seit 2012 ohne Probleme nutze. Als ich jedoch am 17.07.2014 online eine Erhöhung des Disporahmens beantragte, wurde mir in der Antwort vom 21.07. mitgeteilt, dass bei der Überprüfung meines Kontos festgestellt wurde, dass ein geschäftlicher Hintergrund vermutet wird und dies unzulässig sei. Ich wurde um Bekanntgabe, ab wann ich mein Konto wieder ausschließlich privat nutzen würde, gebeten. Dies verwunderte mich ein wenig, wurde die geschäftliche Tätigkeit doch 2012 bei der Eröffnung angezeigt und von dem Mitarbeiter abgenickt.

Eine telefonische Nachfrage endete recht peinlich, da mich der Sachbearbeiter permanent beschuldigen wollte, in der Vergangenheit unrichtige Angaben gemacht zu haben, ohne jedoch die Kontoeröffnungsunterlagen vor sich liegen zu haben. Außerdem verlangte er von mir den Namen des Mitarbeiters, von dem ich 2012 beraten wurde. Mein Einwand zur Vollständigkeit meiner Angaben wurde mit "Unwissenheit schütze ja vor Strafe nicht" beantwortet. Als ich vorschlug, mein Konto auf das kostenlose DKB Business Konto umzustellen, wurde dies recht schroff mit "WIR stellen gar nichts um." abgelehnt. Derartiges Verhalten bin ich von keiner Bank gewohnt. Mein Mann und ich warten nun auf eine schriftliche Stellungnahme der DKB, da von diesem Mitarbeiter keinerlei vernünftige Aussage zu erhalten war. Mein Konto kann ich aktuell weiterhin wie gewohnt nutzen, sodass immerhin keine Einschränkungen meiner Tätigkeit hinzunehmen sind.

In der Vergangenheit wurden kleinere Anliegen (Lastschriftrückgaben, Probleme beim Ändern des Überweisungshöchstbetrages, Darlehensanfrage etc.) stets recht schnell gelöst. Eine schwierige Situation ergab sich mit der DKB-Visa Card Ende 2010, als eine Kaution von einem kanadischen Unternehmen nicht "geblockt", sondern vollständig abgebucht wurde. Unser Widerspruch trotz eindeutiger Belege wurde abgelehnt, was sehr ärgerlich war. Das Onlinebanking finde ich wiederum recht gut und übersichtlich, jedoch bearbeiten wir das meiste per Bank-Programm und HBCI. Sehr positiv bewerten wir, dass die DKB sich nicht den TAN-Generatoren verschrieben hat. Diese Geräte empfinden wir mehr als Erschwernis denn als zusätzliche Sicherheit.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Seit Juli 2012 habe ich das Girokonto inkl. Kreditkarte bei der DKB. Die Kontoeröffnung verlief normal und es war das übliche Postident-Verfahren notwendig. Es verging etwa 1 Woche, bis ich alle notwendigen Login-Unterlagen erhielt, was ich als positiv beurteile. Da alles ausreichend kommentiert wurde, traten beim ersten Zugang zum Konto keine Probleme auf. Der Aufbau des Onlinebankings lässt jedoch generell zu wünschen übrig. Zum Beispiel ist nicht sofort ersichtlich, wie man Vorlagen speichern bzw. abrufen kann und es wird noch immer kein mTAN-Verfahren angeboten (derzeit iTAN-Verfahren).

Kontaktiert habe ich die Bank bisher einige Male über E-Mail und Telefon. Per E-Mail bekam ich innerhalb von 2 Tagen eine kompetente Antwort. Als ich meine Kreditkarte verlor, kontaktierte ich die DKB telefonisch. Die Wartezeit war nicht länger als 5 Minuten und die Sperrung wurde sofort durchgeführt. Die Ersatzkarte kostete mich 10 EUR. Positiv zu erwähnen ist, dass das Guthaben des Girokontos und das Kreditkartenguthaben verzinst wird und es keine Kontoführungsgebühren gibt. Außerdem sind die Dispokreditzinsen relativ niedrig. Als nachteilig sehe ich es jedoch an, dass der Dispokreditrahmen automatisch auf den doppelten Wert des Gehaltseingangs erhöht wird. Hier würde ich mir eine manuelle Bestätigung durch den Kunden wünschen.

Des Weiteren nutze ich den DKB-Club. Dabei hat man viele Möglichkeiten, Cashback zu erhalten. Ich nutze vor allem das Online-Cashback, bei dem man für Bestellungen auf ausgewählten Seiten Geld zurückerstattet bekommt (nicht in Form von irgendwelchen Punkten). Außerdem gibt es das City-Cashback. Dabei erhält man in ausgewählten Geschäften, Bars, etc. verschiedene Vergünstigungen. Mein Fazit insgesamt: Es überwiegen die positiven Eindrücke von der DKB, sodass ich diese Bank weiterempfehle.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Neutrale Bewertung der DKB

Am 06.07.2012 eröffnete ich ein DKB-Cash Girokonto mit dazugehöriger EC- und VISA-Karte, wobei das VISA-Konto hier gleichzeitig als Tagesgeldkonto dient und mit 1,05 % verzinst wird. Die Kontoeröffnung, bei der ich auch Kontakt per Telefon und E-Mail mit der Bank hatte, gestaltete sich unkompliziert und übersichtlich. Rückfragen zum erforderlichen Postident-Verfahren und zu den Konditionen der VISA-Karte wurden umgehend beantwortet, im Falle einer E-Mail sogar innerhalb 1 Stunde. Die Telefonhotline ist rund um die Uhr erreichbar und bei meinen Anrufen gab es bisher auch keine lange Warteschleife. Die Mitarbeiter empfand ich zudem als durchaus freundlich und kompetent. Zur Vereinfachung gibt es auch einen Konto-Umzugsservice. Innerhalb 1 Woche hatte ich dann alle Kontounterlagen und TAN-Listen komplett und der erste Login war möglich. Im Moment wird das iTAN-Verfahren, jedoch nicht das mTAN-Verfahren angeboten.

Bisher hatte ich noch keine Probleme mit dem DKB-Cash-Konto oder bei den VISA-Abrechnungen und da sowohl das Konto als auch die VISA-Karte kostenlos ist, kann ich das Paket insgesamt durchaus weiterempfehlen. Dennoch bewerte ich die Bank nur mit „neutral“, da einige mir wichtige Punkte mangelhaft sind. Zum Beispiel dauert es bis zu 3 Tage, bis interne Umbuchungen vom Girokonto auf das Visa-Konto vorgenommen werden. Für mich ist das sehr gewöhnungsbedürftig und nicht mehr zeitgemäß. Ebenfalls negativ war, dass mein zwischenzeitlich online eröffnetes Depot (DKB Broker) nach einigen Wochen einfach wieder geschlossen wurde, da ich noch keinen Depotbestand hatte. Die Schließung wurde mir zwar 2 bis 3 Wochen vorher online angekündigt, jedoch kenne ich diese dem Kunden gegenüber unfreundliche Verfahrensweise von anderen Banken nicht.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Mittlerweile habe ich seit etwa 9 Jahren ein Konto bei der DKB. Die Eröffnung lief damals reibungslos. Ich nutze es als Zweitkonto, weil es mir in Kombination mit der VISA-Card die Möglichkeit bietet, kostenlos im In- und Ausland Bargeld abzuheben. Dies ist ein starkes Plus für die DKB, das so meines Wissens nach nur noch die ING-DiBa anbietet. Zurzeit parke ich zudem einen größeren Betrag auf dem VISA-Konto, da bei täglicher Verfügbarkeit recht interessante 1,05 % geboten werden. Auch das Girokonto ist verzinst, jedoch wesentlich geringer.

Nachteilig erlebe ich, dass die Überweisungen noch immer nach dem alten System mit TAN-Liste in Papierform erfolgen, wobei meiner Meinung nach mTANs auch nicht wesentlich sicherer sind. Und wer nicht gerade sportbegeistert ist, der stört sich daran, dass die DKB als großer Sponsor in zahlreichen Sportarten auftritt, statt die Kosten für Kunden weiter zu senken oder die Guthabenzinsen zu erhöhen.

Überflüssig finde ich auch das Pluspunkte-System des „DKB-Club“. Mit den durch einzelne Transaktionen gesammelten Punkten kann man dann aus verschiedenen Prämien wählen. Diese „Extravaganzen“ prägen dann auch das Image und den Internetauftritt. Davon abgesehen ist dieser sachlich und auf das Notwendigste reduziert und deshalb sehr übersichtlich und benutzerfreundlich. Zudem werden die Kontoauszüge und Kreditkarten-Umsätze lange im Postkorb abgespeichert. Sinnvoll ist auch die Einrichtung einer persönlichen Dokumentenmappe und der „Tresor“.

Negativ sind meine Erfahrungen hinsichtlich der Erhöhung des Kreditrahmens, den ich nie beansprucht habe, aber für den Notfall wäre dies nützlich und drückt ja auch die persönliche Bonität aus. Trotz monatlicher Eingänge von über 2.000 EUR ist der Kreditrahmen auf 2.000 EUR begrenzt, was man mir sehr förmlich nüchtern und ohne Begründung per E-Mail mitteilte.

Insgesamt bin ich über die Jahre aber doch sehr zufrieden, da ich eben ein kostenloses Girokonto mit Verzinsung nutzen kann und ich die Möglichkeit habe, kostenlos Bargeld abzuheben.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Neutrale Bewertung der DKB

Mein DKB-Cash-Konto dürfte mittlerweile seit einem Jahr offen sein und wurde durch einen überlangen Auslandsaufenthalt intensiv genutzt. Anreiz zur Kontoeröffnung war die kostenlose VISA-Kreditkarte (Standard-Kreditlinie ohne Einkommen ist übrigens 100 EUR gewesen). Bei der Kontoeröffnung traten keinerlei negative Punkte auf, wobei die Eröffnung schon soweit zurückliegt, dass ich mich an die Details nicht mehr erinnern kann.

Als Backpacker in Australien und Neuseeland achtet man auf jeden Cent. Besondere Beachtung fand daher die zusätzliche Gebühr von 1,75 % für den Auslandseinsatz der VISA-Karte, welche z. B. bei Cortal Consors nicht fällig wird. Hier ruht sich die DKB Bank meiner Meinung nach ein wenig auf ihrer Bekanntheit aus. Weiterhin fiel mir bei meinem Wechsel zu einer anderen Online-Bank auf, wie unfreundlich der Kundenservice der DKB im Vergleich ist - vor allem nachts. Auch sind sehr einfache Fragen wohl nicht erwünscht, wie ich aus der Reaktion der Mitarbeiter schließe (z. B. "Wie kann ich eine Erhöhung der Kreditlinie beantragen?" "Gibt es Situationen, in denen die Bank die VISA-Karte vorsorglich sperrt?"). Allerdings ist es ein Bonus, dass der Telefonservice rund um die Uhr ohne lange Wartezeiten erreichbar ist, was bei Problemen im Ausland ungemein hilft und bei anderen Banken meist nicht geboten wird.

Eine Nachfrage zu Umsätzen bleibt mir in Erinnerung: Die DKB konnte mir bei einer Abbuchung von etwa 100 EUR nicht mitteilen, ob diese aus der Online-Nutzung der Karte, einer Abhebung am Geldautomat oder der Nutzung in einem Ladengeschäft resultierte. Der konkrete Zahlungsempfänger konnte nur durch Raten meinerseits ermittelt werden. Hier besteht definitiv Nachholbedarf bei der DKB, denn meiner Erfahrung nach ist die Nachforschung bei anderen Banken problemlos möglich. Zu bemängeln ist auch, dass die Bank immer noch nur das iTAN-Verfahren anbietet und dass nach dem manuellen Ausgleich meines negativen Kontostandes trotzdem einmal Geld abgebucht wurde und somit Zinskosten auf dem Girokonto anfielen. Jedoch konnten diese mit Hilfe eines Servicemitarbeiters wieder rückerstattet werden.

Die Bank tut letztlich exakt das, was sie soll, aber eben auch nicht mehr. Teilweise sind Leistungen kostenlos, die bei anderen Banken Geld kosten (z. B. Benachrichtigung bei Nichtausführung einer Überweisung; DKB: in meinem Fall kostenlos; Postbank: in meinem Fall 2,49 EUR). Durch die oben bemängelten Kleinigkeiten bin ich nun aber im Juni 2014 gewechselt, um die Kosten, wenn auch nur minimal, zu senken.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Mein Freund und ich haben versucht, ein gemeinsames Konto bei der DKB zu eröffnen. Es gab ein langes Hin und Her, und am Ende wurde unser Antrag trotzdem abgelehnt. Ich komme ursprünglich aus Russland, verfüge jedoch über eine permanente Aufenthaltserlaubnis und einen festen Wohnsitz in Deutschland. Mein Freund ist Italiener und hat bei der Kontoeröffnung seinen italienischen Wohnsitz angegeben. Das könnte für die DKB eventuell ein Problem gewesen sein, obwohl wir zum 01.04.2014 einen gemeinsamen Wohnsitz in Deutschland haben werden und dies auch so der DKB mitgeteilt haben. Trotzdem wurde unser Antrag mit dem wenig aussagekräftigen Kommentar "Wir sind nicht zu einer Kontoeröffnung verpflichtet." abgelehnt.

Wir haben beide keine negativen Schufa-Einträge und verdienen sehr gut, sodass es daran eigentlich nicht gelegen haben kann. Unsere Vermutung ist, dass es an der Herkunft und dem Wohnsitz meines Freundes gelegen haben könnte, wobei wir dafür natürlich keine endgültigen Beweise haben. Wir fühlen uns im Endeffekt noch nicht einmal wegen der Ablehnung selber ungerecht behandelt, sondern vielmehr, weil man uns keinerlei brauchbare Informationen darüber liefert, warum die Kontoeröffnung nicht geklappt hat. Uns irritiert das Ganze auch, weil die DKB mit ihrem DKB Cash International scheinbar recht offensiv um internationale Kunden wirbt. Unser derzeitiger Eindruck, dass EU-Ausländer bei der DKB nicht erwünscht sind, hätte man mit einer etwas transparenteren Kommunikation zu den Kriterien sicherlich vermeiden können. Unser Fazit daher: Viel Zeit und Arbeit für nichts.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Seit 2008 sind mein Partner und ich Kunden bei der DKB. Die Kontoeröffnung und die Zusendung der notwendigen Unterlagen verliefen aus unserer Sicht vollkommen normal. Die Zufriedenheit mit dem Konto selbst beurteile ich als neutral, ebenso den Umgang mit dem Onlinebanking. Es gibt hier nichts besonders positives oder negatives zu erwähnen. Über die Gestaltung der Eingabemasken ließe sich zwar "streiten", jedoch betrachte ich diesen Punkt ganz klar so, dass hier jede Bank ihr eigenes Design gestaltet und die User sich anpassen müssen.

Für uns persönlich negativ ist jedoch, dass wir als eingetragene Lebenspartnerschaft (wir sind zwei Männer) diskriminiert werden. Immer wieder werden wir als Herr und Frau angeschrieben, unser Familienstand wurde zuerst als ledig und dann als eheähnliche Gemeinschaft eingetragen. Jetzt steht das Feld allerdings einfach leer. Die Bank ist nicht in der Lage eine rechtsgültige Form, die seit 2001 besteht, umzusetzen. Beschwerden darüber erfolgten unsererseits schriftlich und seit Oktober 2013 hatten wir sogar regen Schriftverkehr mit dem Geschäftsführer.

Auf Rückmeldungen mussten wir trotz Fristsetzung stets länger warten. Wir wurden mit einer Standardentschuldigung vertröstet und uns wurde mitgeteilt, dass die Darstellung des Familienstandes nur eine Info darstelle und wir daher von einem weiteren Vorgehen Abstand nehmen sollten. Beizeiten werden wir uns an den Vorstand wenden, da dieser Umstand für uns untragbar ist. Als Kunden, die mehrere 10.000 EUR angelegt haben, darf man ja wohl mehr erwarten.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich bin bereits seit Juni 2008 Kunde bei der DKB. Der Eröffnungsprozeß verlief anstandslos und hat ungefähr eine Woche gedauert. Damals hatte ich mich aufgrund der attraktiven Verzinsung bei der VISA-Card für die DKB entschlossen. Leider hat sich jedoch von heute auf morgen mein Arbeitgeber geweigert, die Lohnüberweisung von Österreich nach Deutschland weiterhin durchzuführen. Daher nutze ich nur mehr in Notfällen die Kreditkarte. Ich war immer zufrieden mit meinem Konto und hatte nie Probleme. Vor einigen Jahren hatte ich zweimal die Kundenhotline kontaktiert, da ich Fragen zum Konto hatte. Die Wartezeiten waren kurz und der Service einwandfrei. Allerdings finde ich die Internetseite ein wenig kompliziert, doch das mag eventuell an meinem Alter liegen. Oder vielleicht geht es auch nicht einfacher, da das Internetkonto eng verbunden ist mit der VISA-Card.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Seit ungefähr 2 Jahren bin ich mit einem kostenlosen DKB-Cash-Konto Kunde bei der DKB. Die Eröffnung des Kontos und alle weiteren Formalitäten klappten reibungslos und soweit ich mich erinnern kann, hat der ganze Prozess alles in allem etwa eine Woche gedauert. Zum Onlinebanking ist zu sagen, dass es meiner Meinung nach wesentlich übersichtlicher gestaltet werden könnte. Bis heute habe ich mich noch nicht an die Menügestaltung gewöhnt und empfinde sie als sehr umständlich und absolut nicht kundenfreundlich. Ich kenne mehrere andere Systeme und finde jedes davon besser als das der DKB. Da das Konto jedoch kostenlos ist, kann ich damit leben, ansonsten hätte ich es bereits gekündigt. Gut ist, dass man mit der Kreditkarte bequem Bargeld abheben kann, ohne dafür zusätzliche Spesen bezahlen zu müssen. Leider habe ich vor kurzem bei einer SEPA-Überweisung aufgrund eines für mich irreführenden Hinweises ein Häkchen im falschen Feld (Spesenteilung) gesetzt. Somit wurden mir für eine Überweisung über 100,00 EUR von meinem DKB-Cash nach Österreich 27,00 EUR an Spesen berechnet. Eine schriftliche Reklamation bzw. die Bitte um eine Kulanzlösung wurde emotionslos mit einem vorgefertigten Standardtext abgelehnt. Nach einer erneuten Beschwerde hat sich die Bank dann doch noch höflich entschuldigt und mir die 27,00 EUR rückerstattet. Obwohl das Problem im Endeffekt zwar gelöst wurde, bewerte ich den Service und die Freundlichkeit als unzureichend, da mir erst aufgrund meiner Hartnäckigkeit geholfen wurde. Die Wartezeit bei E-Mail-Anfragen beträgt normalerweise 1-2 Tage, was ok ist. Fazit: Das Konto und dessen Leistungen sind in Ordnung. Das Onlinebanking, der Service und die Freundlichkeit sind allerdings verbesserungswürdig.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Seit ungefähr 2 Jahren nutze ich das Konto der DKB, hauptsächlich aufgrund der kostenfreien Kreditkarte und deren Guthabenverzinsung. Eröffnet habe ich das Konto online und über das Postident-Verfahren, wobei hier alles problemlos verlief. Soweit ich mich erinnern kann, dauerte die Eröffnung weniger als 2 Wochen. Bargeldabhebungen im nahen und fernen Ausland waren bisher problemlos möglich, allerdings sind diese nicht bei allen Geldautomaten im Inland möglich. Die DKB weist auf dieses Problem leider nicht wirklich hin. Sehr unbefriedigend ist der Geldfluss zu und vom Kreditkartenkonto, welches vergleichsweise gut verzinst auch als Guthabenkonto genutzt werden kann. Sowohl interne Umbuchungen zwischen den Konten als auch eingehende Gelder von Fremdkonten werden teilweise nur sehr schleppend und mit mehreren Tagen Verzögerung angezeigt und gutgeschrieben. Eine Umschichtung zwischen der Kreditkarte und einem externen Referenzkonto kann zum Beispiel bis zu einer Woche dauern, da dies immer über das DKB-Girokonto passieren muss. Als ich hierzu den Kundenservice telefonisch kontaktierte, erreichte ich zwar schnell jemanden, allerdings bestand die Antwort nur aus der Feststellung, dass der lange Zeitraum bei Umbuchungen nicht zu ändern sei. Eine rasche Umschichtung oder ein kurzfristiger Zugriff auf das Geld, das etwas höher verzinst auf dem Kreditkartenkonto liegt, ist daher nicht so einfach möglich. Die Gestaltung des Webauftritts der DKB ist meiner Meinung nach sowohl von der Funktionalität als auch der Übersichtlichkeit her deutlich besser als zum Beispiel der der Bank of Scotland, jedoch könnte der Sicherheitsstandard noch durch einen TAN-Generator erhöht werden. Mein Fazit: Als kostenfreie Kreditkarte auf Guthabenbasis ok, für weitere Aktionen in meinen Augen zu träge und zu kompliziert.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Seit mittlerweile 10 Jahren verfüge ich über das kostenlose Girokonto der DKB inklusive VISA-Karte, mit der ich weltweit kostenlos Geld abheben kann. Das hat bisher in England, Dänemark, in den USA und in Peking anstandslos funktioniert. Die Homepage ist meiner Meinung nach übersichtlich und einfach gestaltet und auch das Onlinebanking funktioniert soweit reibungslos. Die Mitarbeiter der Service-Hotline waren bisher immer freundlich und kompetent. Ich bin somit seit 10 Jahren ein wirklich zufriedener Kunde der Bank und kann diese nur weiterempfehlen!

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Die Eröffnung meines Kontos ging vor vielen Jahren (damals noch persönlich am Schalter) unproblematisch und schnell über die Bühne. Es lief danach eigentlich immer alles prima und auch das Onlinebanking war stets schnell und unkompliziert, wobei mir zugegebenermaßen echte Vergleiche fehlen. In letzter Zeit (Sommer 2013) ist jedoch die Erreichbarkeit von Mitarbeitern per E-Mail und telefonisch eine absolute Katastrophe. Nach dutzenden Anrufen wird man aus der Hotline geschmissen, Anfragen werden nicht beantwortet und zugesagte Rückrufe erfolgen nicht. Ziel meiner Kontaktaufnahme war es, das Vorgehen für einen Kreditantrag zu besprechen und danach um den Stand der Bearbeitung zu fragen. Mir wurden für den Optimalfall fünf Werktage vorausgesagt. Nach 10 Tagen wurde ich dann erst einmal per E-Mail nach den Unterlagen gefragt, auf die man mich meiner Meinung nach auch schon im Gespräch hätten hinweisen können. Erst nach zwei Wochen kam dann die Bitte um das PostIdent-Verfahren. Der Kreditantrag wurde mittlerweile positiv beschieden und der Betrag mir am 19. August ausbezahlt. Die gesamte Bearbeitungszeit umfasste daher drei bis vier Wochen.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Nach der Kontoeröffnung Ende Juni 2013 ging alles zunächst recht flott. Mein Online-Antrag wurde mir am 2. Juli bestätigt und einen Tag darauf kam die Antwort auf das PostIdent-Verfahren. Danach erhielt ich zeitversetzt mehrere Schreiben per Post, darunter auch die beiden Karten und die zugehörigen TAN-Listen. Soweit so gut. Als ich dann jedoch die erste Online-Überweisung tätigen wollte, wurde ein fünfstelliger Code für das Einloggen ins Onlinebanking gefordert, den ich nicht hatte. Auf telefonische Nachfrage teilte mir die DKB mit, dass der Brief mit diesem Code mit dem Hinweis "nicht zustellbar" zurückgekommen sei, man es aber nochmals probieren würde. Da wieder nichts ankam, wandte ich mich per E-Mail an den Kundenservice. Insgesamt viermal wurde nun versucht, den Code zuzustellen (letzter Versuch am 16.08.2013) - ohne Erfolg. Ich kann mir nicht vorstellen, woran das Problem liegen soll, denn meine Frau und ich erhalten fast täglich Post und haben noch nie einen Brief vermisst.

Da ich das Konto einige Zeit nicht nutzen konnte, lagen dort gut 10.000 EUR herum, ohne dass ich diese überweisen (z.B. auf das Tagesgeld- bzw. VISA-Konto) oder mit der VISA-Karte abheben kann (Zinsverluste!). Einmal konnte ich zwar kostenlos Bargeld vom VISA-Konto abheben, jedoch scheiterte dies in allen anderen Fällen am voreingestellten Limit und dem nicht vorhandenen Guthaben auf dem VISA-Konto. So kann ich das Konto natürlich nicht als Gehaltskonto nutzen. Das "Service-Team" der DKB hat mit keinem Wort einen Ausgleich oder eine Entschädigung angesprochen, und der Bitte einen direkten Ansprechpartner zu bekommen, wurde erst am 20. August nachgekommen, als ich Abends gegen 20 Uhr einen Anruf von einem sehr freundlichen Mitarbeiter erhielt, der mir mitteilte, dass er nun für meinen Fall verantwortlich sei. Nach einer Vielzahl von Fragen zur Identifikation veranlasste er die Umbuchung eines Betrages vom Girokonto auf das VISA-Konto und versicherte mir zugleich, dass der Code auf dem Postweg sei. Diesen erhielt ich auch tatsächlich am darauffolgenden Tag.

Fazit: Die DKB hat mir viel Zeit gestohlen und nach der ungenügenden Bearbeitung bin ich jetzt natürlich ein wenig vorsichtig und werde mir den weiteren Verlauf erst einmal ansehen. Besonders wichtig ist mir die Möglichkeit eines hohen Disporahmens, der ja von den Gehaltseingängen abhängt. Ich glaube, dass ich bis zu diesem Zeitpunkt eine Menge Geduld aufgebracht habe. Falls ab jetzt alles reibungslos funktionieren sollte, will ich aber auch nicht nachtragend sein.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Ich bin seit über 13 Jahren Kunde bei der DKB und habe dort sowohl mein Privat- als auch mein Geschäftskonto. Mit der persönlichen Betreuung war ich immer sehr zufrieden - es gab zum Glück ohnehin wenig Bedarf. Es kommt sehr selten vor, dass mein Konto überzogen wird, jedoch kam letztens eine recht hohe Abbuchung vom Finanzamt, deren Ankündigung untergegangen war. Von meinem früheren Betreuer wurde ich in solchen Fällen kurz informiert und konnte so durch Überweisung von einem anderen Konto Abhilfe schaffen. Doch von meiner neuen Betreuerin wurde ich recht hochnäsig darauf hingewiesen, dass ich das selbst zu kontrollieren hätte. Das verwundert mich schon, weil mein Konto sonst immer mehr als ausgeglichen ist und ich der Bank zu Mickerzinsen eine Menge Geld zur Verfügung stelle, das sie deutlich höher weiterverleihen kann. Man sollte meinen, hierfür nicht wie der letzte Pampel behandelt zu werden. Schade, nach einer so langen Zeit der guten Zusammenarbeit so abgelehnt zu werden. Ich war deutlich erfreut, dass Cortal Consors jetzt mit dem "Hallo Bank" Programm eine deutliche Alternative zur DKB geschaffen hat. Mein Depot habe ich bereits dort und nun werde ich wohl auch mit meinem Privatkonto und einem Großteil meines Guthabens dorthin wechseln, da der Service bei Consors eher dem entspricht, was ich mir von meiner Bank erwarte.

Zur Gestaltung des Onlinebanking-Portals der DKB ist zu sagen, dass ich es sehr gelungen finde. In Punkto Übersichtlichkeit und Funktionalität habe ich nichts auszusetzen. Die Möglichkeit, die Sicherheit mit einer HBCI Karte zu erhöhen, gibt man nur auf Anfrage bekannt, jedoch wird man nicht mit der notwendigen Software versorgt. Hier hätte ich mir gewünscht, von der DKB Empfehlungen bezüglich einer geeigneten Software und einem Kartenleser zu erhalten. Bei der Einrichtung vor etwa drei Jahren war ich daher komplett auf mich allein gestellt, da selbst der "spezialisierte" Mitarbeiter keine Ahnung hatte. Das antiquierte TAN-Listen-System ist bei der DKB leider immer noch Standard. Da bietet Cortal Consors wieder eine ganze Menge mehr: TAN-Generator, mobileTAN-Verfahren, HBCI sowieso und vor allem bisher immer freundlichen Support am Telefon ohne Warteschleife.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Im Jahre 2008 habe ich ein Konto bei der DKB abgeschlossen. Anfangs findet man sich beim Wechseln vom Girokonto zum VISA-Konto schwer zurecht, insofern war es für mich zu Beginn schwierig, an die versprochenen Zinsen von 1,05 % auf dem VISA Konto heranzukommen. Ist man erstmal vertraut mit der Website, dann ist alles aber relativ einfach. Der Kundenservice ist sehr freundlich, und auf meine E-Mails wurde bisher immer recht schnell geantwortet. Die Bank ist sehr zu empfehlen, sie hält was sie verspricht.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

In den fünf Jahren, in denen ich Kunde bei der DKB war, lief alles prima. Es mangelt jedoch gewaltig am Service! Da ich das von mir als Zweitkonto geführte Konto nicht mehr brauchte, löste ich es auf. Ich war somit kein Kunde mehr als ich einen verloren gegangen Kontoauszug nachfordern wollte. Das war offensichtlich ein Problem, da ich ganze fünf E-Mails, drei Faxe und einen Telefonanruf tätigen musste, um eine Kopie zu erhalten. Noch dazu war es notwendig, ein Formular und eine Vollmacht auszufüllen und es wurden mir 5,00 EUR verrechnet, was ich als sehr unverschämt empfinde. Von dem zeitlichen Aufwand ganz zu schweigen. Fazit: Solange man nichts benötigt, ist alles gut, aber wehe man hat ein Problem, dann muss man sich mit dem schlechten Service der DKB rumplagen. Gerade bei einer Direktbank ohne Filialnetz ist der Kundenservice doch wichtig!

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Mein Konto bei der DKB habe ich bereits vor einigen Jahren, am 05.10.2005, eröffnet. Die Online-Kontoeröffnung war relativ unkompliziert und schnell. Bei auftretenden Fragen habe ich telefonisch den Kundenservice kontaktiert. Die Wartezeiten sind kurz und die Mitarbeiter freundlich und kompetent. Die Website ist übersichtlich und auch günstige Immobilienfinanzierungen werden angeboten. Man kann schnell über sein Geld verfügen und im Ausland sind Bargeldabhebungen zu einem guten Kurs möglich. Für mich geht es nicht besser als bei der DKB, die eine deutsche und sichere Bank ist!

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Ich bin mit meinem kostenlosen Girokonto, dass ich im Sommer 2012 bei der DKB abgeschlossen habe, sehr zufrieden. Die Online-Eröffnung verlief ohne Probleme und war bereits nach ungefähr zehn Tagen abgeschlossen. Besonders positiv ist die Möglichkeit des kostenlosen Bargeldabhebens im In- und Ausland. Auch die Gebühren, die von ausländischen Geldautomatenbetreibern (in meinem Fall handelt es sich um die USA) erhoben werden, werden von der DKB rückerstattet. Dazu reicht eine formlose E-Mail, die eine Aufstellung der Kosten enthält. Meiner Erfahrung nach werden die Gebühren innerhalb einer Woche nach Antragstellung gutgeschrieben. Mit dem Online-Banking bin ich zufrieden, auch wenn mir die Verwendung von TAN-Listen als altmodisch erscheint. Zudem ist es schade, dass auch bei der DKB die Zinsen so stark gesenkt wurden.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Wir sind seit ca. 5 Jahren mit unserem Girokonto und den VISA-Karten Kunden der DKB. Die Kontoeröffnung war seinerzeit innerhalb von 4 Tagen einschließlich des Postident-Verfahrens erledigt. Sehr positiv ist die Möglichkeit des kostenlosen Geldabhebens bei allen Geldautomaten weltweit. Diese kostenlose Form kenne ich von sonst keiner anderen Bank. Buchungen auf dem Girokonto werden zeitnah erledigt. Das Online-Banking funktioniert zudem absolut einwandfrei. Einziger Wermutstropfen ist aus meiner Sicht noch das TAN-Verfahren mit TAN-Liste in Papierform. Derzeit bietet die DKB leider noch nicht das SMS-TAN-Verfahren an. Eine Anfrage zu diesem Thema wurde seinerzeit vom Kundenservice sehr schnell beantwortet. Ansonsten hatten wir bisher noch keinerlei Probleme. Wir sind mit dem Institut sehr zufrieden.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Negative Bewertung der DKB

Ich bin seit 7 Jahren Kundin der DKB und war bis jetzt eigentlich sehr zufrieden. Die Vorteile sprechen für sich: Geld überall kostenlos abheben, gute Verzinsung auf Tagesgeld usw. - das findet man sonst bei kaum einer anderen Bank. Nun aber zu meinem Problem: ich habe letztes Jahr geheiratet und meinen Nachnamen geändert. Dies teilte ich der DKB auch schriftlich per Antrag und zusammen mit einer Kopie meiner Heiratsurkunde mit. Als Antwort kam nach mehreren Wochen eine Ablehnung meines Wunsches, wobei man dies mit der Tatsache begründete, dass meine Unterschrift nicht mehr mit der ursprünglich bei der Kontoeröffnung verwendeten übereinstimmen würde. Daraufhin kopierte ich meinen neuen Personalausweis, in dem sowohl der Geburtsname als auch der neue Name zu finden sind. Auch das reichte der DKB jedoch nicht. Ich erklärte der Bank daher, dass ich nicht mehr weiß, wie ich damals unterschrieben habe und dass ich diese Unterschrift nicht mehr reproduzieren könne. Mehrere E-Mails und Anrufe später war mein Nachname noch immer nicht geändert. Die DKB meinte, dass es nicht schlimm wäre, wenn der Name nicht mehr stimmen würde. Ich würde das Konto weiterhin uneingeschränkt nutzen können. Dies klappte auch einige Monate problemlos. Nun traf jedoch kürzlich eine Überweisung in schweizer Franken ein, welche von der DKB mit der Begründung abgelehnt wurde, dass der Name in der Überweisung nicht mit dem meines Kontos übereinstimmen würde. Dafür berechnete die Bank nun satte CHF 36,25. Ich bin persönlich enttäuscht von der DKB und denke, dass nun einmal Dinge wie Heirat, Tod etc. im Leben passieren. Mit solchen Fällen scheint die DKB aber nicht wirklich gut umgehen zu können, da auch einfach kein direkter Ansprechpartner zur Verfügung steht. Allen Menschen, die irgendwann einmal heiraten möchten und bei der DKB ein Konto eröffnen wollen, rate ich daher dazu, die alte Unterschrift zu kopieren und aufzubewahren oder direkt zu einer anderen Bank zu gehen. Auf keinen Fall sollte man abwarten und das Konto mit dem alten Namen weiterführen. Mein Fall zeigt, dass dann Zahlungen abgelehnt werden und dies mit hohen Gebühren verbunden sein kann. Die DKB informiert hierüber aber nicht.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Wir haben ein Girokonto bei der DKB und sind insgesamt wirklich sehr zufrieden mit der Bank. Die Kontoeröffnung verlief problemlos und sehr zügig. Die Zusendung der Zugangsdaten und des PIN-Codes erfolgte einwandfrei in zwei getrennten Sendungen. Da wir mit der Bank fast ausschließlich über das Online-Banking kommunizieren, kann ich leider nichts über die Kompetenz der Servicekräfte am Telefon sagen. Das Online-Banking ist sehr übersichtlich und leicht verständlich. Besonders gut ist unserer Meinung nach natürlich, dass man mit der VISA-Karte fast überall Geld abheben kann. Doof ist allerdings, dass man nicht direkt am Automaten oder Schalter Geld einzahlen kann. Wir haben bis jetzt lediglich einen Verrechnungsscheck per Post eingeschickt, was problemlos klappte. Innerhalb eines Tages war das Geld auf dem Konto gutgeschrieben. Insgesamt bietet die DKB hier unserer Meinung nach ein wirklich sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Seit 2010 bin ich nun schon Kunde bei der DKB. Die Kontoeröffnung war sehr unprobematisch und wurde bei Fragen von Mitarbeitern der DKB immer telefonisch begleitet. Da mir meine Eltern leider "zu viele" Vornamen verpasst haben, wurde bei der DKB im Schriftverkehr nur der eigentliche Rufname verwendet. Bei der RaboDirect z.B. war das angeblich gar nicht erst möglich. Auch die Sicherheit bzw. die Abwicklung von Zahlungen/Überweisungen ist top. So werden diese wie bei meiner Hausbank mit der HBCI-Karte abgewickelt. Das ist nicht nur sehr einfach, sondern vor allem auch sehr sicher. Der Service und die Erreichbarkeit ist bei der DKB wirklich super. Am Telefon dauerte es durchschnittlich etwa 90 Sekunden bis zum Kontakt mit einem Mitarbeiter. Bisher, und ich habe schon viele Telefonate mit der DKB geführt, war noch nie jemand unfreundlich. Im Gegenteil, man unterhielt sich auch über allgemeine, menschliche Dinge. Obwohl immer wieder andere Mitarbeiter am Telefon waren, hatte ich den Eindruck, dass man sich schon lange kennt. Sehr vorteilhaft empfinde ich vor allem auch, dass man an jedem Geldautomaten mit der VISA-Karte Geld abheben kann. Das ist wirklich super. Was die Probleme angeht, so wurden diese immer sehr schnell gelöst. Nur eine Sache hat mich vor 14 Tagen sehr geärgert. Der Zinssatz für Tagesgeld auf der VISA-Karte wurde doch erheblich von 2,05% auf 1,55% gesenkt. Das ist weniger als bei den meisten anderen Online-Anbietern. Immerhin ein Inflationsausgleich sollte doch drin sein. Ansonsten bin ich aber wirklich sehr zufrieden mit der DKB.

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Positive Bewertung der DKB

Im April 2009 habe ich mein Girokonto bei der DKB eröffnet und bin seitdem wirklich rundum zufrieden. Ich hatte vorher Girokonten bei der 1822direkt und der Comdirect und war hier im Vergleich zur DKB doch deutlich unzufriedener. Insbesondere die 1822direkt narrt ihre eigenen Kunden ganz gern mit befristeten Angeboten, die dann nach Ablauf des Angebotszeitraumes mit unterdurchschnittlichen Konditionen aufwarten. Aber zurück zur DKB. An die Kontoeröffnung kann ich mich leider nicht mehr 100% erinnern (liegt ja schon etwas zurück) aber ich meine es hat irgendwo zwischen ein und zwei Wochen gedauert bis ich alle Karten und PINs in der Hand gehalten habe. Damals hatte ich mich noch von meiner Tante werben lassen, die dann 50.000 DKB Punkte bekommen hat - fanden wir beide super! Das Konto selbst ist ja recht simpel aufgebaut: man hat ein normales Girokonto und ein Kreditkartenkonto, von dem die Kreditkartenumsätze abgebucht werden. Zwischen beiden kann man recht einfach hin-und-her transferieren, wobei das leider immer etwas dauert. Das kann teilweise recht nervig sein, wenn man ein wenig Sparreserve auf dem relativ gut verzinsten Kreditkartenkonto liegen hat (derzeit gibt es glaube ich 2,05%) und schnell Cash auf dem Girokonto braucht (z.B. für Überweisungen). Wenn man den Rücktransfer aufs Girokonto morgens irgendwann macht, ist das Geld meist am nächsten Tag auch auf dem Girokonto. Wenn man es Abends macht, hat man das Geld dagegen meist erst am übernächsten Tag für externe Überweisungen zur Verfügung. Das ist tatsächlich manchmal nicht so optimal und ein kleiner Kritikpunkt von meiner Seite. Das Online-Banking ist finde ich ganz gut gemacht, auch wenn man sicher im Detail noch Dinge verbessern könnte. So finde ich es z.B. etwas nervig, meine Kontoauszüge alle paar Monate archivieren zu müssen. Warum kann ich die nicht einfach im Briefkasten lassen? Der eigentliche Knaller des DKB-Cash Girokontos ist die Möglichkeit zum weltweit kostenlosen Abheben mit der Visa-Karte. Auf Basis meiner eigenen Erfahrungen kann ich nur sagen: es funktioniert (fast) immer und ich möchte die Möglichkeit, einfach zum nächsten EC-Automaten gehen zu können, auf keinen Fall mehr missen. Fast immer funktioniert es deswegen, da wir einmal in Malaysia kein Geld abheben konnten - warum auch immer. Ansonsten hat die Kreditkarte uns nie im Stich gelassen, selbst im australischen Outback nicht :-). Aber Achtung: bezahlt man mit der Visa-Karte im Ausland etwas in Nicht-Euro-Währung, so werden 1,75% Auslandseinsatz fällig. Im Vergleich zu manch anderen Kreditkartenangeboten ist das viel! Ich persönlich hebe daher eigentlich immer erst kostenlos Geld vom Automaten ab und bezahle dann, soweit möglich, bar. Für reine Bezahlungen per Kreditkarte nutze ich sowieso meine Miles & More MasterCard (die man übrigens auch ins DKB Online-Banking einbinden kann, da die Karte auch von der DKB ausgegeben wird!). Loben möchte ich die DKB (die übrigens ausgeschrieben Deutsche Kreditbank Berlin heißt) hier noch, da sie ihr Versprechen des weltweit kostenlosen Abhebens tatsächlich hält. So hatten wir in den USA mehrere Fälle, wo uns durch die Bank vor Ort extra Gebühren (meist $2-3) auf den Abhebebetrag draufgeschlagen wurden. Die haben wir nach unserer Rückkehr dann beim DKB-Service per Email gemeldet und ein paar Tage später waren die Gebühren erstattet - echt klasse! Meine eigenen Erfahrungen sind insgesamt doch deutlich positiv und ich kann das DKB-Girokonto nur empfehlen - ihr werdet es nicht mehr missen wollen (auch wenn das jetzt schon fast nach Schleichwerbung klingt) ;-)

Anlagemöglichkeiten im Vergleich:
Bewertung zur DKB abgeben
Erfahrungsbericht schreiben

Bewerten Sie die DKB

Über das folgende Formular können Sie uns Ihre Bewertung und den zugehörigen Erfahrungsbericht zur DKB zukommen lassen. Wir bitten um möglichst ehrliche und ausgewogene Erfahrungsberichte, da nur diese für andere Nutzer wirklich hilfreich sind. Idealerweise sollten sowohl positive als auch negative Aspekte angesprochen werden. Beleidigungen, Hass-Kommentare und Anschuldigungen ohne nachvollziehbare Begründungen können wir leider nicht veröffentlichen. Zudem gilt:

  • Wir lehnen in der Regel Berichte, ab, die sich rein auf (Zins-)Konditionen beziehen, da sich diese bei allen Anbietern regelmäßig ändern. Zudem akzeptieren wir nur Berichte, die einzigartig sind, also noch nirgendwo anders veröffentlicht wurden.
  • Eine erfolgreich abgeschlossene Kontoeröffnung sowie eigene Praxiserfahrungen mit dem Konto, Anlageprodukt oder Anbieter sind in der Regel Voraussetzungen für eine Veröffentlichung Ihres Erfahrungsberichtes. Ausnahmen von dieser Regel sind möglich, sollten jedoch vorher bei uns angefragt werden (info@kritische-anleger.de).
Aktueller Hinweis: Den Zeitraum der ursprünglich bis Ende Mai laufenden Gutschein-Aktion mussten wir aufgrund des hohen Andrangs durch die Veröffentlichtung auf mydealz.de leider auf den 21. Mai 2017 einschränken. Alle bis 21.05.2017 23:59 Uhr übermittelten Berichte werden wir für die 10 € Amazon-Gutschein-Aktion berücksichtigen. Alle darüber hinaus übermittelten Berichte nehmen nur an unserer regulären monatlichen Verlosung eines 25 € Amazon-Gutscheins teil. Beachten Sie auch, dass wir alle Bewertungen aufgrund der mydealz-Veröffentlichung besonders genau prüfen werden. Können wir die Authentizität Ihrer Bewertung nicht zuverlässig prüfen, kann leider keine Veröffentlichung erfolgen und damit auch kein Versand des 10 € Amazon-Gutscheins. Überlegen Sie sich daher bitte vor dem Schreiben, ob sich der Aufwand für das Schreiben wirklich lohnt, vor allem, wenn Sie ohnehin nicht vorhaben, echte Erfahrungen zu übermitteln oder gar nicht mehr im Besitz des Kontos sind.

1. Ihre Bewertung inkl. Erfahrungsbericht zur DKB

In Ihrem Erfahrungsbericht sollten Sie, wenn möglich, auf folgende Punkte eingehen:

Punkt 1: Kontoeröffnung
Punkt 2: Onlinebanking
Punkt 3: Kundenservice
Punkt 4: Sonstiges

2. Ihre Daten:

Bitte geben Sie abschließend noch Ihre Daten an. Wir nutzen diese ausschließlich zur Kommunikation mit Ihnen und für die Teilnahme an der monatlichen Verlosung des 25 € Amazon-Gutscheins. Bis auf den von Ihnen gewählten Benutzernamen und Ihren Bericht veröffentlichen wir keinerlei Daten von Ihnen und geben diese auch nicht an Dritte weiter.





Die besten Zinsen - Jeden Monat kostenlos in Ihr Postfach

Unser kostenloser Newsletter

Wir versorgen Sie jeden Monat einmal kostenlos mit den besten Zinsen für Tagesgeld, Festgeld und Crowdfunding. Zudem erhalten Sie unsere Sicherheitsanalysen, Finanzartikel und aktuellen Warnhinweise. Eine Abmeldung ist jederzeit über den Link im Newsletter möglich. Nach der Anmeldung erhalten Sie als kleines Dankeschön unseren Ratgeber mit der 15-Punkte-Checkliste kostenlos als eBook dazu.

Unsere Tipps
Unsere aktuellen Finanztipps

Im Folgenden finden Sie unsere aktuellen Anlage- und Finanztipps. Beachten Sie insbesondere beim Crowdfunding die Risikohinweise.

Unsere Tipps
RaboDirect Tagesgeld mit 0,80 %*
RaboDirect Tagesgeld
Neukunden, die zwischen dem 06.04.2017 und dem 05.08.2017 ein Tagesgeldkonto bei der RaboDirect eröffnen, erhalten zusätzlich zum regulären Zinssatz von 0,40 % ein ZinsPlus von 0,40 % für 4 Monate bis zu 75.000 € garantiert.
*Hinweis: Für diese Anzeige erhalten wir von der RaboDirect eine Vergütung.
Suche
Wonach suchen Sie?
Gutschein-Verlosung
Teilen Sie Ihre Erfahrungen
Amazon-Gutschein-Verlosung

Gewinnen Sie jeden Monat einen 25 € Gutschein!

Unter allen neuen Erfahrungsberichten verlosen wir jeden Monat einen Amazon-Gutschein im Wert von 25 €! Einfach Ihre Bank bzw. Ihren Anbieter auswählen und bewerten!

Kritische-Anleger.de in den Sozialen Medien
Unsere Socia-Media-Kanäle
Kritische Anleger auf FacebookKritische Anleger auf TwitterKritische Anleger bei Google+
Marktplätze & Sonstige Anbieter
Marktplätze & Sonstige Anbieter
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von WeltSparen
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von Zinspilot
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von Savedo
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von Zinsland
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von Exporo
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von Ginmon
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von vaamo
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von easyfolio
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von Lendico
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von Cashboard
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von auxmoney
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von wikifolio
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von greenXmoney
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von LeihDeinerUmweltGeld
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von bettervest
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von Econeers
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten der Euro Concept
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von BANX Broker
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von Sparkassen Broker (S Broker)
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von UDI
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von brokerport
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von fintego
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von maxblue
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von Bergfürst
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von Immofunding
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von Zinsbaustein
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von iFunded
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von GreenVesting
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von dagobertinvest
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von GeldzuGrün
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von ReaCapital
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von Home Rocket
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von growney
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von ecoligo
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von Reval
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von Rendity
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von German Pellets
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten der quirion
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von DEGIRO
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von CapTrader
Zu den Details & Anlagemöglichkeiten von Lynx
Bankenübersicht
Alle Banken im Überblick
Zu den Details & Anlageprodukten der Moneyou
Zu den Details & Anlageprodukten der ING-DiBa
Zu den Details & Anlageprodukten der Consorsbank (Cortal Consors)
Zu den Details & Anlageprodukten der GEFA Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der SWK Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Advanzia Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Renault Bank direkt
Zu den Details & Anlageprodukten der comdirect
Zu den Details & Anlageprodukten der Crédit Agricole
Zu den Details & Anlageprodukten der Varengold Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Novo Banco
Zu den Details & Anlageprodukten der Deutsche Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Alior Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der FirstSave Euro
Zu den Details & Anlageprodukten der Banca Sistema
Zu den Details & Anlageprodukten der PSA Direktbank
Zu den Details & Anlageprodukten der J&T Banka
Zu den Details & Anlageprodukten der Opel Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der LeasePlan Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Allied Irish Banks (AIB)
Zu den Details & Anlageprodukten der Austrian Anadi Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Banco Privado Atlântico Europa
Zu den Details & Anlageprodukten der Banka Kovanica
Zu den Details & Anlageprodukten der Bulgarian American Credit Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Podravska banka
Zu den Details & Anlageprodukten der J&T Banka Kroatien
Zu den Details & Anlageprodukten der FIMBank
Zu den Details & Anlageprodukten der Hypodirekt
Zu den Details & Anlageprodukten von flatex
Zu den Details & Anlageprodukten von Number26 (N26)
Zu den Details & Anlageprodukten der OnVista Bank
Zu den Details & Anlageprodukten von ayondo
Zu den Details & Anlageprodukten der KentBank
Zu den Details & Anlageprodukten der Poštová banka
Zu den Details & Anlageprodukten der Close Brothers
Zu den Details & Anlageprodukten der Banco BNI Europa
Zu den Details & Anlageprodukten der Nordax Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Deutsche Handelsbank
Zu den Details & Anlageprodukten der Banca Farmafactoring
Zu den Details & Anlageprodukten der Younited Credit
Zu den Details & Anlageprodukten der Greensill Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Euram Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der solarisBank
Zu den Details & Anlageprodukten der Haitong Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der BESV Groupe Novo Banco
Zu den Details & Anlageprodukten der Addiko Bank
Zu den Details & Anlageprodukten von Zinsgold
Zu den Details & Anlageprodukten von Key Project (Banca Progetto)
Zu den Details & Anlageprodukten der BOS Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Inbank
Zu den Details & Anlageprodukten der North Channel Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Alpha Bank Romania
Zu den Details & Anlageprodukten von Easisave
Zu den Details & Anlageprodukten der Rietumu Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Commerzbank
Zu den Details & Anlageprodukten der Ostsächsische Sparkasse Dresden
Zu den Details & Anlageprodukten der Expobank
Zu den Details & Anlageprodukten der Wyelands Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der CBL Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Isbank
Zu den Details & Anlageprodukten der Oney Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Banco Português de Gestão
Zu den Details & Anlageprodukten der Versobank
Zu den Details & Anlageprodukten der Libra Internet Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Wirecard Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der East West Direkt
Zu den Details & Anlageprodukten von Klarna
Zu den Details & Anlageprodukten der Grenke Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Degussa Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Bank11direkt
Zu den Details & Anlageprodukten der Bank of Scotland
Zu den Details & Anlageprodukten der VTB Direktbank
Zu den Details & Anlageprodukten der Postbank
Zu den Details & Anlageprodukten der DenizBank
Zu den Details & Anlageprodukten der Volkswagen Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Ikano Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der HKB Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der NIBC Direct
Zu den Details & Anlageprodukten der Amsterdam Trade Bank
Zu den Details & Anlageprodukten von Barclays
Zu den Details & Anlageprodukten der 1822direkt
Zu den Details & Anlageprodukten der Audi Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der BMW Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Fidor Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Bigbank
Zu den Details & Anlageprodukten der Akbank
Zu den Details & Anlageprodukten der IKB Deutsche Industriebank
Zu den Details & Anlageprodukten der SKG BANK
Zu den Details & Anlageprodukten der Credit Europe Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der DKB
Zu den Details & Anlageprodukten der RaboDirect (Rabobank)
Zu den Details & Anlageprodukten der HypoVereinsbank
Zu den Details & Anlageprodukten der CreditPlus Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Wüstenrot direct
Zu den Details & Anlageprodukten der GarantiBank
Zu den Details & Anlageprodukten der AS PrivatBank
Zu den Details & Anlageprodukten der Bank11
Zu den Details & Anlageprodukten der Mercedes-Benz Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Santander Consumer Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Triodos Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der GE Capital Direkt
Zu den Details & Anlageprodukten der akf bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Ziraat Bank International
Zu den Details & Anlageprodukten der Oyak Anker Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Targobank
Zu den Details & Anlageprodukten der Hanseatic Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der IWBank
Zu den Details & Anlageprodukten der DAB Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Corealdirect
Zu den Details & Anlageprodukten der CosmosDirekt
Zu den Details & Anlageprodukten der net-m privatbank 1891
Zu den Details & Anlageprodukten der abcbank
Zu den Details & Anlageprodukten der Eurocity Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Valovis Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Yapi Kredi Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der pbb direkt
Zu den Details & Anlageprodukten der UmweltBank
Zu den Details & Anlageprodukten der netbank
Zu den Details & Anlageprodukten der DHB Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der VakifBank
Zu den Details & Anlageprodukten der Santander Direkt Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Edekabank
Zu den Details & Anlageprodukten der Südtiroler Sparkasse
Zu den Details & Anlageprodukten der ICICI Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Norisbank
Zu den Details & Anlageprodukten der FFS Bank (FFS Group)
Zu den Details & Anlageprodukten der Oberbank
Zu den Details & Anlageprodukten der Merkur Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der AutoBank
Zu den Details & Anlageprodukten der ProCredit Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der VON ESSEN Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Bausparkasse Mainz
Zu den Details & Anlageprodukten der Fibank
Zu den Details & Anlageprodukten der EthikBank
Zu den Details & Anlageprodukten der GLS Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Steyler Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der BN Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Sberbank Direct
Zu den Details & Anlageprodukten der Deutsche Apotheker- und Ärztebank
Zu den Details & Anlageprodukten von Das Direktbanking der Volksbank Mittweida
Zu den Details & Anlageprodukten der Meine Bank (PSD Bank Niederbayern-Oberpfalz)
Zu den Details & Anlageprodukten der Piraeus Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Ferratum Bank
Zu den Details & Anlageprodukten der Cronbank