FCM Bank Tagesgeld Logo
FCM Bank Tagesgeld

FCM Bank Tagesgeld

Das Tagesgeld der FCM Bank ist ein klassisches Tagesgeld mit 100 % flexibler Verfügbarkeit des Guthabens. Der aktuelle Zinssatz liegt bei 1,08 % und gilt für Beträge bis 100.000 €. Anlagegelder sind durch die gesetzliche maltesische Einlagensicherung bis 100.000 EUR abgesichert.

Standardzins
1,08 %
Dieser Zinssatz gilt für alle Kunden (Neu- und Bestandskunden) und bis zu einem Betrag von 100.000 €. Es gibt keine Zinsgarantie, sodass sich der Zinssatz jederzeit ändern kann, sowohl nach oben als auch nach unten hin.
Effektiver Zinsertrag nach ...
1 Monat9,17 €
3 Monaten27,22 €
6 Monaten53,92 €
9 Monaten81,00 €
12 Monaten108,44 €
Wir berechnen den effektiven Zinsertrag auf Basis eines Anlagebetrages von 10.000 €. Die Zahlen sollen Ihnen ein Gefühl dafür geben, was sich mit dem FCM Bank Tagesgeld effektiv vor Steuern verdienen lässt.
Zinsen & Zinskonditionen

Zinssatz & Zinsertrag

Die FCM Bank zahlt auf das Tagesgeld derzeit einen Zinssatz von 1,08 %. Dieser gilt für Beträge bis 100.000 €. Die Zinsgutschrift erfolgt zum Ende jedes Quartals, wobei die Zinsen auf das Tagesgeld ausgezahlt werden und somit ein kleiner Zinseszinseffekt auftritt.

Angenommen, Sie legen 10.000 € auf das Tagesgeld und lassen es dort für 6 Monate liegen, dann zahlt Ihnen die FCM Bank vor Steuern einen Zinsertrag in Höhe von 53,92 € aus. Zum Vergleich: Bei der Bigbank hätten Sie nach 6 Monaten 41,22 € auf dem Konto und bei der Renault Bank direkt nach dem gleichen Zeitraum 33,75 €. Nutzen Sie auch unseren Tagesgeld-Vergleich, um weitere Angebote anhand ihrer Zinserträge zu vergleichen.

Art des Kontos

Art des Kontos

Es handelt sich hier um ein klassisches Tagesgeldkonto, also um ein Konto auf Guthabenbasis, bei dem jederzeit Ein- und Auszahlungen in beliebiger Höhe möglich sind. Sollten seitens der Bank doch Einschränkungen vorhanden sein, so haben wir diese im Abschnitt zur Guthabenverfügbarkeit näher erläuert.

Bonus

Kein Bonus verfügbar

Nach unserem aktuellen Kenntnisstand zahlt die FCM Bank derzeit keinen Bonus, keine Prämie und kein Startguthaben auf das Tagesgeld. Sollte Ihnen doch etwas bekannt sein, können Sie uns gern einen Kommentar dazu hinterlassen.

Guthabenverfügbarkeit

Guthabenverfügbarkeit

Aktuell sind uns beimkeine Einschränkungen hinsichtlich der Guthabenverfügbarkeit bekannt. Sollten Sie wider Erwarten Limitierungen erlebt haben, dann hinterlassen Sie bitte einen kurzen Kommentar.

Kontoführung

Kontoführung

Die Kontoeröffnung und Kontoführung erfolgt kostenlos und direkt über die FCM Bank. Vorteil dieser Art der Kontoführung ist, dass Sie stets direkten Kontakt zur Bank haben. Als großen Nachteil sehen wir hingegen, dass Sie nur bei genau dieser einen Bank Ihr Geld anlegen können und für weitere Anlagen bei anderen Banken jeweils erneut die Kontoeröffnung durchlaufen müssen. Überlegen Sie sich daher, ob nicht ggf. ein Tagesgeld bei einem der deutschen Anlagemarktplätze mehr Sinn macht. In unseren Tagesgeld-Vergleich können Sie sich über die entsprechenden Filter rechts oben genau solche Angebote anzeigen lassen.

Steuern

Steuerliche Handhabung

Die FCM Bank führt auf Malta keine Steuern an den maltesischen oder deutschen Staat ab. Die Zinserträge werden daher zu 100 % ausgezahlt. Freistellungsaufträge und Nichtveranlagungsbescheinigungen sind nicht möglich. Beachten Sie allerdings, dass Sie dazu verpflichtet sind, die Zinserträge in Ihrer deutschen Steuererklärung anzugeben und zu versteuern.

Wie sicher ist die FCM Bank?

Einlagensicherung & Sicherheit der FCM Bank

Sicherheit

Wie sicher ist die FCM Bank?

Es ist wahrscheinlich die zentrale Frage, die sich Anleger vor einer Kontoeröffnung bei der FCM Bank stellen. Leider ist es auch eine der am schwierigsten zu beantwortenden. Selbst hochbezahlte Experten schaffen es nicht, die Sicherheit von Banken zuverlässig vorherzusagen. Wie sollen wir kleinen Privatanleger das dann tun? Ganz hoffnungslos ist die Lage jedoch nicht, denn es gibt Indikatoren wie das Rating, die Einlagensicherung und die Deckungsquote, die wir uns im Folgenden für die FCM Bank näher anschauen wollen.

Rating der FCM Bank
nicht vorhanden
Ratings sind ein Indikator für die Bonität und Sicherheit der FCM Bank. Was genau bedeuten diese Angaben?
S&Pnicht verfügbar
Moody'snicht verfügbar
Fitchnicht verfügbar
DBRSnicht verfügbar
Einlagensicherung
Malta bis 100.000 EUR
Beachten Sie unsere ausführlichen Details zum Thema Einlagensicherung, denn es gibt hier einige Dinge zu beachten.
Deckungsquote
Bank: 161 % (exzellent)
Land: 0,95 % (niedrig)
Die Deckungsquote gibt an, welcher Anteil der abgesicherten Guthaben durch tatsächlich vorhandene Mittel der Einlagensicherung gedeckt ist. Warum ist das für Anleger relevant?
Länderrating
hohe Bonität
Das Länderrating ist ein Indikator für die Fähigkeit Maltas, im Notfall seine Einlagensicherung zu stützen. Warum ist das relevant?
S&PA-
Moody'sA2
FitchA+
DBRSAhigh
Rating

FCM Bank Rating

Zur FCM Bank liegt uns derzeit kein Rating und damit keine Einschätzung der Bonität durch eine Ratingagentur vor. Das ist jedoch nicht ungewöhnlich, da Banken wie die die FCM Bank für die Erstellung solcher Ratings selber zahlen müssen, was sehr schnell sehr teuer werden kann. Daher leisten sich eigentlich fast nur größere Banken diesen Luxus, denn diese erzielen durch ein Rating ggf. größere Ersparnisse bei der Refinanzierung über den Kapitalmarkt. Dass die FCM Bank über kein Rating von Fitch, Moody’s oder S&P verfügt, ist also nicht automatisch ein Zeichen für eine geringe Sicherheit der Bank.

Einlagensicherung

FCM Bank Einlagensicherung

Über die gesetzliche maltesische Einlagensicherung (Depositor Compensation Scheme) sind Beträge bis 100.000 EUR pro Person abgesichert. Im Falle einer Pleite der FCM Bank würde die Einlagensicherung das Guthaben der Anleger innerhalb von 7 Tagen zurückzahlen. Der Entschädigungsprozess wird automatisch initiiert, sodass Sie nicht selbst aktiv werden müssen.

Grundsätzlich besteht gegenüber der gesetzlichen Einlagensicherung ein Rechtsanspruch auf Entschädigung, allerdings nicht gegenüber dem Staat. Dieser kann die Einlagensicherung zwar im Notfall stützen, ist dazu aber nicht verpflichtet. Einlagengesichertes Tages- und Festgeld gehört noch immer zum sichersten, was wir Anleger zur Verfügung haben. Man sollte jedoch auch hier das Thema Diversifikation nicht komplett vernachlässigen, um auf mögliche Turbulenzen vorbereitet zu sein.

Deckungsquote

Deckungsquote der Einlagensicherung

Die Maltesische Einlagensicherung (Depositor Compensation Scheme) verfügte nach Angaben der Europäischen Bankenaufsicht Ende 2020 über ein liquides Vermögen in Höhe von 134,74 Mio. Euro. Diesem Betrag stand zum gleichen Zeitpunkt ein durch die Einlagensicherung abgesichertes Guthaben aller Banken in Höhe von 14,22 Mrd. Euro gegenüber. Das entspricht auf der Ebene des Bankensektors Maltas einer Deckungsquote von 0,95 %, oder anders ausgedrückt: Würden heute auf einen Schlag alle Banken Maltas pleitegehen, so wäre die Maltesische Einlagensicherung lediglich in der Lage, 0,95 % der abgesicherten Guthaben aus eigenen Finanzmitteln an die Anleger zurückzuzahlen. Klingt nach wenig? Ist es auch, aber das ist nicht so sehr ein Problem der Einlagensicherung Maltas, sondern ein generelles aller Einlagensicherungssysteme.

Aussagekräftiger ist daher oftmals der Blick auf die FCM Bank selbst, denn die zentrale Frage sollte für Sie als Anleger natürlich lauten, ob die Einlagensicherung im Falle einer Pleite der FCM Bank genug Geld hätte, um alle Anleger vollständig zu entschädigen. Für das Jahr 2020 wies die FCM Bank Kundengelder in Höhe von 83,55 Mio. Euro aus (Quelle: Annual Report 2020). Setzt man diesen Wert ins Verhältnis zum Vermögen des Einlagensicherungsfonds (134,74 Mio. Euro), so ergibt sich eine auf die FCM Bank bezogene Deckungsquote von 161 %. Frei übersetzt bedeutet das, dass zumindest auf Basis der letzten öffentlich zugänglichen Zahlen die Maltesische Einlagensicherung im Pleitefall über mehr als ausreichend liquide Mittel verfügen würde, um alle Anleger der FCM Bank aus eigener Kraft vollständig zu entschädigen.

Länderrating

Länderrating Maltas

Die Einlagensicherungssysteme in Europa verfügen nur über sehr begrenzte finanzielle Mittel, weshalb selbst mittelgroße Bankpleiten zu Engpässen bei der Entschädigung von Anlegern führen können. In der Vergangenheit ist in solchen Fällen immer der jeweilige Heimatstaat eingesprungen. Zur Bewertung der Sicherheit der FCM Bank macht es daher durchaus Sinn, sich das Rating des Heimatlandes (Malta) anzuschauen, denn dieses gibt Auskunft darüber, ob das Land im Falle einer größeren Bankenpleite überhaupt in der Lage wäre, zusätzliche Mittel zur Stützung des Einlagensicherungsfonds am Geldmarkt aufzunehmen.

Aktuell liegen uns zu Malta vier Ratings vor: A- (Standard & Poors), A2 (Moody's), A+ (Fitch) und Ahigh (DBRS). Damit verfügt Malta über eine gute Bonität, die ausreichen sollte, um auch in wirtschaftlich turbulenten Zeiten neue Kredite zur Stützung des Einlagensicherungsfonds aufzunehmen. Unabhängig vom Rating Maltas sollte man sich stets vergegenwärtigen, dass der Staat rein rechtlich nicht zum Eingreifen verpflichtet ist, sollte seine Einlagensicherung über ungenügend Mittel zur Entschädigung der Anleger der FCM Bank verfügen.

Erfahrungsberichte

Erfahrungen zum Tagesgeld der FCM Bank

Aktuell liegen uns von bestehenden Kunden der FCM Bank 4 Erfahrungsberichte mit Bezug zum Tagesgeld vor. Die FCM Bank selbst wurde insgesamt 7 Mal bewertet, mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5 von 5 Punkten. Sie möchten uns Ihre eigenen Erfahrungen übermitteln? Dann nutzen Sie entweder unser Formular zur Übermittlung einer Bewertung oder die Kommentarfunktion.

 Zinshopper am 05.09.2022
Im September 2022 bei ich bei der FCM Bank ein Tagesgeldkonto eröffnet, welches schnell und problemlos verlief. Der Zinssatz von 0,51 % ist einer der höchsten derzeit. Da ich schon bei anderen maltesischen ... Weiterlesen
 Uwe am 04.09.2022
Ich habe ein Tagesgeld via Videoident problemlos eröffnen können. Der Zinssatz erhöhte sich erfreulicherweise kurz nach der Eröffnung (wenn man die Inflation ... Weiterlesen
 Inge am 03.09.2022
Ich nutze das Tagesgeldkonto der FCM Bank seit etwa 18 Monaten. Die Eröffnung war unkompliziert und klappte sehr schnell. Man kann natürlich nicht mit Spitzenzinsen ... Weiterlesen
 Rolf am 30.08.2022
Ich habe das FCM Bank Tagesgeldkonto vor rund zwei Jahren eröffnet. Mit einem gültigen Personalausweis und einem aktuellen Kontoauszug war das Tagesgeldkonto schon nach wenigen Minuten ... Weiterlesen
Alternativen

Alternativen zum FCM Bank Tagesgeld

Bigbank TagesgeldRenault Bank direkt Tagesgeldpbb direkt TagesgeldIzola Bank Flexgeld24IIG Bank Tagesgeld
Kommentare

Kommentare & Diskussionen

Hier finden Sie Kommentare und Bewertungen . Sie möchten selbst einen Kommentar oder eine Bewertung übermitteln? Dann nutzen Sie das entsprechende Formular.

Kommentar von 5551008 am 25.09.2022

der aktuelle Zinssatz ist überaus verlockend... ich probiere es einfach mal mit kleinen Beträgen aus... bietet sich ohnehin bei einer neuen Bank immer an. Glücklicherweise wurde mein alter rosafarbene Führerschein für die Legitimation noch akzeptiert. Nicht jeder hat ein 2. Legitimationsdokument (Führerschein oder Reisepass) ... zum Glück musste ich keinen neuen Fahrtest bestehen, bin schon seit über 20 Jahren kein Auto mehr gefahren.. aber das wurde zum Glück bei der Eröffnung des Tagesgeldkonto nicht abgefragt ;-) Konto wurde binnen 1 Tag eröffnet

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Kommentar von Froggie am 25.09.2022

Die FCM Bank hat momentan einen unschlagbar guten Zinssatz für Tagesgeld.
Leider verlangt sie die Übermittlung sehr vieler kritischer Daten: insbesondere z.B. Kopien vom Personalausweis, Kopie eines Kontoauszuges (mit vollständigem Namen, Adresse, IBAN, BIC), Steuernummer usw.
Sind diese Daten trotz einer https-Verbindung so gesichert, dass "Interessierte" diese nicht abfischen können?

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Antwort von Stefan Erlich am 26.09.2022

Dass diese Daten abgefragt werden, ist keine spezielle Macke der FCM Bank, sondern allgemein üblich bei allen Banken, auch in Deutschland. Oft merken Sie das nur gar nicht ;-) Ihre Personalausweisdaten bekommt de facto jede Bank mit, weil Sie sich gegenüber der Bank legitimieren müssen. Name, Adresse, IBAN und BIC geben Sie jeder Bank ebenso preis, wenn Sie Geld dorthin überweisen bzw. zurück aufs Referenzkonto schicken. Und die Steuernummer bzw. SteuerID kann die Bank ebenso direkt beim Finanzamt im Zuge der Abfrage der Kirchensteuer abfragen. Soweit ich das einsehen kann, benutzt die FCM Bank eine sichere Verbindung fürs Übermitteln dieser Daten. Aus meiner Sicht ist das aber ohnehin nicht die größte Schwachstelle. Meist ist es der User/Anleger selbst, der angegriffen wird, z. B. durch Phising-E-Mails oder Fake-Anrufe. Daher bei E-Mails von Banken und Finanzdienstleistern immer ein hohes Maß an Skepsis walten lassen und im Zweifel auf keine Links und Anhänge in den E-Mails klicken. Das ist das weitaus größere Einfallstor für Betrüger. VG, Stefan

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Kommentar von Udo am 22.09.2022

Malta ist eines der Länder die kaum eine einzige Ihrer Banken retten könnte. Die 100000 Euro pro Kunde würde man vom Staat bekommen, das ist aber eher theoretisch. Deswegen erlauben die Online Casinos und verkaufenEU Pässe .

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Antwort von Stefan Erlich am 22.09.2022

Ich fände es schön, wenn wir hier etwas sachlicher argumentieren könnten. Rein von den Zahlen her ist die deutsche Einlagensicherung jedenfalls deutlich schlechter aufgestellt als die maltesische. Und theoretisch wären laut den letzten verfügbaren Daten sogar mehr finanzielle Mittel im maltesischen Fonds als bei der FCM zum letzten Bilanzstichtag Einlagen lagen. Ich möchte Malta hier nicht schön reden, aber wir sollten schon bei den nackten Zahlen bleiben und vor allem auch die deutsche EInlagensicherung nicht in den Himmel loben, ohne sich etwas mehr Gedanken gemacht zu haben. VG, Stefan

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Antwort von Udo am 29.09.2022

Sagt jedenfalls die Stiftung Warentest am 19.01.2016 im "Artikel Vorsicht vor Zins­angeboten von Banken aus Malta "
In den Fond zahlen alle Banken 0,450 Prozent der Einlage ein. Das kann eine keine Bank sichern, wobei man da ganz schön viele Kunden braucht..... Um 1 Millon abzusichern müssen anderswo 223 Kunden eine andere Million parken.
Kristelt die ganze Branche.....oder Malta. Malta hat ein Bruttoinlandsprodukt 14 Mrd. das reicht nicht sehr lange bei einer Staatsverschuldung von 43,1%

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Antwort von Stefan Erlich am 29.09.2022

Auch da sollten wir finde ich fair und nüchtern mal die Zahlen vergleichen (siehe https://www.eba.europa.eu/regulation-and-policy/recovery-and-resolution/deposit-guarantee-schemes-data). Die Stiftung Warentest macht finde ich bei dem Thema keine gute Figur, denn sie arbeitet mit Kriterien, die so nicht konsequent durchgezogen werden. Wenn es nach der Stärke der Einlagensicherung im Verhältnis zur Bankenwelt ginge, müsste die Stiftung Warentest dringend von Konten bei deutschen Banken abraten. Tut sie das? Nein! Ich verstehe den Ansatz von Stiftung Warentest schon und er wird ja auch von einigen anderen Portalen genutzt, aber er greift aus meiner Sicht viel zu kurz. Und auch hier wieder: Mir geht es nicht darum, Malta schönzureden, sondern einen fairen Vergleich zu erlauben. Bei deutschen Banken macht sich überhaupt keiner Gedanken, ob die Einlagensicherung im Falle des Falles zahlen kann, dabei hängt de facto alles, was über eine kleine Bank hinaus geht, an der Großzügigkeit der Politik. Keine Frage, das ist in praktisch allen Ländern so, mal mehr, mal weniger. Man sollte nur nicht hingehen und einzelne Länder bashen, nur um Deutschland dann zu verschonen. Again, schauen Sie sich gern die neusten Zahlen von 2021 an. Sie werden überrascht sein, wie schlecht Deutschland beim Thema Einlagensicherung teilweise dasteht. VG, Stefan Erlich

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Kommentar von Sebastian am 04.08.2022

Ich kann die FCM Bank nicht empfehlen. Habe ein Konto eröffnet und zum Testen 5 € eingezahlt. Diese lassen sich nicht wieder auszahlen, es kommt eine Fehlermeldung, dass ein unbekannter Fehler aufgetreten sei. Der Kundenservice braucht im Schnitt 3 Werktage, um auf Nachrichten zu antworten, wenn er das denn dann überhaupt tut.
Wie soll man so bitte eine Vertrauensbasis aufbauen und warum sollte ich mehr Geld auf dieses Konto einlegen? Ich warte nun seit fast 3 Wochen darauf, dass ich mit dem Tagesgeldkonto auf mein Referenzkonto überweisen kann.

Schade eigentlich, mit dem FCM Bank Flexgeld und Festgeld über Zinspilot habe ich vorher noch gute Erfahrungen gemacht.

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Antwort von 5551008 am 29.09.2022

Warum hat Ihre Auszahlung nicht funktioniert? Ich erhalte jedesmal einen Verbindungsabbruch bzw. hänge in der Warteposition ... kann aber auch daran liegen, dass ich dies am Dienst-PC versucht habe. Werde es mal abends zu Hause von privaten Endgeräten versuchen. Wenn ich nicht JEDERZEIT an mein Geld rankomme weil das online banking nicht stabil läuft, wäre dies ein Grund auf dieses Angebot zu verzichten... Wie sind andere Erfahrungen hierzu?

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Kommentar von Investor am 26.07.2022

Bei der FCM Bank liegt Ihre Deckungsquote bei 161 %.
Bei der Ferratum Bank nur bei 40 %.
Beide Banken befinden sich auf Malta, und es betrifft die Investition in Tagesgeld.
Wie kann das sein, und welche Deckungsquote stimmt denn nun?

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Antwort von Stefan Erlich am 26.07.2022

Beides ist korrekt, denn die Deckungsquote der Bank gibt ja das Verhältnis von Kundeneinlagen bei der jeweiligen Bank zu den finanziellen Mitteln der Einlagensicherung des Landes an. Da die Banken unterschiedlich hohe Kundeneinlagen aufweisen, unterscheiden sich entsprechend auch die Deckungsquoten. Was Sie wahrscheinlich meinen ist die Deckungsquote des Landes, also die Kundeneinlagen des gesamten Bankensektors im Verhältnis zu den finanziellen Mitteln des Einlagensicherungsfonds. Diese liegt im Falle von Malta bei 0,95 %. Hoffe, das hilft weiter? Mit besten Grüßen, Stefan Erlich

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Kommentar von Turbobär_007 am 20.07.2022

Es wird auf der Website ein Zinssatz von 0,41 % für das Tagesgeldkonto angegeben.Im Produktinformationsblatt, das einem am Ende des Kontoeröffnungsantrages zur Verfügung gestellt wird, beträgt der Zinssatz lediglich 0,28 %. Welcher Zinssatz ist denn nun aktuell?

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten

Antwort von Stefan Erlich am 21.07.2022

Das sollten definitiv die 0,41 % sein. Vermute, da hat jemand bei denen geschlafen und das Produktinformationsblatt noch nicht aktualisiert. Einfach mal kurz anrufen oder eine E-Mail schreiben sollte zur Rückversicherung reichen. VG, Stefan

Antwort auf Kommentar  Auf Beitrag antworten