Bigbank Tagesgeld Logo
Bigbank Tagesgeld

Bigbank Tagesgeld

Das Tagesgeld der Bigbank ist ein klassisches Tagesgeld mit 100 % flexibler Verfügbarkeit des Guthabens. Der reguläre Zinssatz liegt aktuell bei 2,90 % und gilt für Beträge bis 100.000 €. Abweichend davon erhalten Neukunden 6 Monate lang und bis 100.000 € einen Sonderzins in Höhe von 3,85 %. Anlagegelder sind durch die gesetzliche estnische Einlagensicherung bis 100.000 EUR abgesichert.

Neukundenangebot
3,85 %
Dieser Zinssatz gilt für neue Kunden der Bigbank und bis zu einem Betrag von 100.000 €. Die Bigbank garantiert diesen Zins für 6 Monate, danach gilt der reguläre und variable Zinssatz in Höhe von aktuell 2,90 %.
Regulärer Zinssatz
2,90 %
Dieser Zinssatz gilt nach Ablauf der Zinsgarantie und bis zu einem Betrag von 100.000 €. Es besteht keine Zinsgarantie, sodass die Bigbank die Verzinsung jederzeit anpassen kann.
Effektiver Zinsertrag nach ...
1 Monat30,51 €
3 Monaten94,67 €
6 Monaten191,45 €
9 Monaten264,34 €
12 Monaten338,69 €
Wir berechnen den effektiven Zinsertrag auf Basis eines Anlagebetrages von 10.000 €. Die Zahlen sollen Ihnen ein Gefühl dafür geben, was sich mit dem Bigbank Tagesgeld effektiv vor Steuern verdienen lässt.
Zinsen & Zinskonditionen

Zinssatz & Zinsertrag

Die Bigbank zahlt auf das Tagesgeld derzeit einen Zinssatz von 2,90 %. Dieser gilt für Beträge bis 100.000 €. Als Neukunde erhalten Sie im Rahmen einer zeitlich begrenzten Zinsgarantie (6 Monate) einen Sonderzins in Höhe von 3,85 %, wobei Beträge bis 100.000 € möglich sind. Die Zinsgutschrift erfolgt einmal im Jahr (jeweils zum Jahresende), wobei die Zinsen auf das Tagesgeld ausgezahlt werden und somit ein kleiner Zinseszinseffekt auftritt.

Angenommen, Sie legen 10.000 € auf das Tagesgeld und lassen es dort für 6 Monate liegen, dann zahlt Ihnen die Bigbank vor Steuern einen Zinsertrag in Höhe von 191,45 € aus. Zum Vergleich: Bei der OLB Bank hätten Sie nach 6 Monaten 148,69 € auf dem Konto und bei von bunq nach dem gleichen Zeitraum 176,24 €. Nutzen Sie auch unseren Tagesgeld-Vergleich, um weitere Angebote anhand ihrer Zinserträge zu vergleichen.

Art des Kontos

Art des Kontos

Es handelt sich hier um ein klassisches Tagesgeldkonto, also um ein Konto auf Guthabenbasis, bei dem jederzeit Ein- und Auszahlungen in beliebiger Höhe möglich sind. Sollten seitens der Bank doch Einschränkungen vorhanden sein, so haben wir diese im Abschnitt zur Guthabenverfügbarkeit näher erläuert.

Bonus

Kein Bonus verfügbar

Nach unserem aktuellen Kenntnisstand zahlt die Bigbank derzeit keinen Bonus, keine Prämie und kein Startguthaben auf das Tagesgeld. Sollte Ihnen doch etwas bekannt sein, können Sie uns gern einen Kommentar dazu hinterlassen.

Guthabenverfügbarkeit

Guthabenverfügbarkeit

Aktuell sind uns beim Tagesgeld der Bigbank keine Einschränkungen hinsichtlich der Guthabenverfügbarkeit bekannt. Sollten Sie wider Erwarten Limitierungen erlebt haben, dann hinterlassen Sie bitte einen kurzen Kommentar.

Kontoführung

Kontoführung

Die Kontoeröffnung und Kontoführung erfolgt kostenlos und direkt über die Bigbank. Vorteil dieser Art der Kontoführung ist, dass Sie stets direkten Kontakt zur Bank haben. Als großen Nachteil sehen wir hingegen, dass Sie nur bei genau dieser einen Bank Ihr Geld anlegen können und für weitere Anlagen bei anderen Banken jeweils erneut die Kontoeröffnung durchlaufen müssen. Überlegen Sie sich daher, ob nicht ggf. ein Tagesgeld bei einem der deutschen Anlagemarktplätze mehr Sinn macht. In unseren Tagesgeld-Vergleich können Sie sich über die entsprechenden Filter rechts oben genau solche Angebote anzeigen lassen.

Steuern

Steuerliche Handhabung

Die Bigbank zieht in Estland keine Quellensteuer auf Kapitalerträge ab, sodass die Zinserträge ohne Abzüge ausgezahlt werden. Beachten Sie jedoch, dass Sie zur Angabe und Versteuerung ausländischer Zinserträge in Ihrer persönlichen Steuererklärung verpflichtet sind. Freistellungsaufträge oder Nichtveranlagungsbescheinigungen sind nicht möglich.

Wie sicher ist die Bigbank?

Einlagensicherung & Sicherheit der Bigbank

Sicherheit

Wie sicher ist die Bigbank?

Es ist wahrscheinlich die zentrale Frage, die sich Anleger vor einer Kontoeröffnung bei der Bigbank stellen. Leider ist es auch eine der am schwierigsten zu beantwortenden. Selbst hochbezahlte Experten schaffen es nicht, die Sicherheit von Banken zuverlässig vorherzusagen. Wie sollen wir kleinen Privatanleger das dann tun? Ganz hoffnungslos ist die Lage jedoch nicht, denn es gibt Indikatoren wie das Rating, die Einlagensicherung und die Deckungsquote, die wir uns im Folgenden für die Bigbank näher anschauen wollen.

Rating der Bigbank
mittlere Bonität
Ratings sind ein Indikator für die Bonität und Sicherheit der Bigbank. Was genau bedeuten diese Angaben?
S&Pnicht verfügbar
Moody'sBaa1
Fitchnicht verfügbar
DBRSnicht verfügbar
Einlagensicherung
Estland bis 100.000 EUR
Beachten Sie unsere ausführlichen Details zum Thema Einlagensicherung, denn es gibt hier einige Dinge zu beachten.
Deckungsquote
Bank: 16 % (niedrig)
Land: 1,44 % (mittel)
Die Deckungsquote gibt an, welcher Anteil der abgesicherten Guthaben durch tatsächlich vorhandene Mittel der Einlagensicherung gedeckt ist. Warum ist das für Anleger relevant?
Länderrating
sehr hohe Bonität
Das Länderrating ist ein Indikator für die Fähigkeit Estlands, im Notfall seine Einlagensicherung zu stützen. Warum ist das relevant?
S&PAA-
Moody'sA1
Fitchnicht verfügbar
DBRSAAlow
Rating

Bigbank Rating

Kreditratings sind ein im Finanzbereich gängiger Indikator zur Einschätzung der Bonität von Banken und damit auch der Wahrscheinlichkeit, dass Guthaben von Tagesgeldkonten nicht an die Kunden zurückgezahlt werden kann. Ratings werden von professionellen Ratingagenturen wie Fitch, Standard & Poors, Moody's und DBRS im Auftrag und auf Kosten der Banken erstellt.

Im Fall der Bigbank AS liegt uns aktuell das folgende Rating vor: Baa1 (Moody's, 2022). Frei übersetzt: Die Bigbank AS verfügt über ein Rating im oberen Mittelfeld. Das entspricht in Kombination mit der Einlagensicherung immer noch einer relativ guten Geldanlage, allerdings kann es bei schweren wirtschaftlichen Turbulenzen duchaus zu Problemen kommen.

Einlagensicherung

Bigbank Einlagensicherung

Über die gesetzliche estnische Einlagensicherung (Tagatisfond) sind Beträge bis 100.000 EUR pro Person abgesichert. Im Falle einer Pleite der Bigbank würde die Einlagensicherung das Guthaben der Anleger innerhalb von 7 Tagen zurückzahlen. Der Entschädigungsprozess wird automatisch initiiert, sodass Sie nicht selbst aktiv werden müssen.

Grundsätzlich besteht gegenüber der gesetzlichen Einlagensicherung ein Rechtsanspruch auf Entschädigung, allerdings nicht gegenüber dem Staat. Dieser kann die Einlagensicherung zwar im Notfall stützen, ist dazu aber nicht verpflichtet. Einlagengesichertes Tages- und Festgeld gehört noch immer zum sichersten, was wir Anleger zur Verfügung haben. Man sollte jedoch auch hier das Thema Diversifikation nicht komplett vernachlässigen, um auf mögliche Turbulenzen vorbereitet zu sein.

Deckungsquote

Deckungsquote der Einlagensicherung

Die Estnische Einlagensicherung (Tagatisfond) verfügte nach Angaben der Europäischen Bankenaufsicht Ende 2022 über ein liquides Vermögen in Höhe von 283,1 Mio. Euro. Diesem Betrag stand zum gleichen Zeitpunkt ein durch die Einlagensicherung abgesichertes Guthaben aller Banken in Höhe von 19,71 Mrd. Euro gegenüber. Das entspricht auf der Ebene des Bankensektors Estlands einer Deckungsquote von 1,44 %, oder anders ausgedrückt: Würden heute auf einen Schlag alle Banken Estlands pleitegehen, so wäre die Estnische Einlagensicherung lediglich in der Lage, 1,44 % der abgesicherten Guthaben aus eigenen Finanzmitteln an die Anleger zurückzuzahlen. Klingt nach wenig? Ist es auch, aber das ist nicht so sehr ein Problem der Einlagensicherung Estlands, sondern ein generelles aller Einlagensicherungssysteme.

Aussagekräftiger ist daher oftmals der Blick auf die Bigbank selbst, denn die zentrale Frage sollte für Sie als Anleger natürlich lauten, ob die Einlagensicherung im Falle einer Pleite der Bigbank genug Geld hätte, um alle Anleger vollständig zu entschädigen. Für das Jahr 2023 wies die Bigbank Kundengelder in Höhe von 1,78 Mrd. Euro aus (Quelle: financial statements 2023 Q3). Setzt man diesen Wert ins Verhältnis zum Vermögen des Einlagensicherungsfonds (283,1 Mio. Euro), so ergibt sich eine auf die Bigbank bezogene Deckungsquote von 16 %. Frei übersetzt bedeutet das, dass zumindest auf Basis der letzten öffentlich zugänglichen Zahlen die Estnische Einlagensicherung im Pleitefall viel zu wenig Geld zur Verfügung hätte, um alle Anleger der Bigbank aus eigener Kraft vollständig zu entschädigen.

Länderrating

Länderrating Estlands

Die Einlagensicherungssysteme in Europa verfügen nur über sehr begrenzte finanzielle Mittel, weshalb selbst mittelgroße Bankpleiten zu Engpässen bei der Entschädigung von Anlegern führen können. In der Vergangenheit ist in solchen Fällen immer der jeweilige Heimatstaat eingesprungen. Zur Bewertung der Sicherheit der Bigbank macht es daher durchaus Sinn, sich das Rating des Heimatlandes (Estland) anzuschauen, denn dieses gibt Auskunft darüber, ob das Land im Falle einer größeren Bankenpleite überhaupt in der Lage wäre, zusätzliche Mittel zur Stützung des Einlagensicherungsfonds am Geldmarkt aufzunehmen.

Aktuell liegen uns zu Estland drei Ratings vor: AA- (Standard & Poors), A1 (Moody's) und AAlow (DBRS). Damit verfügt Estland über eine sehr gute Bonität. Das Land dürfte daher auch in turbulenten Zeiten mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Probleme haben, Kredite zur Stützung der Einlagensicherung aufzunehmen. Unabhängig vom Rating Estlands sollte man sich stets vergegenwärtigen, dass der Staat rein rechtlich nicht zum Eingreifen verpflichtet ist, sollte seine Einlagensicherung über ungenügend Mittel zur Entschädigung der Anleger der Bigbank verfügen.

Erfahrungsberichte

Erfahrungen zum Tagesgeld der Bigbank

Aktuell liegen uns von bestehenden Kunden der Bigbank 16 Erfahrungsberichte mit Bezug zum Tagesgeld vor. Hiervon zeigen wir an dieser Stelle die 10 neuesten. Die Bigbank selbst wurde insgesamt 28 Mal bewertet, mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4,9 von 5 Punkten. Sie möchten uns Ihre eigenen Erfahrungen übermitteln? Dann nutzen Sie entweder unser Formular zur Übermittlung einer Bewertung oder die Kommentarfunktion.

 Shana.tova.5783 am 12.10.2022
Tagesgeld in Zeiten wie diesen ist zwar nicht wirklich ein Gamechanger in Sachen Vermögensaufbau, aber immer noch besser, als das Geld unverzinst oder ... Weiterlesen
 Mr. B. am 11.10.2022
... auf das Referenzkonto erfolgt in der Regel innerhalb eines Werktags. Ich bin sehr zufrieden und würde jederzeit wieder ein Tagesgeld bei der Bigbank eröffnen. Weiterlesen
 Christian am 10.10.2022
... einer Laufzeit von 1 Jahr abzuschließen. Das Angebot hat mich damals wegen der guten Zinsen gereizt. Da damals noch kein Tagesgeld bei der Bigbank angeboten wurde, habe ich die Bank nach Laufzeitende nicht weiter genutzt. Das Geld wurde damals pünktlich und verzinst ausgezahlt. ... Weiterlesen
 Tim M. am 05.10.2022
Ich habe vor ca. 5 Monaten ein Tagesgeldkonto bei der Bigbank eröffnet und kann bisher nur Positives berichten. Angefangen bei der schnellen Eröffnung, mit der Möglichkeit sich digital zu ... Weiterlesen
 legero am 05.10.2022
... Abschluss ging absolut problemlos und ich hatte keine weiteren Rückfragen an die Bank. Nach wenigen Tagen konnte ich das Tagesgeld nutzen und habe einen ersten Betrag überwiesen. Die Zinssätze sind immer überdurchschnittlich, so dass der ständige Bankwechsel entfällt. Die ... Weiterlesen
 Sabilih am 05.10.2022
Ich habe bis jetzt keine Probleme & bin zufrieden mit meinem Tagesgeldkonto bei Bigbank. Die online Registrierung verlief meiner Meinung nach einfach & ging schnell. Mit wenigen Klicks muss man alles angeben, was aber kein ... Weiterlesen
 Hollyam 05.10.2022
Habe seit einigen Jahren bei der Big Bank ein Tagesgeldkonto das ich regelmäßig für Ein und Auszahlungen benutze. Die Bank hat den höchsten mir bekannten und gerade erst wieder erhöhten Zinssatz von jetzt ... Weiterlesen
 hockeygerd am 03.10.2022
Wir nutzen das Bigbank Tagesgeld und mehrere Festgeldanlagen seit 2018. Bisher lief alles absolut zufriedenstellend. Die Konditionen sind europaweit immer im Spitzenfeld, nach ... Weiterlesen
 Kilian am 02.10.2022
Die lettische Bigbank bietet stets etwas höhere Zinsen für das Tagesgeldkonto als inländische Banken. Das Tagesgeldkonto konnte nach der Verifizierung innerhalb etwa vier Tagen genutzt werden. Als Neukunden gibt es für eine ... Weiterlesen
 Josef Hirschhorn am 01.10.2022
Tagesgeldkonto im April 2022 eröffnet und seit dem sehr zufrieden. Einfache Kontoeröffnung, übersichtliche Unterlagen und schöne Banking Homepage. Ich finde es ... Weiterlesen
Alternativen

Alternativen zum Bigbank Tagesgeld

OLB Bank Girokontobunq Easy SavingsTrade Republic DepotScalable Capital Tagesgeldcomdirect Girokonto
Kommentare

Kommentare & Diskussionen

Hier finden Sie Kommentare und Bewertungen zum Tagesgeld der Bigbank. Sie möchten selbst einen Kommentar oder eine Bewertung übermitteln? Dann nutzen Sie das entsprechende Formular.

am 06.12.2023 - 21:40 Uhr Link

Ab 7.12. Allg. Zins 2,9 statt 3,0

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 27.11.2023 - 20:53 Uhr Link

Hallo Forum!

Ich bin der Meinung, auf der Homepage der BigBank gelesen zu haben, das man nach einer Kündigung nicht nochmal Kunde bzw. Neukunde werden kann. Kann das aber nicht mehr finden...

Kann das jemand bestätigen oder war es vielleicht auch bei einer anderen Bank?

Freundliche Grüße...

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 27.11.2023 - 21:31 Uhr Link

@an mich selbst

"Der Bonuszinssatz gilt pro Kunde für das erste bei Bigbank eröffnete Tagesgeldkonto, falls dieses nach dem 30.08.2022 erstellt wurde. Falls Sie schon einmal ein Bigbank-Tagesgeldkonto eröffnet und wieder geschlossen oder storniert haben, gilt der Neukunden-Bonus nicht."

Vielleicht interessiert es ja noch jemanden...

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Redaktion  am 28.11.2023 - 09:51 Uhr Link

Danke Dir für die Info! Sicherlich auch für andere hilfreich :-)

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 24.11.2023 - 14:54 Uhr Link

Hallo ,ich bin seit mehreren Jahren mit größeren Beträgen bei der BIGBANK präsent. Es gab nie den Anschein einer negativen Erfahrung. Auszahlungen und Einzahlungen wurden genau verbucht. Festgelder pünktlich ausgezahlt. Ich möchte hier nicht die Hand ins Feuer legen aber die Szenarien kann ich nicht bestätigen.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 04.11.2023 - 17:22 Uhr Link

Fred, Tono, Dagobert, Bert57: Danke für eure Beiträge. Damit haben Interessenten an der Bigbank ein ganz gutes Bild. Für mich kommt die Anlage recht großer Summen nicht nur auf Basis von objektiven Fakten sondern auch subjektivem Empfinden zustande. Und bei dem Prozess der Bigbank habe ich nun mal kein gutes Gefühl aufgrund des beschriebenen Prozesses. Nach der Eröffnung von bisher zehn Tagesgeldkonten seit dem Start der Zinserhöhungen habe ich einen ganz guten Überblick zu den Prozessen und finde den Zwischenschritt der Bigbank nicht nachvollziehbar. Da verzichte ich lieber auf 6 € netto pro Monat im Vergleich zu einer Bank mit 3,9% kann aber gleichzeitig gut schlafen.

Dagobert, zu Deinem Hinweis aus den FAQ der Bigbank "Die IBAN steht unter dem Namen Bigbank AS, um zu verdeutlichen, dass es sich dabei nicht um ein Zahlungskonto handelt, dessen Bankverbindung an Dritte zur Vornahme von Einzahlungen weitergegeben werden kann". Das ist ja eine geradezu abenteuerliche Aussage. Ich interpretierte das als "wir als Bigbank eröffnen gern für Sie ein Tagesgeldkonto, glauben aber gleichzeitig, dass Sie als Kunde nicht in der Lage sind, zu wissen, was ein Tagesgeldkonto von einem Zahlungskonto zu unterscheiden". Auf sowas muss man erstmal kommen und das bestätigt mich nochmals in meiner Entscheidung, das Konto direkt wieder dicht gemacht zu haben.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 04.11.2023 - 18:19 Uhr Link

@Tomtom
Danke für den "Blumenstrauß" zum Wochenende ;-)Auch Deine persönlichen Entscheidungen sind zu verstehen.
Anlage-Entscheidungen sollten immer anhand objektiv vorhandener und nachprüfbarer Kriterien faktenbasiert beleuchtet werden. (Dafür haben wir ja hier mit "KA" ein tolles informatives Portal zur Verfügung.)
Aber letztendlich kann es doch immer nur aufgrund der persönlichen Kriterien und individueller Erfahrungen die subjektive Einschätzung und Bewertung sein, die die Anlage-Entscheidung trifft. Schließlich muss man jeden Tag in Übereinstimmung mit seinen persönlichen Entscheidungen leben können. ("Fühlen, denken, handeln, in Übereinstimmung mit sich selbst!) Viele Grüße!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 03.11.2023 - 16:50 Uhr Link

Eine Info die leider nirgends vor der Kontoeröffnung steht: Wenn das Tagesgeldkonto eröffnet ist und man darauf Geld überweisen möchte, überweist man das nicht auf ein Konto unter seinem Namen bei der Bigbank, sondern auf ein Bigbank Sammelkonto von dem aus die Bank das Geld dann dem Tagesgeldkonto zuordnet. Dieser zusätzliche Schritt ist aus meiner Sicht risikobehaftet. Was passiert, wenn genau an dem Tag des Geldtransfers die Bank hops geht? Greift dann auch die Einlagensicherung oder zählt das Sammelkonto der Bigbank lediglich als ein einziges Konto? Dieses Risiko hat mich dazu bewogen, das Konto direkt wieder dicht zu machen.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 03.11.2023 - 17:45 Uhr Link

@Tomtom,
wenn die Bigbank das Geld in ihrem Haus zunächst alles auf ein Sammelkonto verbucht und später den einzelnen Konten der Kunden zuweist, so macht die Bank sich doppelte Arbeit. Die Banken haben alle eine flache Struktur und sparen Verwaltungskosten, wo es nur möglich ist.
Also macht das keinen Sinn.

Ist die Identifizierung durch, so bekommst Du eine IBAN Nummer, die Deine Kontonummer ist auf Deine E-Mailadresse. Auf dieses Konto überweist Du. Dieses Konto ist bis 100.000 € geschützt.

Trägst Du Dich mit dem Gedanken bei der Bigbank eine TG/FG Konto zu eröffnen, so spiele es doch mal durch.
Sollten Deine Bedenken bezüglich eines Sammelkontos zutreffen, so überweise nichts und kündige wieder sofort.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 03.11.2023 - 18:07 Uhr Link

Hallo TomTom, bin jetzt zwar kein Bankenfachmann oder Rechtsexperte, kann mir dein Schreckenszenario allerdings nicht vorstellen. Ich habe zwar auch an die Bigbank überwiesen und nicht an ein auf meinem Namen lautendes Konto, jedoch mit einem eindeutigen Verwendungszweck (mehrstelliger Zahlencode), der nur mir zuzuordnen ist. Im Übrigen sind jedem einzelnen Anleger laut EU-Recht 100000€ abgesichert, egal ob auf Sammelkonto eingezahlt oder nicht. Aber korrigiert mich, wenn ich da falsch liege.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 03.11.2023 - 18:56 Uhr Link

@Tomtom:

Laut FAQ der Bigbank handelt es sich nicht um ein Sammelkonto!

" Warum ist der Empfänger Bigbank und nicht ich selbst?

Der Betrag wird in unserem System anhand der Ihnen zugewiesenen IBAN verbucht. Diese IBAN wurde von uns nur für Ihr Tagesgeldkonto eingerichtet. Es handelt sich nicht um ein Sammelkonto, auf welches auch andere Kunden einzahlen.

Da die IBAN auf den Namen der Bigbank läuft, aber nur mit Ihren persönlichen Tagesgeldkonto verbunden ist, funktioniert die Überweisung von unserer Seite aus auch, wenn Sie Ihren eigenen Namen als Empfänger angeben.

Die IBAN steht unter dem Namen Bigbank AS, um zu verdeutlichen, dass es sich dabei nicht um ein Zahlungskonto handelt, dessen Bankverbindung an Dritte zur Vornahme von Einzahlungen weitergegeben werden kann. Überweisungen können wir nur von einem Konto in Ihrem Namen entgegennehmen."


Im übrigen ist es (wie hier auch beschrieben) bei einer Überweisung völlig egal welcher Name beim Empfänger steht, da dies von den Banken nicht abgeglichen wird. Auch eine Überweisung an "Mickey Maus" würde ankommen.

Das ist oft auch die falsche Sicherheit bei einem Betrug, wenn der Überweiser meint "das Konto läuft ja auf meinen Namen" nur weil ihm das so mitgeteilt wurde.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 03.11.2023 - 19:43 Uhr Link

@Tomtom
Ich sehe in Deinen Ausführungen bezgl. "Bigbank" zwei Fragen bezüglich der finanziellen Absicherung für Dich als Anleger liegen:
1. Abwicklung über ein Banken-Sammelkonto und 2. Abdeckung durch die Einlagensicherung im
Entschädigungsfall.

Info vorab: Es ist mit diesem Kommentar nicht (!!!) geprüft ob in Deinem Fall wirklich ein Sammelkonto oder doch ein
kundendefiniertes Konto vorliegt. Das entzieht sich mir hier.

zu 1.: Banken-Sammelkonten sind generell "nur" übliche interne Buchungs- und Verrechnungskonten die
regulatorisch nicht dem Kunden sondern der Bank zugeordnet sind und im entsprechend gegliederten
Bankmodell interne Zuordnungs-, Buchungs- und Übersichts-Möglichkeiten bieten und erleichtern. Diese
haben von den Banken entsprechend deklariert und geführt zu werden und unterliegen den üblichen gesetzl.
und regulatorischen Prüf- Kriterien.
Das bedeutet Kundenzahlungen sind auch bei Abwicklung über Sammelkonten nach-prüfbar und vor
allen Dingen nach-vollziehbar. Insofern sind die Kundengelder abgrenzbar und sind und bleiben als diese
erkennbar. Schlicht und ergreifend: "Dein Geld" bleibt immer als solches erkenntlich und als dieses
nachverfolgbar (Eine juristische Beweislast des Kunden bleibt bestehen, also die Nachvollziehbarkeit der
Zahlungen und der Abwicklung).

2. Abdeckung durch die Einlagensicherung:
Durch die EU-Richtlinie zur Einlagensicherung wird in jedem Mitgliedstaat der Europäischen Union (EU)
durch nationale gesetzliche Einlagensicherungssysteme garantiert, dass bis 100.000 Euro pro Kundin und
Kunde und pro Bank gesichert sind. Die Definition ist also verbindlich: Pro Kunde/in und pro Bank 100T €.
Wo das im einzelnen temporär gebucht ist spielt keine Rolle, außer vielleicht bei der evtl. Notwendigkeit einer
Nachvollziehbarkeit (Allgemeine generelle Anm.:Umgang/Regeln mit böswilligen oder sogar kriminellen
Machenschaften werden in den Regeln der Einlagensicherung meiner Kenntnis nach offiziell nirgendwo
definiert und publiziert.)

Additional aus "Finanztest" zitiert:

Immer wieder fragen Finanztest-Leser, warum die estnische Bigbank nicht in unseren Zinsvergleichen auftaucht, obwohl sie sehr attraktive Konditionen bietet. Der Grund ist unsere Skepsis gegenüber der estnischen Einlagensicherung Tagatisfond.
Mitglieder sind neben einigen Finanzdienstleistern nur sieben Kreditinstitute. Aus ihren Beiträgen müssten die Kunden im Ernstfall entschädigt werden. Damit steht die Sicherung nach Auffassung von Finanztest auf zu schwachen Füßen, auch wenn evtl. mit Hilfe der Europäischen Union zu rechnen wäre – anders als bei der isländischen Kaupthing-Bank.
Finanztest nimmt auch die AS Privatbank trotz guter Zinsen nicht in die Hitlisten auf. Denn wenn die Bank pleiteginge, müsste das Sicherungs­system Lett­lands für das Geld der Sparer gerade­stehen. Die Zins-Experten von Finanztest halten das System aber nicht für sehr leistungs­fähig. Anders als Sicherungs­fonds in Ländern wie Deutsch­land, Groß­britannien oder den Nieder­landen konnte es nicht über viele Jahre hinweg aufgebaut werden. Im Jahr 2008 brachte die Schieflage der lettischen Parex Bank das Land in große Schwierig­keiten.
Unabhängig davon müssen Sparer, die ihr Geld in Lett­land anlegen, mit Steuer­abzügen rechnen.
Die Regeln von Finanztest:
Wenn die Zins-Experten von Finanztest begründete Zweifel haben, dass ein nationaler Sicherungs­fonds größere Bank­pleiten nicht stemmen kann, verzichten sie auf eine Empfehlung. Das gilt selbst für den Fall, dass die Europäische Union für Institute in Mitglieds­ländern einspringen würde. Auch die Bigbank aus Estland schafft es deshalb nicht in den Zinsvergleich.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 04.11.2023 - 00:33 Uhr Link

@Tomtom
Nachsatz:Unabhängig meiner generellen Erläuterungen hier vor, hat "Dagobert" in seinem Kommentar
natürlich unzweifelhaft richtig und vollständig die Infos der Bigbank wiedergegeben.
Link:https://www.bigbank.de/haufige-fragen/?sec=15&main=66&faq=2528&ter=54
Dem wäre somit also nichts mehr hinzuzufügen.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 19.10.2023 - 18:49 Uhr Link

Habe letzte Woche Tagesgeldkonto online beantragt und dabei Postident Coupon ausgedruckt. Am nächsten Tag dann vormittags identifizieren lassen bei der Post und bereits nachmittags am selben Tag !!! Email erhalten von der erfolgreichen Identifizierung mit Onlinezugangs- und Kontodaten. Aktivierung des Kontos durch Ersteinzahlung dann auch innerhalb eines Bankenarbeitstages erledigt. Alsobislang klarer Daumen hoch fur die Bigbank, alles lief einfach und schnell!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 10.10.2023 - 09:55 Uhr Link

Ich versuche seit zwei Tagen, Geld von meinem Bigbank Tagesgeldkonto zurückzuüberweisen. In der entsprechenden Maske erscheint kein Referenzkonto, so dass die Überweisung nicht vorgenommen werden kann. Jeder Anruf bei der Servicenummer bricht kurz nach der Einwahl ab. Ich habe jetzt eine Mail geschrieben, aber noch keine Antwort erhalten - ist auch noch etwas früh. Ich werde auf jeden Fall alles Geld abheben. Das ist mir zu unsicher.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 10.10.2023 - 14:22 Uhr Link

Hallo Leonidas, hab das von Dir gelesen und ging auf die Bigbank - Seite. Bei mir klappt alles super! Kann es sein das Dein Referenzkontoversehentlich gelöscht wurde? Nach meinem Lock in musste ich meine Stammdaten bestätigen. Gib dort Dein Referenzkonto (wieder) neu ein. Die Bigbank arbeitet übrigens an Wochenenden oft an ihrem System.
- Auch wenn es unangenehm ist: Nicht gleich in Panik verfallen, wenn mal eine Bank - Homepage nicht sooo funktioniert wie erwartet! Ich hätte das mal mit der FCM, weil deren SMS nicht ankamen weil das System eine Störung hatte. Ja, da kann man schon ins schwitzen kommen... -"Doch in der Ruhe liegt die Kraft!". Dein Geld musst Du von der Bigbank deshalb nicht abziehen. VG.????

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 02.08.2023 - 13:35 Uhr Link

Bigbank ab sofort mit 2,7% für Bestandskunden. Neukunden weiterhin 3,4%.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 10.07.2023 - 15:40 Uhr Link

Hi, wer sich wegen der unterschiedlichen Verzinsung von Neukunden und Bestandskunden beschweren möchte, hier ein paar hilfreicheArgumente :www.deutsche-vertriebsakademie/bestandskunden-sind-neukunden-auch-wenn-ihnen-ihr-gehirn-etwas-anderes-sagt/

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 05.07.2023 - 10:08 Uhr Link

Für alle Interessierten der Bigbank,

gerade bekam ich diese E-Mail:

"Wir freuen uns, Ihnen großartige Neuigkeiten mitteilen zu können: Wir haben den Tagesgeldzinssatz auf 2,60% p.a. erhöht!

Sie brauchen nichts weiter zu tun, um von diesem Angebot zu profitieren! Ihr Tagesgeldkonto wurde automatisch auf diesen attraktiven Zinssatz aktualisiert."

Liebe Grüße

Sonnenschein


Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 04.07.2023 - 21:54 Uhr Link

Lohnt es sich bei der Bigbank das Konto nach der Neukundenaktion zu kündigen, oder gibt es ab und zu Angebote für Bestandskunden oder neues Geld?
Und weiß jemand, wie lange es nach der Kündigung dauert, bis man wieder Neukunde ist? Oder ist man nie wieder Neukunde, ich hab da nichts passenden gefunden

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 04.07.2023 - 22:27 Uhr Link

Ich habe schon seit etlichen Jahren ein Tagesgeldkonto bei der Bigbank. Für Neu- und Bestandskunden gibt es da relativ gute Zinsen, und beim Festgeld sind ab und an auch recht gute Angebote dabei.
An Aktionen für neu eingezahltes Geld für's Tagesgeld (d.h. für Bestandskunden) kann ich mich jedoch nicht erinnern. Den Bonuszins gibt's nur einmalig für das erste eröffnete Tagesgeld-Konto, siehe https://bigbank.de/haufige-fragen/?sec=15&main=66&faq=2548&ter=56

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 10.07.2023 - 13:42 Uhr Link

Hi, der Gedanke kam mir auch schon mal, aber ob du / sie nach einer solchen Aktion glücklicher bist, bleibt die Frage! Je nach Dauer und Guthaben macht man u. U. ein Minus.
P. S. Wie oft soll man dann diese " Aktion " wiederholen?

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 21.06.2023 - 16:53 Uhr Link

Die Bigbank hat den Garantiezeitraum für Neukunden von 3 auf 6 Monaten erweitert. Kunden die sich im 3 monatigen Garantiezeitraum befinden, gehen leider leer aus. Schade, muss ich jetzt halt doch bald wieder zu einer anderen Bank

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 22.06.2023 - 17:29 Uhr Link

zum Glück gibt es ja recht viele Banken mit guten Angeboten...

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 22.06.2023 - 18:10 Uhr Link

Ja schon, aber irgendwann hat man dann auch alle durch. Irgendwie nervt das mittlerweile schon mit der Bestandskundenbenachteiligung

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Redaktion  am 22.06.2023 - 21:31 Uhr Link

Mich nervt das mittlerweile auch! Ich lege daher eigentlich fast nur noch bei WeltSparen an oder bei Banken mit guten Bestandskundenzinsen. Das ganze Hin-und-Her macht mich persönlich nur kirre :D

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 15.06.2023 - 15:54 Uhr Link

Zinsanpassung Tagesgeld bei der Bigbank, ab sofort 3,4 Prozent für Neukunden - gilt für 3 Monate, danach 2,4 Prozent.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Redaktion  am 15.06.2023 - 21:06 Uhr Link

Hiermit erledigt :-)

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 29.04.2023 - 18:37 Uhr Link

Ich hatte mich vor Kurzen bei der Bigbank neu angemeldet. Da gab es 2,5%. 30 Tage später gibt es 3,20%, aber ich bin nun kein "Neukunde" mehr sondern schon "Altkunde" und bekomme diesen Zinssatz nicht. Was aktuell - nicht nur bei dieser Bank - abgeht, ist eine Frechheit. Alle paar Wochen eine neue Neukundenaktion und jeder, der ein paar Tage zuvor schon abgeschlossen hat, schaut in die Röhre.

Hatte mich sogar bei der Bigbank beschwert. Als Antwort kamen nur Larifari-Ausreden, dass dies ein Neukundenangebot sei und ich kein Neukunde mehr bin. Dass ich aber mein Konto gerade erst vor 30 Tagen eröffnet hatte und demzufolge durchaus "neu" bin, war denen komplett egal. Ich habe abgeschlossen, als es noch 2,5% Neukundenbonus gab und ihre 3,20% sind für neuere Neukunden. Habe sogar angekündigt, mein Geld abzuziehen. Sind sie gar nicht drauf eingegangen. Frage mich sowieso, was denen das am Ende bringt. Da gewinnen Sie einen "neuen" Kunden hinzu, der Geld einlegt, dafür zieht ein Kunde, der kurz davor angemeldet war, sein Geld wieder ab - und nur, weil die Bank sich einen feuchten Kehrricht um diese Kunden schert.

Es findet aktuell geradezu ein Überbietungswettbewerb an Neukundenaktionen statt. Ich habe in den letzten Monaten schon ein halbes Dutzend neuer Tagesgeldkonten eröffnet, weil diese Aktionen 1) immer nur kurz laufen und man 2) danach kein Neukunde mehr ist und auf lächerlichste Zinssätze zurückfällt, die der ganze Rest der unliebsamen Bestandskunden erhält, die den Banken anscheinend nur ein Klotz am Bein sind.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 30.04.2023 - 12:08 Uhr Link

Hallo Tom,

that's life. Aus meiner Sicht hat die Bank rein rechtlich richtig gehandelt. Das damit ggfs. Kunde verärgert werden, ist was anderes. Dann doch lieber eine Bank wählen, die dauerhaft gleichbleibende Zinsen beim Tagesgeld zahlt. Wobei "dauerhaft" hier auch relativ zu sehen ist. Ich meine damit die Zinshöhe bei Banken, die nicht nach 3 Monaten die Zinsen wieder masssiv senken. Finanztest bietet so eine Übersicht. Die Zinsen dieser Banken sind nicht immer ganz vorner, aber dafür sind die halbwegs konstant und man erspart sich das Tagesgeld-Hopping. Oder man geht bei Weltsparen oder Zinspilot auf "Zinsjagd" und spart sich die ständige Kontoeröffnung. :-)

Beste Grüße
Flosch

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 30.04.2023 - 19:20 Uhr Link

Stimmt...und man sollte auch vorher schon recherchieren, ob die Bank bei Zinserhöhungen "laufende Neukunden" mit anpasst. Wenn nicht, gibts auch nix zu beschweren. Consors war da super...hab seit November alle Erhöhungen erhalten, 1,8 > 2,1 > 2,4 > 3. Bzgl. Weltsparen & Zinspilot kann man die Zinsjagd aber vergessen...da sind die Tagesgeld- gegenüber den Festgeldangeboten total mies. Aktuell führt Resurs mit 2,13, lässt man Italien mit 2,25 mal außen vor.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 07.05.2023 - 07:49 Uhr Link

Naja die Leben von der Trägheit der Menschen. Viele lassen das Geld erstmal doch drauf …

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 19.05.2023 - 12:07 Uhr Link

Nur eine kleine Anmerkung zum Tagesgeld: der aktuelle Sonderzins von 3,35% (für 3 Monate) gilt nur für Neukunden.

Zu Toms Kommentar: Ich kann Toms Frust verstehen, aber der Markt ist halt gerade stark in Bewegung, was ja gut ist. Ich könnte mich auch nachträglich ärgern, dass ich letztes Jahr noch ein 2-jähriges Festgeld zu 1,05% bei der Bigbank abgeschlossen habe. Andererseits habe ich für ein 10-jähriges Festgeld (bei einer anderen Bank), das im Februar fällig war, über die ganzen "Nullzins-Jahre" 3,4% kassiert. Wie Flosch sagt: "That's life".

Hilfreich ist hier auch die Funktion "Lockangebote ausblenden" der kritischen Anleger. Wer gleich auf Banken verzichtet, die massive Neukundenwerbung betreiben, kann sich solchen Ärger ersparen.

Und noch eine Lanze für die Bigbank: Die haben ihre Tagesgeldzinsen auch für Bestandskunden in wenigen Wochen 4mal erhöht ...

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 25.04.2023 - 10:50 Uhr Link

Das aktuelle Angebot in Höhe von 3,2%, Stand 25.04.2023, gilt nur für Neukunden und 3 Monate...

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 23.03.2023 - 08:14 Uhr Link

@Herr Erlich

Die Bigbank garantiert auf deren HP: “Durch den estnischen Einlagensicherungsfonds ist Ihre Anlage bis zum Betrag von 100.000 Euro (inkl. aufgelaufener Zinsen) abgesichert.“

Macht es evtl. Sinn die nicht unerhebliche Information “(inkl. aufgelaufener Zinsen)“ mit einzufügen? Bei jährlicher Zinszahlung und einer Tagesgeldanlage von exakt 100.000 € sammeln sich einige € Zinsen an. Zumal die Bigbank sehr transparent die aufgelaufenen Zinsen anzeigt.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Redaktion  am 23.03.2023 - 09:33 Uhr Link

Das ist tatsächlich entsprechend der EU-Richtlinie Standard bei allen Einlagensicherungen in Europa und irgendwie macht es ja auch Sinn. Ich grübel mal ein wenig, wie wir das bei uns mit einbauen können, da unser System in der Hinsicht nicht so elegant gebaut ist leider :-( ... Danke für den Hinweis!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 23.01.2023 - 21:56 Uhr Link

Bislang klappt das mit der Bigbank bei mir ganz gut.Kontoeröffnung mit PostIdent: 1 Werktag, nach einem weiteren Tag (Wochenende) war das Konto eröffnet.Überweisung auf das Tagesgeld: 1 BanktagRücküberweisung: 1 BanktagAlso nix zu meckern beim Tagesgeld bislang.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 20.12.2022 - 21:10 Uhr Link

Bigbank ist wohl mehr ein Festgeldangebot für Tageskündigung. Denn die Zinsen bleiben auf dem Stand zu dem man einsteigt. Also die neuerer Neukunden sind höher als die Älterer. Und da man eh nur kurz ein Neukunde ist - byby

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Redaktion  am 21.12.2022 - 05:03 Uhr Link

Mhhh, aber das ist doch bei den Neukundenangeboten bei praktisch allen Banken so. Nichts, was jetzt spezifisch blöd an der Bigbank wäre ... nur meine Sicht

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 03.01.2023 - 23:49 Uhr Link

Hallo, Udo!
Irgendwie scheinst Du Dich mit Fest- u. Tagesgeldern nicht so richtig auszukennen. "Festgeldangebot für Tageskündigung", was soll das sein? Deine Argumentation ist ziemlich wirr!
Die BigBank bietet ein astreines Tagesgeldkonto an. Verfügungen sind jederzeit möglich.
Sie passt ihre Tagesgeldkonditionen, wie alle anderen auch, schnell an, im Moment aber nur im positiven Sinne!
Ich bin seit längerem schon Kunde der BigBank und sehr zufrieden. Aktuell bietet sie 1,35 % fürs Tagesgeld.
Das ist Bankenbundesliga!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 04.01.2023 - 15:09 Uhr Link

Bankenbundesliga, na ja ... da ich mit Aktuellen Tagesgeldzinssatz nicht zufrieden war, wollte für 6 Monate Laufzeit Festgeld Anlegen. Nach mehrmaligen E-Mail Kontakt mit Kundenservice und 2 Wochen Bearbeitungszeit habe die Geduld endgültig verloren. Jetzt bin ich definitiv von Big Bank mit kompletten Geld abgezogen. LG Thomas

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 12.12.2022 - 22:52 Uhr Link

Gab es denn mal Leute die das Melden der Zinsen bei der Steuererklärung vergessen haben? Wurden die dann vom Finanzamt dazu aufgefordert?

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Redaktion  am 13.12.2022 - 06:37 Uhr Link

Gegenfrage: Was würdest du im jeweiligen Antwortszenario machen? :-) Wenn du was vergessen hast, einfach beim FA anrufen, nachfragen und ggf. Nachmeldung machen. Das FA kann die Steuer von dir auch noch nach JAHREN nachfordern. Angeblich tauschen die Steuerbehörden in Europa ja Daten aus. Ob und wie schnell das funktioniert? Keine Ahnung! Aber darauf anlegen würde ich es nicht. Ich weiß, es beantwortet deine Frage nicht, soll aber zum Nachdenken anstoßen, ob du überhaupt eine Antwort brauchst ;-)

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 08.11.2022 - 20:35 Uhr Link

Nach dem Post Ident habe ich leider nichts mehr von der BIG Bank gehört. Schade.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 08.11.2022 - 17:25 Uhr Link

Aufgepasst: Ein Zinseszinseffekt tritt nicht auf, wenn die Anlagesumme auf über 100.000 Euro angestiegen ist. Dann sollte man beantragen, dass die Zinsen auf das Referenzkonto überwiesen werden.
Deshalb Vertragsbedingungen lesen!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 30.10.2022 - 12:53 Uhr Link

Laut Email bietet die Bigbank ab 31.10.2022 für die Bestandskunden 1,10% beim Tagesgeld.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 29.09.2022 - 00:43 Uhr Link

Die letzten Jahre hatte die Bank keine unterschiedlichen Konditionen für Neu- und Bestansdunden. Dies wurde die letzten Wochen (tlw. mit grapierendem Abstand) eingeführt. Ich nutze grundsätzlich keine Banken, die dieses Marketinginstrument einsetzen, da ein Wechsel immmer zu zeitaufendig. Für mich ein Abgesang auf die Bigbank ;-(

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 23.05.2022 - 17:45 Uhr Link

Was passiert mit meinem Geld bei der Binkbank in Estland, falls es angegriffen wird? Kann ich dieses dann noch schnell auf mein Girokonto in Deutschland überweisen?

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Redaktion  am 25.05.2022 - 10:22 Uhr Link

Gute Frage, nächste Frage!? Klar, deine Sorgen kann ich nachvollziehen, aber die Frage kann man schlichtweg nicht beantworten, weil kein Mensch weiß, wie so ein Angriff ablaufen würde, mal ganz unabhängig davon, ob es überhaupt realistisch ist, dass sich Russland an Estland ranwagen würde. Funktioniert dann das Bankensystem überhaupt noch? Gibt es überhaupt Strom? Wenn du vor einem Angriffsszenario konkrete Angst hast, dann solltest du dein Geld lieber in Deutschland lassen. Aber nochmals: Wer sagt, dass Estland bald angegriffen wird?! Kann sein, kann aber auch nicht. Kann auch sein, dass morgen London von einem krassen Sturm verwüstet wird. Keiner weiß es :) Hoffe, du kannst meine Gedanken nachvollziehen. VG, Stefan

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 03.01.2023 - 19:07 Uhr Link

Ne so ganz kann ich ihre gedanken nicht nachvollziehen, wenn russland estland angreift dann haben wir den dritten weltkrieg so einfach ist, dann brauchst deine euro hier auch nicht mehr weil dann nicht nur der euro abschmiert.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 02.03.2022 - 23:17 Uhr Link

Mir fällt auf, dass manchmal hier in den abgegebenen Kommentaren auf "Weltsparen" verwiesen wird und als vermeintlich sicherer dargestellt wird. Kann sein, muss aber nicht. Weltsparen bekommt mutmaßlich eine Provision, die vom tatsächlichen Erlös einbehalten wird. Zum aktuellen Krieg gegen die Ukraine durch Rußland: Wenn ich durch eine eigene Anlage einen Beitrag leisten kann, die baltischen Staaten ein Stück weit zu unterstützen, tue ich das gerne. Ein Zitat aus Wikipedia: "Der erstmals von 1918 bis 1940 und erneut seit 1991 unabhängige Staat ist Mitglied der Vereinten Nationen, seit 2004 der EU. Estland ist zudem Mitglied des Europarats, der NATO sowie der OSZE, seit 2010 der OECD und seit 2011 der Eurozone. Estland hat rund 1,33 Millionen Einwohner (2020)". Vielleicht helfen meine Anmerkungen, sich selbst und die eigenen Sorgen ein Stück weit richtig einzuordnen. Wenn es in Estland eine Einlagensicherung nach europäischem Standard gibt, sollte es doch auch etwas Vertrauen verdienen, oder warum nicht?

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 27.02.2022 - 19:04 Uhr Link

Die Geschehnisse in der Ukraine verunsichern. Was ist eigentlich mit Einlagen bei der Bigbank, wenn Putin auf die Idee kommen sollte in Estland einzumarschieren?

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Redaktion  am 27.02.2022 - 20:54 Uhr Link

Zunächst einmal sind die Einlagen bei der Bigbank über die gesetzliche estnische Einlagensicherung abgesichert. Solange diese funktioniert, werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Ihr Geld zurückbekommen. Sitzt dort keiner mehr am Schreibtisch, weil draußen in den Straßen geschossen wird, können Sie sich vorstellen, dass es schwierig werden oder eben länger dauern könnte mit der Entschädigung. Dass Putin in ein NATO-Land wie Estland einmarschiert, wäre noch einmal eine ganz andere Dimension, weil das den Bündnisfall auslösen würde und dann würde nicht mehr Russland gegen Ukraine stehen, sondern Russland gegen Estland, Frankreich, Deutschland, USA, Italien, Großbritannien usw., insofern sollten wir uns was Spekulationen angeht, nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Ich verstehe aber natürlich Ihre Verunsicherung. In solchen Situationen ist meine Empfehlung mittlerweile klar: Wenn es Ihnen Sorge bereitet, dann ziehen Sie Ihr Geld lieber ab, egal wie wahrscheinlich oder unwahrscheinlich ein mögliches Drohszenario ist. Allein der ruhige Schlaf sollte es ihnen wert sein. Für die paar Prozentpunkte, die es heute noch gibt, lohnt es sich ohnehin nicht, potentielle Risiken einzugehen. Soweit zumindest meine Meinung :-) VG, Stefan Erlich

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 23.02.2022 - 19:49 Uhr Link

Hallo,
ich habe die BigBank am Montag, den 21.02.2022 online mit einer Auszahlung beauftragt. Diese wurde auch gleich am Montag unter "Reservierte Zahlungen" sofort angezeigt. Jedoch wurde dort angezeigt, daß die Zahlung erst am 25.02.2022 erfolgt. Ich habe telefonisch und schriftlich am 23.02.2022 gebeten, die Auszahlung sofort auszuführen. Passiert ist nichts.
Jede deutsche Bank würde diesen Onlineauftrag sofort durchführen und die Zahlung wäre am selben Tag oder einen Tag später auf meinem Referenzkonto.
Bei einer Kundenbefragung der BigBank hatte ich dies schon einmal als Manko beschrieben, jedoch bekam ich kein Feedback. dann kann man sich die Kundebefragung auch sparen.
Mit diesem Verhalten der BigBank verschreckt sie potenzielle Anleger, zumal es keinen ersichtlichen Grund für die zeit-
versetzte Auszahlung gibt. Ich hatte mein Geld bereits anderweitig verplant und habe jetzt das Geld nicht.
Für mich ist das Verhalten unerklärlich, hauptsächlich die "Stummschaltung" auf Telefonate oder Schreiben.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 25.02.2022 - 17:51 Uhr Link

Nachtrag:
Die Zinsen habe ich auch nur bis zum 22.02.2022 erhalten, obwohl die Auszahlung erst am 25.02.2022 erfolgte.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 02.03.2022 - 22:15 Uhr Link

Hinweis: der 24.02. war in Estland ein Feiertag, somit dauerte die Auszahlung 1 Tag länger als üblich. Dies wurde auf der homepage angezeigt. Bin aber leider auch darauf "reingefallen"...

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 10.02.2022 - 16:09 Uhr Link

Info per E-mail ... ab 15.02.2022 ein neuer Zinssatz für Tagesgeldkonten gilt: 0,22%

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 14.02.2022 - 20:27 Uhr Link

ich wurde per Post informiert...

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 26.01.2022 - 10:30 Uhr Link

Sehr geehrter Herr Ehrlich,
Ihre Kommentare sind selbst für mich als Rentnerin absolut verständlich und aufschlussreich. Vielen Dank! Ich bekomme
zu wenig Rente, um davon leben zu können, so musste ich mein Haus verkaufen und bin jetzt sehr enttäuscht von der DKB, bei der ich mein Girokonto habe, dass ich ab 25.000 Euro 0,5 % Negativzinsen bezahlen soll. Ich habe mir deshalb bei der BigBank nach Recherchen und Ihrem doch positiven Kommentar ein Tagesgeldkonto angelegt und hoffe sehr, dass das eine gute Entscheidung von mir ist. Jetzt suche ich noch für 75.000 Euro einen Festgeldanleger für 1 - 2 Jahren. Was halten Sie von der Klarna? Ich bin in diesem Thema nicht sehr gut involviert und freue mich sehr über Ihre Meinung.
Vielen Dank im Voraus!
Herzliche Grüße
Heidi Sievers

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Redaktion  am 27.01.2022 - 18:03 Uhr Link

Hallo Frau Sievers, lieben Dank für Ihren Kommentar. Klarna geht in Ordnung. Kann man auf jeden Fall machen. Aber warum eröffnen Sie nicht einfach ein Konto bei WeltSparen und verteilen Ihr Geld dort über unterschiedliche Banken? Klarna gibt es dort ja auch, wenn auch zu schlechteren Konditionen. Das wäre zumindest meine Strategie. Dann spart man sich die Steuerhuddelei und Kontoeröffnerei bei verschiedenen Banken. Mit besten Grüßen, Stefan Erlich

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 13.01.2022 - 10:39 Uhr Link

Anmeldung/Registrierung bei der Bigbank unkompliziert, leicht verständlich und schnell mit Post-Ident.
Anlegung eines Tagesgeldkontos ebenfalls schnell und unkompliziert. Überweisung vom Fremdkonto wurde am gleichen Tag dem Tagesgeldkonto gutgeschrieben. Fühle mich hier gut aufgehoben und kann die Bank bisher vorbehaltlos empfehlen.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 27.10.2021 - 09:45 Uhr Link

Laut soeben erhaltener Auskunft der BigBank: Aus-/Rueckzahlungsbearbeitung MINDESTENS ZWEI ARBEITSTAGE! Das ist nicht verbraucherfreundlich und die eigene Planung gerät ins Wanken (da vorher nicht bekannt und unüblich bei europäischen Instituten): Schade ....

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 08.07.2021 - 14:28 Uhr Link

Ab morgen gibt es nurnoch 0,3% aufs Tagesgeld...

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 09.07.2021 - 13:06 Uhr Link

Die einzige Bank, die im 1- bis 2-Monats-Takt den Zinssatz ändert. Tagesgeld-Zinshistorie seit Mai 2020: 0,5 - 0,6 - 0,45 - 0,4 - 0,5 - 0,4 - 0,3% p.a. - bei nur jährlicher Zinsgutschrift.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 18.07.2021 - 22:05 Uhr Link

ja, stimmt leider, aber trotzdem immer noch auf Platz 1 fürs Tagesgeld... für mich die einzige Alternative bis 100.000 EUR

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 18.10.2021 - 15:14 Uhr Link

Ab 22.10.21 Zinssenkung auf 0,2%

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 23.10.2021 - 20:15 Uhr Link

Genau... für mich stimmt nach dieser Zinssenkung das Gewinn/Risiko Verhältnis nicht mehr. Die Bigbank macht in letzter Zeit auch komische Sachen. Fängt an Geld sehr langfristig zu verleihen (z.B. die neuen Kredite zum Hauserwerb) und gleichzeitig ist ein immer größerer Teil der Kundeneinlagen Tagesgeld (also sehr kurzfristig). Also Geld wird kurzfristig geliehen aber langfristig verliehen. Kann das auf die Dauer gut gehen? Ich hab da so meine Zweifel. Ich zieh mein Geld dort jedenfalls jetzt ab und legs bei Weltsparen auf einer der schwedischen Banken an. Zinsdifferenz ist minimal, aber das Gefühl der Sicherheit deutlich erhöht.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 13.01.2022 - 20:42 Uhr Link

Ich weiß nicht, inwieweit Sie mit dem modernen Bankensystem vertraut sind. Vermutlich wird es Sie sehr verwundern, aber Banken verleihen keine Einlagen. Genau gesagt haben Banken noch nie Einlagen verliehen. Weder Giroguthaben, noch Termin- und Sparanlagen. Geschäftsbanken schöpfen jede Kreditsumme bei einer Kreditvergabe neu. Einlagen entstehen als Ergebnis von Kreditvergabe und sind nicht notwendig für die Kreditvergabe. Das ist überall so im Bankensystem auf der Welt. Nachzulesen in offiziellen Dokumenten verschiedener internationaler Notenbanken: Hier eine Übersicht über die aktuellen veröffentlichten Erklär-Dokumente unter dem Stichpunkt: "Zentralbanken" zum Aufruf unter: 

https://www.vollgeld-initiative.ch/wie-entsteht-geld/

Oder die Kurzfassung leichtverständlich auf Seite 4 der deutschen Bundesbank mit Beispiel: 

https://www.bundesbank.de/resource/blob/614528/ca4942c86c4f86881309fac3942c3f0a/mL/haeufig-gestellte-fragen-geldschoepfung-data.pdf

Gerne mal locker reindenken, super interessantes Thema und gut aufbereitet. Dass Banken Geld verleihen ist ein ewiges Märchen, dass man der Bevölkerung schon eh und je gerne erzählt hat seit dem ersten Aufkommen von Banknoten im 16.Jhd. durch die Goldsmith-Notes in England. Goldschmiede, haben damals aus der Not eine Tugend gemacht und für das Volk Verwahrdienste angeboten, deren Taler als Art Treuhand mit gutem Ruf aufbewahrt und Quittungen herausgegeben, was sich dann als Geld, also Geldscheine entwickelt haben = nur Anspruch auf eigentliches Geld. Aber warum braucht die Bank dann meine Einlagen, wenn Sie sie nicht weiterverleiht und wieso erhalte ich dann Zinsen? Naja, vereinfacht und in Kürze ausgedrückt: Bei so einem Instrument wie Geld gegenüber der Bevölkerung ist Macht zu bedenken: Teile und herrsche oder anders ausgedrückt: Etwa 30% Zinsmarge durch die Kredit-Sollzinsen ist für die Bank auf Dauer besser als komplett 100% der Sollzinsen einzubehalten, denn dann würde in der breiten Bevölkerung der für die Bank gut funktionierende Verleih-Schwindel auffliegen und der weitgehend unbekannte Vorteil ist dahin. Wirtschaftswissenschaften behandeln Geld und Banken nicht in der Theorie, aufgrund der Annahme Geld sei als reines Mittel zum Zweck für das eigentliche Wirtschaftsgeschehen als irrelevant anzusehen. Einzelne Aufweckte wussten es immer. Aber die machen keinen Unterschied und gehen in der Masse unter. Merken Sie ja selbst, vermutlich fällt es ihnen sehr schwer das zu glauben. Egal, wie sehr man aufklärt. Aber das ist nun mal die Wahrheit. So gehen wir durch die Jahrhunderte.

Falls Sie sich für Konsequenzen und Lösungen dieses Märchens leicht erklärt weiter interessieren:
https://www.exploring-economics.org/de/entdecken/bedeutung-pariser-klimabkommen-bankensektor/

Liebe Grüße

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 24.02.2021 - 13:34 Uhr Link

Habe letztes Jahr Ende September ein Tagesgeldkonto bei der Bigbank eröffnet. Zu 0,6%. Schon 2 Wochen später hat die Bigbank den Zinssatz auf 0,45% gesenkt, ab morgen gibt's nur noch 0,4%.
Die Banken können ja auch nichts für die (meiner Ansicht nach verfehlte) Nullzinspolitik der EZB, aber "Tagesgeldhopping" wegen 0,05% mehr oder weniger rentiert sich einfach nicht.
Technisch bin ich mit der Bigbank zufrieden, bei der Auszahlungsgeschwindigkeit sind andere (z.B. Renault Bank) besser, aber wenn man's weiß, kann man das Geld ja rechtzeitig auf den Weg bringen. Ich bleibe vorerst dabei.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 08.10.2020 - 11:43 Uhr Link

Hallo,Bigbank (ab 14.10.2020: 0,45%)

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 28.09.2020 - 09:02 Uhr Link

Ich bin nun seit neun Jahren Kunde der BigBank. Angefangen habe ich mit einem Festgeldvertrag. Seinerzeit mit traumhafter Verzinsung. Nach dessen Auszahlung immer mal wieder kleinere Festgeldanlagen und zur Zeit auch ein Tagesgeldkonto. Ich kann nichts negatives über das Geldinstitut sagen. Alles verlief nach meinen Wünschen und Vorstellungen.
Mittlerweile habe ich auch schon weiteren, zB meinen Eltern, die Bank empfohlen. Bisher sind alle zufrieden.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 19.09.2020 - 18:32 Uhr Link

Nachtrag: Inzwischen wurde die Auszahlungsfrist von 3 auf 2 Bankarbeitstage verkürzt. Auf meine Anfrage per Email, warum das so lange verzögert wird, bekam ich als Antwort, dass das aus "Sicherheitsgründen" geschehe. Was das für eine "Sicherheit" sein soll, weiß nicht und hab ich nicht nachgefragt. Vielleicht irgend so ein Geldwäsche-Präventions-Thema. Auf jeden Fall finde ich die 2 Tage nun ok, wenn auch nicht ideal.
Ob das nun "gesetzeswidrig" ist, wie User "5551008" schreibt - keine Ahnung. Aber es gibt ja durchaus auch Tagesgeldkonten (z.B. auf Weltsparen) wo die Auszahlungsfrist 4 Tage oder soger 21 Tage beträgt. Insofern vermute ich, dass das jede Bank so gestalten kann wie sie es möchte, sie sollte es nur klar kommunizieren.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 07.07.2021 - 14:18 Uhr Link

Besten Dank für Ihr Zitat, ggf. muss ein Missverständnis ausräumen:
es geht nicht um die Warte- bzw.- Kündigungsfrist, die kann jede Bank bei "Kündigungsgeldern" frei regeln. Mir sind 1 bis 360 Tage bekannt. Ob man diese als Tagesgeld bezeichnen darf, weiß ich nicht, für mich sind es Kündigungsgelder mit Wartefristen.
Ich sprach allein von der Bearbeitungsdauer bzw. Ausführungsfrist und diese ist EUweit auf 1 Bankarbeitstag festgelegt, also heute aufgeben und morgen ist das Geld da. Bei der Bigbank bleibt das Geld ja noch 1-2 Tage dort und wird weiter verzinst. Also Auftrag Sonntag erteilt, Auszahlung erfolgt am Dienstag. Während bei z.B. inländischen Banken Auftrag Montag erteilt und Montag ist das Geld da. Man macht seine Erfahrungen und kann daraus lernen ;-)

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 23.05.2020 - 03:02 Uhr Link

Zum Thema Verfügbarkeit - es gibt da zwei kleine Einschränkungen:
1. Der Abhebebetrag muss mindestens 10 Euro betragen. Ist nicht schlimm, kann aber nerven, wenn man z.B. nur einen Zinsertrag abheben will und der weniger als 10 Euro ist.
2. Die Bank lässt sich volle 3 Bankarbeitstage Zeit um das Geld auszuzahlen. Ich habe z.B. am Mittwoch gegen Mittag eine Abhebung veranlasst, das Geld kam erst am Montag darauf. Ist garade noch akzeptabel, aber andere Banken sind da deutlich schneller.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 27.05.2020 - 12:43 Uhr Link

Eine so lange Bearbeitungsdauer ist m.E. nicht mehr akzeptabel und sogar gesetzeswidrig!

Wenn die Abbuchung am Mittwoch mittag (also nach Buchungsschnitt erfolgt) , quasi als am Donnerstag gebucht gilt, muss das Geld am Freitag beim Empfänger sein.
Wenn der Auftrag Mittwoch morgens (vor Buchungsschnitt) erteilt wird, muss der Betrag sogar schon Donnerstag beim Empfängerkonto sein.
Inländische Banken buchen sogar meist taggleich und "Umbuchungen" im gleichen Institut sogar binnen weniger Stunden.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 13.02.2021 - 19:18 Uhr Link

So sehe ich das auch!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 24.03.2021 - 20:09 Uhr Link

Die Verfahrensweise ist vielleicht ungewöhnlich, wird aber mit gesetzeswidrig nicht adäquat dargestellt. Es handelt sich aus meiner Sicht vielmehr um eine Art Terminüberweisung: die Auszahlung erfolgt zwei (Arbeits) Tage nach Beauftragung, wird auf Anfrage mit der Auszahlung valutiert. Bei mir waren die Auszahlungsbeträge am selben Tag auf meinem Referenzkonto gutgeschrieben, an dem ausgezahlt wurde.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben