Suresse Direkt Bank Tagesgeld Logo
Suresse Direkt Bank Tagesgeld

Suresse Direkt Bank Tagesgeld

Das Tagesgeld der Suresse Direkt Bank ist ein klassisches Tagesgeld mit 100 % flexibler Verfügbarkeit des Guthabens. Der reguläre Zinssatz liegt aktuell bei 1,00 % und gilt für Beträge bis 1 Mio. €. Abweichend davon erhalten Neukunden bis zum 31.05.2023 lang und bis 1 Mio. € einen Sonderzins in Höhe von 2,20 %. Anlagegelder sind durch die gesetzliche spanische Einlagensicherung bis 100.000 EUR abgesichert.

Neukundenangebot
2,20 %
Dieser Zinssatz gilt für neue Kunden der Suresse Direkt Bank und bis zu einem Betrag von 1 Mio. €. Die Suresse Direkt Bank garantiert diesen Zins bis zum 31.05.2023, danach gilt der reguläre Zinssatz in Höhe von 1,00 %.
Regulärer Zinssatz
1,00 %
Dieser Zinssatz gilt nach Ablauf der Zinsgarantie und bis zu einem Betrag von 1 Mio. €. Es besteht keine Zinsgarantie, sodass die Suresse Direkt Bank die Verzinsung jederzeit anpassen kann.
Effektiver Zinsertrag nach ...
1 Monat16,88 €
3 Monaten53,74 €
6 Monaten87,71 €
9 Monaten113,16 €
12 Monaten138,64 €
Wir berechnen den effektiven Zinsertrag auf Basis eines Anlagebetrages von 10.000 €. Die Zahlen sollen Ihnen ein Gefühl dafür geben, was sich mit dem Suresse Direkt Bank Tagesgeld effektiv vor Steuern verdienen lässt.
Zinsen & Zinskonditionen

Zinssatz & Zinsertrag

Die Suresse Direkt Bank zahlt auf das Tagesgeld derzeit einen Zinssatz von 1,00 %. Dieser gilt für Beträge bis 1 Mio. €. Als Neukunde erhalten Sie im Rahmen einer zeitlich begrenzten Zinsgarantie (bis zum 31.05.2023) einen Sonderzins in Höhe von 2,20 %, wobei Beträge bis 1 Mio. € möglich sind. Die Zinsgutschrift erfolgt jeweils zum Monatsende, wobei die Zinsen auf das Tagesgeld ausgezahlt werden und somit ein kleiner Zinseszinseffekt auftritt.

Angenommen, Sie legen 10.000 € auf das Tagesgeld und lassen es dort für 6 Monate liegen, dann zahlt Ihnen die Suresse Direkt Bank vor Steuern einen Zinsertrag in Höhe von 87,71 € aus. Zum Vergleich: Bei der Bank11 hätten Sie nach 6 Monaten 114,05 € auf dem Konto und bei von Scalable Capital nach dem gleichen Zeitraum 114,46 €. Nutzen Sie auch unseren Tagesgeld-Vergleich, um weitere Angebote anhand ihrer Zinserträge zu vergleichen.

Art des Kontos

Art des Kontos

Es handelt sich hier um ein klassisches Tagesgeldkonto, also um ein Konto auf Guthabenbasis, bei dem jederzeit Ein- und Auszahlungen in beliebiger Höhe möglich sind. Sollten seitens der Bank doch Einschränkungen vorhanden sein, so haben wir diese im Abschnitt zur Guthabenverfügbarkeit näher erläuert.

Bonus

Kein Bonus verfügbar

Nach unserem aktuellen Kenntnisstand zahlt die Suresse Direkt Bank derzeit keinen Bonus, keine Prämie und kein Startguthaben auf das Tagesgeld. Sollte Ihnen doch etwas bekannt sein, können Sie uns gern einen Kommentar dazu hinterlassen.

Guthabenverfügbarkeit

Guthabenverfügbarkeit

Aktuell sind uns beim Tagesgeld der Suresse Direkt Bank keine Einschränkungen hinsichtlich der Guthabenverfügbarkeit bekannt. Sollten Sie wider Erwarten Limitierungen erlebt haben, dann hinterlassen Sie bitte einen kurzen Kommentar.

Kontoführung

Kontoführung

Die Kontoeröffnung und Kontoführung erfolgt kostenlos und direkt über die Suresse Direkt Bank. Vorteil dieser Art der Kontoführung ist, dass Sie stets direkten Kontakt zur Bank haben. Als großen Nachteil sehen wir hingegen, dass Sie nur bei genau dieser einen Bank Ihr Geld anlegen können und für weitere Anlagen bei anderen Banken jeweils erneut die Kontoeröffnung durchlaufen müssen. Überlegen Sie sich daher, ob nicht ggf. ein Tagesgeld bei einem der deutschen Anlagemarktplätze mehr Sinn macht. In unseren Tagesgeld-Vergleich können Sie sich über die entsprechenden Filter rechts oben genau solche Angebote anzeigen lassen.

Steuern

Steuerliche Handhabung

Die Suresse Direkt Bank ist aufgrund ihres Sitzes in Belgien eigentlich dazu verpflichtet, 30 % Quellensteuer an den belgischen Staat abzuführen. Im Zuge der Kontoeröffnung müssen Anleger jedoch bestätigen, dass sie in Deutschland ansässig sind, wodurch der der Abzug dieser Quellensteuer verhindert werden kann. Die Bank zahlt dann 100 % der Zinserträge an Sie aus.

Beachten Sie jedoch, dass die Zinserträge dann noch im Rahmen der deutschen Steuererkärung angegeben und versteuert werden müssen. Das Ganze ist also kein Steuersparmodell. Freistellungsaufträge und Nichtveranlagungsbescheinigungen sind aufgrund der Besteuerungsart leider nicht möglich.

Wie sicher ist die Suresse Direkt Bank?

Einlagensicherung & Sicherheit der Suresse Direkt Bank

Sicherheit

Wie sicher ist die Suresse Direkt Bank?

Es ist wahrscheinlich die zentrale Frage, die sich Anleger vor einer Kontoeröffnung bei der Suresse Direkt Bank stellen. Leider ist es auch eine der am schwierigsten zu beantwortenden. Selbst hochbezahlte Experten schaffen es nicht, die Sicherheit von Banken zuverlässig vorherzusagen. Wie sollen wir kleinen Privatanleger das dann tun? Ganz hoffnungslos ist die Lage jedoch nicht, denn es gibt Indikatoren wie das Rating, die Einlagensicherung und die Deckungsquote, die wir uns im Folgenden für die Suresse Direkt näher anschauen wollen.

Rating der Suresse Direkt Bank
hohe Bonität
Ratings sind ein Indikator für die Bonität und Sicherheit der Suresse Direkt Bank. Was genau bedeuten diese Angaben?
S&PA
Moody'sA2
FitchA-
DBRSnicht verfügbar
Einlagensicherung
Spanien bis 100.000 EUR
Beachten Sie unsere ausführlichen Details zum Thema Einlagensicherung, denn es gibt hier einige Dinge zu beachten.
Deckungsquote
Bank: 13 % (niedrig)
Land: 0,61 % (niedrig)
Die Deckungsquote gibt an, welcher Anteil der abgesicherten Guthaben durch tatsächlich vorhandene Mittel der Einlagensicherung gedeckt ist. Warum ist das für Anleger relevant?
Länderrating
hohe Bonität
Das Länderrating ist ein Indikator für die Fähigkeit Spaniens, im Notfall seine Einlagensicherung zu stützen. Warum ist das relevant?
S&PA
Moody'sBaa1
FitchA-
DBRSA
Rating

Suresse Direkt Bank Rating

Kreditratings sind ein im Finanzbereich gängiger Indikator zur Einschätzung der Bonität von Banken und damit auch der Wahrscheinlichkeit, dass Guthaben von Tagesgeldkonten nicht an die Kunden zurückgezahlt werden kann. Ratings werden von professionellen Ratingagenturen wie Fitch, Standard & Poors, Moody's und DBRS im Auftrag und auf Kosten der Banken erstellt.

Im Fall der Santander Consumer Finance S.A. liegen uns aktuell folgende Ratings vor: A (Standard & Poors, 2022), A2 (Moody's, 2022) und A- (Fitch, 2022). Frei übersetzt: Die Santander Consumer Finance S.A. verfügt über ein gutes Rating, sodass die Wahrscheinlichkeit einer Pleite/Insolvenz der Bank zumindest laut Meinung der Ratingagenturen als relativ gering einzustufen ist.

Einlagensicherung

Suresse Direkt Bank Einlagensicherung

Über die gesetzliche spanische Einlagensicherung (Fondo de Garantía de Depósitos de Entidades de Crédito) sind Beträge bis 100.000 EUR pro Person abgesichert. Im Falle einer Pleite der Suresse Direkt Bank würde die Einlagensicherung das Guthaben der Anleger innerhalb von 7 bis maximal 90 Tagen zurückzahlen. Der Entschädigungsprozess wird automatisch initiiert, sodass Sie nicht selbst aktiv werden müssen.

Grundsätzlich besteht gegenüber der gesetzlichen Einlagensicherung ein Rechtsanspruch auf Entschädigung, allerdings nicht gegenüber dem Staat. Dieser kann die Einlagensicherung zwar im Notfall stützen, ist dazu aber nicht verpflichtet. Einlagengesichertes Tages- und Festgeld gehört noch immer zum sichersten, was wir Anleger zur Verfügung haben. Man sollte jedoch auch hier das Thema Diversifikation nicht komplett vernachlässigen, um auf mögliche Turbulenzen vorbereitet zu sein.

Deckungsquote

Deckungsquote der Einlagensicherung

Die Spanische Einlagensicherung (Fondo de Garantía de Depósitos de Entidades de Crédito) verfügte nach Angaben der Europäischen Bankenaufsicht Ende 2021 über ein liquides Vermögen in Höhe von 5,27 Mrd. Euro. Diesem Betrag stand zum gleichen Zeitpunkt ein durch die Einlagensicherung abgesichertes Guthaben aller Banken in Höhe von 856,99 Mrd. Euro gegenüber. Das entspricht auf der Ebene des Bankensektors Spaniens einer Deckungsquote von 0,61 %, oder anders ausgedrückt: Würden heute auf einen Schlag alle Banken Spaniens pleitegehen, so wäre die Spanische Einlagensicherung lediglich in der Lage, 0,61 % der abgesicherten Guthaben aus eigenen Finanzmitteln an die Anleger zurückzuzahlen. Klingt nach wenig? Ist es auch, aber das ist nicht so sehr ein Problem der Einlagensicherung Spaniens, sondern ein generelles aller Einlagensicherungssysteme.

Aussagekräftiger ist daher oftmals der Blick auf die Suresse Direkt Bank selbst, denn die zentrale Frage sollte für Sie als Anleger natürlich lauten, ob die Einlagensicherung im Falle einer Pleite der Suresse Direkt Bank genug Geld hätte, um alle Anleger vollständig zu entschädigen. Für das Jahr 2021 wies die Suresse Direkt Bank Kundengelder in Höhe von 39,09 Mrd. Euro aus (Quelle: Consolidated Annual Report 2021). Setzt man diesen Wert ins Verhältnis zum Vermögen des Einlagensicherungsfonds (5,27 Mrd. Euro), so ergibt sich eine auf die Suresse Direkt Bank bezogene Deckungsquote von 13 %. Frei übersetzt bedeutet das, dass zumindest auf Basis der letzten öffentlich zugänglichen Zahlen die Spanische Einlagensicherung im Pleitefall viel zu wenig Geld zur Verfügung hätte, um alle Anleger der Suresse Direkt Bank aus eigener Kraft vollständig zu entschädigen.

Länderrating

Länderrating Spaniens

Die Einlagensicherungssysteme in Europa verfügen nur über sehr begrenzte finanzielle Mittel, weshalb selbst mittelgroße Bankpleiten zu Engpässen bei der Entschädigung von Anlegern führen können. In der Vergangenheit ist in solchen Fällen immer der jeweilige Heimatstaat eingesprungen. Zur Bewertung der Sicherheit der Suresse Direkt Bank macht es daher durchaus Sinn, sich das Rating des Heimatlandes (Spanien) anzuschauen, denn dieses gibt Auskunft darüber, ob das Land im Falle einer größeren Bankenpleite überhaupt in der Lage wäre, zusätzliche Mittel zur Stützung des Einlagensicherungsfonds am Geldmarkt aufzunehmen.

Aktuell liegen uns zu Spanien vier Ratings vor: A (Standard & Poors), Baa1 (Moody's), A- (Fitch) und A (DBRS). Damit verfügt Spanien über eine gute Bonität, die ausreichen sollte, um auch in wirtschaftlich turbulenten Zeiten neue Kredite zur Stützung des Einlagensicherungsfonds aufzunehmen. Unabhängig vom Rating Spaniens sollte man sich stets vergegenwärtigen, dass der Staat rein rechtlich nicht zum Eingreifen verpflichtet ist, sollte seine Einlagensicherung über ungenügend Mittel zur Entschädigung der Anleger der Suresse Direkt Bank verfügen.

Alternativen

Alternativen zum Suresse Direkt Bank Tagesgeld

Bank11 TagesgeldScalable Capital TagesgeldIKB Deutsche Industriebank TagesgeldFCM Bank TagesgeldOpel Bank Tagesgeld
Kommentare

Kommentare & Diskussionen

Hier finden Sie Kommentare und Bewertungen . Sie möchten selbst einen Kommentar oder eine Bewertung übermitteln? Dann nutzen Sie das entsprechende Formular.

Kommentar von wütend am 30.01.2023 - 12:34 Uhr

seit Wochen alles versucht die Willkommensmail mit den Unterlagen zu erhalten, insbesondere den Kupon für Postident.Ein hoffnungsloser Fall, komme mir vor wie Don Quichotte.
Jetzt sind es bis Mai nur Mai nur noch 3 Monate mit hohen Zinsen, den Ärger nicht wert.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Udo am 01.02.2023 - 13:56 Uhr

Ich bin schon hinter dem Testeuro - komme aber nicht mehr in mein Konto. Nach 5 Wochen Anrufen und Mails beantworten die Kontaktanfragen mit Bausteinen
Bester "Können Sie unsere E-Mails empfangen " - per Mail

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Sonnenschein am 30.01.2023 - 10:58 Uhr

Hier ist der entsprechende Link zu den Dokumenten:

https://www.suressedirektbank.de/de/dokumente

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Sonnenschein am 28.01.2023 - 12:52 Uhr

Hat jemand eine Idee, wie es möglich ist in den personenbezogenen Daten die Telefonnummer zu ändern?

Adresse und E-Mail-Adresse lassen sich sehr leicht über das Stiftsymbol bearbeiten. Doch leider hat bei mir die Telefonnummer kein Stiftsymbol zur Änderung.

Bleibt nur der Weg über das Kontaktformular bzw. E-Mail mit der Bitte um Änderung, oder habe ich etwas übersehen?

Freue mich, falls jemand eine Idee hat.

Liebe Grüße

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Sonnenschein am 30.01.2023 - 10:53 Uhr

Für alle, die es interessiert oder betrifft:

Die Änderung der Mobilfunknummer ist nur über ein Formular möglich!

Dieses Formular befindet sich auf der Webseite der Suresse Direkt Bank unter:

Dokumente - Formulare - Formular zur Änderung der Mobilfunknummer

Es muss vollständig ausgefüllt werden, inklusive Kopie des Personalausweises (Vorder- und Rückseite) und per E-Mail an die Suresse Bank geschickt werden.

Liebe Grüße


Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Sonnenschein am 27.01.2023 - 11:20 Uhr

Hallo Maria aus B.,

was Rücküberweisungen betrifft, habe ich bisher ausschließlich positive Erfahrungen gemacht:

Nach Veranlassung werden sie sehr zeitnah gebucht und sind je nach Tageszeit der Veranlassung entweder am gleichen Tag oder am Folgetag (Werktag) auf meinem Referenzkonto eingegangen.

Hatte bisher insgesamt vier Rücküberweisungen.

Liebe Grüße

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Maria aus B. am 26.01.2023 - 18:32 Uhr

Zum Festgeldkonto der Suresse Direkt kann ich etwas beitragen was die Eröffnung angeht.

Ich habe alles in einem Nachmittag (mit Zwischenpausen) erledigen können.

- Ausfüllen des Formulars auf der Homepage
- Verfahren per online Session für die Verifizierung meines Persones

Ich habe auch 2x angerufen mit der 0800 Nummer, 1x um in Vorfeld etwas zu klären was Ablauf betrifft und 1x weil ich ein Problem beim Einloggen hatte, nachdem die Verifizierung erledigt war.

Ich wurde beide Male freundlich und fachkundig beraten und musste nicht wahnsinnig lange warten bis ich jemanden am Telefon hatte und dann hat auch das Einloggen auch geklappt.

Um das Konto dann zu aktivieren muss man eine Erstüberweisung vornehmen, das habe ich dann am nächsten Tag gemachtund 1 Tag später wurde die Einzahlung von 1 EURO schon angezeigt und war das Konto damit freigeschaltet.

Man meldet sich an mit den zugeschickten Daten und soll dann direkt das Passwort selbst noch ändern.

Im Laufe der Anmeldung bekommt man die wichtigen Hinweise schon zu sehen (wenn man die Dateien nicht anklickt, kommt man im Anmeldeprozess nicht weiter). Nachdem das Konto angelegt wurde, bekam ich außerdem alles Dokumente nochmal per Email zugeschickt.

Auszahlungen können nur auf eigene Referenzkonto erfolgen, so dass es m.E. keine Risiken gibt.

Ich habe nun eine etwas größere Summe überwiesen und werde dann morgen reinschauen, ob auch das reibungslos geklappt hat.

Rücküberweisung habe ich noch nicht getestet, habe aber von einer anderen Userin auf der Plattform gelesen dass das ebenfalls bei ihr Problemlos geklappt hat.

Bislang kann ich also nichts Negatives sagen.

Zu den Risiken zu einer Bankpleite: keiner kann da 100% Garantie abgeben, die Muttergesellschaft Santander hat 2020 zum ersten Mal in einer langen Bankgeschichte (mehr als 100 Jahre) Minusgeschäft gemacht, las ich im Internet. Ich habe keine Details dazu gelesen, vielleicht weiß jemand mehr dazu? Jedenfalls ist das in 2021 schon nicht mehr der Fall gewesen.

Wichtig ist bei dem Einmalpasswort und Identnummer (Kundennummer) auf Unterschiede zwischen null und Buchstabe o zu achten und Sonderzeichen korrekt und vollständig zu schreiben.

Sollte es noch weitere Infos geben nach einer Weile, berichte ich gerne noch mal.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Udo am 02.02.2023 - 15:49 Uhr

Bis Testeuro kam ich, danach kam ich nicht mehr auf das Konto. Und die sind nicht in der Lage neue Zugangsdaten zu mailen. Normale Mail gehen an mich, nur das neue Passwort nicht. Scheinbar gehen .info Domains nicht durch oder was auch immer.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von DHM am 26.01.2023 - 01:47 Uhr

Zum Identifizierungsverfahren bei Kontoeröffnung: 
Im Antragsformular ist das Häkchen bereits gesetzt und zwar für die Online-Identitätsprüfung mit WebID.

Ich rate sehr dazu, das zu ändern und "Postident" auszuwählen, auch wenn man dann zu einer Poststelle latschen muss. Aber meine Erfahrungen mit WebID (in KW 3, 2023) waren sehr negativ.

Im Detail: 
Die Einstiegsseite von WebID bietet an, das Verfahren über den Browser durchzuführen. Und für mich kommt die Installation einer App (noch dazu eines quasi unbekannten Startups) für Einmalanwendungen generell nicht in Frage, da mit jeder App auch ein zusätzliches Sicherheitsrisiko "eingekauft" wird.
Aber gleich nach Herstellung der Verbindung über den Browser zum Callcenter von WebID wollte man mir die Installation der App von WebID aufschwatzen. Der erste Sachbearbeiter beendete sogar abrupt die Sitzung, nachdem ich ihn erklärt hatte, dass ich auf die Durchführung über den Browser bestehe. Erst der zweite akzeptierte dann meine Weigerung, die App zu installieren.

Das Identifizierungsverfahren von WebID selbst ist sehr gründlich und detailliert und daher langwierig (ca. 5 min. + ggf. die vorherige Warteschleife). Wenn alle "Aufnahmen im Kasten" sind, erhält man eine SMS mit einer TAN. Diese muss noch während der Browsersitzung eingegeben werden. Bricht davor die Sitzung ab (z. B. weil man wegen der TAN vom Browser zur SMS-App wechselt, wie in meinem Fall), waren die 5 - 10 min. davor "für die Katz". Dann kann man die Prozedur (ggf. inkl. Warteschleife) von vorn beginnen.
Ich habe mir sogar drei Versuche "gegönnt" (mit 2 versch. Endgeräten: Smartphone u. Pad), die Identitätsprüfung über WebID durchzuführen. Jedesmal ist diese an technischen Probleme gescheitert. Z. B. war vom Pad (Safari) aus eine verständliche Kommunikation mit dem Sachbearbeiter nicht möglich, da sich die "Warteschleifenmusik" auch nach Annahme der Verbindung nicht abschaltete. Dieses Problem lies sich auch in mehreren Versuchen nicht beheben. Auf dem Smartphone über den Browser (Firefox) konnte ich nicht gleichzeitig das Kamerabild und das Video mit dem Sachbearbeiter sehen. Ich musste hin und her scrollen. Dies machte es schwierig, die "Vorführungen" des Sachbearbeiters zu folgen, der einem z. B. zeigt, wie man die Hand mit gespreizten Fingern über den Personalausweis bewegt ...).

Um nach diesen unbefriedigenden Erfahrungen mit WebID auf Postident zu wechseln musste ich allerdings erst meinen Eröffnungsantrag telefonisch bei der Suresse-Direkt-Bank löschen lassen. Dies funktionierte aber schnell und reibungslos. Danach konnte ich über das Online-Formular einen neuen Kontoeröffnungsantrag eingeben, diesmal mit Postident.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von PeterM am 24.01.2023 - 19:45 Uhr

Hallo Traumstein,

Zitat: "Hallo,kann man denn irgendwo im Konto den aktuellen Zinssatz finden? Ich habe dazu gesucht, aber in meinem Account keine Angabe finden können. Danke für die Info."

Wenn ich unter 'Konten' eine Zinssimulation zum nächsten Abrechnungszeitpunkt durchführe, kann ich die aktuelle Verzinsung inkl. des berücksichtigten Zinssatzes sehen:

1-16.01.=> Zinssatz 1,7% (365/366 Monat 28-31 Jahr 365-366) Liquidierung 17/01/2023
17.-31.01. => Zinssatz 2,2% (365/366 Monat 28-31 Jahr 365-366) Liquidierung 01/02/2023

Gruß
PeterM

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Traumstein am 25.01.2023 - 10:49 Uhr

@PeterM: Danke für die Info! Besser wäre natürlich eine Rubrik wie "Kontoinformationen", innerhalb derer so etwas aufgeführt ist.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Sonnenschein am 23.01.2023 - 20:29 Uhr

Hallo Traumstein,

Zitat: "Hallo,kann man denn irgendwo im Konto den aktuellen Zinssatz finden? Ich habe dazu gesucht, aber in meinem Account keine Angabe finden können. Danke für die Info."

In meinem Kontobereich finde ich auch keine Angabe zum Zinssatz!

Am 16.01.2023 bekam ich eine E-Mail mit der Ankündigung, dass ab dem die Zinsen von 1,7 % auf 2,2 % erhöht werden.

Der Text lautet:

"Kommunikation/ Januar 2023

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

gleich zu Beginn des neuen Jahres haben wir erfreuliche Nachrichten für Sie: 

Ab dem 17. Januar 2023 werden wir die Zinssätze unserer Tagesgeld- und Festgeldsparkonten deutlich erhöhen. Diese Zinsen sind bis zum 31. Mai 2023 garantiert.

Das heißt für Sie: Neues Jahr, mehr Sparvorteile!

TagesgeldZinsen

Vorherige Konditionen1,70 %
Neue Konditionen 2,20 %"

Allerdings würde ich es auch wirklich sehr gut finden, wenn der aktuelle Zinssatz im Kontobereich angegeben ist!

Liebe Abendgrüße

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Josch am 23.01.2023 - 17:07 Uhr

Hallo in die Community,
ich beziehe nicht auf meine PN vom 19.12. und 11.01..
Jetzt, nachdem ich Strafanzeige erstattet hatte, ging plötzlich alles ganz schnell. Die Service-Kontaktstelle (die sich in Brüssel befindet...) und die für mich bisher weder unter der 800er-Nummer telefonisch noch per E-Mail erreichbar war, schickte mir am vergangenen Freitag gleich sieben E-Mails, u. a. dass meine beiden ersten Kontenkündigungen trotz Eingangsbestätigung nicht mehr auffindbar seien und meine Kontokündigung nun mehr bestätigt werden könne, wenn ich das Konto zum dritten mal kündige. Gesagt, getan...
Heute nun war nun das eingezahlte Geld wieder auf meinem Referenzkonto. Dem Himmel sei Dank ...
Allen, die sich beschweren wollen, empfehle ich weder die Service-Rufnummer noch die angegebene E-Mail-Adresse zu kontaktieren, sondern gleich in der Zentrale der Santanderbank (der Muttergesellschaft der Suresse-Bank) in Brüssel anzurufen. Hier die Rufnummer: +3223159829. Die junge Dame wird sich freuen :-)
Mein Fazit: niemals wieder ein Konto bei dieser Bank!!!!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von ___cash am 24.01.2023 - 11:54 Uhr

Ich hatte das Begrüßungs-Email auch nicht erhalten, das lag aber daran, dass mein Provider wegen eingestellter TLS-Empfangsgarantie den Empfang von diesem "unsicheren" Email-Server verweigert hatte. Gut... nach schwieriger Anbahnung verläuft die Ein- und Auszahlung problemlos. Auszahlung war bei mir am nächsten Tag da...
Ob man da gleich Strafanzeige stellen muss? Na ich weiß nicht…

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Traumstein am 23.01.2023 - 10:53 Uhr

Hallo,

kann man denn irgendwo im Konto den aktuellen Zinssatz finden? Ich habe dazu gesucht, aber in meinem Account keine Angabe finden können. Danke für die Info.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Hento am 24.01.2023 - 15:36 Uhr

So ganz direkt nicht. Aber es gibt die Möglichkeit der Zinssimulation. Wenn man da ins Detail schaut, sieht man welcher Zinssatz aktuell bzw. bis Monatsende berechnet wird, inkl. der Zinsformel. Das finde ich eigentlich sehr vorteilhaft.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Sonnenschein am 19.01.2023 - 15:35 Uhr

Zitat:Neukundenangebot2,20 %Dieser Zinssatz gilt für neue Kunden der Suresse Direkt Bank und bis zu einem Betrag von 1 Mio. €. Die Suresse Direkt Bank garantiert diesen Zins bis zum 31.05.2023, danach gilt der reguläre Zinssatz in Höhe von 1,00 %.Ja, es ist wirklich sehr merkwürdig und nicht glaubwürdig, denn ich bin keine Neukundin. "Eingestiegen" bin ich Ende November mit einem Zinssatz von 1,7 Prozent. Trotzdem erhielt ich am 16.01. die E-Mail, dass der Zinssatz auf 2,2 % bis zum 31.05.2023 steigt.Verstehe es nicht und es stellt sich mir diesbezüglich die Frage der Seriosität, Zuverlässigkeit und der Glaubwürdigkeit.In meinen Augen gehören alle Bedingungen für jeden ersichtlich, deutlich und klar auf die Startseite und nicht irgendwo versteckt in FAQ. Und warum muss vom Kritische Anleger Team erst erfragt werden, wie es sich mit dem Zinssatz ganz allgemein verhält(Unterschiede Neukunden/ Bestandskunden usw.)?Bei Abschluss des Tagesgeldkontos hieß es, dass jeder Kunde von steigenden Zinsen profitiert.Verstehe es nicht und dieses nebulöse Gebaren lässt sehr vorsichtig und aufmerksam werden!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Mao am 21.01.2023 - 12:46 Uhr

Hallo Sonnenschein,
wollten Die sich darüber beschweren, dass die Verzinsung auf Ihrem Tagesgeldkonto gestiegen ist?

Die Bank selbst schreibt (heute):
"
Zinsversprechen:

Wenn wir den Zinssatz in der Zukunft erhöhen, gilt dieser erhöhte Zinssatz automatisch auch für Sie.

Steigt bei diesem Angebot der Zinssatz, dann bekommen Sie automatisch für Ihren restlichen Angebotszeitraum den höheren Zinssatz.

Senken wir die Zinsen, gilt für Sie weiterhin der höhere Zinssatz.
"

Das ist hoch ein echtes Angebot!
Viel Erfolg beim weiteren anlegen

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Sonnenschein am 22.01.2023 - 21:36 Uhr

Hallo Mao,

Zitat:

"wollten Die sich darüber beschweren, dass die Verzinsung auf Ihrem Tagesgeldkonto gestiegen ist?"

Nein, ganz und gar nicht!

Denn auch bei mir stand bei Eröffnung meines Kontos genau das geschrieben:

Zitat: 

"Zinsversprechen:

Wenn wir den Zinssatz in der Zukunft erhöhen, gilt dieser erhöhte Zinssatz automatisch auch für Sie.

Steigt bei diesem Angebot der Zinssatz, dann bekommen Sie automatisch für Ihren restlichen Angebotszeitraum den höheren Zinssatz.

Senken wir die Zinsen, gilt für Sie weiterhin der höhere Zinssatz."

Aufgrunddessen ist es natürlich meine Erwartung, dass der gestiegene Zinssatz füe mich gilt.

Irritiert bin ich, dass plötzlich bei Bestandskunden der Zinssatz von 1 % angegeben ist!

Als ich mein Tagesgeldkonto beantragt habe, waren die Versprechen die Ihres Zitates.

Was ich weniger schön und verusichernd finde, sind die unterschiedluchen Aussagen und auch im Kleingedruckten der Webseite sind sehr irritierende Angaben.

Nur diese irritierenden und unklaren Angaben bemängele ich!

Das Konto habe ich genau aus dem Grund des Zinsversprechens beantragt, da viele Banken Kunden zunächst mit einem sehr guten Zinssatz anlocken, dieser jedoch nach der Zeit der Zinsgarantie nicht mehr gilt und der Zinssatz dann oft erheblich sinkt.

Hoffe sehr, dass meine Darstellung einigermaßen verständlich geschrieben ist.

Liebe Abendgrüße

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Gregor Schmitt am 18.01.2023 - 08:13 Uhr

Guten Morgen,
in Ihrer heutigen Tagesgeldtabelle erscheint die Suresse Direktbank mit einem Zinssatz von 1 % ab Juni 2023.
Das sah vor der Zinserhöhung von 1,7 % auf nun 2,2 % noch anders aus (kein Lockangebot!).

Ich habe die Information (auch noch aktuell auf der Website der Bank): 

Tagesgeldkonto
2,20 % p.a.

Willkommensangebot
2,20 % Zinssatz gültig bis 31. Mai 2023  
Zinsversprechen:
Wenn wir den Zinssatz in der Zukunft erhöhen, gilt dieser erhöhte Zinssatz automatisch auch für Sie.
Steigt bei diesem Angebot der Zinssatz, dann bekommen Sie automatisch für Ihren restlichen Angebotszeitraum den höheren Zinssatz.

Senken wir die Zinsen, gilt für Sie weiterhin der höhere Zinssatz.
... also weiterhin 2,2 %? Meine Frage: wie kommen Sie auf 1 %?

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Stefan Erlich am 18.01.2023 - 22:27 Uhr

Die 1 % sind eine Info, die wir direkt von der Bank bekommen haben. Ich habe mich daraufhin ein wenig beschwert, dass diese Konditionen so nicht für Endkunden auf der Webseite einsehbar sind. Man versprach Besserung und eine Änderung des Preis-Leistungsverzeichnisses. Ich hoffe, es kommt auch wirklich.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Traumstein am 19.01.2023 - 11:55 Uhr

Naja, ich nehme jetzt wenigstens die 2,2 % bis zum 31.05. mit, sofern sich inzwischen nicht woanders ein besseres Angebot ergibt.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Sonnenschein am 19.01.2023 - 12:27 Uhr

Hallo Stefan,

gerade las ich unter FAQ:

Zitat:

"Welche Zinssätze gelten aktuell?

Die aktuell gültigen Zinssätze finden Sie auf den jeweiligen Produktseiten und in den Dokumenten Preis- und Leistungsverzeichnis.

Zudem kann es besondere Zinssätze für zeitlich befristete Sonderaktionen und spezielle Angebote für Neukunden geben."

Freilich ist dieser Zusatz sehr klein geschrieben ...

Und ich persönlich finde, dass diese Information nicht nur unter FAQ gehört, sondern insbesondere in Informationen zum Tagesgeldkonto und die ABG.

Liebe Grüße


Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Gregor Schmitt am 19.01.2023 - 12:39 Uhr

Danke für ihre Antwort.
Welchen Reim kann man sich denn dann auf das 'Zinsversprechen' machen?
Sind derart 'vollmundige' Versprechen auf der Website nur so dahergesagt (geschrieben) und völlig unverbindlich? Oder werden solche Aussagen Teil meines Vertrags?
Was ist, wenn morgen auf der Website der Satz: 
"Senken wir die Zinsen, gilt für Sie weiterhin der höhere Zinssatz"
gelöscht wird - als wäre diese Aussage nie getätigt worden?

Damit steigen Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Bank.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Stefan Erlich am 19.01.2023 - 14:36 Uhr

Ich finds ehrlich gesagt auch unter aller Sau ... generell ist mein Eindruck von deren Prozessen und der Kommunikation nicht der beste, aber das ist nur mein persönlicher Eindruck ... schauen wir mal

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Hermann Stopp am 20.01.2023 - 11:54 Uhr

Wo bitte ist die suressedirektbank Tagesgeldtabelle einsehbar?

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Stefan Erlich am 20.01.2023 - 14:08 Uhr

Auf dem 1. Platz :-) Eigentlich ganz einfach. Hast du evtl. einen Filter drin, der die Bank ausschließt? Wenn ja, einfach mal auf "Filter zurücksetzen" klicken.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Udo am 17.01.2023 - 16:02 Uhr

Das ist keine Sonderzins (mehr) - also kein Lockangebot ? Nur eine Zinsgarantie.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von ZonkGadonk am 17.01.2023 - 11:40 Uhr

Die Suresse Direkt Bank bietet seit heute (17.01.2023) sagenhafte 2,20 % - mit Zinsgarantie bis zum 31.05.2023 für Neu- und Bestandskunden!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Sonnenschein am 16.01.2023 - 17:15 Uhr

Gerade bekam ich eine erfreuliche E-Mail der Suresse Direkt Bank.

Zitat:


Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,


gleich zu Beginn des neuen Jahres haben wir erfreuliche Nachrichten für Sie: Ab dem 17. Januar 2023 werden wir die Zinssätze unserer Tagesgeld- und Festgeldsparkonten deutlich erhöhen. Diese Zinsen sind bis zum 31. Mai 2023 garantiert.

Das heißt für Sie: Neues Jahr, mehr Sparvorteile!

TagesgeldZinsen
Vorherige Konditionen1,70 %
Neue Konditionen 2,20 %

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Udo am 16.01.2023 - 17:12 Uhr

Ab dem 17. Januar 2023 werden wir die Zinssätze unserer Tagesgeld- und Festgeldsparkonten deutlich erhöhen. Diese Zinsen sind bis zum 31. Mai 2023 garantiert.

TagesgeldZinsen
Vorherige Konditionen1,70 %
Neue Konditionen 2,20 %

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Udo am 13.01.2023 - 17:17 Uhr

Das ist die erste Bank die das Passworte auch am Telefon sagt, bei allen anderen Banken können die Mitarbeiter das nicht lesen. Auch wenn es nicht funktioniert. Ich mache jetzt seit Dezember rum und habe keine Zugang mehr zu meinem Konto. Keiner der "neues Passwort" E-Mail kommt bei mir an, jedoch jede der Eingangsbestätigungen wenn ich nach frage. 2 Anrufe erbrachten nur das ich einen Screenshot schicken soll um als Antwort den gleichen Textbaustein zu bekommen wie vorher.

Einzig das nette Akzent der Hotline ist positiv und das ich erst nur einen Euro überwiesen habe

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Josch am 11.01.2023 - 12:20 Uhr

Hallo ich melde mich nochmals und beziehe mich auf meinen PN vom 19.12.2022. Seit dem ist seitens der Suresse-Bank immer noch nichts passiert, obwohl ich jetzt am 29.12.2022 unter Verwendung des bankeigenen Vordrucks nebst erneuter Legitimation schriftlich um Auflösung des Kontos gebeten habe. Außer einer automatisierten Eingangsbestätigung vom gleichen Tag erfolgte bisher keine Reaktion der Bank. Ich habe heute morgen nun Strafanzeige wegen Betruges gestellt.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von edel.alf@gmail.com am 09.01.2023 - 09:16 Uhr

Ominös!
Die übersandte IBAN hatte nur 16 Stellen und keine 22. Und man findet keine BIC auf der Webseite.
Ich hoffe, diese Bank ist seriös?

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Sonnenschein am 09.01.2023 - 19:12 Uhr

Guten Abend, edel.alf,

auch meine IBAN der Suresse Bank ist nur 16-stellig.

Meine IBAN der Bank Norwegian (Norwegen) hat nur 15 Stellen.

Meine IBAN der BigBank (Estland) hat 20 Stellen.

Und meine IBAN der Ferratum Bank (Malta) hat 31 Stellen.

Dass es noch immer keine BIC gibt, weder im Impressum der Webseite der Suresse Bank, noch an anderer Stelle im Internet finde ich auch etwas merkwürdig.

Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Josch am 11.01.2023 - 16:11 Uhr

Die Anzahl der IBAN-Stellen ist von Land zu Land unterschiedlich. Max. sind 34 Stellen möglich.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von u.krug am 16.01.2023 - 19:40 Uhr

Sie lautet:BIC: BSCHBEBBRET Beste Grüsse!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Sonnenschein am 16.01.2023 - 20:33 Uhr

Hallo u.krug,

danke schön.

Es bedeutet, dass die Suresse genau dieselbe BIC hat wie die Santander?!

Suresse ist ja eine "Tochter" der Santander.

Wusste bisher nicht, dass die BIC dann dieselbe ist.

Es wäre einfch gut, wenn die Bank sie - wie üblich - in ihr Impressum aufnimmt.

Doch da sie ja wirklich erst kurz am Start ist, gibt es ganz sicher andere Prioritäten, z. B. Kontoneueröffnungs-Anträge zu bearbeiten, Zahlungsein- und ausgänge zeitnah zu buchen, Probleme rasch anzugehen usw.

Die BIC ist ja nicht obligat, wenn die IBAN vorhanden ist.

Einen Schritt nach dem anderen und gerade in den Anfangszeiten, in denen sehr viel zusammen kommt, herauszufiltern, was an erster, zweiter, zehnter, hundertster Stelle steht ...

Mit meinem Tagesgeldkonto läuft es inzwischen wirklich gut.

Auch die Möglichkeit der Zins-Simulation finde ich gut, so kann ich jederzeit schauen, wie viel Zinsen aufgelaufen sind.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Anni Ki am 06.01.2023 - 10:56 Uhr

Ich habe im Dezember ein Tagesgeldkonto eröffnet und bin bisher absolut zufrieden. Nach der Legitimierung per Post ID hat es zwar ein paar Tage gedauert, aber seitdem ist jede Überweisung spätestens am Folgetag eingegangen und die ersten Zinsen wurden Ende Dezember gutgeschrieben,
Ich hatte aufgrund einiger negativen Berichte erstmal eine kleine Summe überwiesen und hatte die Rückzahlung auf mein Referenzkonto getestet. Hat funktioniert und ich kann bisher nix negatives berichten

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Sonnenschein am 05.01.2023 - 19:13 Uhr

Habe mein Tagesgeldkonto seit Ende November bei der Suresse Direkt Bank.

Die Kontoeröffnung war bei mir nach zwei Tagen abgeschlossen.

Es gab nur am Anfang ein recht großes Problem: eine "große" Überweisung, die zunächst völlig verschwunden schien, dann endlich nach 8 langen Tagen gebucht wurde.

Seitdem läuft bei mir wirklich alles gut: Überweisungen werden spätestens am nächsten Werktag gebucht. Auszahlungen erfolgen zeitnah.

Am 01.01.2023 wurden die kompletten Zinsen auf mein Konto gebucht. Zinsen werden monatlich gezahlt.

Über jede einzelne Ein- bzw. Auszahlung wird ein Kontoauszug hinterlegt, den ich per Screenshot in meinen Kontoauszügen des PCs ablege.

Bis auf die anfängliche sehr große Verunsicherung durch das siebentägige "Verschwinden" des Geldes, bin ich bis jetzt zufrieden!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Udo am 04.01.2023 - 10:40 Uhr

Ich kann man über einem Monat nicht auf mein Konto zugreifen, Anrufe und Mail führen zu keiner Lösung. Die Passwort vergessen Funktion sendet keine E-Mail zu - wobei das Passwort eh per CopyandPaste eingegeben wurde und nicht falsch sein kann. Meine Euro Ersteinzahlung sehe ich wohl nicht wieder
Saftladen.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Stefan Erlich am 04.01.2023 - 13:42 Uhr

Das ist natürlich unschön, aber generell hilft es schon, sich an den Kundenservice zu wenden. Was meinen Sie denn konkret mit "Anrufe und Mail führen zu keiner Lösung"? Was sagt der Kundenservice denn genau? Eigentlich kann nur der Ihnen helfen. Meist sind solche Probleme ja technischer oder organisatorischer Natur, sodass sich da schon eine Lösung finden lässt.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Udo am 06.01.2023 - 16:53 Uhr

Ich hatte angerufen - man wolle sich drum kümmern und melden. Aber da kam nichts. Die 5 Mail vorher ergaben nur Emailbausteine

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von goworo am 21.12.2022 - 18:36 Uhr

Bei mir scheitert die Kontobeantragung bereits bei der Dateneingabe. Meine Wohnortangaben werden nicht akzeptiert. Das richtige Bundesland für meine PLZ wird abgelehnt. Die Auswahlmöglichkeiten für den Beruf sind gelinde gesagt eigenartig. Schade um die vergeudete Zeit!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Josch am 19.12.2022 - 11:11 Uhr

Die Suresse-Direkt-Bank ist wirklich das Allerletzte. Obwohl ich bereits am 28. Nov. ein Tagesgeldkonto beantragte und taggleich auch bereits einen kleineren Betrag eingezahlt habe, habe ich bis heute keine Zugangsdaten erhalten. Angeblich seien diese per E-Mail übersandt worden. Ein solches habe ich jedoch nie erhalten. Mehrfache telefonische und schriftliche Reklamationen blieben bis heute unbearbeitet. Eine automatisierte Eingangsbestätigung kommt regelmäßig erst nach 2 Tagen. Die Kommunikation mit dieser Bank ist absolut unterirdisch schlecht. Ich habe schon oft Tagesgeldkonten in der Vergangenheit problemlos angelegt, aber so etwas ist mir noch nie passiert. Auch auf eine Beschwerde in der Brüsseler Geschäftsstelle dieser Bank erfolgte bisher keine Reaktion. Ich kann daher jedem nur abraten, bei dieser Bank ein Konto zu eröffnen. Sollte sich die Bank in den nächsten Tagen nicht bei mir melden, werde ich wohl nicht umhinkommen, Strafanzeige wegen Betrug zu erstatten.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Tobias am 24.12.2022 - 00:42 Uhr

Sie erzählen Bullshit. Eine Überweisung können Sie gar nicht am Tag der Kontobeantragung tätigen, da sie da noch gar nicht Ihre Kontonummer haben. Ich habe mich über WebID legitimiert und es dauerte 2 Tage bis ich meine Kontonummer bekam!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Josch am 23.01.2023 - 17:36 Uhr

Hallo Tobias,
den bullshit erzählen Sie.
Ich habe am Tag der Kontobeantragung meine Kontonummer erhalten und das Geld überwiesen.
Vielleicht sollten Sie mal Ihren Ton in diesem Forum überdenken und vorher Ihr Gehirn einschalten, bevor Sie so etwas schreiben.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Sonnenschein am 16.12.2022 - 17:39 Uhr

Heute Morgen habe ich meine 4. Zahlung auf mein Tagesgeld-Konto überwiesen.

Die Summe ist jetzt schon gebucht.

Im Übrigen wird für jede Buchung (Einzahlung/ Auszahlung/ Zinsgutschrift) ein Kontoauszug erstellt.

Bisher lassen sich Kontoauszüge allerdings (noch?) nicht downloaden, sodass ich von jedem Auszug einen Screenshot erstelle und entsprechend abspeichere.

Schön wäre es natürlich, wenn sich die Auszüge in Zukunft als PDF herunterladen lassen würden.

In jedem Fall hat von meinen bisher vier Einzahlungen ausschließlich eine acht lange Tage gebraucht, bis sie auf dem Konto sichtbar war. Wichtig jedoch: Die Wertstellung stimmte, sie war einen Tag nach der Überweisung.

Alle anderen waren jeweils am selben bzw. am Folgetag sichtbar.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Sonnenschein am 16.12.2022 - 11:02 Uhr

Zitat:

"Die webseite ist eine Katastrophe, völlig unausgegoren, fehlerhaft, stümperhaft."

Meinen Sie die Webseite allgemein oderden Login-Bereich?

Gestern am späten Nachmittag habe ich von meinem Tagesgeld-Konto eine recht hohe Summe auf mein Referenzkonto überwiesen, das Geld ist bereits angekommen und hat deutlich weniger als 24 Stunden gedauert.

Zitat:

"alles völlig unprofesssionell."

Nein, ich empfinde nicht alles als völlig unprofessionell. Einiges ist sicherlich verbesserungswürdig, und ich nehme bereits Verbesserungen wahr.

Abraten würde ich von einer ganz anderen Bank, die hier gelistet ist, denn dort geht es wirklich katastrophal zu!

Es wundert mich eher, dass diese Bank, die ich meine - nach wie vor - gelistet ist.

Denn der größte Teil der Kommentare dort, deckt sich mit einen Erfahrungen und Erlebnissen!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Elch am 15.12.2022 - 21:19 Uhr

Die webseite ist eine Katastrophe, völlig unausgegoren, fehlerhaft, stümperhaft.
Die Hotline einfach lächerlich, faseln etwas von 2 Tage Wartezeit....
Nach einer Woche wartet man immer noch auf das Post-Ident.
Wie man hier lesen kann, überwiesens Geld kreist irgendwo im Orbit, bis es gebucht ist.
Nichts für schwache Nerven........
Dieser Bank darf man einfach kein Geld anvertrauen, alles völlig unprofesssionell.
Wollte 6-stellig einsteigen, kannste knicken. Gehe zur Konkurrenz - 3 Mon. 1,8% - ist auch nicht schlecht.
Es wird allmählich Zeit, hier auf dieser Seite von diesem Angebot abzuraten, meine pers. Meinung.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Hento am 10.12.2022 - 21:07 Uhr

Bei den FAQ steht:

"Um diese gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen, kann die Bank Sie je nach Ihrer Situation um verschiedene Dokumente bitten. Zu diesen Dokumenten gehören eventuell:

ausgefüllter Fragebogen;
aktuelle Gehaltsabrechnung;
Steuerbescheid in Bezug auf die Steuer der natürlichen Personen;
Urkunde;
Kontoauszüge"

Nach Gehaltsabrechnungen, Kontoauszügen oder Steuerbescheid hat mich noch keine Bank gefragt. Oder ist das bei belgischen/spanischen Banken normal? Würde ich auf jeden Fall nicht machen wollen

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von BumBum am 10.12.2022 - 12:38 Uhr

Habe am 29.11.22 ein Konto eröfnet und das Postident durchgeführt. Bis heute habe ich noch keine Kontoeröffnug und Nr. erhalten. Ist das normal das es so lange dauert?
MfG

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von ista am 11.12.2022 - 09:46 Uhr

Ist bei mir auch so. allerdings habe ich das Konto zwei Tage später, am 01.12.2022 eröffnet und mich auch zu diesem Datum per PostIdent legitimiert.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von BumBum am 14.12.2022 - 10:49 Uhr

Hallo habe am Montag Angerufen und mir wurde Bestädigt das ich meine Konto Nr. bekomme.Heute ist ein Mail gekommen ohne Anhang.Allso wieder nix.Werde doch eine andere Bank nehmen.MfG

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von ista am 09.12.2022 - 17:04 Uhr

Am 01.12.2022 habe ich bei der Suresse Bank ein Tagesgeldkonto eröffnet und mich per Post Ident legitimiert.
Bis heute hat es diese Bank nicht geschafft mich zu legitimieren und mir die Konto-Nr. zwecks Probeeinzahlung
zuzuschicken.
Wenn ich dort anrufe und nachfrage heißt es immer, ich soll zwei Tage später nochmals anrufen.
Hat es bei Euch auch so lange gedauert? Oder kann mir jemand sagen, an was es liegt?

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Sonnenschein am 10.12.2022 - 18:48 Uhr

Bei mir ging es mit der Kontoeröffnung wirklich recht schnell, wobei ich das Konto eröffnet habe, als es auf dieser Seite noch nicht aufgeführt war.

Mir scheint, dass die Bank einen großen "Ansturm" erlebt und sie einfach nicht mehr nachkommen.

Hatte selbst ein Problem mit meiner dritten Überweisung, erst nach 8 Tagen war sie auf dem Konto sichtbar. Die Wertstellung war jedoch einen Tag nach Vornahme der Überweisung - also absolut korrekt.

Die ersten beiden Überweisungen waren gleich am Folgetag auf meinem Konto gebucht und sichtbar.

Nachdem meine dritte große Überweisung einfach nicht auf meinem Konto sichtbar wurde, war ich natürlich beunruhigt und schrieb am vergangenen Samstag eine E-Mail.

Eine Antwort erhielt ich erst am Donnerstag mit aufrichtiger Entschuldigung für die so verspätete Antwort und der Erklärung, dass die dritte Überweisung zwar nicht sichtbar war, weil sie noch nicht gebucht war. Die Wertstellung jedoch der 01.12. ist, da an diesem Tag meine Zahlung dort einging.

Es ist offenbar so, dass die Mitarbeiter dort völlig überlastet sind und mit ihrer Arbeit nicht mehr hinterherkommen.

Ähnliches habe ich etwa im August mit der Renault Bank direkt erlebt:

Sie hatten zu dieser Zeit einen Top-Zinssatz, die Folge: Sie kamen nicht mehr nach! In der Telefonwarteschleife hing ich seinerzeit über eine Stunde.

Sehr wahrscheinlich ist es hier ein sehr ähnliches Problem.

Und etwas Off-topic, doch vom Problem das Gleiche - Stromanbieter und Strom-Antrag: 

Auch dort ist es so, dass sie überflutet werden un infolgedessen alles viel, viel länger als gewöhnlich dauert!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Hento am 11.12.2022 - 10:49 Uhr

Zitat: "Eine Antwort erhielt ich erst am Donnerstag mit aufrichtiger Entschuldigung für die so verspätete Antwort und der Erklärung, dass die dritte Überweisung zwar nicht sichtbar war, weil sie noch nicht gebucht war. Die Wertstellung jedoch der 01.12. ist, da an diesem Tag meine Zahlung dort einging."

Das sollte doch automatisiert gebucht werden. Wenn da Mitarbeiter manuell jede Buchung bearbeiten müssen, wird das nichts mit der Bank. 8 Tage Wartezeit, bis man die Überweisung einsehen kann ist nicht wirklich akzeptabel.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Sonnenschein am 13.12.2022 - 10:49 Uhr

Zitat:

"8 Tage Wartezeit, bis man die Überweisung einsehen kann ist nicht wirklich akzeptabel."

Ja, Hento, genauso denke ich auch!

Zumal ich außerdem zuvor noch drei Mal mit der Hotline (natürlich eine sehr lange Warteschleife) telefoniert hatte um zu fragen, wo mein überwiesener großer Betrag bleibt.

Meine beiden zuvor überwiesenen Beträge waren jeweils am Folgetag im Konto sichtbar!

Hätten die Mitarbeiter der Hotline mir gesagt, dass es dauert, bis das Geld auf dem Konto erscheint, so hätte ich mir nicht solche Gedanken und so viel Kopfzerbrechen gemacht.

Das einzige, was sie taten, sie schauten nach und sagten mir das, was ich selbst im Login-Bereich sehen konnte und ihnen zuvor mitgeteilt hatte: "Es sind nur zwei Beträge eingegangen!"

Warum sagen sie nicht: "Machen Sie sich keine Sorgen, die Buchungen dauern bis sie auf Ihrem Konto erscheinen."?

Zudem wirbt die Bank in ihren AGB mit dem "Target 2" Verfahren (Überweisungen, die bis 18:00 Uhr getätigt werden, kommen am nächsten Werktag an)!

Dass sich Kunden dann große Gedanken machen, wenn Tag für Tag nichts passiert und das Geld vermeintlich im "Nirwana" gelandet ist, sollte klar sein!

Und von all dem abgesehen, finde ich es wirklich "vorsintflutlich", wenn im 21. Jahrhundert scheinbar manuell gebucht wird!

Einfach in den AGB erwähnen: 

"Wir nutzen das Target 2 Verfahren, buchen allerdings manuell, sodass Überweisungen bis zu z. B. 8 Tage brauchen, bis Sie in Ihrem Konto sichtbar sind!"

Korrekte und ehrliche Information bewirkt viel!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Bankster am 16.12.2022 - 17:05 Uhr

@Sonnenschein: „ Zumal ich außerdem zuvor noch drei Mal mit der Hotline (natürlich eine sehr lange Warteschleife) telefoniert hatte um zu fragen, wo mein überwiesener großer Betrag bleibt.“

Genau solche Leute wie Sie, sind doch das Problem! Sie blockieren schlichtweg die völlig überrannten Mitarbeiter zusätzlich mit Ihren offensichtlich unnötigen Fragen.
Mit ein wenig gesundem Menschenverstand hätte man das jedenfalls erkennen können, statt Hotlines zu blockieren. 1x Anrufen ok, aber 3x?

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Sonnenschein am 17.12.2022 - 10:58 Uhr

@Bankster

"Mit ein wenig gesundem Menschenverstand hätte man das jedenfalls erkennen können, statt Hotlines zu blockieren. 1x Anrufen ok, aber 3x?"

Es handelte sich nicht um 20 Euro, 200 Euro, 2000 Euro oder 20000 Euro ..., sondern um sehr viel mehr Geld, was über acht Tage nicht gebucht war.

Vielleicht würde es Sie nicht tangieren, wenn Ihr sehr großer Geldbetrag nicht erscheint?;

Im Übrigen hatten mir der Mitarbeiter der Hotline nach dem ersten Anruf gesagt, dass ich mich in jedem Fall Montag wieder melden soll, wenn das Geld dann noch nicht gutgeschrieben ist.

Und genauso war es nach dem zweiten Anruf, die Mitarbeiterin bat mich, dass ich mich unbedingt melden soll, wenn es zwei Tage später immer noch nicht gebucht ist!

Sie wussten selbst offenbar auch nicht, was dort schief läuft!

Und was denken Sie, hätte ein gesunder Menschenverstand erkennen können?

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Stefan Erlich am 17.12.2022 - 13:09 Uhr

@Bankster und @Sonnenschein: Beides berechtigte Standpunkte und ich kann beide gut nachvollziehen. Und vielen Dank auch für eure Beiträge hier! Generell aber bitte freundlich und konstruktiv bleiben, so wie man sich (hoffentlich) auch im echten Leben beim Feierabendbier unterhalten würde. Ist hier ja noch nix eskaliert, aber ich sags immer lieber vorher schon mal :-) VG, Stefan

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Micha S. am 08.12.2022 - 14:21 Uhr

Die Website ist wohl mit ganz heisser Nadel zusammengestrickt:
- Geburtsdatum kann man nicht per Tastatur eingeben
- Man muss eine Antwort auf eine "Sicherheitsfrage" angeben (z.B. Name des Haustiers) -> Stand der Sicherheit von vor 20 Jahren
- mit 0 beginnende Postleitzahl ist nicht auswählbar
- Bundesland Sachsen ist nicht auswählbar
- man muss eine Branche auswählen, in der man arbeitet (was geht die Bank das an?), die dort aufgeführten Einträge sind wahllos zusammengewürfelt
- merkwürdige Bezeichnungen (Familienstand "Einzeln", Branche "Anbieter", ...)
- Hat man die Kontoeröffnung einmal abgebrochen, kann man sie erst dann wieder starten, nachdem man manuell die Cookies der Seite im Browser gelöscht hat.
- usw.
Das sieht mir zu sehr nach Fake-Seite aus. Und selbst wenn nicht, hab ich kein Vertrauen darin, dass ich bei bei dem Stand der Technik problemlos wieder an mein Geld komme.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Ted am 05.12.2022 - 10:21 Uhr

Meine Meinung nach Suresse Direkt Bank betreibt Kundenfang. Ich habe Antrag auf Konto Eröffnung gestellt. Wenn alle meine Daten an die Bank gesendet wurden habe ich von der Suresse Direkt Bank telefonisch Nachricht bekommen, dass auf alle eMails die ein Bindestrich „-„ in der E-Mail Adresse haben keine Nachrichten versendet werden können. Deswegen kein Konto eröffnet werden kann.
Warum wird es bei Antragstellung verheimlicht?

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Traumstein am 05.12.2022 - 08:58 Uhr

Schönen guten Morgen, meine Erfahrung sieht bis jetzt so aus: Anmeldung über WedID habe ich erfolgreich bis zur Eingabe der TAN durchgeführt, dann schloss sich die App automatisch und ich wurde auf die Webseite der Suresse Bank geleitet. Dort erschien aber nur eine Fehlermeldung "Ein Fehler ist aufgetreten". Die App WebID zeigte mir aber an, dass der Vorgang "erfolgreich abgeschlossen" wurde. Jetzt gerade versuche ich probehalber, mich über die Webseite per PC einzuloggen, aber nach dem Anklicken von "Meine Konten" dreht sich nur der "Ladekreisel" mit dem Logo der Bank und weiter passiert nichts. Getestet mit Firefox und Edge. Also, technisch bin ich bislang nicht gerade angetan.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Traumstein am 06.12.2022 - 09:58 Uhr

Update: Gestern doch noch eine Mail erhalten, dass die Identifikation erfolgreich war. Ich konnte auch schon in meinen Account und das Passwort neu setzen. Habe jetzt einen kleinen Betrag überwiesen, mal schauen, wann das Konto nun final freigeschaltet sein wird.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Traumstein am 08.12.2022 - 08:32 Uhr

Update: Habe jetzt auch den Startbetrag überweisen können, das Konto ist jetzt auch zugänglich. Hat aber alles ein paar Tage gedauert insgesamt.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Renè am 03.12.2022 - 21:42 Uhr

Bei der Postleitzahl soll man offenbar die "0" weglassen. Dann passt alles.
Beispiel: 04109 Leipzig => 4109 Leipzig
Warum auch immer, aber damit klappt es.

Neben dem Video-Ident ist auch Post-Ident möglich. Bei Post-Ident klappt es auch mit Reisepass und Meldebescheinigung oder einem anderen Dokument, welches die Adresse korrekt bestätigt (Energielieferantenrechnung).

Aber kurze Frage: Gilt der Einlagensicherungsfond Spanien oder Belgien?

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Stefan Erlich am 04.12.2022 - 14:30 Uhr

Es gilt die Einlagensicherung Spaniens

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Uwe am 03.12.2022 - 13:28 Uhr

Keine Kontoeröffnung für den PLZ-Bereich 0xxxx, und somit für ganz Berlin und weite Teile des Ostens, möglich!
Das Formular kennt diesen Bereich nicht und weist manuelle Eingaben ab.
Unglaublicher Pfusch.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von datwatnix am 03.12.2022 - 12:57 Uhr

Hier sind viele sehr positive Meldungen über die Suresse Bank zu lesen.
(Meine) Realität sieht jedoch völig anders aus.

Seit Mittwoch versuche ich bei der Suresse ein Konto zu eröffnen.
Alles online ausgefüllt und eingetragen - soweit alles gut und schön.

ABER:
Da die zum Schluss angekündigte "Begrüßungsmail" mit all den Unterlagen bei mir nicht ankommt und auch nicht im Spam-Ordner landet, nehme ich Kontakt per Mail mit dem Kundenservice auf und weise auf die fehlende Mail hin.

Keine Reaktion bzw. Antwort...

Erneuter Kontaktversuch mit Schilderung der Problematik am nächsten Tag.

Keine Reaktion bis heute....

Ergibt sich die Frage, ob tatsächlich neue Kunden erwünscht sind bzw. ob diese Bank wirklich seriös ist. Ich habe da so meine Zweifel.

Zumindest sollte eine Bank, die sich neu etablieren will, auf einen evtl. "Ansturm" neuer Kunden eingestellt sein, so dass zumindest auf Nachfragen kurzfristig reagiert wird.
Man gibt sehr viele Daten von sich preis - die dann unbeantwortet im Nichts verschwinden (hoffentlich), so dass man sich schon fragt: "Habe ich vielleicht auf einer Fake-Seite all meine Daten eingegeben?"

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Sonnenschein am 05.12.2022 - 22:17 Uhr

Zitat:

"Man gibt sehr viele Daten von sich preis - die dann unbeantwortet im Nichts verschwinden (hoffentlich), so dass man sich schon fragt: "Habe ich vielleicht auf einer Fake-Seite all meine Daten eingegeben?""


Ganz genau so erging es mir bei der FCM Bank!

Das Schlimmste war, ich hatte viel Geld eingezahlt und als mir immer mehr Zweifel kamen und ich andere Berichte las, habe ich mein Geld sofort zurück überwiesen - die Bank ließ sich viel Zeit und ich war mir fast sicher, dass ich auf einer Fake-Seite gelandet war ...

Eine schreckliche Zeit war es!

Nachdem das Geld zurück gekommen war, habe ich das Konto sofort gelöscht, sodass es nicht einmal vier Wochen existiert hat!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von datwatnix am 12.12.2022 - 13:57 Uhr

Update vom 12.12.2022:
Seit dem 30.11.2022 habe ich nun erfolglos versucht, ein Konto bei dieser Bank zu eröffnen. 2 Mails mit der Bitte um Ontaktaufnahme, diverse Bitten um telefonische Rückmeldung (wird sogar angeboten...) .... alles ohne eine einzige Antwort oder Kontakt.
Diese Bank glaubt offensichtlich, dass sie Kontakt mit potenziellen Kunden nicht nötig hat.
Dann soll es so sein - es gibt zum Glück noch andere Angebote in gleicher Höhe.

Schade ist nur, dass sie auf dieser absolut tollen Seite "Kritische Anleger" angeboten wird - denn wie man inzwischen lesen kann, sind die Erfahrungen mittlerweise überwiegend im negativen Bereich angesiedelt.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Anleger-Frust am 12.12.2022 - 21:02 Uhr

Mit der FCM-Bank geht es mir genauso:
Betrag überwiesen, Betrag im Konto tagelang nicht sichtbar ... angeblich EDV-Probleme wegen der vielen Anfragen.
Auf E-Mails wird nicht konkret geantwortet sondern eher nebulös...
Letzen Freitag eine Überweisung auf mein Referenzkonto veranlaßt ... das Geld wurde sofort abgebucht, ist bis heute nicht auf dem Referenzkonto eingegangen.
Meine Anfragen, wo das Geld geblieben ist, werden nicht beantwortet.
Ob ich den Geldbetrag jemals wiedersehe???
Finger weg von der FCM-Bank ... kann ich nur empfehlen.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von datwatnix am 27.12.2022 - 15:05 Uhr

2. Update
Finger weg von dieser Bank!
Seit 30.11. versucht, ein Konto zu eröffnen. Trotz mehrfacher Nachfragen auf verschiendenen Wegen: 0 Reaktionen der Hotline, keine erbetenen Rückrufe, keine Zusendung der angekündigten Unterlagen - innerhalb von 4 Wochen...
Da kann man wirklich nur abraten - bzw. das vorschlagen, was schon andere vor mir empfohlen haben: Andere Bank - nur nicht diese!
P.S. Übrigens hat auch der Vorschlag von Herrn Ehrlich nichts genutzt: Den Link von dieser Seite habe ich an den Kundendienst geschickt und gefragt, ob sie vom Kundendienst eigentlich wissen, was über sie geschrieben wird? Auch hier: Keine Rückmeldung.
Muss das schön sein, auf einem so hohen Roß zu sitzen und jegliche Kundenfragen zu ignorieren. Eigentlich stören Kunden ja auch nur und sind lästig.....:-)!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Friedhelm am 02.12.2022 - 19:22 Uhr

Sehr merkwürdig:
ich versuche, heute Freitag, 02.12.2022, ca. 18:45 ein Tagesgeldkonto bei der Suresse Direkt Bank zu eröffnen. Nachdem ich mehrmals die Meldung "Error, bitte die Kundenangaben prüfen" bekommen habe und es nicht weitergeht, kontrolliere ich nochmals das Preis- und Leistungsverzeichnis und siehe da: während vorher 1,7 % für Tagesgeld angegeben wurde, wird jetzt ein Leistungsverzeichnis vom 08.11.2022 eingeblendet mitAngabe 1,0 %.
Was ist da los?
Ich breche jetzt die Kontoeröffnung lieber ab: 

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Stefan Erlich am 03.12.2022 - 00:58 Uhr

Mhhh, was den Fehler angeht, kann ich nichts sagen, aber im Preis-Leistungsverzeichnis stehen bei mir immer noch die 1,70 % (siehe https://www.suressedirektbank.de/sites/default/files/2022-11/preis-und-leistungsverzeichnis-stand-181122.pdf ). Wo hast du denn die 1,0 % gesehen?

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Sonnenschein am 03.12.2022 - 18:57 Uhr

Schau bitte einmal unter diesem Link:

https://www.suressedirektbank.de/de/sparenundanlegen/tagesgeld?utm_source=kritische-anleger&utm_medium=affiliate&utm_campaign=listing&utm_content=tagesgeld

Bei steht dort 1,7 % bis zum 31.03.2023.

Habe meine Kontounterlagen jetzt nicht mehr vollständig im Kopf und gerade keinen Zugriff auf meinen PC.

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, gilt der Zinssatz von 1,0 % nach dem 31.03.2023 und/ oder für Bestandskunden.

Doch Bestandskunden kann es bei einer ganz neuen Bank ja im Grunde nicht geben.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von PeifferF am 04.12.2022 - 12:51 Uhr

Hier:https://www.suressedirektbank.de/sites/default/files/2022-11/preis-und-leistungsverzeichnis-stand-1122.pdf

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Stefan Erlich am 04.12.2022 - 14:26 Uhr

Mhh, das scheint dann wohl ein veraltetes Preis-Leistungsverzeichnis zu sein. Denn in deinem steht Stand 08. November 2022 und in meinem 18.11. ... vermute, da hat einfach jemand vergessen, den Link zu ändern :-)

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Sonnenschein am 04.12.2022 - 19:36 Uhr

Mein Preis- Leistungsverzeichnis:

Stand: 18.11.2022

1,7 % Zinsen bis 31.03.2023

1,0 % Zinsen sind ja inzwischen schon fast wenig, während wir noch vor einem Jahr von 1% Zinsen für Tagesgeld geträumt haben ????????????

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von PeifferF am 10.12.2022 - 17:17 Uhr

Lieber Stefan Ehrlich, aufgrund der inzwischen vielen irritierenden Kommentare erwarte ich eine Reaktion von Dir bzw. Euch. Vertrauen erwirbt man anders und Vertrauen ist das A und O der Geldanlage!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Stefan Erlich am 11.12.2022 - 06:28 Uhr

Hallo PeifferF,

das verstehe ich einerseits vollkommen. Auf der anderen Seite habe ich gerade überlegt, was für eine Reaktion Sie eigentlich erwarten. Ich bin ja selber nur Betreiber dieses Portals und biete Ihnen und anderen Anlegern hier die Möglichkeit, sich zu informieren und auszutauschen. Ich arbeite nicht für die Suresse oder Santander und sitze letzlich im gleichen Boot wie Sie (ja, auch meine Kontoeröffnung ist noch nicht durch).

Dass die Damen und Herren bei der Suresse Direkt akutell scheinbar völlig überfordert sind und mit einem unausgereiften Produkt an den Markt gegangen sind, scheint offensichtlich angesichts der Kommentare. Nur, was soll ich dagegen tun? Den Link zu den vielen Kommentaren hier habe ich bereits an unseren Kontakt weitergeleitet, aber Sie können sich vorstellen, wie wenig Einfluss so etwas in einer riesigen Bank wie der Santander potentiell hat.

Das Angebot der Bank an sich ist ja immer noch top. So einen hohen Zins mit einem so guten Bonitätsrating der Bank findet man nicht oft und eigentlich war meine Erwartung, dass eine Santander es hinbekommt, ein so vergleichsweise einfaches Produkt für den deutschen Markt ohne größere Probleme zu launchen. Dass dem nicht so ist, verwundert auch mich, aber auch hier: Was soll ich dagegen tun? Früher oder später werden sich die Probleme auflösen, auch wenn es jetzt im Moment natürlich ärgert.

Wenn Sie etwas bewegen wollen, dann ist wahrscheinlich die beste Möglichkeit, den Link zu den Kommentaren hier einfach mal mit ein paar netten (!) Worten an den Kundenservice der Bank zu schicken. Je mehr das machen, um so mehr wird man dort auch Gehör finden (hoffe ich).

Hoffe, mein Feedback geht nicht komplett an Ihren Erwartungen vorbei?

Mit besten Grüßen

Stefan Erlich

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von rueha1@t-online.de am 27.12.2022 - 11:09 Uhr

man hört so viele negative Kommentare.Bei mir war es so das ich auch telefonisch eine Auskunft erhalten habe und ich den Eindruck hatte das die Mittarbeiterin etwas unsicher war.Aber Sie war sehr bemüht mir eine gute Auskunft zu geben und siehe da es klappte wie am Schnürchen. Ein bisschen Verständnis und gerade in Corona Zeiten sollte man den Mittarbeiter der Bank schonzugestehen!!!!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Melone am 02.12.2022 - 11:58 Uhr

Ich bin beim Kontoeröffnungsprozess gescheitert , da man sich nach Rücksprache mit deren Hotline nur mit einem Personalausweis identifizieren kann. Diesen besitze ich aber leider nicht. Mein deutscher Reisepass wird nicht akzeptiert. Daher kann die Kundenbeziehung nicht zustande kommen. Schade. Be jeder anderen Online-Bank war die Identifizierung mit Reisepass bisher kein Problem, zumal auf deren Webseite in gebrochenem Deutsch "Sie haben ein gültiger deutscher Personalausweis oder ein anderes gültiges Ausweisdokument, das von einer deutschen Behörde ausgestellt wurde." steht, es also laut deren eigenen Kommunikation möglich sein müsste.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von PAuswG am 05.12.2022 - 00:47 Uhr

Siehe: Personalausweisgesetz - PAuswG§ 1 Ausweispflicht; Ausweisrecht(1) Deutsche im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes sind verpflichtet, einen gültigen Ausweis zu besitzen, sobald sie 16 Jahre alt sind und der allgemeinen Meldepflicht unterliegen oder, ohne ihr zu unterliegen, sich überwiegend in Deutschland aufhalten. Sie müssen ihn auf Verlangen einer zur Feststellung der Identität berechtigten Behörde vorlegen und es ihr ermöglichen, ihr Gesicht mit dem Lichtbild des Ausweises abzugleichen. Vom Ausweisinhaber darf nicht verlangt werden, den Personalausweis zu hinterlegen oder in sonstiger Weise den Gewahrsam aufzugeben. Dies gilt nicht für zur Identitätsfeststellung berechtigte Behörden sowie in den Fällen der Einziehung und Sicherstellung.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Melone am 05.12.2022 - 22:52 Uhr

Ein Reisepass ist ein "Ausweis" im Sinne der von dir genannten Rechtsnorm. Es besteht daher keine Pflicht zusätzlich einen Personalausweis zu besitzen, wenn ein Reisepass vorhanden ist. Die Suresse Direkt Bank hat mir zudem schriftlich bestätigt, dass Sie bis Ende des Jahres auch EU-Reisepässe unterstützen wollen.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Melone am 17.01.2023 - 16:27 Uhr

UPDATE: Stand 17.01.2023 ist eine Identifizierung mit Reisepass über WebID nun möglich. Ich habe das Verfahren soeben erfolgreich durchgeführt.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von ludmillaz@mail.ru am 01.12.2022 - 14:39 Uhr

Bei dieser Bank kann man nur mit einem deutschen Ausweis ein Konto eröffnen.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von till am 01.12.2022 - 10:10 Uhr

Wieso will eigentlich die belgische Tochterbank einer spanische Bank, die in D gut vertreten ist, in D Fuß fassen? Falls mir das jemand erklären kann - danke :-)

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Stefan Erlich am 01.12.2022 - 14:32 Uhr

Das ist einfach zu beantworten: Arbitrage! In Deutschland liegt viel Geld rum, das man ein paar mehr Prozentpunkte als bei der Konkurrenz einsammeln kann. Verliehen werden kann es dann anderswo für deutlich höhere Zinssätze. Macht die Bigbank z. B. ähnlich und funktioniert für sie gut. Warum das Konstrukt mit der belgischen Niederlassung? Eventuell rechtlich einfachere Bedingungen? Genau weiß ich es nicht. Bin aber aktuell angetan von dem Angebot, da ungewöhnlich gutes Rating der Bank mit ungewöhnlich guten Zins. Eigentlich müsste die Bank mit so einem guten Rating nicht so hohe Zinsen zahlen, aber die wollen aktuell in den deutschen Markt vorpreschen.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Sonnenschein am 30.11.2022 - 20:23 Uhr

Möchte Euch gerne auf dem Laufenden halten.

Gestern habe ich eine sehr große Summe überwiesen, sie ist heute schon gebucht. Meine erste kleine Probesumme von 10 Euro war gestern gebucht, also auch einen Tag nach der Überweisung.

Heute Vormittag war kein Login möglich, doch es kam sofort die Meldung, dass es ein technisches Problem gäbe, an dem bereits gearbeitet würde.

Und wirklich, etwa 2 Stunden später funktionierte alles wieder.

Als positiv empfinde ich, dass die aufgelaufenen Zinsen schon heute in der Gesamtsumme enthalten sind.

Bis jetzt ist mein Gefühl wirklich gut und ich bin positiv überrascht, dass diese neue Tochterbank der Santander den Start so gut meistert!

Mal schauen, wie es weitergehen wird.

Interessant wäre und ist für mich auch, wie schnell und zügig eine Rücküberweisung auf das Referenzkonto laufen wird.

Habe mehrere Tagesgeldkonten und bei jeder Bank verläuft es anders (z. B. Bank 1: Vormerkung der Summe und erst zwei Tage später folgt die Rücküberweisung; Bank 2: Vormerkung der Summe, Buchung 2-3 Stunden später; Bank 3: Buchung sofort, sodass das Geld wenige Stunden später auf dem Referenzkonto ist).

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Sonnenschein am 29.11.2022 - 14:05 Uhr

Gerade erhielt ich eine E-Mail, dass meine gestern Abend überwiesene Summe eingegangen ist und mein Konto nun eröffnet ist.

Die Online-Login-Seite über den PC und auch über das Smartphone wirkt übersichtlich und leicht verständlich. Zum Glück ist es auch möglich den von der Bank vorgegebenen Benutzernamen zu ändern, sodass es nicht nötig ist, sich das vorgegebene Konstrukt aus Zahlen und Buchstaben zu merken.

Zur belgischen Quellensteuer:

In den vorvertraglichen Informationen, die als PDF mit dem Kontoantrag angezeigt werden und die sich herunterladen lassen, steht dieses:

Hinweis auf vom Kunden zu zahlenden Steuern und Kosten

Die belgische Quellensteuer fällt nicht an, wenn Sie in Deutschland steuerlich ansässig sind und Sie nicht in
Belgien steuerlich ansässig sind.
Erträge des Tagesgeldkontos können in Deutschland steuerpflichtig sein. Steuern werden nicht automatisch
von Ihren Zinsen einbehalten, da die Suresse Direkt Bank keine deutsche Bank ist, sondern Sie müssen Ihren
steuerlichen Verpflichtungen nachkommen, die Ihnen von den deutschen Steuerbehörden (und jedem
anderen Land, in dem Sie steuerpflichtig sind) auferlegt werden.

Im Kontoantrag ist es übrigens nicht möglich auf "Weiter" zu klicken, bevor man nicht die entsprechenden Formulare geöffnet hat.

Formulare im Einzelnen sind:

- Vorvertragliche Informationen
- Einlagensicherung
- Datenschutzhinweise
- Allgemeine Geschäftsbedingungen
- Preis- und Leistungsverzeichnis (Stand: 18.11.2022)

Das Formular zur Quellensteuer, das dem Kontoantrag angehängt wird lautet fogendermaßen:

ANHANG III - BESCHEINIGUNG ÜBER DIE BEFREIUNG VON DER BELGISCHEN
QUELLENSTEUER AUF ZINSEN


GEMÄß ARTIKEL 117, § 6, I.V.M. DEN ARTIKELN 107, § 2, 5?
, B) DRITTER ABSATZ UND 110, 4?
, B),
DES KÖNIGLICHEN ERLASSES VOM 27. AUGUST 1993 ZUR DURCHFÜHRUNG DES
EINKOMMENSTEUERGESETZES 1992 (RD/ITC")

Ausgestellt für die belgische Niederlassung der spanischen Bank SANTANDER CONSUMER FINANCE SA mit - 85 Avenue de Nerviens, B-1040 Brüssel, Belgien eingetragen in der belgischen Zentralen Datenbank der Unternehmen unter der Nummer 0763.791.559
(die "Bank")

Der Erklärende,

XXX es folgen alle persönlichen Angaben

1
? bestätigt hiermit, dass er als Empfänger der von der Bank gezahlten oder zugeteilten Zinsen,

a) der Eigentümer oder Nießbraucher der Vermögenswerte ist, aus denen die Einkünfte erzielt werden; und

b) eine nicht in Belgien ansässige Person ist, die dieses Vermögen nicht für die Ausübung einer beruflichen Tätigkeit in Belgien
eingesetzt hat.

2
?
verpflichtet sich, der Bank unverzüglich jede Änderung mitzuteilen, die die Richtigkeit dieser Bescheinigung beeinträchtigen könnte.

Datum:

Unterschrift: gelesen und genehmigt


Vielleicht hilft diese Wiedergabe des Anhangs zur Quellensteuer an den Kontoantrag weiter.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Stefan Erlich am 29.11.2022 - 14:33 Uhr

Frage meinerseits wäre, ob du diesen Anhang zur Befreiung von der Quellensteuer noch einmal ausfüllen musstest oder ist das wirklich nur eine Bestätigung, dass du von der belgischen Steuer befreit bist? Lieben Dank & Viele Grüße, Stefan

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Sonnenschein am 29.11.2022 - 17:26 Uhr

Nein, lieber Stefan, selbst ausfüllen musste ich den Anhang nicht, er kam als Bestätigung.

Wie bei jeder Kontoeröffnung musste ich nur meine persönlichen Daten (Vornamen, Namen, Geburtstag und Ort, Adresse, Steuernummer, Personalausweisnummer, Mobilfunknummer (auch für die Zusendung von TAN-Numnern), E-Mail-Adresse) angeben.

Alles andere kam sehr zeitnah von der Bank.

Frage gerne, wenn Du Fragen hast!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Stefan Erlich am 30.11.2022 - 15:53 Uhr

Top, danke dir! :-)

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von zaun am 29.11.2022 - 11:50 Uhr

Habe versucht bei der suressedirektbank ein Tagesgeldkonto zu eröffnen. Es scheiterte jedoch an der Eingabe meiner Postleitzahl(08...).Das Formular bietet diese Postleitzahlen gar nicht an. Die Nachfrage beim Support egab, das mir nicht weitergeholfen werden kann. Es währen dann also ca. 5% von Deutschland nicht in der Lage ein Tagesgeldkonto dort zu eröffnen. Vielleicht bekomme ich bald eine Mail vom dortigen IT-Service ,das jetzt alles funktioniert.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von 5551008 am 29.11.2022 - 12:41 Uhr

Tipp: versuchen Sie doch einmal ein blank (Leerzeichen) anstatt der Null einzugeben oder die 4stellige PLZ ohne die führende Null oder den Buchstaben o bzw. O.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von zaun am 30.11.2022 - 10:41 Uhr

Danke für den Vorschlag! Ich kann in dem Feld nur das eingeben was mir laut Vorlage angeboten wird. Individuelle Eingaben sind nicht möglich. Ich könnte noch irgend eine angebotene PLZ eingeben, was aber zum eingetragenen Ort nicht stimmen würde. Dies könnte aber laut,, netter Auskunft" zu Problemen führen. Ich werde es in einer Woche noch mal probieren, vielleicht geht es dann.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Ich am 01.12.2022 - 12:11 Uhr

Das ist nicht korrekt, du musst die Null vorn ignorieren und nach den 4 übrigen Ziffern suchen.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von zaun am 03.12.2022 - 11:03 Uhr

Danke, aber es gibt keine übrigen 4 Ziffern, sondern nur 5 aus wählbare Ziffern ohne Null.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Udo am 28.11.2022 - 13:05 Uhr

Bei anmelden gibt es ein Formulartlink "Befreiung von der belgischen Quellensteuer" der nicht funtioniert. Wer kann was zur belgischen Quellensteuer sagen.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Stefan Erlich am 28.11.2022 - 14:57 Uhr

Könnte sein, dass es dieses Dokument hier ist oder?: https://www.suressedirektbank.de/sites/default/files/2022-10/bescheinigung-uber-die-befreiung_suresse-direkt-bank.pdf ... Findet sich nach einem Klick auf Impressum, durch den sich eine Seite mit dem Titel "Dokumente" öffnet. Nicht ganz, was man erwartet, aber immerhin. Ich bin mir selbst noch nicht ganz sicher, ob man dieses Formular wirklich ausfüllen muss. Hatte jetzt erst auf den zweiten Blick gesehen, dass in Belgien eigentlich 30 % Quellensteuer fällig werden, von der man sich aber bei Ansässigkeit in DE befreien lassen kann. Ich werd das mal versuchen, in Erfahrung zu bringen.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Stefan Erlich am 29.11.2022 - 09:27 Uhr

Per E-Mail habe ich folgende Antwort bekommen: "Es gibt keine Quellensteuer, so dass unsere Kunden keine Abzüge an der Quelle vornehmen müssen." ... im Preis-Leistungsverzeichnis heißt es dagegen "Die belgische Quellensteuer fällt nicht an, wenn der Kunde nicht in Belgien steuerlich ansässig ist - siehe Nr. 1.5 der AGB" ... Und in den AGB dann: "wonach Zinsen in Belgien steuerfrei sind, wenn der Kunde nicht in Belgien steuerlich ansässig ist und die dem Kontoeröffnungsantrag beigefügte Bescheinigung über die Befreiung von der Quellensteuer auf Zinsen abgegeben hat." ... Meine Interpretation: Im Zuge der Kontoeröffnung ist bei den Kontoeröffnungsunterlagen das Formular mit dabei und man muss es ausfüllen. Frage ist: Stimmt das? Kann jemand aus seiner eigenen Erfahrung berichten?

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Sonnenschein am 29.11.2022 - 12:44 Uhr

Bei mir gab es kein auszufüllendes Formular zur Quellensteuer und in den Vorvertraglichen Informationen steht dazu Folgendes:

"Hinweis auf vom Kunden zu zahlenden Steuern und Kosten

Die belgische Quellensteuer fällt nicht an, wenn Sie in Deutschland steuerlich ansässig sind und Sie nicht in Belgien steuerlich ansässig sind.Erträge des Tagesgeldkontos können in Deutschland steuerpflichtig sein. Steuern werden nicht automatisch von Ihren Zinsen einbehalten, da die Suresse Direkt Bank keine deutsche Bank ist, sondern Sie müssen Ihren steuerlichen Verpflichtungen nachkommen, die Ihnen von den deutschen Steuerbehörden (und jedem anderen Land, in dem Sie steuerpflichtig sind) auferlegt werden."

Auf der Webseite der Bank habe ich alle Daten online ausgefüllt und anschließend eine E-Mail mit PDF Dateien des Vertrages erhalten:

- Antrag auf Eröffnung eines Einzel-Tagesgeldkontos

- Anhang 1 Formular für die steuerliche Selbstauskunft für natürliche Personen

- Anhang 2 Bescheinigung über die Befreiung von der belgischen Quellensteuer und ich erkläre außerdem, dass:

- ich die Datenschutzhinweise der Bank im Voraus erhalten habe,

– ich das Informationsblatt zur Einlagensicherung an dem in Anhang II zu diesem Vertrag angegebenen Datum erhalten habe,

– ich die Vorvertraglichen Informationen zum Online-Tagesgeldkonto an dem in diesem Vertrag angegebenen Datum erhalten habe

– ich der wirtschaftliche Eigentümer des/der auf meinen Namen eröffneten Kontos/Konten bei der Bank bin und erkläre, dass alle meine Angaben wahrheitsgemäß und korrekt sind.

Nach der Legitimation über Web-ID erhielt ich gestern Nachmittag eine E-Mail mit meiner IBAN für dieses Konto, auf das ich jetzt Geld einzahlen kann.Nach einer Einzahlung ist das Konto endgültig eröffnet.

Wird nach Erhalt der Bankverbindung nicht innerhalb von 45 Tagen Geld auf das Konto eingezahlt, muss der gesamte Anmeldeprozess inklusive Web-ID neu durchlaufen werden.

Gestern habe ich erstmal nur 10 Euro überwiesen und schaue, ob es heute gebucht wird und wie die Login-Seite dann ausschaut.

Das kann ich bis jetzt dazu beitragen.

Weiteres folgt gerne.

Stefan, möchtest Du Genaueres, schreibe es mir gerne, könnte es Dir dann persönlich zu Deiner Beurteilung schicken.Hier online werde ich freilich keine persönlichen Dinge einstellen!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von 5551008 am 29.11.2022 - 14:09 Uhr

ja, kann ich so bestätigen. Mit der Kontoeröffnung wird die Ansässigkeit bestätigt. Es bedarf keiner zusätzlichen Bescheinigung. Ist also alles ganz easy, wenn man z.B. deutscher ist...
Habe bereits andere Erfahrungen mit belgischen Banken bei ZINSPILOT gesammelt. Dort musste in zusätzliches Formular eingereicht werden. Aber eine Bescheinigung durch das Finanzamt oder Stadtverwaltung ist für das Belgien grundsätzlich nicht erforderlich, um den Quellensteuerabzug zu vermeiden. Also wirklich alles ganz easy!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Stefan Erlich am 29.11.2022 - 14:34 Uhr

Ja top, dann änder ich das in der Beschreibung der Steuermethodik entsprechend ab! Machts ja dann echt einfach für die Anleger :-)

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von Sonnenschein am 28.11.2022 - 12:37 Uhr

Habe gestern auch ein Tagesgeldkonto beantragt und auch die Legitimation über Web-Id durchgeführt.

Heute morgen rief ich die kostenfreie Hotline an, um zu erfahren, wie es nach der Legitimation weitergeht.

Offenbar ist die Erfahrung der Mitarbeiter noch nicht ausreichend. Die Dame sagte mir, ich müsse trotz Web-Id noch eine Kopie meines Personalausweises per Post an die Bank senden. Daraufhin bat ich sie einmal nachzufragen, ob es wirklich so ist: Warum Web-Id und eine Kopie des Personalausweises oer Post? Es war - wie sie nach Nachfrage sagte - ein Fehler ihrerseits.

Allerdings dauert es nach erfolgreicher Legitimation noch etwa 2-3 Tage bis das Konto vollständig eröffnet ist. Kontonummer usw. wird dann per E-Mail zugeschickt.

Die FAQ und die Beschreibung des Prozederes ist noch recht dürftig, was jedoch der Neueröffnung geschuldet sein dürfte.

Werde in jedem Fall berichten, wie sich das ganze entwickelt.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von S.G. am 28.11.2022 - 10:49 Uhr

Unter "Steuern" steht "Die Suresse Direkt Bank führt in Belgien keine Steuer auf die erzielten Zinserträge ab" - sie sitzt schon in Spanien, nicht in Belgien, oder?

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Stefan Erlich am 28.11.2022 - 11:55 Uhr

Das Tagesgeld wird zwar von der spanischen Santander Consumer Finance S. A. angeboten, allerdings von ihrer belgischen Niederlassung. Entsprechend gilt das belgische Steuerrecht, aber die spanische Einlagensicherung. So eine Konstellation gibts nicht oft, aber z. B. bei ein zwei Banken bei Zinspilot und WeltSparen.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Kommentar von 5551008 am 28.11.2022 - 10:42 Uhr

die Zinsgutschrift erfolgt monatlich und nicht jährlich, bitte korrigieren. Danke. Somit entsteht ein Zinseszinseffekt.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Stefan Erlich am 28.11.2022 - 11:56 Uhr

Danke für den Hinweis! Ist hiermit korrigiert :-)

Hast du schon erste Erfahrungen mit der Bank machen können?

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von 5551008 am 28.11.2022 - 12:35 Uhr

die onlineKontoeröffnung inkl. Videoident hat bei mir gut funktioniert. Binnen 2 Tagen war das Konto nach der Ersteinzahlung eröffnet und bestätigt worden. Kommunikation ausschließlich per Email. Es steht ein kostenfreier und freundlicher telefonischer Support von 8-18 Uhr zur Verfügung. Nachteil für mich: es kann nur ein Referenzkonto hinterlegt werden und nur von diesem sind Ein- und Auszahlungen möglich. Das wird mal wieder mit erhöhter Sicherheit begründet. Schade. Das onlinebanking gefällt mir besser als das bei der FCM Bank und scheint stabiler zu sein. Hier gibts monatliche Zinsen zum ultimo. Die spanische Einlagensicherung ist wohl besser als die maltesische und Banco Santander ist eine allgemein bekannte Großbank. Gefällt mir insgesamt somit besser als die FCM Bank.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Udo am 02.12.2022 - 08:20 Uhr

Ich warte den 5 Tag drauf. Nach Oldschool-Videokasper Postident kam nichts mehr

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von N.N. am 03.12.2022 - 03:55 Uhr

... bei mir gings/gehts ebenso/ähnlich: online-Registrierung mit Auswahl Postident, seit 1 Woche keine Reaktion seitens der Bank, nicht einmal Zumailen der Registrierungs-Bestätigung mit Postident-Formular. Auf Sachstandsanfrage-Email erfolgte bis jetzt (3 Tage) keine Antwort. ))

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Antwort von Udo am 05.12.2022 - 13:30 Uhr

Da kann man gut die besten Zinsen anbieten wenn man die erst Wochen später bekommt. Nach den nächsten EZB Entscheidung sind das wieder zu wenig Zinsen.
Die Alter Leiziger braucht auch Tage....

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben