comdirect Girokonto Logo
comdirect Girokonto

comdirect Girokonto

Das Girokonto der comdirect ist ein Kombiprodukt, bei dem die Nutzung des Tagesgeldkontos an die Eröffnung eines Girokontos gekoppelt ist. Bitte schauen Sie sich hier daher die Konditionen und Bedingungen genau an. Der reguläre Zinssatz liegt aktuell bei 0,75 % und gilt für beliebige Beträge (keine Mindest- oder Höchstanlage). Abweichend davon erhalten Neukunden 6 Monate lang und bis 1 Mio. € einen Sonderzins in Höhe von 4,00 %. Anlagegelder sind durch die gesetzliche deutsche Einlagensicherung bis 100.000 EUR und darüber hinaus über die freiwillige Einlagensicherung des Bundesverbandes Deutscher Banken abgesichert.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei diesem Produkt um ein Girokonto mit verbundenem Tagesgeldkonto (Tagesgeld PLUS) handelt und die angegebenen Zinsen nur im Zusammenhang mit diesem Girokonto gezahlt werden. Für das reine Tagesgeldkonto ohne Girokonto zahlt die Comdirect etwas niedrigere Zinsen.

Bitte beachten Sie darüber hinaus, dass für das Girokonto der Comdirect unter bestimmten Bedingungen Gebühren anfallen können.

Weiterhin sollten Sie beachten, dass die Comdirect und onvista bank zur Commerzbank gehören und daher über alle drei Institute hinweg (Commerzbank, Comdirect, onvista bank) nur die Einlagensicherung bis 100.000 € gilt, also nicht 100.000 € pro Bank.

Neukundenangebot
4,00 %
Dieser Zinssatz gilt für neue Kunden der comdirect und bis zu einem Betrag von 1 Mio. €. Die comdirect garantiert diesen Zins für 6 Monate, danach gilt der reguläre und variable Zinssatz in Höhe von aktuell 0,75 %.
Regulärer Zinssatz
0,75 %
Dieser Zinssatz gilt nach Ablauf der Zinsgarantie und ohne Einschränkungen hinsichtlich des Anlagebetrages. Es besteht keine Zinsgarantie, sodass die comdirect die Verzinsung jederzeit anpassen kann.
Effektiver Zinsertrag nach ...
1 Monat31,69 €
3 Monaten98,59 €
6 Monaten200,13 €
9 Monaten219,33 €
12 Monaten238,62 €
Wir berechnen den effektiven Zinsertrag auf Basis eines Anlagebetrages von 10.000 €. Die Zahlen sollen Ihnen ein Gefühl dafür geben, was sich mit dem comdirect Girokonto effektiv vor Steuern verdienen lässt.
Zinsen & Zinskonditionen

Zinssatz & Zinsertrag

Die comdirect zahlt auf das Girokonto derzeit einen Zinssatz von 0,75 %. Dieser gilt für beliebige Beträge (keine Mindest- oder Höchstanlage). Als Neukunde erhalten Sie im Rahmen einer zeitlich begrenzten Zinsgarantie (6 Monate) einen Sonderzins in Höhe von 4,00 %, wobei Beträge bis 1 Mio. € möglich sind. Die Zinsgutschrift erfolgt zum Ende jedes Quartals, wobei die Zinsen auf das Girokonto ausgezahlt werden und somit ein kleiner Zinseszinseffekt auftritt.

Angenommen, Sie legen 10.000 € auf das Girokonto und lassen es dort für 6 Monate liegen, dann zahlt Ihnen die comdirect vor Steuern einen Zinsertrag in Höhe von 200,13 € aus. Zum Vergleich: Bei der OLB Bank hätten Sie nach 6 Monaten 148,70 € auf dem Konto und bei von bunq nach dem gleichen Zeitraum 176,24 €. Nutzen Sie auch unseren Tagesgeld-Vergleich, um weitere Angebote anhand ihrer Zinserträge zu vergleichen.

Art des Kontos

Art des Kontos

Es handelt sich bei diesem Angebot um eine Art Kombipprodukt, bei dem zunächst ein Girokonto eröffnet werden muss, um in den Genuss der Guthabenzinsen zu kommen. Diese Kombiangebote nutzen Banken häufig zur Neukundenakquise und können ganz unterschiedlich ausgstaltet sein, weswegen wir dringend dazu raten, die Konditionen und das Kleingedruckte vor einer Kontoeröffnung genau zu studieren.

Bonus

Kein Bonus verfügbar

Nach unserem aktuellen Kenntnisstand zahlt die comdirect derzeit keinen Bonus, keine Prämie und kein Startguthaben auf das Girokonto. Sollte Ihnen doch etwas bekannt sein, können Sie uns gern einen Kommentar dazu hinterlassen.

Guthabenverfügbarkeit

Guthabenverfügbarkeit

Aktuell sind uns beim Girokonto der comdirect keine Einschränkungen hinsichtlich der Guthabenverfügbarkeit bekannt. Sollten Sie wider Erwarten Limitierungen erlebt haben, dann hinterlassen Sie bitte einen kurzen Kommentar.

Kontoführung

Kontoführung

Die Kontoeröffnung und Kontoführung erfolgt kostenlos und direkt über die comdirect. Vorteil dieser Art der Kontoführung ist, dass Sie stets direkten Kontakt zur Bank haben. Als großen Nachteil sehen wir hingegen, dass Sie nur bei genau dieser einen Bank Ihr Geld anlegen können und für weitere Anlagen bei anderen Banken jeweils erneut die Kontoeröffnung durchlaufen müssen. Überlegen Sie sich daher, ob nicht ggf. ein Tagesgeld bei einem der deutschen Anlagemarktplätze mehr Sinn macht. In unseren Tagesgeld-Vergleich können Sie sich über die entsprechenden Filter rechts oben genau solche Angebote anzeigen lassen.

Steuern

Steuerliche Handhabung

Die comdirect führt die in Deutschland auf Zinserträge abzuführende Kapitalertragsteuer in Höhe von 25 % (zzgl. Soli und ggf. Kirchensteuer) automatisch für Sie ab. Verhindern können Sie dies, indem Sie der Bank einen Freistellungsauftrag erteilen oder eine Nichtveranlagungsbescheinigung einreichen, jeweils vorausgesetzt, dass Sie Ihren Sparerpauschbetrag noch nicht aufgebraucht haben bzw. gar nicht erst zur Steuer veranlagt werden. Alternativ können Sie sich die ggf. zuviel gezahlte Steuer am Ende des Jahres im Rahmen der Steuererklärung erstatten lassen.

Wie sicher ist die comdirect?

Einlagensicherung & Sicherheit der comdirect

Sicherheit

Wie sicher ist die comdirect?

Es ist wahrscheinlich die zentrale Frage, die sich Anleger vor einer Kontoeröffnung bei der comdirect stellen. Leider ist es auch eine der am schwierigsten zu beantwortenden. Selbst hochbezahlte Experten schaffen es nicht, die Sicherheit von Banken zuverlässig vorherzusagen. Wie sollen wir kleinen Privatanleger das dann tun? Ganz hoffnungslos ist die Lage jedoch nicht, denn es gibt Indikatoren wie das Rating, die Einlagensicherung und die Deckungsquote, die wir uns im Folgenden für die comdirect näher anschauen wollen.

Rating der comdirect
hohe Bonität
Ratings sind ein Indikator für die Bonität und Sicherheit der comdirect. Was genau bedeuten diese Angaben?
S&PA-
Moody'sA1
Fitchnicht verfügbar
DBRSnicht verfügbar
Einlagensicherung
Deutschland bis über 100.000 EUR
Beachten Sie unsere ausführlichen Details zum Thema Einlagensicherung, denn es gibt hier einige Dinge zu beachten.
Deckungsquote
Bank: 2 % (sehr niedrig)
Land: 0,63 % (niedrig)
Die Deckungsquote gibt an, welcher Anteil der abgesicherten Guthaben durch tatsächlich vorhandene Mittel der Einlagensicherung gedeckt ist. Warum ist das für Anleger relevant?
Länderrating
höchstmögliche Bonität
Das Länderrating ist ein Indikator für die Fähigkeit Deutschlands, im Notfall seine Einlagensicherung zu stützen. Warum ist das relevant?
S&PAAA
Moody'sAaa
Fitchnicht verfügbar
DBRSAAA
Rating

comdirect Rating

Kreditratings sind ein im Finanzbereich gängiger Indikator zur Einschätzung der Bonität von Banken und damit auch der Wahrscheinlichkeit, dass Guthaben von Tagesgeldkonten nicht an die Kunden zurückgezahlt werden kann. Ratings werden von professionellen Ratingagenturen wie Fitch, Standard & Poors, Moody's und DBRS im Auftrag und auf Kosten der Banken erstellt.

Im Fall der comdirect liegen uns aktuell nur Ratings der Muttergesellschaft Commerzbank AG vor, also nicht von der spezifischen Bank selbst. Die Ratings fallen wie folgt aus: A- (Standard & Poors, 2023) und A1 (Moody's, 2022). Frei übersetzt: Die Commerzbank AG verfügt über ein gutes Rating, sodass die Wahrscheinlichkeit einer Pleite/Insolvenz der Bank zumindest laut Meinung der Ratingagenturen als relativ gering einzustufen ist.

Einlagensicherung

comdirect Einlagensicherung

Über die gesetzliche deutsche Einlagensicherung (Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH) sind Beträge bis 100.000 EUR pro Person abgesichert. Im Falle einer Pleite der comdirect würde die Einlagensicherung das Guthaben der Anleger innerhalb von 7 Tagen zurückzahlen. Der Entschädigungsprozess wird automatisch initiiert, sodass Sie nicht selbst aktiv werden müssen.

Grundsätzlich besteht gegenüber der gesetzlichen Einlagensicherung ein Rechtsanspruch auf Entschädigung, allerdings nicht gegenüber dem Staat. Dieser kann die Einlagensicherung zwar im Notfall stützen, ist dazu aber nicht verpflichtet. Einlagengesichertes Tages- und Festgeld gehört noch immer zum sichersten, was wir Anleger zur Verfügung haben. Man sollte jedoch auch hier das Thema Diversifikation nicht komplett vernachlässigen, um auf mögliche Turbulenzen vorbereitet zu sein.

Oberhalb der gesetzlichen Sicherungsgrenze von 100.000 EUR sind Einlagen bei der comdirect über die Einlagensicherung des Bundesverbandes deutscher Bankenabgesichert. Es handelt sich hierbei jedoch um eine freiwillige Einlagensicherung, bei der kein Rechtsanspruch auf Entschädigung gegenüber dem Einlagensicherungsfonds besteht. Wir raten daher eher zur Vorsicht. Sofern möglich, sollte Ihr Guthaben bei der comdirect die gesetzliche Einlagensicherungsgrenze von 100.000 EUR nicht überschreiten, auch wenn im Ernstfall die Chance bestünde, Geld vom Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken zu erhalten.

Deckungsquote

Deckungsquote der Einlagensicherung

Die Deutsche Einlagensicherung (Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH) verfügte nach Angaben der Europäischen Bankenaufsicht Ende 2022 über ein liquides Vermögen in Höhe von 4,48 Mrd. Euro. Diesem Betrag stand zum gleichen Zeitpunkt ein durch die Einlagensicherung abgesichertes Guthaben aller Banken in Höhe von 710,88 Mrd. Euro gegenüber. Das entspricht auf der Ebene des Bankensektors Deutschlands einer Deckungsquote von 0,63 %, oder anders ausgedrückt: Würden heute auf einen Schlag alle Banken Deutschlands pleitegehen, so wäre die Deutsche Einlagensicherung lediglich in der Lage, 0,63 % der abgesicherten Guthaben aus eigenen Finanzmitteln an die Anleger zurückzuzahlen. Klingt nach wenig? Ist es auch, aber das ist nicht so sehr ein Problem der Einlagensicherung Deutschlands, sondern ein generelles aller Einlagensicherungssysteme.

Aussagekräftiger ist daher oftmals der Blick auf die comdirect selbst, denn die zentrale Frage sollte für Sie als Anleger natürlich lauten, ob die Einlagensicherung im Falle einer Pleite der comdirect genug Geld hätte, um alle Anleger vollständig zu entschädigen. Für das Jahr 2022 wies die comdirect Kundengelder in Höhe von 276,08 Mrd. Euro aus (Quelle: Jahresabschluss 2022). Setzt man diesen Wert ins Verhältnis zum Vermögen des Einlagensicherungsfonds (4,48 Mrd. Euro), so ergibt sich eine auf die comdirect bezogene Deckungsquote von 2 %. Frei übersetzt bedeutet das, dass zumindest auf Basis der letzten öffentlich zugänglichen Zahlen die Deutsche Einlagensicherung im Pleitefall viel zu wenig Geld zur Verfügung hätte, um alle Anleger der comdirect aus eigener Kraft vollständig zu entschädigen.

Länderrating

Länderrating Deutschlands

Die Einlagensicherungssysteme in Europa verfügen nur über sehr begrenzte finanzielle Mittel, weshalb selbst mittelgroße Bankpleiten zu Engpässen bei der Entschädigung von Anlegern führen können. In der Vergangenheit ist in solchen Fällen immer der jeweilige Heimatstaat eingesprungen. Zur Bewertung der Sicherheit der comdirect macht es daher durchaus Sinn, sich das Rating des Heimatlandes (Deutschland) anzuschauen, denn dieses gibt Auskunft darüber, ob das Land im Falle einer größeren Bankenpleite überhaupt in der Lage wäre, zusätzliche Mittel zur Stützung des Einlagensicherungsfonds am Geldmarkt aufzunehmen.

Aktuell liegen uns zu Deutschland drei Ratings vor: AAA (Standard & Poors), Aaa (Moody's) und AAA (DBRS). Damit verfügt Deutschland über die bestmögliche Bonität. Das Land dürfte daher auch in turbulenten Zeiten keine Probleme haben, Kredite zur Stützung der Einlagensicherung aufzunehmen. Unabhängig vom Rating Deutschlands sollte man sich stets vergegenwärtigen, dass der Staat rein rechtlich nicht zum Eingreifen verpflichtet ist, sollte seine Einlagensicherung über ungenügend Mittel zur Entschädigung der Anleger der comdirect verfügen.

Erfahrungsberichte

Erfahrungen zum Girokonto der comdirect

Aktuell liegen uns von bestehenden Kunden der comdirect 153 Erfahrungsberichte mit Bezug zum Girokonto vor. Hiervon zeigen wir an dieser Stelle die 10 neuesten. Die comdirect selbst wurde insgesamt 183 Mal bewertet, mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4,2 von 5 Punkten. Sie möchten uns Ihre eigenen Erfahrungen übermitteln? Dann nutzen Sie entweder unser Formular zur Übermittlung einer Bewertung oder die Kommentarfunktion.

 Trader 1963 am 21.01.2022
Kapitalertragssteuer falsch abgerechnet: In 2020 haben wir bei der comdirect ein Konto und Depot eröffnet. Von der Volksbank wurden Anleihen auf das Depot der comdirect übertragen. Schon kurz danach hatten wir bei einer übertragenen ... Weiterlesen
 Bernd am 13.01.2022
... für das allernötigste.- weil eine Mitarbeiterin ohne mich zu fragen das Versenden eines Aktivierungsbriefes aktiviert hat, kann ich mein Konto sage und schreibe 6 Tage lang nicht benutzen. Auch das ein Beispiel, dass bei comdirect bei den Abläufen etwas im Argen liegt.Alles in allem ... Weiterlesen
 Santos am 25.11.2021
Jahrelang ist man Kunde bei der Comdirect. Konto immer im Plus. Jetzt ist das Konto seit 10 Tagen geschlossen wegen Überprüfung Geldwäsche. Telefonisch erreicht man nur die Hotline, die einen ... Weiterlesen
 ldsh am 13.11.2021
Ich habe mein Comdirect Konto eröffnet, da ich eine kostenlose Visa Karte benötigte. Zusätzlich lockte Comdirect, dass die Visakarte in Google Play eingebunden werden konnte. ... Weiterlesen
 RobK am 22.04.2021
... KontoeröffnungIch war seit ca. 15‑Jahren Kunde bei der comdirect. Die Anmeldung hat damals recht problemlos geklappt. Ich hatte das Konto online und über das Postident-Verfahren eröffnet. Der Grund für den Wechsel war, dass bei der vorherigen Bank höhere Gebühren erhoben wurden und ... Weiterlesen
 Ute am 22.04.2021
... habe ich aufgrund der neu eingeführten Gebühren gekündigt. Da ich viel mit Karte / G-Pay zahle bietet sich ein Konto an, auf das aus Sicherheitsgründen meine Rente nicht eingeht, wobei o2banking/comdirect hier sehr gute Konditionen hatte. Eröffnet habe ich das ... Weiterlesen
 Matthias am 05.03.2020
Ich bin seit Anfang 2009 Kunde bei der comdirect und habe dort ein Girokonto mit Visakarte und Depot für meine Aktien, wobei letzteres damals nicht geplant war. Eröffnet habe ich dieses Konto, weil ich damals ... Weiterlesen
 GGrenkowski am 05.03.2020
Ich habe das Konto vor einigen Jahren eröffnet, da mein Girokonto bei der Postbank plötzlich nicht mehr kostenlos sein sollte und ich die Gebühren dort überzogen fand. Ich habe mich für die comdirect entschieden, ... Weiterlesen
 MariaMa am 05.03.2020
Ich habe ein Girokonto, eine Visa-Karte und ein Tagesgeld PLUS-Konto bei der comdirect seit dem 04.12.2018. Grund war, dass keine zusätzlichen monatlichen Gebühren anfallen und man eine kostenlose Visa-Karte dazu ... Weiterlesen
 Homey am 05.03.2020
Ich habe im Juni 2018 bei der comdirect ein Konto eröffnet (Girocard + Visa) und bin durchweg zufrieden. Das Beste ist: Das Konto ist kostenlos!Die Eröffnung war einfach online ... Weiterlesen
Alternativen

Alternativen zum comdirect Girokonto

OLB Bank Girokontobunq Easy SavingsTrade Republic DepotScalable Capital TagesgeldSuresse Direkt Bank Tagesgeld
Kommentare

Kommentare & Diskussionen

Hier finden Sie Kommentare und Bewertungen zum Girokonto der comdirect. Sie möchten selbst einen Kommentar oder eine Bewertung übermitteln? Dann nutzen Sie das entsprechende Formular.

am 13.01.2024 - 09:30 Uhr Link

Müssen Einzahlungen auf das comdirect Tagesgeld PLUS-Konto zwingend über das comdirect Girokonto erfolgen, oder könnte dies direkt vom externen Girokonto meiner Hausbank erfolgen?

Ich konnte dazu in den FAQs keine klare Auskunft finden.

Danke vorab für eine Antwort.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 13.01.2024 - 09:41 Uhr Link

Auf Comdirect Tagesgeld PLUS-Konto kann'st von jedem Konto, der auf deine Name läuft Überweisung vornehmen. Die kann auch Sofortüberweisungen empfangen.
LG
Thomas

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 31.12.2023 - 19:52 Uhr Link

Sehr schnelle Eröffnung (innerhalb eines Tages!). Aktuell noch 4% für Neukunden.
Aber bei der Einlagensicherung darauf achten, dass Comdirekt zur Commerzbank gehört, ebenso wie Onvista.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 31.12.2023 - 20:06 Uhr Link

Soweit ich weiß sind comdirect und commerzbank was die Einlagensicherung angeht unabhängig voneinander.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Star der Community  am 31.12.2023 - 21:01 Uhr Link

@ Hento: Seit der Übernahme im November 2020 gilt die comdirect nur noch als Marke der Commerzbank. Entsprechend gilt die 100.000 €-Grenze bei der Einlagensicherung für beide Geschäftsbereiche zusammen und nicht mehr getrennt.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 31.12.2023 - 21:11 Uhr Link

@Spooky78: Danke, das wusste ich nicht. Sollte man dann vielleicht hier im blauen Kasten vermerken, so wie bei Stellantis/Opel Bank

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Redaktion  am 01.01.2024 - 22:10 Uhr Link

Guter Punkt Hento! Baue ich gleich mit ein!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Star der Community  am 01.01.2024 - 22:42 Uhr Link

@ Stefan Erlich: Dann sollte so ein blauer Info-Kasten am besten auch gleich noch auf die Seite für das Postbank Tagesgeld (https://www.kritische-anleger.de/postbank/tagesgeld/), das Postbank Zinssparen (https://www.kritische-anleger.de/postbank/zinssparen/) und das Deutsche Bank FestzinsSparen (https://www.kritische-anleger.de/deutsche-bank/festzinssparen/), da für alle drei Angebote dasselbe Einlagensicherungskontingent gilt (wg. Postbank als Marke der Deutschen Bank).

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Star der Community  am 01.01.2024 - 23:15 Uhr Link

@ Stefan Erlich: Das würde dann vermutlich auch für das Suresse Direkt Bank Tagesgeld (https://www.kritische-anleger.de/suresse-direkt-bank/tagesgeld/), das Suresse Direkt Bank Festgeld (https://www.kritische-anleger.de/suresse-direkt-bank/festgeld/) sowie die Produkte der Muttergesellschaft, also das Santander Tagesgeld (https://www.kritische-anleger.de/santander/tagesgeld/) und den Santander Sparbrief (https://www.kritische-anleger.de/santander/sparbrief/), gelten.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Star der Community  am 01.01.2024 - 23:33 Uhr Link

@ Stefan Erlich: Und noch weitere Kandidaten für einen "blauen Kasten" wegen geteilter Einlagensicherung:
- Bank Norwegian Sparkonto (https://www.kritische-anleger.de/bank-norwegian/sparkonto/)
- Bank Norwegian Sparkonto Plus (https://www.kritische-anleger.de/bank-norwegian/sparkonto-plus/)
- Nordax Bank Tagesgeld (https://www.kritische-anleger.de/nordax-bank/tagesgeld/)
- Nordax Bank Festgeld (https://www.kritische-anleger.de/nordax-bank/festgeld/)

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 02.01.2024 - 10:49 Uhr Link

Suresse Direkt, Santander Deutschland und Santander Spanien sind drei verschiedene Banken.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Star der Community  am 02.01.2024 - 11:55 Uhr Link

@ Sparer: Das stimmt im Hinblick auf die Einlagensicherung nur teilweise. In der Tat ist die deutsche Santander Bank eigenständig und unterliegt der deutschen Einlagensicherung. Insofern war meine o.g. Annahme diesbezüglich falsch. Die Suresse Direkt ist aber nicht eigenständig, sondern nur eine Marke der Santander Consumer Finance SA (Spanien) Niederlassung Belgien und unterliegt der spanischen Einlagensicherung, wobei eine gemeinsame Obergrenze mit der spanischen Muttergesellschaft besteht. Einen "blauen Kasten" würden damit also nur die o.g. Produkte der Suresse benötigen, wobei man den sich vermutlich auch sparen kann, weil die wenigsten Nutzer dieser Seite ihr Geld bei der spanischen Santander und der Suresse anlegen, sondern eher die - im Hinblick auf die Einlagensicherung "unbedenkliche" - Kombination Suresse/Santander Deutschland nutzen dürften.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 02.01.2024 - 15:04 Uhr Link

"wobei eine gemeinsame Obergrenze mit der spanischen Muttergesellschaft besteht."

Hast du dafür eine Quelle? Zumindest in Deutschland haben Töchter stets eine eigene Einlagensicherung - würde mich sehr wundern, wenn das in Spanien anders ist.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Star der Community  am 02.01.2024 - 17:25 Uhr Link

@ Sparer: Die Sache ist sogar noch komplizierter, denn wie ich mittlerweile herausfinden konnte, liege ich einerseits richtig, andererseits aber leider auch nicht:

1. Die Suresse Direkt Bank ist eine Marke der Santander Consumer Finance Niederlassung Belgien, die wiederum eine unselbständige Tochter der spanischen Santander Consumer Finance, S.A. ist, weshalb sie nicht der belgischen, sondern der spanischen Einlagensicherung unterliegt (siehe: https://www.suressedirektbank.de/de/information-zur-einlagensicherung#Der-Schutz-der-Einlagen-bei-Santander-Consumer-Finance,-Niederlassung-Belgien,-ist-gew%C3%A4hrleistet-durch). Die Obergrenze von 100.000 € gilt daher gemeinsam für alle "Einlagen in Belgien und Spanien bei der Santander Consumer Finance SA (Spanien) Niederlassung Belgien bzw. der Santander Consumer Finance SA sowie für Einlagen bei anderen Niederlassungen der letzteren in anderen Mitgliedstaaten."

Soweit habe ich also recht, aber:

2. Die Santander Consumer Finance,
S.A. (SCF - https://de.wikipedia.org/wiki/Santander_Consumer_Finance) ist wiederum eine selbständige Tochter der spanischen Banco Santander, S.A. und hat eine eigene Mitgliedsnummer (0224) bei der spanischen Einlagensicherung (https://www.fgd.es/en/member-entities-list/). Entsprechend werden hier Mutter- und Tochtergesellschaft auch getrennt behandelt, d.h. es gilt jeweils eine separate Obergrenze von 100.000 €.

Das bedeutet, dass der normale deutsche Privatanleger mit Blick auf die Einlagensicherung zum einen unbesorgt jeweils 100.000 € bei der Suresse und der Santander Deutschland anlegen kann. Zum anderen wäre auch eine entsprechende Einlage bei der spanischen Banco Santander gedeckt, die man z.B. als Dauerurlauber auf den Kanaren oder Balearen unterhält. Knifflig wird es nur, wenn man zusätzlich noch bei einer anderen internationalen SCF-Niederlassung Geld investiert, denn dann gilt u.U. wieder die gemeinsame 100.000 €-Grenze.
Manche Auslandsniederlassungen der SCF sind allerdings auch selbständig und unterliegen somit der Einlagensicherung des jeweiligen Landes.
Richtig kompliziert wird es aber für Santander-Kunden in Schweden, die ihr Geld in den Händen einer spanischen Bank wähnen, obwohl für sie in Wirklichkeit die norwegische Einlagensicherung zuständig ist, weil die dortige Konzernniederlassung eine unselbständige Filiale der selbständigen norwegischen SCF-Tochter Santander Consumer Bank AS ist.
Wohl dem, der da noch den Überblick behält... ;-)

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 10.02.2024 - 11:18 Uhr Link

Bei mir dauert die Eröffnung schon zwei Wochen... Bei Mails und einen nach 40 min in der Warteschleife abgebrochen Anruf kam letzte Woche ein Brief (!), dass ich angeblich einen anderen Geburtsort im Antrag angegeben habe als in meinem Ausweis und bei der Legitimation. Musste ebenfalls per Brief (!) den Geburtsort nochmals bestätigen... Per Brief oder Fax. Leider ist der Zinssatz bei meinem anderen Tagesgeld zum 1.2. ausgelaufen und verliere jeden Tag Geld.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 10.02.2024 - 15:24 Uhr Link

Zum Trost ;-): Es geht kein Geld verloren - es kommt nur nichts dazu.
Ich plane immer mind. 14 Tage Pufferzeit ein, BEVOR eine Anlage abläuft, falls ich eine neue abschließe bzw. ein neues Konto eröffne. Man weiß ja nie, wie lange es dauert...

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 25.12.2023 - 23:38 Uhr Link

Frage ist; Ist mein Geld dort sicher? warum wird Deckungsquote als sehr niedrig eingestuft?
Ist die Aktion begrenzt? hoffe läuft noch bis Januar

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 25.12.2023 - 23:38 Uhr Link

Außerdem: kann man das Konto 6 monate benutzen und dann kündigen?

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Star der Community  am 26.12.2023 - 00:16 Uhr Link

1. Ja, als Marke einer der größten deutschen Banken, die sich zudem teilweise in Staatsbesitz befindet.
2. Wird oben erklärt. Die Bank ist halt einfach sehr groß.
3. "Für die Teilnahme an der Aktion müssen die vollständigen Antragsdaten zur Kontoeröffnung bis 01.03.2024 bei comdirect eingegangen sein."
4. Ja, laut AGB besteht ein jederzeitiges Kündigungsrecht. Die Prämie von 50 € gibt es übrigens schon nach 4 Monaten, sofern die sonstigen Bedingungen erfüllt werden. Man kann auch nur ein TG-Konto eröffnen. Dann gibt es aber nur 3,75 % p.a. für 6 Monate und keine Prämie.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 03.01.2024 - 04:37 Uhr Link

Perfekt, vielen Dank! Die 4,90€ Kontogebühr kann man, wie ich richtig verstanden habe, durch entweder 3 Transaktionen über Apple Pay oder einen monatlichen Geldeingang von mindestens 700€ umgehen. Aber im Grunde genommen sind die 4,90€ bei dem Geldbetrag, den ich demnächst dort parken werde, auch nicht so entscheidend.

Die Einlagensicherung beträgt überall mindestens 100.000€, oder? Das bedeutet, wenn ich 200.000€ sicher parken möchte und absolut auf Nummer sicher gehen will, muss ich das Geld auf zwei verschiedene Konten/Banken verteilen, da die comdirect keine zusätzliche optionale Sicherung für Kunden anbietet, richtig?

Viele Grüße

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 03.01.2024 - 04:40 Uhr Link

Achso: Die Steuern werden automatisch abgetragen.. weiß da jemand? glaube bei der Barclays ist es nicht der Fall.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Redaktion  am 03.01.2024 - 08:56 Uhr Link

Hallo generalx,

Anworten zu deinen beiden Fragen findest du u. a. direkt in den Informationen zur Bank weiter oben auf dieser Seite:

1) "Über die gesetzliche deutsche Einlagensicherung (Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH) sind Beträge bis 100.000 EUR pro Person und pro Konto/Bank abgesichert. Oberhalb der gesetzlichen Sicherungsgrenze von 100.000 EUR sind Einlagen bei der comdirect zusätzlich über die Einlagensicherung des Bundesverbandes deutscher Banken abgesichert. Es handelt sich hierbei jedoch um eine freiwillige Einlagensicherung, bei der kein Rechtsanspruch auf Entschädigung gegenüber dem Einlagensicherungsfonds besteht."

2) "Die comdirect führt die in Deutschland auf Zinserträge abzuführende Kapitalertragsteuer in Höhe von 25 % (zzgl. Soli und ggf. Kirchensteuer) automatisch für Sie ab."

Viele Grüße,
David

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 03.01.2024 - 11:10 Uhr Link

@generalx:

Das Girokonto ist die ersten 6 Monate ohnehin kostenlos (also solange aktuell die Zinsgarantie gilt). "Die ersten 6 Monate ab Eröffnung sind kostenlos".

Wie kommst du darauf, dass bei Barclays keine Steuern abgeführt werden? Bei jeder Inlandsanlage bei einer deutschen Niederlassung/Zweigstelle/Branch (also dann mit DE IBAN) werden auch die Steuern abgeführt bzw. es kann ein Freistellungsauftrag eingerichtet werden. Die Einlagensicherung spielt dafür keine Rolle!

Das kannst du hier z.B. im Tagesgeldvergleich (https://www.kritische-anleger.de/tagesgeld/vergleich) auch einstellen unter dem Filter "Aufwand für Besteuerung" -> nur "Gering (automatisch)" auswählen.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 10.01.2024 - 19:57 Uhr Link

Es ist offensichtlich, dass die Banken die Zinsen senken. Mein Geld wird erst am 31. Januar ausgezahlt, und ich mache mir Sorgen, dass die comdirect Bank ebenfalls demächst die Zinsen senken wird. Ich stehe vor der Entscheidung, entweder jetzt ein Konto zu eröffnen und für die nächsten 5 Monate ein Zins von 4% zu haben, jedoch im Januar keine Zinserträge zu erhalten da Geld erst 31 Januar da ist. Was würdet ihr mir empfehlen: Abwarten oder schon jetzt ein Konto eröffnen, um die garantierten 4% Zinsen zu sichern?

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 10.01.2024 - 20:15 Uhr Link

ruhig Blut: wer sagt denn, dass die Zinsen nicht z. B. Ende 2024 oder 2025 noch einmal massiv steigen bei wieder - aus welchen Gründen auch immer - wieder steigender Inflation?

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 10.01.2024 - 23:17 Uhr Link

@generalx: Ich kann dir nur sagen, was ICH machen würde: So schnell wie möglich bei Comdirect eröffnen (leider bin ich da schon Kunde). Momentan senken fast täglich Banken ihren Tagesgeldzinsen, und die Wahrscheinlichkeit, dass ich dieses Mega-Angebot (6 Monate Zinsgarantie!) verpasse, wäre MIR viel zu hoch. Da würde ich auch die paar Wochen in Kauf nehmen, in denen ich das Konto noch nicht nutzen kann.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 11.01.2024 - 02:43 Uhr Link

@Sparer, ich stimme dir zu. Es ist offensichtlich, dass die Banken die Zinssätze senken, wie bereits erwähnt. Selbst die Commerzbank hat nun einen Zinssatz von 3,25%, nachdem er zuvor bei 3,85% und dann bei 3,50% lag.

@Kathrin, ich gehe davon aus, dass wir in naher Zukunft weitere Zinssenkungen erleben werden, möglicherweise im Bereich von 2,25% bis 2,50%. (Bis Jahresende 2024)

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 11.01.2024 - 02:45 Uhr Link

Das einzige, was mich verunsichert, ist, dass ich mehr als 100.000€ parken werde, aber die Einlagensicherung nur bis zu 100.000€ geht. Das erzeugt eine gewisse Unsicherheit. Leider gibt es keine weitere Versicherung, die man abschließen kann, um diesem Risiko entgegenzuwirken.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 11.01.2024 - 06:11 Uhr Link

Es sind 100.000 EUR je Bank, Du könntest das Risiko also verringern, indem Du das Geld auf mehrere Banken verteilst und bei keiner Bank mehr als 100.000 EUR anlegst.

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 07.12.2023 - 17:41 Uhr Link

Habe einige Male versucht, eine Vollmacht für einen Sohn zu hinterlegen, ohne Erfolg. Etliche Postidents wurden wegen angeblich unterschiedlicher Unterschriften abgelehnt, dann ist die Vollmacht mit der Unterschriftsprobe nicht angekommen. Soll jetzt erneut alles per Einschreiben senden, habe ich aber aufgrund der Probleme für einen Bankwechsel entschieden

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 17.12.2023 - 13:05 Uhr Link

Genau dieses Problim habe ich mit Tochter

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 14.11.2023 - 11:17 Uhr Link

Konto eröffnen. Über die 4% mit Girokonto Werbeseite.
Und nun zeigt mein Tagesgeldkonte 0,75% an ????

Die Marketinabteilung der Comdirekt hat das wohl nicht mit der EDV abgesprochen........

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 14.11.2023 - 16:14 Uhr Link

Warum wird mir nur der Standard-Zinssatz von 0,75 % p. a. online angezeigt?

Bitte beachten Sie, dass es bis zu 3 Bankarbeitstage in Anspruch nehmen kann, bis Ihr Tagesgeld PLUS-Konto und Ihr Aktionszins von 3,75 % p. a. korrekt angezeigt werden. Ab diesem Zeitpunkt beginnt auch der Aktionszeitraum von 6 Monaten.

Also 3 Tage keine Zinsen (0,75)!!!!

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 09.11.2023 - 09:34 Uhr Link

Nur noch 3,75 % dafür auch für Giroaltkunden

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

Star der Community  am 09.11.2023 - 09:58 Uhr Link

@ Udo: Girokonto-Neukunden sollten weiterhin 4 % bekommen. Steht zumindest noch so im "Kleingedruckten": 

"Sie erhalten mit der Girokontoeröffnung ein kostenloses Tagesgeld PLUS-Konto mit einem Tagesgeldzinssatz von 4,00 % p. a. bei einer Anlage von bis zu 1.000.000 Euro für 6 Monate."

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 09.11.2023 - 15:13 Uhr Link

@ Spooky78
Jetzt muss ich nur rausfinden was "Neukunden" sind. Ich war da 2021 schon mal Neukunde :-))

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben

am 09.11.2023 - 15:26 Uhr Link

"Das Angebot gilt für volljährige Personen mit Wohnsitz in Deutschland, die in den letzten 6 Monaten vor Kontoeröffnung nicht bereits Kunde von comdirect – eine Marke der Commerzbank AG waren."

Antwort auf Kommentar  Antwort schreiben